Vom Lagerkeller der Eltern zur eigenen Werkstatt

Hier könnt Ihr eure Werkstatt vorstellen.
Benutzeravatar
Ratracfan
Beiträge: 61
Registriert: Do 13. Nov 2014, 22:18
Wohnort: 78112 St.Georgen
Germany

Vom Lagerkeller der Eltern zur eigenen Werkstatt

Beitrag von Ratracfan » Mi 10. Dez 2014, 23:21

Hallo zusammen,

mein Name ist Theo Assfalg, bin 18 Jahre alt, komme aus dem schönen Süd-Schwarzwald und bin neu hier im Forum.
Ich möchte hier die Geschichte zur meiner eigenen Werkstatt erzählen. :-)

Seit ich denken kann Schraub ich an allem herum was ich in die Finger bekomme und kam so mit ca. 10 Jahren zum Modellbau, angefangen mit Rennwagen und später (14 Jahren) dann zu Funktionsmodellbau (Pistenraupen). Fast täglich war ich in der kleinen Werkstatt meines Vaters tätig, mit der Zeit sammelte ich auf dem Schrottplatz allerhand Material und Werkzeug und stellte damit die Werkstatt meines Vaters voll. Bald war dort kaum noch Platz zum laufen, was meinen Vater dazu bewegte mir mitte 2011 in einem als Lagerraum genutzten Kellerraum eine art eigene Werkbank bereitzustellen. :flehan:


Das war der Startschuss zu meiner eigenen Werkstatt!!
Von da an konnte ich mir mein gesammeltes Werkzeug und Material frei nach meinen Vorstellungen einrichten.
Der Anfang, ein Schreibtisch als Werkbank, mein vom Schrott gesammeltes Werkzeug und Material.
2011-09-17_12-35-28_679.jpg
Der Anfang
An der wand meine erste Elektrische Arbeit die ich unter den Augen meines Vaters installierte, 3 Neonröhren.
2011-09-17_12-35-04_337.jpg


Da ich weiterhin ein treuer "Schrottplatzgänger" war wurde mein Platzbedarf stetig größer, nach und nach nahm ich so den Gesamten Kellerraum in meinen Besitz :P
Meine ersten eigenen Maschinen finanzierte ich durch die Reparatur von ausgedienten Computern vom Schrottplatz, so hatte ich mir bereits mit 15 Jahren eine Proxxon FET Tischkreissäge und eine klein Bernardo Fräsmaschine geleistet. :-)

Erster umbau der Werkstatt war Januar 2012, es gab einen zusätzlichen Werktisch worauf die Angesprochenen Maschinen ihren platz fanden.
CIMG9846.JPG
Erster umbau der Werkstatt, schöner 100mm ZAG Schraubstock aus dem Schrottcontainer
CIMG9866.JPG
Proxxon FET Kreissäge und ein Doppel-Schleifbock vom Schrottplatz
CIMG9883.JPG
Bernardo KF 10

Natürlich ist das nicht der Aktuelle stand, ich werde bei Interesse Weiter berichten! :-)

Gruß Theo

Benutzeravatar
Spanause
Beiträge: 550
Registriert: So 9. Nov 2014, 10:45
Wohnort: 46286

Re: Vom Lagerkeller der Eltern zur eigenen Werkstatt

Beitrag von Spanause » Mi 10. Dez 2014, 23:56

Theo, herzlich willkommen!! Ich hatte als "Kröte" auch den Hang jeden Schrottplatz dem Spielplatz vorzuziehen, zum Leidwesen meiner Eltern. Weiter so!

LG. Rolf
Man(n) ist nie zu alt für eine glückliche Kindheit....

Benutzeravatar
Ratracfan
Beiträge: 61
Registriert: Do 13. Nov 2014, 22:18
Wohnort: 78112 St.Georgen
Germany

Re: Vom Lagerkeller der Eltern zur eigenen Werkstatt

Beitrag von Ratracfan » Do 11. Dez 2014, 00:19

Hallo zusammen,
ich denke bis zu dieser stelle ist meine Werkstatt vermutlich noch relativ uninteressant, deshalb mach ich einfach mal weiter.

Weiter geht es mit einem Sprung in den August 2013, denn leider habe ich in der Zwischenzeit nicht viele Bilder gemacht..
zu diesem Zeitpunkt gehörte 95% des Kellerraumes mir und ich war die meiste zeit damit beschäftigt überall Ordnung zu Schaffen, außerdem Habe ich in dieser Zeit meinen Realschul-Abschluss absolviert und hatte somit nicht viel zeit für meine Werkstatt..

Auf ein Projekt dieser Zeit möchte ich etwas eingehen da ich denke das es interessant sein könnte..

1. Zur Sortierten Lagerung der Unmengen an Stangen-Profilen die sich bis dato Angesammelt hatten, habe ich mir eine art Rohrsystem ausgedacht.
Dieses system hat sich bis heute absolut Bewährt und ermöglicht mir viele unterschiedliche Profile Sortiert zu Lagern!
Anschließend habe ich noch zwei Rohmaterial Lager Trennelemente aus Holz gebaut..
CIMG9853 - Kopie.JPG
Vorher
Unbenannt.jpg
Idee zum: Profil-Lagersystem aus HT Rohren aus dem Baumarkt
Regalböden + Bemaßung.jpg
Zeichnung zu den Trennelementen
IMAG6574.jpg
Nachher Profil-Lagersystem
IMAG6571.jpg
Nacher Rohmaterial-lager

Phoenix
Beiträge: 187
Registriert: So 27. Okt 2013, 13:56
Wohnort: Wesel
Germany

Re: Vom Lagerkeller der Eltern zur eigenen Werkstatt

Beitrag von Phoenix » Do 11. Dez 2014, 05:28

Hallo Theo,
sieht sehr ordentlich aus, weiter so. :respekt: Ich müsste mir auch mal so ein Lagerplatz organisieren.
Gruß Michael

Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorrankommen, Fürchte dich nur vor dem Stillstand.

Benutzeravatar
Torte
Beiträge: 1077
Registriert: So 16. Jan 2011, 10:23
Wohnort: Hamburg
Germany

Re: Vom Lagerkeller der Eltern zur eigenen Werkstatt

Beitrag von Torte » Do 11. Dez 2014, 06:16

Hallo Theo

Herzlich :welcome: hier im Forum.

Dein Kellerraum als Bastelstube ist schon sehr beeinduckend und vor allem aufgeräumt.

Hast du nun schon mehr Maschinen dazu bekommen und was machst du mit dem angesammelten Material vom Svhrottplatz?

Dazu wollen wir Bilder sehen.

MfG Torsten
Wenn Du dir was vornimmst, versuche es zu machen, Jahre später ärgerst du dich, das du es nicht versucht hast, es zu machen!

Drehe: Interkrenn IKD 400 /400V mit FU
Fräse: Bernardo KF25 Vario MK3
Bohrmaschine: Einhell mit Drehstrommotor 370W/400V und FU

FräsGazelle
Beiträge: 2013
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:46
Wohnort: Nürnberg Land
Germany

Re: Vom Lagerkeller der Eltern zur eigenen Werkstatt

Beitrag von FräsGazelle » Do 11. Dez 2014, 09:05

Ratracfan hat geschrieben: 1. Zur Sortierten Lagerung der Unmengen an Stangen-Profilen die sich bis dato Angesammelt hatten, habe ich mir eine art Rohrsystem ausgedacht.
Dieses system hat sich bis heute absolut Bewährt und ermöglicht mir viele unterschiedliche Profile Sortiert zu Lagern!
Anschließend habe ich noch zwei Rohmaterial Lager Trennelemente aus Holz gebaut..
Hallo Theo,

ein herzliches Willkommen hier! :-)
Wünsche dir viel Erfolg beim Aufbau Deiner Werkstatt! Das sieht sehr gut aus :2up:
Lagern von Material, deine Lösung 8-) finde ich sehr interessant :hi:
Habe mir schon hin und her überlegt wie ich machen könnte...

Deine Erlaubnis voraussetzend möchte ich das Eine oder Andere für meine Bedürfnisse modifiziert übernehmen...

Gruß,
Dieter
Probleme sind zum Lösen da!

Opti BF20L Vario, Opti TU2506 mit FU Vario, Metallbandsäge Opti S131GH, Ständerbohrmaschine Opti B32, Werkstattkran, Rundtisch viel Zubehör

Benutzeravatar
Ratracfan
Beiträge: 61
Registriert: Do 13. Nov 2014, 22:18
Wohnort: 78112 St.Georgen
Germany

Re: Vom Lagerkeller der Eltern zur eigenen Werkstatt

Beitrag von Ratracfan » Do 11. Dez 2014, 10:20

Hallo zusammen,

Danke für eure netten Antworten :-)

Ich bin allgemein ein recht ordentlicher mensch, deswegen versuche ich auch in meiner Werkstatt so gut es geht Ordnung zu halten!

@Dieter: Selbstverständlich darfst du dieses System übernehmen, falls du noch irgendwelche Maße oder so etwas Brauchst, sag einfach bescheid ! ;-)

Weiter mit dem Werkstattbericht:

Stand Dezember 2013:
IMAG3214.jpg
Stand Dez. 2103
IMAG3215.jpg
Stand Dez.2013

Mitte Dez. 2013 habe ich auf ebay-Kleinanzeigen eine Weiss Drehbank (Baugleich zur Paulimot Pm250V) und eine kleine Tisch-Fräsmaschine gekauft, da die beiden Maschinen 500km entfernt standen entschlossen wir (mein Vater und ich) einen Sprinter bei Sixt zu mieten.
Bei dem Verkäufer Angekommen stellte sich heraus das dieser so schnell wie möglich an Geld kommen musste und deshalb seine Komplette Werkstatt verkauft. Nach langer Verhandlung hatte ich den Verkäufer dazu gebracht mir die Gesamte Werkstatt: Werkbänke/Werkzeugschränke, inkl. Werkzeug & allen Maschinen für 2.5 zu Verkaufen, also den Sprinter Rand voll geladen und ab nach Hause!
20131113_081739.jpg
Werkstatt des Verkäufers
IMAG3170.jpg
Zuhause angekommen
IMAG3182.jpg


Anschließend musste ich die alte Werkstatt leer Räumen:
IMAG3241.jpg
Lerräumen der Werkbänke
IMAG3257.jpg
Beide Werkbänke mussten weichen

Dann ging es daran die neuen Maschinen und Möbel in den Keller zu bringen:
IMAG3266.jpg
treue Diener: mein Vater und unser Fendt
IMAG3288.jpg
Der etwas verzwickte Kellereingang
IMAG3294.jpg
Fast geschafft

Dann habe ich Angefangen die neue Werkstatt einzurichten und alles umzuräumen usw..
IMAG3323.jpg
Erste Werkbank mit der Fräsmaschine und der Säulenbohrmaschine
IMAG3326.jpg
auch die zweite Werkbank steht
IMAG3353.jpg
Früher stand dort der Alte Küchenschrank, dieser musste dem Han&Kolb Werkzeugschrank weichen
IMAG3338.jpg
während dem Umbau sah es hoffnungslos aus !
IMAG3362.jpg
auch die Drehbank steht an Ort und Stelle
IMAG3359.jpg
immer mehr Kleinteile fanden ihr neues Zuhause!
IMAG3365.jpg
Es war nicht leicht für alles einen neuen Platz zu finden!

Irgendwann war alles Verräumt, vieles habe ich bis heute noch an andere Stellen verräumt!
IMAG3438.jpg
Alles Grob verräumt
IMAG3440.jpg
Alles Grob verräumt
IMAG3445.jpg
so gefällt es mir schon recht gut..

Benutzeravatar
Ratracfan
Beiträge: 61
Registriert: Do 13. Nov 2014, 22:18
Wohnort: 78112 St.Georgen
Germany

Re: Vom Lagerkeller der Eltern zur eigenen Werkstatt

Beitrag von Ratracfan » Do 11. Dez 2014, 11:40

Und weiter Geht es:

Als erstes habe ich mich mit der Elektrik befasst:

1. habe ich zwei Steckdosenleisten gebaut, um viele Maschinen mit einem Schalter von Netz trennen zu können.
IMAG3476.jpg
Steckdosenleiste Verkabelung
IMAG3495.jpg
An der Wand verschraubt

2. habe ich meine Beleuchtung ausgeweitet, eine zusätzliche Neonröhre über der Drehbank und eine über dem Hahn&Kolb Werkzeugschrank.
IMAG3517.jpg
neu Neonröhre über der Drehbank
IMAG3514.jpg
Neue Neonröhre über dem Werkzeugschrank

So Sah die Werkstatt gleich etwas einladender aus! :2up:
IMAG3525.jpg
Erleuchtung
IMAG3527.jpg
Erleuchtung


Zum Schluss noch Bilder vom Stand 22.11.14, seit dem ist jedoch wieder einiges Passiert, darauf werde ich später eingehen!
DSC00610.JPG
Stand 22.11.14
DSC00599.JPG
Stand 22.11.14

FräsGazelle
Beiträge: 2013
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:46
Wohnort: Nürnberg Land
Germany

Re: Vom Lagerkeller der Eltern zur eigenen Werkstatt

Beitrag von FräsGazelle » Do 11. Dez 2014, 13:36

Ratracfan hat geschrieben: @Dieter: Selbstverständlich darfst du dieses System übernehmen, falls du noch irgendwelche Maße oder so etwas Brauchst, sag einfach bescheid ! ;-)
Erstmal, recht herzlichen Dank dafür! :-)
Wegen evtl. Maße rühre ich mich. Denke, deine Bilder sind für mich hinreichend informativ :-)
Bin gerade bei mir an der Lagerraumerweiterung werkeln...

Gruß,
Dieter
Probleme sind zum Lösen da!

Opti BF20L Vario, Opti TU2506 mit FU Vario, Metallbandsäge Opti S131GH, Ständerbohrmaschine Opti B32, Werkstattkran, Rundtisch viel Zubehör

Benutzeravatar
drehbank24
Beiträge: 1083
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 13:42

Re: Vom Lagerkeller der Eltern zur eigenen Werkstatt

Beitrag von drehbank24 » Do 11. Dez 2014, 14:30

Hallöchen Theo!

Ziemlich cooler Werdegang, den du da schilderst :) Ich finde es immer super, wenn mindestens ein Kind der Familie dieses Handwerks annimmt und das fortsetzt. Dein Vater scheint da auch sehr viel von zu halten, wenn er dir direkt einen eigenen Werkstattraum gibt und mit dir alles Mögliche dann abholen fährt und keine Mühe scheut :super:
Ich wünsch dir da auf jeden Fall weiterhin alles Gute!

Eine Kleinigkeit möchte ich dir aber mit auf den Weg geben:
mein Name ist Theo Assfalg, bin 18 Jahre alt
Im Internet sollte man möglichst anonym bleiben. Vorname, Alter und die grobe Gegend in der man lebt, sind schon weit genug aus dem Fenster gelehnt. Ich will dich da nur etwas warnen, wenn du verstehst ;)

Viele Grüße

Maik
Drehbänke: Liebert & Gürtler 360x1000, 1,5kW
Pittler lathes 140x140, 0,4 kW
Standbohrmaschinen: C. F. Wischeropp 1,5 kW, 200mm Hub, MK-3
T.I.P 0,3 kW, 50mm Hub

Antworten