Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Hier könnt Ihr eure Werkstatt vorstellen.
Benutzeravatar
Rainer4x4
Beiträge: 502
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 16:18
Wohnort: 49134 Wallenhorst
Kontaktdaten:
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Rainer4x4 » Do 30. Jan 2020, 22:08

Hauptsache ihr vergesst die CO Melder nicht! :pfeif:
Gruß Rainer
Dreh-/Fräsmaschine: Damatomacchine Master 520 3L, baugleich Smithy MIDAS 1220 LTD oder Bolton Tools Combo AT520
Bandsäge: Scheppach MBS1100
https://www.ecosia.org/ Die Suchmaschine die Bäume pflanzt!

Benutzeravatar
Old-Papa
Beiträge: 407
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 11:58

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Old-Papa » Do 30. Jan 2020, 22:18

Rainer4x4 hat geschrieben:
Do 30. Jan 2020, 22:08
Hauptsache ihr vergesst die CO Melder nicht! :pfeif:
Wozu?
Abgas geht komplett nach außen, mehr als beim Auto durch Rückenwind reinkommt, kann auch hier nicht passieren.
Solche Standheizungen sind millionenfach verbaut, das ist ausgereifte (Webasto)-Technik.
Der Brennkreislauf und der Warmluftkreislauf sind durch einen Wärmetauscher getrennt.
Der tolle Kamin zuhause ist viel gefährlicher.

Old-Papa

Alpini
Beiträge: 510
Registriert: Do 30. Jun 2016, 22:08
Wohnort: Chemnitz
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Alpini » Fr 31. Jan 2020, 00:36

Hallo Old-Papa,

danke für deinen kleinen Bericht, das Thema ist bei mir auch gerade mal wieder aktuell, da mir meine OETF10 irgendwie langsam zu wartungsintensiv wird, weil dauernd die Glühkerzen wegbrennen. Und dann hat sie mich letztens auch mit einem ordentlichen Knall geärgert (Silvesterknaller-Niveau), nachdem sie ausgegangen ist und ich sie relativ schnell wieder gezündet habe (ich gebe zu, das war auch meine Dummheit :-D ). Durch den Knall ist der Alu-Flexschlauch, den ich als Auspuff dran habe ein ganzes Stück länger geworden :?

Ich hätte zu deiner neuen noch ein paar Fragen:

Wie zündet diese Heizung? Glühkerze mit Heizwendel oder Glühstift wie im Auto?
Wie wird der Kraftstoff eingespritzt, Membranpumpe?
Nebelt die Heizung beim Abschalten, ist ein Nachlüften nötig?
Verbrennt sie im Normalbetrieb rußfrei oder sieht man eine Rauchwolke?
Geht der Abgasschlauch auch etwas länger (2-3 m)?

V.G. Stefan
Drehen: Weiler LZG 280 N
Fräsen: Blohm VTF
Gravieren: Sempuco G3-400

Benutzeravatar
S4B5
Beiträge: 4770
Registriert: So 7. Nov 2010, 11:39
Wohnort: 21614
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von S4B5 » Fr 31. Jan 2020, 01:36

Hi
Alpini hat geschrieben:
Fr 31. Jan 2020, 00:36
Hallo Old-Papa,

danke für deinen kleinen Bericht, das Thema ist bei mir auch gerade mal wieder aktuell, da mir meine OETF10 irgendwie langsam zu wartungsintensiv wird, weil dauernd die Glühkerzen wegbrennen.
Ging mir auch auf den S....., hab dann nach Alternativen gesucht, eine BERU GHA408 eingebaut, das 6V-Geraffel komplett entsorgt und eine Autobatterie mit Relais angeschlossen.

Läuft seit 3 Jahren mit der selben Kerze und startet super... :trink2:

Die Batterie wird per Zeitschaltuhr und Ladegerät am Leben gehalten.

Die Sirokko macht keinen Unterschied, ob sie Frischluft von draußen oder bereits warme Luft durchzieht, die ausströmende Luft fühlt sich nicht wärmer an.

Vorteil ist ein Ventilator, welcher die Luft umwälzt und vermischt, sonst kann es sein das die warme Luft unter der Decke hängt und man kalte Füße hat.

In der Camperszene haben ein paar die Chinastandheizungen in Alukisten eingebaut und fahren die auf dem Dach spazieren, als Zeltheizung ebenfalls zu gebrauchen. Gibt ein paar youtubeviedeos dazu...
https://www.google.com/search?client=ms ... 60&bih=668

lg Marco

Benutzeravatar
Lowrider295
Beiträge: 176
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 12:30
Wohnort: Hamburg
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Lowrider295 » Fr 31. Jan 2020, 03:46

Alpini hat geschrieben:
Fr 31. Jan 2020, 00:36
Hallo Old-Papa,

danke für deinen kleinen Bericht, das Thema ist bei mir auch gerade mal wieder aktuell, da mir meine OETF10 irgendwie langsam zu wartungsintensiv wird, weil dauernd die Glühkerzen wegbrennen. Und dann hat sie mich letztens auch mit einem ordentlichen Knall geärgert (Silvesterknaller-Niveau), nachdem sie ausgegangen ist und ich sie relativ schnell wieder gezündet habe (ich gebe zu, das war auch meine Dummheit :-D ). Durch den Knall ist der Alu-Flexschlauch, den ich als Auspuff dran habe ein ganzes Stück länger geworden :?

Ich hätte zu deiner neuen noch ein paar Fragen:

Wie zündet diese Heizung? Glühkerze mit Heizwendel oder Glühstift wie im Auto?
Wie wird der Kraftstoff eingespritzt, Membranpumpe?
Nebelt die Heizung beim Abschalten, ist ein Nachlüften nötig?
Verbrennt sie im Normalbetrieb rußfrei oder sieht man eine Rauchwolke?
Geht der Abgasschlauch auch etwas länger (2-3 m)?

V.G. Stefan
Moin Stefan,

ich habe diese Heizung für meine Gartenlaube, bin sehr zufrieden damit.

Wie zündet diese Heizung? Glühkerze mit Heizwendel oder Glühstift wie im Auto? Wenn ich es richtig Verstanden habe ist es ein Glühstift.
Wie wird der Kraftstoff eingespritzt, Membranpumpe? Membranpume, durch verstellen der Fequenz wird die Heizleistung geregelt.
Nebelt die Heizung beim Abschalten, ist ein Nachlüften nötig? Meine nebelt nicht, sie läuft nach. Vielleicht 2 Minuten.
Verbrennt sie im Normalbetrieb rußfrei oder sieht man eine Rauchwolke? Man sieht nichts, ganz wenig am Anfang.
Geht der Abgasschlauch auch etwas länger (2-3 m)? An der Frage bin ich auch noch dran, da ich plane sie etwas anders zu verbauen. Bei Youtube hat ein Schrauber das Abgas durch einen Plattenheizkörper geschickt, um die Hitze zu nutzen. Dort wurde darauf hingewiesen, dass der Staudruck nicht zu hoch sein darf. Das Abgas ist heiß, bei mir lag das Abgasroh an Holz an, das verkokelte direkt. Bei Ebay bekommt man noch 120 cm Enden zu kaufen.


MfG Richard

Benutzeravatar
Old-Papa
Beiträge: 407
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 11:58

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Old-Papa » Fr 31. Jan 2020, 04:37

Nun, die Fragen wurden ja alle beantwortet, hier noch meine Eintageserfahrungen, bzw. was ich aus dem Physikunterricht noch weiß :-D
Glühstift ist ja schon gesagt worden.

Nein, sie nebelt nicht nach, sie darf aber niemals einfach so vor dem Netzteil abgeschaltet werden. Darum hat meine auch keinen Netzschalter, nur Power ON/OFF mit dem Bedienteil.
Warum?
Nun, die Membranpumpe erzeugt immer einen kleinen Überdruck im System, und der verbrennt in der Brennkammer. Wenn jetzt die Lüfter (der für die Luft und der im Brenner) plötzlich ausfallen, verbrennt die ganze Brennkammer, also der Wärmetauscher, weil die Wärme nicht abgeführt wird. Das ist übrigens auch der Supergau bei Stromausfall oder falls die Sicherung der Zuleitung fällt. Manche haben darum einen Akku dran, der per schaltuhr geladen wird. Bei einem mobilen Teil (wie bei mir) eher ungünstig.

Das Abgassystem sollte möglichst nicht verlängert werden, auf keinen Fall mit so dünnem Rohr. Je länger, desto höher der Rückstau (weil höhere Strömungswiderstände) und damit schlechtere Verbrennung. Das Abgasrohr soll auch maximal ganz leicht schräg nach oben gehen, besser waagerecht oder nach unten. Der Kollege mit dem Heizungskörper dahinter hat das auch wieder abgebaut, der war ruck-zuck voll mit Kondesat (giftiges Wasser)

Das Ansaugrohr (vom Brenner) sollte so verlegt werden, dass es keine Verbrennungsgase einsaugt. Meins endet neben dem Netzteil und saugt etwas darüber. Mein Netzteil hat keinen Lüfter... Zuerst hatte ich das so, das es die etwas wärmere Luft neben dem Angasanschluss (fast direkt am Brenner) ansaugte, die Aufheizphase war etwas kürzer.
Die Heizung sollte nach Möglichkeit unten positioniert werden. Einige haben das Ding fast an der Werkstattdecke, das ist wärmetechnisch der schlechteste Platz.

Old-Papa

Benutzeravatar
schubidu
Beiträge: 318
Registriert: Do 18. Jul 2019, 19:24
Wohnort: offenbach am main

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von schubidu » Fr 31. Jan 2020, 08:02

abgasmenge, sprich geruch im außenbereich, geräuschpegel, aber auch der geruch durch den diesel würde mich interessieren, sowie die sicherheit.

klar, daß das in der autoschraubergarage eher nebensächlich ist.
mir geht es um die nutzung in der gartenlaube.
das ist aber in einer gartenkollonie und die hütten der nachbarn stehen recht nah.

genau wie ich im garten keine dieselgerüche wünsche, werden das meine nachbarn auch eher unschön finden.

die notwendigkeit die hütte zu heizen ergibt sich aus dem wunsch dort auch ab und an zu pennen (auch im winter, falls es nochmal einen gibt).
daher auch die frage nach der sicherheit.

aus wohnungen mit alten ölheizung weiß ich noch, daß die einen bestimmten geruch hatten. auch im keller durch den öllagerraum wußte man sofort daß hier öl verbraten wird.

strom hab ich dort keinen.

blondy
Beiträge: 713
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 11:00
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von blondy » Fr 31. Jan 2020, 08:43

Moin,
also meine rote Chinaklapperkiste von Amazon läuft erschreckend gut. Zum Ein- und Ausschalten braucht die 10A bei 12V. Die üblichen Impulsdieselpumpen sind mit 68ml/1000 Impulse angegeben und das haut auch so hin bei meinem Heizer.
Den Auspuff hab ich mir aus Cu-Rohr hartgelötet und mit einem KF-Flansch zum Abkoppeln versehen. Riechen tut da ganz am Anfang nur mal die Gummiunterlage mit der der Brenner montiert ist und wenn man mit dem Diesel rumschweinst.
Der Auspufflärm mit aufgestecktem Schalldämpfer ist erträglich aber nicht flüsterleise. Die Abgase sind nicht zu sehen und bisher auch nicht zu riechen.

PS: Probekucken und -hören gerne möglich in Kleineutersdorf bei Kahla bei Jena in Thüringen. :)
Gruß
blondy

Tut mir leid, aber das ist so eine Macke von mir, immer zu glauben, daß die Antwort etwas mit der Frage zu tun haben müsste.

Benutzeravatar
Old-Papa
Beiträge: 407
Registriert: Mo 9. Apr 2012, 11:58

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Old-Papa » Fr 31. Jan 2020, 10:21

schubidu hat geschrieben:
Fr 31. Jan 2020, 08:02
abgasmenge, sprich geruch im außenbereich, geräuschpegel, aber auch der geruch durch den diesel würde mich interessieren, sowie die sicherheit.
.....
Hallo,
die Abgasmenge habe ich nicht gemessen, aber ein davor gehaltener Luftballon wäre wohl in ca. 30 Sek. voll. Also, diese ist schon spürbar.

Der Abgasgeruch ist zumindest für mich sofort wahrzunehmen, auch wenn ich meinen Hof betrete. Nicht unangenehm, doch wenn ein Nachbar auf Krawall aus ist, hat er vermeintlich einen Grund.

Vom eigentlichen Diesel richt man natürlich nichts, nur eben die Verbrennungsrückstände... Ruß habe ich noch nicht gesehen, allerdings wird dieser prinzipbedingt in geringen Mengen vorhanden sein.
Was die Sonntagsruhe in der Kolonie wirklich stören könnte ist das Abgasgeräusch, das Ding röhrt am Auspuff schon hörbar. Es gibt aber Schalldämpfer dafür.

Das Geräusch im Innenraum ist auch nicht zu überhöhren, da quirlt halt ein Lüfter mit bis zu 4500 Umdrehungen. Es ist vergleichbar mit einem elektrischen Heizlüfter. In der Werkstatt stört mich das nicht (eher schon leichter Regen auf dem Blechdach...), doch im Heimkinozimmer würde ich das Ding verfluchen.

Zur Sicherheit kann ich derzeit wenig sagen, doch die eigentliche Brennertechnik ist seit Jahrzehnetn von Webasto und/oder Eberspächer gut ausgdreift. Die Chinadinger sind Clone davon, Webasto lässt auch in China fertigen.
Zumindest wird es mit eingeschaltetem Menschenverstand nicht unsicherer sein als ein Kohleofen :pfeif:

Old-Papa

Alpini
Beiträge: 510
Registriert: Do 30. Jun 2016, 22:08
Wohnort: Chemnitz
Germany

Re: Old-Papa nun ooch mit Dieselheizung ;-)

Beitrag von Alpini » Fr 31. Jan 2020, 10:48

S4B5 hat geschrieben:
Fr 31. Jan 2020, 01:36


Ging mir auch auf den S....., hab dann nach Alternativen gesucht, eine BERU GHA408 eingebaut, das 6V-Geraffel komplett entsorgt und eine Autobatterie mit Relais angeschlossen.

Läuft seit 3 Jahren mit der selben Kerze und startet super... :trink2:

lg Marco
Hallo Marco,

interessanter Tipp! Hast du eine Idee, warum diese Glühkerze länger hält? Evtl. weil die Glühwendel um Keramik gewickelt ist?

Bei meiner OETF10 finde ich ansonsten noch die mit dem Lüftermotor gekoppelte Kolbenpumpe nachteilig. Beim Ausschalten und vor allem wenn der Tank leer wird, fördert die Pumpe immer noch etwas Diesel in die schön heiße Brennkammer und dann wird die Dieselkanone zur Nebelkanone. :scheisse: (und es knallt gewaltig, wenn man dann nochmal zündet)

Als Garagenheizung haben wir zusätzlich noch eine tschechische Standheizung "System Eberspächer" mit Membranpumpe die wohl mal in russischen Panzern der tschechischen Armee eingebaut gewesen ist. Da keine Steuerung mehr vorhanden war, haben wir diese mittels einer Siemens Logo realisiert + 20A / 24V Netzteil realisiert, Lüftermotor usw. war sowieso für 24V ausgelegt. Da die einen Flammenwächter hat, konnten wir die halbautomatisieren. Die Impulse für die Membranpumpe lassen sich mit der Logo ja wunderbar regeln, und auch automatische Abschaltung bei Flammenabriss, Schnellpumpmodus zum Diesel-ansaugen, Sparmodus mit langsammerem Pumpintervall usw. Als Relais sind Solid State Relais eingebaut. Schön ist hier auch noch, dass man nicht mit Diesel rumpanschen muss, getankt wird in einen Kanister, für diesen gibts dann einen 2.Verschluss mit Bohrung, durch welche die Ansaugleitung geht. Also einfach tanken, und daheim anderen Verschluss mit Dieselleitung einschrauben - kein zusätzliches Betanken die Heizung notwendig. Eine automatische Temperaturregelung wäre über die Logo evtl. sogar auch noch nachrüstbar, am einfachsten evtl. sogar mittels einem externen Temperaturcontroller, da ist auch die Hysterese gleich schon mit einstellbar. Leider habe ich so eine tschechische noch nicht wieder irgendwo gesehen und die baugleichen Eberspächer werden im miserabelsten Zustand immer noch mit Gold aufgewogen.

Ein definitiver Vorteil der OETF10 ist aber die Heizleistung, da kommen die meisten anderen wohl nicht ran. Mit der OETF10 bring ich mein Etablissement in einer halben Stunde schön mollig warm, nach 1,5 h muss ich spätestens abschalten, sonst verglühe ich :-D. Danach dauerts dann 1-2 h und es wird wieder zu kalt, und man muss wieder anschalten. Nervt auch teils wieder, alles Zeit die man von der Drehbank weggerissen wird...

Auch an die anderen Auskunftgeber einen herzlichen Dank! Ich bin noch am überlegen.

V.G. Stefan
Drehen: Weiler LZG 280 N
Fräsen: Blohm VTF
Gravieren: Sempuco G3-400

Antworten