Unterschied Kettenzüge?

Hier könnt Ihr eure Werkstatt vorstellen.
Toenne
Beiträge: 138
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 00:21
Germany

Unterschied Kettenzüge?

Beitrag von Toenne » Mi 9. Okt 2019, 17:22

N'abend in die Runde!
Da ich gerade eine Thujenhecke entfernen muss und auch die Wurzelstöcke rausmüssen dachte ich an den Kauf eines (manuellen) Kettenzuges mit dem ich - an ein Dreibein gehängt - die Dinger rauszerre, sollte eigentlich ganz gut klappen.
Nun sehe ich da generell zwei Bauformen: Einmal mit einer offensichtlich umlaufenden Greifkette (ich nenne sie einfach mal so, k.A. wie sie richtig heisst) die auf ein Untersetzungsgetriebe wirkt und eine Variante mit einem Hebel an einer Ratsche.
Nun bin ich etwas unschlüssig über die Vor-/Nachteile. Etwas universeller dürfte Variante 1 sein da hier der Kettenzug ruhig höher hängen darf und man ja trotzdem bequem an die Greifkette kommt. Nachteil ist vermutlich das eher zeitraubende Ablassen der Kette nehme ich an? Oder gibt es bei den einfacheren und preiswerteren Modellen i.A. die Möglichkeit das letzte Kettenrad mit der eigentlichen Zugkette auszukuppeln?
Umgekehrt ist beim Hebelmodell natürlich das Thema dass man vernünftig an den Hebel herankommt. Dafür scheint man hier aber tatsächlich die Kette auskuppeln zu können bzw. über ein Drehrad die letzte Getriebestufe manuell drehen zu können, oder verstehe ich das falsch?
Wie ist den der Kraftaufwand bei beiden Varianten, identische Last vorausgesetzt? Braucht man bei der Hebelvariante eher mehr oder weniger Kraft?
Ich dachte übrigens an ein 1.5 - 2to Modell, ist zwar üppig aber mir allemal lieber als dass dem Ding am Ende doch die Puste ausgeht. Für Tips über empfehlenswerte Modelle bin ich übrigens offen, der Preis ist dabei aber ein wichtiges Thema da ich ansonsten höchst selten grössere Lasten zu heben habe und ich daher kein gebaut-für-die-Ewigkeit-Modell benötige.
Danke!

Gruss
Toenne

Eierkopfmaschine
Beiträge: 87
Registriert: So 18. Jun 2017, 18:50
Wohnort: Am Hausruck
Austria

Re: Unterschied Kettenzüge?

Beitrag von Eierkopfmaschine » Mi 9. Okt 2019, 17:39

Hallo, meine Erfahrung ist die Thujen horizontal mit einer Kette umschlungen zu ziehen(unsere Thujen sind eher Flachwurzler) und mit einem Dumper, Traktor, Kettenbagger weggezogen. Ich war erstaunt wie leicht das ging bei 40 jährigem Gewächs. Es gibt einen bei willhaben mit einem Kettenzug mit Haspelkette und Umlenkung(auch horizontal).
Allerdings entfernte ich mit dem Sohn einen Segenbaum(Strauch) durch Wurzel abhaken wegen Verzweigungen unter dem anschließendem Asphalt.
Gutes Gelingen!
Liebe Grüße
Johann

rafael
Beiträge: 273
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 22:47
Switzerland

Re: Unterschied Kettenzüge?

Beitrag von rafael » Mi 9. Okt 2019, 17:42

Die mit Hebel sind auch horizontal bequem zu bedienen. Mit einer Kette zur Bedienung stelle ich mir das mühsamer vor. Wenn der Kettenzug an der Decke hängt, ist es aber natürlich umgekehrt. Daher entscheidet wohl der Verwendungszweck über die zu bevorzugende Bedienungsart. Ich denke, dass die Übersetzung bei beiden Varianten so gewählt ist, dass man die angegebene Last mit vertretbarem Kraftaufwand ziehen/heben kann.

Wenn es aber möglichst günstig und vielleicht nur für den einmaligen Gebrauch sein soll, gibt es noch die Seilzüge, bei denen man über eine Ratsche ein Drahtseil aufrollt. Beispiel hier: https://www.ebay.de/itm/Handseilzug-4-T ... 2403736866
Der ist zwar etwas mühsamer in der Bedienung (Falle lösen, um das Seil wieder auszuziehen), der Preis ist aber doch deutlich geringer. Auf meinem steht explizit, dass er nicht für das Heben von Lasten verwendet werden darf. Beim Entfernen der Hecke ist die Gefahr, dass sich jemand unter die Last bewegt wohl eher gering. Für andere Verwendungszwecke spielt das aber vielleicht eine Rolle.

Gruss Rafael

Schwarzfinger
Beiträge: 151
Registriert: Do 21. Dez 2017, 18:46
Wohnort: Franken

Re: Unterschied Kettenzüge?

Beitrag von Schwarzfinger » Mi 9. Okt 2019, 17:49

Hallo
Variante eins mit der umlaufenden Kette muss mehr oder weniger senkrecht hängen. Modelle die man auskuppeln kann hab ich noch nicht gesehen, durch die umlaufende Kette kann man da aber trotzdem recht flott den Haken absenken.
Die Hebelzüge funktionieren in jeder Lage , man kann also auch wagrecht damit ziehen.
Der Kraftaufwand istbei den Hebelzügen etwas geringer, dafür gehts aber auch langsamer. Wenn man nur Lasten heben will Variante eins, wenn's universell einsetzbar sein soll lieber den Hebelzug.

Grüße
Schwarzfinger

Benutzeravatar
Tobi p.
Beiträge: 321
Registriert: Mo 20. Aug 2012, 20:54
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:
Germany

Re: Unterschied Kettenzüge?

Beitrag von Tobi p. » Mi 9. Okt 2019, 18:07

Moin,

die Haspelzüge sind nur zum Heben/Ablassen einer Last gedacht. Die Ratschenzüge dagegen kann man in jeder beliebigen Position zum Ziehen verwenden, als verkürzbare Anschlagkette beim Anhängen von Lasten, zur Ladungssicherung wenn gerade keine Spannkette zur Hand ist, zum Heben/Ablassen, zum Positionieren und und und. Jeder Zug hat Vor - u. Nachteile, daher hab ich einfach beides ;-)
Wenn es etwas mehr kosten darf schau dich bei Tractel um, Pfaff und Yale sind aber auch absolut empfehlenswert. Gibts auch öfter mal gebraucht in der Bucht, da hab ich meine her. Zu den Billigheimern a la 3t für 120€ sag ich jetzt mal nix.


Gruß Tobi
Wo des Dübels Kunst versagt wird erst mal Allcon10 hineingejagt!

Toenne
Beiträge: 138
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 00:21
Germany

Re: Unterschied Kettenzüge?

Beitrag von Toenne » Mi 9. Okt 2019, 18:59

rafael hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 17:42
Wenn es aber möglichst günstig und vielleicht nur für den einmaligen Gebrauch sein soll, gibt es noch die Seilzüge, bei denen man über eine Ratsche ein Drahtseil aufrollt. Beispiel hier: https://www.ebay.de/itm/Handseilzug-4-T ... 2403736866
Irgendwo habe ich noch so einen Krüppel rumliegen...da ist wohl eher eine Null zuviel bei der Belastbarkeit?
Frei hängend kann man die aber nicht vernüftig benutzen, die brauchen ein festes Widerlager sonst ist das ein Gewürge ohne Ende mit dem Hebel. Und die Drahtkabel sind zudem nervig störrisch, daher sollte es mit Kette sein.
Als Winde für einen Autoanhänger aber sicher OK.
Zu den Billigheimern a la 3t für 120€ sag ich jetzt mal nix.
Nun, wer das vierfache für das Entfernen von 8m Hecke ausgeben will darf das ja gerne tun ;). Diese Nur-das-Beste-ist-gut-genug habe ich mir aber abgewöhnt. Ich schaue wie oft ich ein Werkzeug benötige und welches diesen Zweck dann erfüllen wird. Brauche ich etwas regelmässig dann darf und wird es auch kosten. Brauche ich es nur einmalig für ein Projekt dann reicht es mir, wenn das Teil genau dieses Projekt überlebt, alles darüber hinaus ist Bonus.
Hier ist mal ein Video wie jemand eine Hecke mit ähnlichen Strünken wie bei mir entfernt: https://www.youtube.com/watch?v=StHxXlYgsIk
1.5to reichen, viel weniger sollte es aber auch nicht sein. Daher die 1.5-2to.

Ansonsten danke für den Hinweis dass man die Hebelzüge auch waagerecht einsetzen kann, daran habe ich nicht gedacht. Wird dann also wohl so ein Teil werden.

Benutzeravatar
Rainer4x4
Beiträge: 418
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 16:18
Wohnort: 49134 Wallenhorst
Kontaktdaten:
Germany

Re: Unterschied Kettenzüge?

Beitrag von Rainer4x4 » Mi 9. Okt 2019, 19:17

Kettenzug? Rückekette drumlegen, Landrover Defender davor, wegfahren! Fertig! :-D
Gruß Rainer
Damatomacchine Master 520 3L, baugleich Smithy MIDAS 1220 LTD oder Bolton Tools Combo AT520
https://www.ecosia.org/ Die Suchmaschine die Bäume pflanzt!

Toenne
Beiträge: 138
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 00:21
Germany

Re: Unterschied Kettenzüge?

Beitrag von Toenne » Mi 9. Okt 2019, 19:35

Ein Kettenzug ist billiger als ein Defender...mit dem ich zudem gar nicht aufs Grundstück käme ;-) .

Toenne
Beiträge: 138
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 00:21
Germany

Re: Unterschied Kettenzüge?

Beitrag von Toenne » Mi 9. Okt 2019, 20:01

So, habe kurzentschlossen bei Ebay 323825305219 zugeschlagen, für das Geld bekäme ich nicht einmal einen neuen NoName.
Ansonsten werden die Markengeräte in gutem Zustand ja echt in Gold aufgewogen, dieser war die wohltuende Ausnahme. OK, hat nur 1.5m Kette, reicht aber für mich.
Tobi: Genehmigt? ;-)

Matthias78
Beiträge: 413
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 21:58
Wohnort: Lahn-Dill-Kreis
Germany

Re: Unterschied Kettenzüge?

Beitrag von Matthias78 » Mi 9. Okt 2019, 20:43

Den Hersteller kenne ich zwar nicht, aber ein Hebelzug ist auf jeden Fall die bessere wahl da universeller einsetzbar. Hiermit kannst du auch wagrecht die Bäume rausziehen sofern du einen fixen Punkt hast.

Antworten