Frage nach Bearbeitungszentrum HQ500

Hier könnt Ihr eure Werkstatt vorstellen.
Benutzeravatar
Rainer4x4
Beiträge: 418
Registriert: Fr 24. Mär 2017, 16:18
Wohnort: 49134 Wallenhorst
Kontaktdaten:
Germany

Re: Frage nach Bearbeitungszentrum HQ500

Beitrag von Rainer4x4 » Fr 20. Sep 2019, 11:40

Limbo hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 10:54
Das Gelaber verstehe ich nicht.

Es bleibt doch jedem selbst überlassen, nach seinen Bedürfnissen, Budget und Platzverhältnissen seine Maschine auszuwählen.
Offensichtlich nicht.
Imho fordert es ganz stark die Kreativität des Nutzers, aus einer einfachen Maschine das Optimum heraus zu hohlen. Das ist natürlich im gewerblichen Bereich nicht gefragt, da muss das Zeug einfach nur funktionieren. Die Kreativität geht dem Mann/Frau an einer Profimaschine verloren. Und genau deswegen können sich viele nicht vorstellen, an so einer einfachen Maschine zu arbeiten. Geschweige überhaupt präzise Arbeiten abzuliefern.
Limbo hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 10:54
Diese Hommel Universalmaschine wäre übrigens niemals auf meine Wunschliste gekommen.
:goodpost:
Gruß Rainer
Damatomacchine Master 520 3L, baugleich Smithy MIDAS 1220 LTD oder Bolton Tools Combo AT520
https://www.ecosia.org/ Die Suchmaschine die Bäume pflanzt!

Benutzeravatar
Booze
Beiträge: 1514
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 11:54
Wohnort: Mainhatten
United States of America

Re: Frage nach Bearbeitungszentrum HQ500

Beitrag von Booze » Fr 20. Sep 2019, 11:50

Rainer4x4 hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 11:40
Und genau deswegen können sich viele nicht vorstellen, an so einer einfachen Maschine zu arbeiten. Geschweige überhaupt präzise Arbeiten abzuliefern.
Na jetzt will ich aber auch was sehen. :andiearbeit:
Gruß Viktor




Angelini AVM 125
Hobbymat MD65
Hauser Fräsmaschine
DaVinci 1.0 Pro 3D Drucker

DeckelMensch
Beiträge: 376
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Frage nach Bearbeitungszentrum HQ500

Beitrag von DeckelMensch » Fr 20. Sep 2019, 13:07

Rainer4x4 hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 11:40
Imho fordert es ganz stark die Kreativität des Nutzers, aus einer einfachen Maschine das Optimum heraus zu hohlen. Das ist natürlich im gewerblichen Bereich nicht gefragt, da muss das Zeug einfach nur funktionieren. Die Kreativität geht dem Mann/Frau an einer Profimaschine verloren. Und genau deswegen können sich viele nicht vorstellen, an so einer einfachen Maschine zu arbeiten. Geschweige überhaupt präzise Arbeiten abzuliefern.
Kurz gesagt, wenn man eine gescheite Maschine hat, muss man nicht kreativ an einer Krücke rummurksen, sondern bekommt gleich das Ergebniss, welches man wünscht. Und da man dazu im gewerblichen Bereich keine Zeit/Geld hat, kaufen sich die Leute gar nicht erst so einen Schrott.
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; diverses Messgerät (Elektronik), AC/DC WIG: 2x Lorch IT 252GW, 1x Oerlikon ADW 254C

Limbo
Beiträge: 4352
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Frage nach Bearbeitungszentrum HQ500

Beitrag von Limbo » Fr 20. Sep 2019, 13:32

DeckelMensch hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 13:07
Kurz gesagt, wenn man eine gescheite Maschine hat, muss man nicht kreativ an einer Krücke rummurksen.
Da man dazu im gewerblichen Bereich keine Zeit/Geld hat, kaufen sich die Leute gar nicht erst so einen Schrott.
Ja, genau!
Gescheite Maschinen kann man auch aus chinesischer Produktion bestellen, dann muss man sich nicht mit einer ausgelutschen Industriemaschine zum ähnlichen Preis rumärgern, die im gewerblichen Bereich verschrottet wurde. :P

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
3D-Drucker Creality E2
Bandsäge Flex SBG 4910
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3

Benutzeravatar
S4B5
Beiträge: 4622
Registriert: So 7. Nov 2010, 11:39
Wohnort: 21614
Germany

Re: Frage nach Bearbeitungszentrum HQ500

Beitrag von S4B5 » Fr 20. Sep 2019, 14:42

Hi

Immer das selbe, Chinakracher vs Industriehure. Gääähn... :pfeif:

Man kann mit beidem Glück haben oder tierisch auf die Fresse fallen, das ist doch die eigentliche Essenz aus der Sache. :hi:


Mir persönlich würde eine Kombimaschine nur gefallen wenn die Drehachse zugleich ein gescheiter Teilapparat und der Fräskopf auf der gesamten Bettlänge nutzbar wäre. 8-)

Sonst bemerke ich nur noch eines hier, den Fanboys gehen die sachlichen Argumente aus und es wird langsam persönlich. Oder eher peinlich? :andiearbeit:

Lg Marco

DeckelMensch
Beiträge: 376
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Frage nach Bearbeitungszentrum HQ500

Beitrag von DeckelMensch » Fr 20. Sep 2019, 14:45

Limbo hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 13:32

Ja, genau!
Gescheite Maschinen kann man auch aus chinesischer Produktion bestellen, dann muss man sich nicht mit einer ausgelutschen Industriemaschine zum ähnlichen Preis rumärgern, die im gewerblichen Bereich verschrottet wurde. :P

Hans
Für genug Geld und wenn man danebenstehen würde und schauen, dass nicht "chinesisch" gefertigt wird, könnten die Chinesen das schon. Schliesslich habe die auch eigene Industrie und brauchen da gescheite Maschinen für.

Nur für das Geld, was der durchschnittliche Hobbymurkser hier bereit ist, für die Chinaware zu zahlen, machen die das nicht. Ist auch irgendwie verständlich. Der Billigschrott wird schliesslich auch verkauft und billig und "neu" scheint bei vielen das Hauptargument zu sein, sowas zu kaufen. Daher gebrauchte Industriemaschine wieder herrichten da wurde immerhin nicht bereits am Material gespart, wo nichts ist, kann auch nichts draus werden :-)

Und die Konstruktion dieser Kombimaschinen ist bereits als solches scheisse, wie schon erwähnt. Der Fräskopf gehört an den Drehbankschlitten und ein Teilapparat, ie. einkoppelbare Madenschraube mit Mutter an die Drehspindel. So wie z.B. bei der Integrex. Geht bei dem klapprigen Leichtbau aber nicht, weil das dann bereits schon während dem Transport auseinanderbricht.
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; diverses Messgerät (Elektronik), AC/DC WIG: 2x Lorch IT 252GW, 1x Oerlikon ADW 254C

Niskie
Beiträge: 1718
Registriert: Do 15. Mai 2014, 21:44
Wohnort: Potsdam
Germany

Re: Frage nach Bearbeitungszentrum HQ500

Beitrag von Niskie » Fr 20. Sep 2019, 14:53

DeckelMensch hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 14:45
Daher gebrauchte Industriemaschine wieder herrichten
Nur dass dem typischen Hobby-Einsteiger sowohl das Wissen dazu als auch der notwendige Maschinenpark fehlen. Nur mit Feile und Brustleier bewaffnet wird das nichts.

Wenn das Hobby ist "ich restauriere eine Drehbank", dann mag es vielleicht noch angehen. Typischerweise braucht man aber die Drehbank für das Hobby.

Gruß Peter
Einfache Antworten sind immer falsch. Komplizierte meistens auch.

Benutzeravatar
Booze
Beiträge: 1514
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 11:54
Wohnort: Mainhatten
United States of America

Re: Frage nach Bearbeitungszentrum HQ500

Beitrag von Booze » Fr 20. Sep 2019, 17:11

Hier mal was feines aus deutschem Lande mit Fräseinrichtung.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 39-84-2130
Gruß Viktor




Angelini AVM 125
Hobbymat MD65
Hauser Fräsmaschine
DaVinci 1.0 Pro 3D Drucker

Benutzeravatar
MasterOD
Beiträge: 242
Registriert: So 4. Aug 2019, 20:04
Wohnort: Essen
Germany

Re: Frage nach Bearbeitungszentrum HQ500

Beitrag von MasterOD » Fr 20. Sep 2019, 21:28

Ich bin gerade beim youtuben auf die titan tlm125 gestoßen. Ich denke die steht meistens in einer Werft :muahaha:
Gruß Rüdiger :hi:
Tiny Workshop um Bernardo Proficenter 550 WQV

Benutzeravatar
Booze
Beiträge: 1514
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 11:54
Wohnort: Mainhatten
United States of America

Re: Frage nach Bearbeitungszentrum HQ500

Beitrag von Booze » Fr 20. Sep 2019, 22:12

Ich hätte ja gerne mal ein Video gesehen, wie man auf so einer Maschine den fräst.

Schon süß wie sich bei der kleinen Titan Maschine da beim bohren alles bewegt :?
Gruß Viktor




Angelini AVM 125
Hobbymat MD65
Hauser Fräsmaschine
DaVinci 1.0 Pro 3D Drucker

Antworten