Meine "Werkstattgeschichten"

Hier könnt Ihr eure Werkstatt vorstellen.
Metallspiisä
Beiträge: 169
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 14:34
Switzerland

Re: Meine "Werkstattgeschichten"

Beitrag von Metallspiisä » So 30. Dez 2018, 16:13

Hallo Manni,
Tolle Arbeit, super Bericht und gut bebildert. Auch das was kleines mal schieflaufen kann gehört meiner Meinung dazu. Die wird Dir wieder einige Jahre gute Dienste leisten.
Hast Du die Typenschilder mit CAD gezeichnet zum herstellen lassen oder konntest Du die alten Schilder einsenden? Mit wieviel sollte man da ungefähr rechnen?
Gruss Bruno

banana_joe
Beiträge: 151
Registriert: So 23. Nov 2014, 15:45
Wohnort: Tirol
Austria

Re: Meine "Werkstattgeschichten"

Beitrag von banana_joe » So 6. Jan 2019, 12:04

Hallo,

:thx: für euren Zuspruch!

Für die Interessierten noch ein paar bewegte Bilder dazu AEG DWS 3

Metallspiisä hat geschrieben:
So 30. Dez 2018, 16:13
Hast Du die Typenschilder mit CAD gezeichnet zum herstellen lassen oder konntest Du die alten Schilder einsenden? Mit wieviel sollte man da ungefähr rechnen?
Gruss Bruno
Was das betrifft bin ich am Computer eher schlecht, daher habe ich die alten Schilder eingeschickt, die kosten sind je nach Aufwand (Schild einfärbig, mehrfärbig, geätzt, eloxiert) so zwischen 20-140€.
Ich hoffe das Herr Meyer noch lange tätig ist, seine Arbeit war immer einwandfrei.



Neues Jahr, neues (altes) Projekt.

Auf was muss man sich einstellen wenn man sich die verranzteste FP2 aus den Kleinanzeigen fischt ?
Y- Achse steckt, vom DRO sind nur noch ein paar fetzen übrig, kein Öl mehr im Getriebe, Dreck und Späne wirklich überall.

001.JPG
001.JPG (64.65 KiB) 1170 mal betrachtet
Der Haufen Schrott, äh. Zubehör aus dem Schrank.

005.JPG
005.JPG (122.2 KiB) 1170 mal betrachtet
Der Verkäufer hatte sie erst vor kurzem aus DE importiert und wollte sie herrichten dazu kam es aber nicht, und so landete die Kiste bei mir.
Generell ist es bei uns in Westösterreich schwierig an Maschinen zu kommen, außer man hat Insiderkontakte.


Mehr dazu demnächst.

grüße

manni

Benutzeravatar
astoba
Beiträge: 1864
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 18:23
Germany

Re: Meine "Werkstattgeschichten"

Beitrag von astoba » So 6. Jan 2019, 12:45

Servus

die FP2 wird bestimmt wieder :), wenn der Schelifbock schon so schön geworden ist. Kannst du noch die Anschrift von Hr. Meyer verraten, vielleicht möchte er ja noch mehr Schilder anfertigen.

Gruß Mike

FireOnBoard
Beiträge: 229
Registriert: Fr 16. Jun 2017, 14:40
Wohnort: Niederösterreich
Austria

Re: Meine "Werkstattgeschichten"

Beitrag von FireOnBoard » So 6. Jan 2019, 19:33

Ich hoffe doch das der Maschinenporno FP2 auch hier veröffentlicht wird? :freu:
Mit freundlichen Grüssen
Michael

banana_joe
Beiträge: 151
Registriert: So 23. Nov 2014, 15:45
Wohnort: Tirol
Austria

Re: Meine "Werkstattgeschichten"

Beitrag von banana_joe » Sa 12. Jan 2019, 22:31

Hallo,
astoba hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 12:45
Kannst du noch die Anschrift von Hr. Meyer verraten, vielleicht möchte er ja noch mehr Schilder anfertigen.
Bitte:

TIP.JPG
TIP.JPG (87.85 KiB) 938 mal betrachtet

FireOnBoard hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 19:33
Ich hoffe doch das der Maschinenporno FP2 auch hier veröffentlicht wird? :freu:
Ja mach ich, da von mehreren Seiten bereits Interesse an Bildern bekundet wurde.

Ein paar Dinge noch vorweg: Das wird keine Überholung, es gibt auch keine neue Farbe, die ist am unwichtigsten, der Originallack ist noch fast komplett erhalten.
Es wird zerlegt, der Dreck wird rausgekratzt, Öle gewechselt und kaputte Teile werden aufgearbeitet oder getauscht.
Wobei es natürlich darauf ankommt wie man den Terminus "Überholung" auslegt. Für mich ist: "nur Ölwechseln und neu Lackieren" keine Überholung! Selbstverständlich darf es aber jeder so sehen wie er will...

Ich würde zwar gerne an der Geometrie was machen, aber das überschreitet meine Fähigkeiten und Ausrüstung meilenweit.



Los geht's:

In diesem Zustand schalte ich die Maschine sicher nicht ein, Kabel abgeklemmt und E-Kasten verräumt.

013.JPG
013.JPG (111.81 KiB) 938 mal betrachtet
Werfen wir mal nen Blick in den Fuß zum Motorraum.

016.JPG
016.JPG (84.39 KiB) 938 mal betrachtet
:?

017.JPG
017.JPG (107.35 KiB) 938 mal betrachtet
Das der verölte Riemen noch nicht von selbst abgesprungen ist...

Abnahme hintere Abdeckung:

018.JPG
018.JPG (50.28 KiB) 938 mal betrachtet
Die Bakelitscheibe geht leicht ab, die Schrauben der Abdeckung sind aber vernudelt, irgendwas stimmt hier nicht, eine Schraube hat etwa 20mm Eingriff im Guss darunter eine andere gerade 4mm.

Auch hier alles voller Dreck.

021.JPG
021.JPG (59.9 KiB) 938 mal betrachtet
023.JPG
023.JPG (106.59 KiB) 938 mal betrachtet
Als nächstes die Reste der Messstäbe demontiert und entsorgt.

Kegelstifte überall:

027.JPG
027.JPG (69.2 KiB) 938 mal betrachtet
031.JPG
031.JPG (55.53 KiB) 938 mal betrachtet
Die Wählscheiben sind ab, das ging ganz gut doch wie geht es jetzt weiter, es sind keine Schrauben zu sehen die die Abdeckung halten.

Hier gehts weiter, in diesen Kegeln ist ein Sechskant eingezogen, dahinter befindet sich die eigentliche Schraube.

036.JPG
036.JPG (46.63 KiB) 938 mal betrachtet
037.JPG
037.JPG (47.14 KiB) 938 mal betrachtet
Nächster Kandidat: Handrad der Y-Achse, da es komplett festsitzt geht die Demontage recht einfach.

038.JPG
038.JPG (70.54 KiB) 938 mal betrachtet
Hier sind viele Bauteile drauf, ich habe zwar eine Ersatzteilliste mitbekommen daraus werde ich aber nicht schau, so mache ich mir selbst Notizen.

Grüße

manni

Benutzeravatar
astoba
Beiträge: 1864
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 18:23
Germany

Re: Meine "Werkstattgeschichten"

Beitrag von astoba » So 13. Jan 2019, 09:06

Hallo Manni

:2up:

Gruß Mike

banana_joe
Beiträge: 151
Registriert: So 23. Nov 2014, 15:45
Wohnort: Tirol
Austria

Re: Meine "Werkstattgeschichten"

Beitrag von banana_joe » So 20. Jan 2019, 14:24

Hallo,

nachdem das Handrad abgebaut ist, wollte ich den Schalthebel darunter entfernen, hier war schon jemand dran, der Kegelstift ist mit der Hülse "verschmiedet"
Es bleibt nur ausbohren.

043.JPG
043.JPG (90.13 KiB) 714 mal betrachtet
Ich bohre von beiden Seiten ein Stück an, sodass ein kleiner Rand des Stiftes stehenbleibt, danach ein kurzer Ruck mit beiden Händen und der Rest wird abgeschert.
Nachdem die beiden Taster abgeklemmt sind kann die Verkleidung abgenommen werden.

046.JPG
046.JPG (59.03 KiB) 714 mal betrachtet
Der Getriebedeckel hat Gewinde zum abdrücken in den Bohrungen, interessant gemacht habe ich vorher so noch nicht gesehen.
053.JPG
053.JPG (85.57 KiB) 714 mal betrachtet
Wie kann es anders sein, alles voller Dreck, etwas schwarzes Öl ist auch noch drinnen.

054.JPG
054.JPG (94.07 KiB) 714 mal betrachtet
Das behalte ich mir für später auf, die Geschichte mit dem Klemmenden Vorschubhebel kommt zuerst.

Blick unter den Kopf:

056.JPG
056.JPG (112.04 KiB) 714 mal betrachtet
Bin mir nicht ganz sicher wie der runtergeht also mal am Kran angehängt, sollte er sich entschließen abzufallen.

057.JPG
057.JPG (101.2 KiB) 714 mal betrachtet
Die Schrauben der Anschläge sind "vernudelt" ,das Gewinde ist natürlich auch hin, diese Stelle ist total nervig.

061.JPG
061.JPG (74.53 KiB) 714 mal betrachtet
Die Platte hinten am Kopf wurde noch abgebaut, damit man besser rein sieht, das wäre aber nicht notwendig gewesen, durch den Dreck hat alles nur geklemmt.

066.JPG
066.JPG (107.94 KiB) 714 mal betrachtet
Spindel Y, hier gibt es ein größeres Problem, sie Schrauben sind nur handfest, teilweise auch locker.
Die Abdeckung wird als erstes abgebaut.

068.JPG
068.JPG (51.46 KiB) 714 mal betrachtet
Den Spindelbock möchte ich als nächstes weghaben, alles was im Weg sein könnte wird entfernt.

071.JPG
071.JPG (76.79 KiB) 714 mal betrachtet
074.JPG
074.JPG (67.17 KiB) 714 mal betrachtet
Abdrücken dieses Seitenteils:
077.JPG
077.JPG (82.93 KiB) 714 mal betrachtet
Grüße

manni

banana_joe
Beiträge: 151
Registriert: So 23. Nov 2014, 15:45
Wohnort: Tirol
Austria

Re: Meine "Werkstattgeschichten"

Beitrag von banana_joe » So 27. Jan 2019, 19:24

Hallo,

Stopper bzw. Anschläge entfernen:

079.JPG
079.JPG (63.5 KiB) 602 mal betrachtet
Abstreifer, Ölleitblech abgebaut.

081.JPG
081.JPG (80.59 KiB) 602 mal betrachtet
082.JPG
082.JPG (100.44 KiB) 602 mal betrachtet
Keilleiste:

083.JPG
083.JPG (89.5 KiB) 602 mal betrachtet
Führungschraube Horizontalspindel:

084.JPG
084.JPG (79.37 KiB) 602 mal betrachtet

Den Zweck dieses Bauteils habe ich noch nicht verstanden, nachdem es abgebaut ist kann die Spindel über den Anschlag hinausgekurbelt werden.

086.JPG
086.JPG (45.5 KiB) 602 mal betrachtet
087.JPG
087.JPG (105.08 KiB) 602 mal betrachtet
Spritzblech:

090.JPG
090.JPG (80.37 KiB) 602 mal betrachtet
091.JPG
091.JPG (82.71 KiB) 602 mal betrachtet
In dieser Bohrung sind gleich zwei Gewindestifte übereinander.

092.JPG
092.JPG (75.38 KiB) 602 mal betrachtet

Deckblech vorne abgebaut, der Spindelbock kann abgenommen werden.

095.JPG
095.JPG (83.25 KiB) 602 mal betrachtet
Ölsammler abbauen, die Kanäle sind total verdreckt, da geht nichts mehr durch.

096.JPG
096.JPG (92.85 KiB) 602 mal betrachtet
grüße

manni

banana_joe
Beiträge: 151
Registriert: So 23. Nov 2014, 15:45
Wohnort: Tirol
Austria

Re: Meine "Werkstattgeschichten"

Beitrag von banana_joe » Mo 4. Feb 2019, 19:56

Hallo,

nachdem der Ölsammler entfernt ist gibt es noch einen Blechstreifen, darunter ist der Vorschub für Y.
Öl ist keines mehr drin dafür aber Fett, hier drinnen klemmt irgendwas.

098.JPG
098.JPG (106.36 KiB) 444 mal betrachtet
Lagerung der Spindelmutter:

099.JPG
099.JPG (82.13 KiB) 444 mal betrachtet
100.JPG
100.JPG (68.1 KiB) 444 mal betrachtet
Kegelstift ausgetrieben und Handradwelle gezogen, das Problem ist immer noch da.

102.JPG
102.JPG (100.66 KiB) 444 mal betrachtet
Zahnrad festgekeilt, und Mutter mit Spindel ausgezogen.

105.JPG
105.JPG (80.11 KiB) 444 mal betrachtet
Das wars, die hintere Buchse hatte wegen Ölmangel gefressen, dazu später mehr.

Los gehts mit putzen, der Sprüher machts.

108.JPG
108.JPG (74.72 KiB) 444 mal betrachtet
109.JPG
109.JPG (82.15 KiB) 444 mal betrachtet
Zahnradwalze:

113.JPG
113.JPG (69.68 KiB) 444 mal betrachtet
Die Welle hat ein M12 im Boden so geht das ziehen leicht.

114.JPG
114.JPG (86.87 KiB) 444 mal betrachtet
115.JPG
115.JPG (109.35 KiB) 444 mal betrachtet
Als nächstes werde ich das Getriebe waschen, jetzt sollte man überall gut reinkommen.

116.JPG
116.JPG (75.91 KiB) 444 mal betrachtet

grüße

manni

banana_joe
Beiträge: 151
Registriert: So 23. Nov 2014, 15:45
Wohnort: Tirol
Austria

Re: Meine "Werkstattgeschichten"

Beitrag von banana_joe » So 10. Feb 2019, 20:24

Hallo,

auf ins erste "Schlammloch".
Das restliche Öl ist mittlerweile durch die Ablasschraube in den Fuß abgelaufen, der Bodensatz wird mit alten Fetzen herausgeholt.

118.JPG
118.JPG (89.83 KiB) 296 mal betrachtet
119.JPG
119.JPG (85.17 KiB) 296 mal betrachtet
Im nächsten Schritt habe ich die Lager bzw. die Räder mit Petroleum eingesprüht und nochmal herausgewischt.
Dabei kam auf das das Lager der Eingangswelle (dort wo die Keilriemenscheibe sitzt) hin ist.

Ein gewisser Teil des Öls dürfte "verbraucht" worden sein, sicher ist aber das eine erhebliche Menge durch das (mittlerweile) kaputte Lager entwichen ist, von dort ist es auf die Keilriemenscheibe bzw den Riemen getropft und hat die Schweinerei im Motorraum verursacht.

Hier war schon mal jemand bei, (die Stelle mit dem Lager wird von der Welle für den Vorschub verbaut). Die Kegelstifte hier sind beidseitig platt geschlagen.
Den unteren habe ich noch recht einfach rausbekommen aber den oberen nicht mehr.

120.JPG
120.JPG (95.32 KiB) 296 mal betrachtet
Abschleifen, damit man wieder sieht in welche Richtung der Stift gehen muss.

121.JPG
121.JPG (94.77 KiB) 296 mal betrachtet
Die Welle mit Keilen vorgespannt, so gibt es kein zurückfedern, beim zweiten Schlag löst er sich.

122.JPG
122.JPG (82.42 KiB) 296 mal betrachtet
Hülse zurückgeschoben, die Welle kann herausgehoben werden, an der Unterseite ist eine Passfederverbindung.
In der Bohrung oben rechts ist eine sehr festsitzende Klemmschraube.

126.JPG
126.JPG (73.18 KiB) 296 mal betrachtet
Diese gelöst und das Kegelrad kann ausgedrückt werden, ich nütze die Chance (da eh die Welle raus muss) und baue dieses Teil zum reinigen aus.

124.JPG
124.JPG (77.31 KiB) 296 mal betrachtet
Lösen des Kettenschlosses, Kettenritzel sitzt recht locker und geht per Hand runter.

129.JPG
129.JPG (74.65 KiB) 296 mal betrachtet
Lagerdeckel abgeschraubt, der Nilosring dahinter ist nur noch in Fetzen vorhanden.

131.JPG
131.JPG (79.43 KiB) 296 mal betrachtet
Passfeder der Welle entfernt, das Lager sitzt mit einer Spielpassung auf der Welle ob das gewollt ist ?

133.JPG
133.JPG (71.74 KiB) 296 mal betrachtet
Lager kommt auf die Einkaufsliste, ganz oben in der Säule habe ich noch ein Drecksnest entdeckt, was beim Waschen übersehen wurde.

Stopfen mit Alustab ausgedrückt:

137.JPG
137.JPG (75.17 KiB) 296 mal betrachtet
138.JPG
138.JPG (70.04 KiB) 296 mal betrachtet

grüße

manni

Antworten