Tiny workshop 3,3 qm

Hier könnt Ihr eure Werkstatt vorstellen.
Benutzeravatar
obsidian
Beiträge: 2355
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 20:10

Re: Tiny workshop 3,3 qm

Beitrag von obsidian » Do 28. Mai 2020, 01:06

Ich glaulbe, aus dem gleichen Grund würde ich das Schildchen nur beim Fräsen - horizontal - benutzen.
Für's Drehen würde ich ein neues, gerades Stück nehmen und dann leicht kippen, so dass die obere Kante davon immer
leicht in weg vom Futter zeigt, damit wenn's mal umklappen sollte, dann wenigstens nicht gegen das Futter.
Drehe: 210x400 450W
Fräse: SX3L 1kW

Roland.B
Beiträge: 156
Registriert: Di 12. Mai 2020, 11:53
Wohnort: 66954 Pirmasens
Germany

Re: Tiny workshop 3,3 qm

Beitrag von Roland.B » Do 28. Mai 2020, 08:18

Wenn mir nun mal wieder so ein Späneregen entgegen kommt kann ich diesem flexibel begegnen. :kuss:
Mit den Schutzschilden habe ich auch schon herumexperimentiert. -Erfolglos.
Ganz gleich, wie ich sie platziere, sie sind mir im Weg oder behindern die Sicht.
In dieser Richtung habe ich als Altrnative den größeren Kärcher-Staubsauger angeschafft.
Um meine kleine Fräse stelle ich einen kleinen Schutz aus Pappe, um wenigstens das Gröbste zurückzuhalten.

Gruß

Roland
Mehr als ein Faustkeil braucht man nicht. Alles Weitere ist nur eine Vereinfachung.
Ausrüstung: Hammer, Zangen, Feilen und ein paar Maschinchen :pfeif:
Schwerpunkt: Messer u. Werkzeuge schärfen
Zweithobby Schreiben: Der Regent, Der Regent II

Benutzeravatar
MasterOD
Beiträge: 577
Registriert: So 4. Aug 2019, 20:04
Wohnort: Essen
Germany

Re: Tiny workshop 3,3 qm

Beitrag von MasterOD » Sa 30. Mai 2020, 15:45

Den Knecht vom Zerspaner wollte ich auch.

viewtopic.php?f=43&t=39315&hilit=knecht ... 20#p553459

Da habe ich mal ein Reststück genommen und Zerspant. Das Ergebnis war mäßig da man beim "Kegeln" ziemlich Länge braucht, die hier offensichtlich fehlt.
20200530_135051.jpg
Weiterhin hat die gehärtete Oberfläche die Maschine schon etwas angestrengt.

Also habe ich nach anderem Material geschaut und eine Gewindestange gefunden die ich in dem Bereich wo sie hinten aus der Spindel guckt mit einer Gummimatten, Klebeband Pufferung vor dem unattraktiven Gerappel am Spindelende bewahrt habe.
20200530_125207.jpg
Mit meinem Halbautomatischen Obersupport Vorschub mal eine Spitze angedreht. Hierbei zeigte sich auch eine gewisse Maschinenbelastung da die Bereiche mit Gewinde doch wohl härte sind als der Stangenkern.
20200530_115623.jpg
20200530_121308.jpg
Nachdem nun die Spitze ausgeformt ist wird ein 16er Durchmesser gedreht.
Danach wird abgestochen.
20200530_123550.jpg
Nun auf der 16er Fläche in die Spannzange und den 12er Bohrfutterdurchmesser angedreht.
20200530_150217.jpg
Dann haben wir nun so etwas.
Zwischenablage01.jpg
Der Name Knecht gefällt.
20200530_152809.jpg
Dafür ist er fast zu schön, man könnte ihn Assistent nennen. ;-)
Gruß Rüdiger :hi:
Tiny Workshop um Bernardo Proficenter 550 WQV

Flx82
Beiträge: 88
Registriert: Do 26. Sep 2019, 09:38
Wohnort: 35066
Germany

Re: Tiny workshop 3,3 qm

Beitrag von Flx82 » Sa 30. Mai 2020, 19:40

Schön gemacht! Wenn irgendwann mal "eigener Platz" und mehr als das Azubigehalt da ist, muss ich auch endlich mal in umfangreichere Zerspanungstechnik investieren :-D

Zur Gewindestange: Meines Wissens werden die am Strang gefertigt und die Gewinde kalt aufgerollt. Das hat eine Oberflächenverfestigung zur Folge, die die einerseits die Gewindegänge stabiler macht, andererseits Material einspart und zudem theoretisch die (günstige) Endlosfertigung ermöglicht

Freundliche Grüße,
Felix

Benutzeravatar
MasterOD
Beiträge: 577
Registriert: So 4. Aug 2019, 20:04
Wohnort: Essen
Germany

Re: Tiny workshop 3,3 qm

Beitrag von MasterOD » Sa 30. Mai 2020, 23:36

Flx82 hat geschrieben:
Sa 30. Mai 2020, 19:40
Schön gemacht! Wenn irgendwann mal "eigener Platz" und mehr als das Azubigehalt da ist, muss ich auch endlich mal in umfangreichere Zerspanungstechnik investieren :-D

Zur Gewindestange: Meines Wissens werden die am Strang gefertigt und die Gewinde kalt aufgerollt. Das hat eine Oberflächenverfestigung zur Folge, die die einerseits die Gewindegänge stabiler macht, andererseits Material einspart und zudem theoretisch die (günstige) Endlosfertigung ermöglicht

Freundliche Grüße,
Felix
Felix, gut aufgepasst.

Macht aus Herstellersicht ja auch Sinn.
Beim Zerspanen bekommst du da noch den unterbrochenen Schnitt dazu, dat rappeelt. ;-)
Das geht nur weg wenn die Maschine die komplette Gewindetiefe in einem Schlag weg nimmt.
Gruß Rüdiger :hi:
Tiny Workshop um Bernardo Proficenter 550 WQV

Dr. No
Beiträge: 428
Registriert: Sa 20. Jan 2018, 00:26
Wohnort: D 84329
Germany

Re: Tiny workshop 3,3 qm

Beitrag von Dr. No » So 31. Mai 2020, 01:11

Ich versteh grad nicht, was du mit der spitzen Spitze machen willlst.
Ist das was gegen Einbrecher?

Peter

Benutzeravatar
MasterOD
Beiträge: 577
Registriert: So 4. Aug 2019, 20:04
Wohnort: Essen
Germany

Re: Tiny workshop 3,3 qm

Beitrag von MasterOD » So 31. Mai 2020, 19:14

Dr. No hat geschrieben:
So 31. Mai 2020, 01:11
Ich versteh grad nicht, was du mit der spitzen Spitze machen willlst.
Ist das was gegen Einbrecher?

Peter
Sehr guter Plan, die sollten aber nur 1,4 m groß sein. :P

Ne das ist eine Hilfe für Bohr- oder Fräsarbeiten wo du schon Körnermarken hast und es auf eine Schnaps nicht ankommt.

Das geht auch mit einem 2 er Bohrer, aber so machst du es halt mit dem Knecht.
siehe auch; viewtopic.php?f=43&t=39315&hilit=knecht ... 20#p553459
Gruß Rüdiger :hi:
Tiny Workshop um Bernardo Proficenter 550 WQV

Benutzeravatar
MasterOD
Beiträge: 577
Registriert: So 4. Aug 2019, 20:04
Wohnort: Essen
Germany

Re: Tiny workshop 3,3 qm

Beitrag von MasterOD » Mi 3. Jun 2020, 20:17

Heute mal ein Mikroumbau.

Auf jeder Totalen meiner Maschine kann man links am Spindelgehäuse der Fräse so ein schwarzes Etwas sehen.
Die hat man in China da drangeschraubt um so einen schwenkbaren Arm mit einer Plexiplatte zu befestigen. Da dieser Arm nie montiert war ist sein Halter obsolet.

Hier was ich meine.

20200603_181259.jpg

Darin befand sich ein elektrischer Öffner der bei mir ohne Arbeit war. Als Freund des Schlichten also abgeschraubt, die Kabel kurzerhand kurzgeschlossen, soweit möglich zurückgeschoben und weißes Klebeband drüber.

20200603_181329.jpg

Fertig ist der Mikroabbau!
Gruß Rüdiger :hi:
Tiny Workshop um Bernardo Proficenter 550 WQV

Benutzeravatar
MasterOD
Beiträge: 577
Registriert: So 4. Aug 2019, 20:04
Wohnort: Essen
Germany

Re: Tiny workshop 3,3 qm

Beitrag von MasterOD » Di 9. Jun 2020, 19:21

Hallo,

nachdem ich hier:
viewtopic.php?f=59&t=46243&start=30#p558275
meinen 2 mal 45 Grad Stahl vorgestellt habe geht es nun an die Individualisierung Teil 1.
Der Stahl steht bei Multifixhalter ganz unten, leicht über Mitte.

Also Mfx runter, Schraubstock drauf, kleine Parallelunterlage rein, Drehmeissel drauf, festziehen.
20200608_192621.jpg
Von der anderen Seite.
20200608_192629.jpg
Ziel ist also etwa 2 mm abfräsen, dafür ankratzen.
20200608_193029.jpg
Für Interessierte etwa 850 U/min Drehzahl, erste Zustellung 0,3 mm dann 0,5 mm klappt.
20200608_193514.jpg
Das Maschinchen rappelt ordentlich, es ist wohl kein "Feld- Wald- und Wiesenstahl"

Das Ergebnis ist akzeptabel, ich habe ein Missgeschick nicht dokumentiert, es ist aber gut sichtbar.
20200608_225309.jpg
Beim zurück Fräsen, hat sich der Fräskopf um seine "Winkelschwenkachse" gedreht und langsam tiefer ins Material "gebissen". Ein Aufsetzen auf die Schraubstockbacken konnte ich so gerade verhindern. Was war passiert? Nach der letzten Verstellung auf dieser Achse habe ich die Verschraubung "handfest für Plaste und NE-Metalle" angezogen. Da war noch mehr möglich, was ich nun für die Werkzeugstahlbelastung nachgelegt habe.
A was gelernt
B Das Projekt geht weiter

Ein baugleicher WSP Halter ist bestellt.
Gruß Rüdiger :hi:
Tiny Workshop um Bernardo Proficenter 550 WQV

Roland.B
Beiträge: 156
Registriert: Di 12. Mai 2020, 11:53
Wohnort: 66954 Pirmasens
Germany

Re: Tiny workshop 3,3 qm

Beitrag von Roland.B » Di 9. Jun 2020, 19:33

Hallo Leidensgenosse,
das kenn ich. Exakt die Frästiefe eingestellt und sich dann gewundert, dass der immer tiefer fräst. Natürlich, den Spindelstock nicht fixiert.
Das Werkstück konnte ich wegschmeißen.

Versuch und Irrtum, die Brüder des Autodidakten. :klugscheiss:

Gruß

Roland
Mehr als ein Faustkeil braucht man nicht. Alles Weitere ist nur eine Vereinfachung.
Ausrüstung: Hammer, Zangen, Feilen und ein paar Maschinchen :pfeif:
Schwerpunkt: Messer u. Werkzeuge schärfen
Zweithobby Schreiben: Der Regent, Der Regent II

Antworten