Einstieg MIG/MAG Schweißen: Schutzausrüstung

Hier könnt Ihr eure Werkstatt vorstellen.
Doc Alex
Beiträge: 5221
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Einstieg MIG/MAG Schweißen: Schutzausrüstung

Beitrag von Doc Alex » Di 14. Mai 2019, 10:23

Schau doch mal, ob Du nen gebrauchten Speedglass Helm kriegst.
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

werckler
Beiträge: 536
Registriert: Di 8. Apr 2014, 00:23
Wohnort: Düsseldorf
Germany

Re: Einstieg MIG/MAG Schweißen: Schutzausrüstung

Beitrag von werckler » Di 14. Mai 2019, 13:46

Gruß Florian
• • •
Kress Commander 110
Säulenbohrmaschine Top Craft TSB 416
ELU TGS 172
OrcaBot 0.4x 3D Drucker

Darko
Beiträge: 775
Registriert: Fr 17. Mai 2013, 21:11
China

Re: Einstieg MIG/MAG Schweißen: Schutzausrüstung

Beitrag von Darko » Di 14. Mai 2019, 13:48

gjipkind hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 08:41
Nein, ich kann das nicht wissentschaftlich belegen.
Doch!
gjipkind hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 08:41
Ich kann aber aus Erfahrung sprechen und glaube mir, ich hatte schon viele Helme auf dem Kopf.
Das ist ein empirischer Beweis. Ein wissenschaftlicher Beleg also. ;-)

Was die Ausrüstung angeht, braucht es dafür wirklich nicht viel mehr als den Automatikhelm (den auch nur, damit man mit 2 Händen arbeiten kann, wie schon erwähnt wurde). Der ist eigentlich das Teuerste und Wichtigste dabei.
Die Lederschürze gibt es auch um 19,90, passende Handschuhe um 5,99.
Wenn man da noch Gamaschen dazu haben muss, dann halt auch Gamaschen kaufen.
Und wenn das alles nicht reicht, zieht man sowas drüber an. :muahaha:

Nur zum Schweißen braucht es eigentlich nur einen guten Augenschutz, damit man nicht mit Augen zu arbeiten muss. Der ganze Rest ist Arbeitsschutz (und somit rein gewerblicher Natur ;-) ).

Das Drehen ist übrigens ein Verfahren, bei dem fast 100% der reingesteckten Energie in Wärme umgewandelt wird. Ein Teil der Wärme bleibt im Werkstück, ein kleiner Teil geht ins Werkzeug, der größte Teil geht in den Span.
Und während die heißen Späne von der Maschine fallen, hält der Dreher seine hand hin und dreht am Handrad. Ohne Handschuhe, ohne Schürze, ohne sonst was.
Den Dreher erkennt man daher an verbrannten Unterarmen. 8-)
Einen Schweißer mit verbrannten Unterarmen hab ich dagegen noch nie gesehen. :nixweiss:
Zuletzt geändert von Darko am Di 14. Mai 2019, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
Alle Angaben ohne Gewähr, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

Benutzeravatar
prof_rieg
Beiträge: 254
Registriert: Di 26. Mai 2015, 16:48
Germany

Re: Einstieg MIG/MAG Schweißen: Schutzausrüstung

Beitrag von prof_rieg » Di 14. Mai 2019, 13:49

Hi Florian,
Ich habe vor Jahrzehnten Schweißen gelernt, autogen und E-Hand, später MIG/MAG. Damals gab es keine Automatikhelme, sondern nur die Schweißschilde, die man sich kurz vor dem Zünden schnell vor die Nase gehalten hat. Von daher bin ich den Umgang mit den Schweißschilden gewohnt, aber:
Das ist Technik von vorgestern, wenn du einmal einen guten Automatikhelm hattest, willst du nichts mehr anderes.
Okay, MIG/MAG geht mit Schild, aber tue es dir nicht an. Wenn du mal später WIG-schweißen willst, brauchst eh' einen Automatikhelm, also kauf' dir gleich was Richtiges. Ob die billigen Automatikhelme etwas taugen, weiß ich nicht. Ich spare nicht an meinen Augen und habe einen von EWM.
Handschuhe sind ganz gut. Eine Schürze ist nice to have, brauchst du aber nicht wirklich, ist eher etwas fürs Autogenschweißen und E-Handschweißen mit dicken Elektroden > 4 mm.
Viele Grüße
Frank
Ein Leben ohne Hobbywerkstatt ist möglich, aber sinnlos!

Technische Videos der Uni Bayreuth: https://www.youtube.com/channel/UCsqnf9 ... GVQ/videos

Benutzeravatar
Elfenspan
Beiträge: 471
Registriert: Mi 19. Nov 2014, 13:20
Wohnort: Ostfälischer Bodden

Re: Einstieg MIG/MAG Schweißen: Schutzausrüstung

Beitrag von Elfenspan » Di 14. Mai 2019, 13:53

Was bietet Speedglas an Mehrwert für den Neupreis? Lediglich die Vorsatzscheibe ist größer und bei Ersatz teurer. Das eigentliche Verdunkelungsfenster ist auch nicht größer als bei den anderen Helmen. Ich schätze, die Größe der Fenster ist technisch bedingt/begrenzt. Das Kopfband erweckt bei mir ebenso kein grenzenloses Vertrauen.
A..hoi

Scheiß auf CNC

Benutzeravatar
pipi
Beiträge: 1498
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 13:59
Wohnort: Scheibbs
Kontaktdaten:
Austria

Re: Einstieg MIG/MAG Schweißen: Schutzausrüstung

Beitrag von pipi » Di 14. Mai 2019, 14:15

In meinem Speedglas werkelt noch die erste Batterie seit bald 10 Jahren ^^
Davor habe ich auch noch mit Handschirm geschweißt, sogar meine letzte Staatliche Schweißprüfung habe ich noch mit Handschirm geschweißt.

mfg Patrick
Vilh Pedersen VPU1; Klopp Schnellhobler 450; Csepel Säulenbohrmaschine; Oscar Ehrlich Drehe; Friedrich Ondricek Drehe; Frikla WS1; Prusa I3 3d Drucker;
Aber egal was du hast, das was du brauchst, fehlt immer ^^

FriesenSpan
Beiträge: 5562
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Einstieg MIG/MAG Schweißen: Schutzausrüstung

Beitrag von FriesenSpan » Di 14. Mai 2019, 15:18

motor64.1 hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 09:23
FriesenSpan hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 08:47
Ich kenne keinen "solarbetrieben" Helm, der die Batterien(!) nachlädt.
Optrel Solarmatic :schlaumeier:
Oh danke, jetzt kenne ich Einen :trink2:

Ui ... noch schlimmer: vielleicht habe ich sogar Einen ??? :o
Optrel OSC.jpg
Optrel OSC.jpg (75.7 KiB) 166 mal betrachtet
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Wissen nicht ersetzen.

Benutzeravatar
techam
Beiträge: 718
Registriert: Do 3. Apr 2014, 19:24
Wohnort: Dörpen
Germany

Re: Einstieg MIG/MAG Schweißen: Schutzausrüstung

Beitrag von techam » Di 14. Mai 2019, 16:43

Für den Hobbyanwender mit wenigen Stunden Schweißzeit pro Monat reichen die billigen Automatikhelme. Wer das den ganzen Tag macht sollte sich was höherwertiges kaufen.

Also ziehe los und bestell dir einen für rund 30€ und los gehts. Wenns dir den zerbrutzelt weil du an ein heißes Werkstück kommst tut es nicht weh und wenn du dann irgendwann mehr schweißt und weißt worauf es dir ankommt kaufst du dir vielleicht mal nen teuren.

Schweißschirme lass bloß die finger von, das ist gift für die Augen, weil du als Anfänger einige Male zu langsam sein wirst und den schirm noch nicht vor den augen hast bevor es losgeht. Wenn dir das paar mal an nem Tag passiert, merkste abends auch was deine Augen davon halten.
Dagegen ist selbst nen aufblendender Automatikhelm unkritisch, der hat nämlich i.d.R. immernoch Stufe 4 Tönung und UV-Filter.

MfG Christian
Drehmaschine: EBK 450 mit 550W FU Umbau
CNC-Fräsmaschine: Sorotec AL-Line 1105 mit 2,2kW
Fräsmaschine: Paulimot F207V
Bohrmaschine: AEG DTBM 10
Säge: FLEX SBG 4910
Schweißgerät: Stahlwerk WIG 200 Puls AC/DC + Plasma
3D-Drucker: fullmetal P3 Steel

Doc Alex
Beiträge: 5221
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Einstieg MIG/MAG Schweißen: Schutzausrüstung

Beitrag von Doc Alex » Di 14. Mai 2019, 16:55

werckler hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 13:46
Oh, gute Idee!

Der hier z.B.:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... sharesheet
Siehste das mein ich. Bei 65€ würde ich nicht wirklich zögern. Speedglass hat auch günstigere Helme. Das wird ein solcher sein.

Die teuren unterscheiden sich dann in:

- Größeres Sichtfeld
- geeignet für WIG Schweißen
- Hochschiebbare Kassette, d.h. Du kannst mit dem Helm auch flexen.

Viele Grüße

Alexander
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Benutzeravatar
Waldi_49
Beiträge: 560
Registriert: Fr 1. Feb 2013, 23:15
Wohnort: 72657 Altenriet
Germany

Re: Einstieg MIG/MAG Schweißen: Schutzausrüstung

Beitrag von Waldi_49 » Di 14. Mai 2019, 18:33

Hallo Florian

gib ein bisschen mehr Geld aus für den Schweißhelm und du hast was gescheites
Ich nutze jetzt schon ein Jahr den Weldinger-Schweißhelm, der hat ein sagenhaft großes Sichtfeld mit 98 x 90 mm
Kostet bei Amazon z. Z. 76 Euronen

Gruß
Walter
Maschinen:
Weiler Condor VS1
Deckel FP1
Bügelsäge Kläger
Kaltkreissäge Eisele VMS1
Säulenbohrmaschine Bernardo TB 20 T
Stichelschleifmaschine Deckel-Clon
Schutzgas-Schweißgerät Fronius Vario Synergic 3400

Geht nicht gibt's nicht!

Antworten