Liebert und Gürtler FD 150

Drehstahl
Beiträge: 4
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 18:26

Re: Liebert und Gürtler FD 150

Beitrag von Drehstahl » Sa 16. Feb 2013, 09:50

hallo wiluk,
auch ich habe mich mit der Fa. RASOMA vor einiger Zeit in Verbindung gesetzt.
Leider sind 2002 alle Dokumente beim Hochwasser abgesoffen, daher können Sie auch keine Auskünfte mehr über technische Daten geben.Schade,Schade.....

Hier ein Bild meiner Drehbank


Gruß Drehstahl
Dateianhänge
DSCI0203.JPG

Stirling1986
Beiträge: 10
Registriert: Di 18. Sep 2012, 20:24
Wohnort: Eisenach

Re: Liebert und Gürtler FD 150

Beitrag von Stirling1986 » Di 26. Mär 2013, 19:50

Hallo an alle,

erstmal ein Entschuldigung für die zu späte Antwort zwecks dem eingescannten Dokument.

Erst gab es für mich einen Haufen beruflicher Themen und danach hab ich es ehrlich gesagt schlicht weg vergessen. Heute bin ich zufälligerweise auf den Thread gestoßen. :pfeif: :pfeif: Und da musste ich peinlicherweise feststellen, dass ich meinem Versprechen nicht nachgekommen bin.

Bei Interesse würde ich euch das Dokument per Email zusenden. Ich verzichte hier auf eine Veröffentlichung da ich nicht weiß wie es mit dem Urheberrecht dazu bestellt ist. Dazu kommt dass das Dokument recht groß ist (7 Mbyte).

Nochmal Sorry für die Verspätung!
Mit freundlichen Grüßen

Sebastian

Werkstattausstattung:

-Drehmaschine: Liebert und Gürtler FD150
-Fräsmaschine: Wanderer 1AE
-Universalschleifmaschine
-Säulenbohrmaschine

389bernd
Beiträge: 1
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 16:00

Re: Liebert und Gürtler FD 150

Beitrag von 389bernd » Mi 12. Feb 2014, 16:18

Hallo,

seit kurzen besitze ich auch Drehbank von Liebert & Gürtler, die hier schon angesprochene FD 150.
Wie ich gelesen habe hat der User Stirling1986 Dokumente von dieser Maschine.
Wäre es möglich mir diese auch per E-Mail zu zuschicken?

Gruß 389bernd

sunny12
Beiträge: 1
Registriert: Do 28. Aug 2014, 11:48

Re: Liebert und Gürtler FD 150

Beitrag von sunny12 » Do 28. Aug 2014, 12:02

Hallo

Ich habe auch seit neusten eine Drehbank Fa Liebert Gürtler FD150

Leider fehlen mir auch die Unterlagen, wenn Du so net wärs, sie mir auch zu zusenden.

Bitte an Sunnyman29@gmx.net.

Ich habe meinen Drehbankantrieb auf Frequenzumrichter umgebaut.

Per Potie kann ich die Drehzahl stuffenlos ändern.

Der FU ist ein Danfos VLT FC110 mit 5,5 Kw
der Motor ist ein 5,5 Kw Motor mit 1450 rpm

Ich muß die Getriebeschmierung in gang bekommen deshalb brauche ich die Unterlagen.

Im zweiten Schritt wird der FU über ein Siemens HMI Panel angesteuert.
Über ein Menue kann man das Drehmaterial auswählen und das Bearbeitungswerkzeug,
die Sps steuert die Frequenz(Schnittgeschwindigkeit) für den Drehbankantrieb dann optimal ein.


vg Grüße

Sunny12

P.S.

Bilder vom Umbau werden folgen.

Benutzeravatar
capstan
Beiträge: 1607
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 10:19
Wohnort: Erzgebirge

Re: Liebert und Gürtler FD 150

Beitrag von capstan » Do 28. Aug 2014, 13:25

Hallo Sunny,
es gibt verschiedene Ausführungen der Maschine, meine FD150 ist Bj.58, die Maschine war in einem schlechten Zustand und ich habe sie vollständig zerlegt und daher lange gebraucht bis sie wieder lief.
Die Ölpumpe war ebenfalls defekt, bei mir hat der Vorbesitzer etwas zu lange Inbusschrauben verwendet, so das der Rotor festsaß und der Kupplungsstift der Antriebswelle zum Getriebe abgeschert war.
Hast du schon die Zahnradpumpe oder wie ich noch eine Kolbenpumpe wo durch eine radiale Nockenscheibe kontinuierlich kleine Kolben gegen Federn bewegt werden?
Da sich Stirling hier nicht mehr meldet, habe ich Dir inzwischen die BA an Deine Mailadresse geschickt.

Gruß
Bernd

Beobachter
Beiträge: 937
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 16:09
Wohnort: Niederlausitz
Germany

Re: Liebert und Gürtler FD 150

Beitrag von Beobachter » Do 28. Aug 2014, 22:44

uli12us hat geschrieben:Das dürfte genauso wie in anderen Fällen 75 Jahre nach dem Tod des Autors enden. Wenn sich der nicht feststellen lässt, dann eher 75 Jahre nach Auflösung der Fa. Meine Feststellung ist aber, dass es auch noch existierenden Firmen, in der Regel nichts ausmacht, wenn ältere Dokumente weitergegeben werden. ..
Ja, ich hab schon gesehen, daß der Beitrag "etwas älter" ist.

Aber grundsätzlich: Bedienungsanleitungen oder Konstruktionszeichnungen haben kein "Urheberrecht".

Das Urheberrecht auf technische Erfindungen nennt sich "Patent" und kommt vom lateinischen "patere" für offenstehen. Ein Patent steht jedem offen.

Nur die gewerbliche (!) Nutzung nicht.

Eine Bedienungsanleitung hat nichts mit dem Autorenrecht zu tun.

Sie fällt nicht darunter, weil es ihr an "Schöpfungshöhe" gebricht, denn sie beschreibt einfach nur Vorgänge, die getätigt werden müssen, um das Ding in Gang zu kriegen.

Schön ist, daß sich Leute übers Urheberrecht überhaupt Gedanken machen.

Aber man muß es nicht übertreiben.
Gruß!
Heinrich

Andi885
Beiträge: 5
Registriert: Fr 26. Dez 2014, 23:39

Re: Liebert und Gürtler FD 150

Beitrag von Andi885 » Sa 3. Jan 2015, 22:36

Hallo,

habe ebenfalls eine Liebert und Gürtler FD 150 vor kurzen bekommen.
Da ich keine Unterlagen dazu habe, wäre es hilfreich, wenn mir jemand diese als PDF senden könnte.
Weiterhin habe ich noch ein paar Fragen:
- Wie kann ich das Baujahr ermitteln? Auf dem Typenschild habe ich zumindest nichts gefunden.
- Wozu dient das Widerstandspaket hinter der Blechkiste des Schaltschranks? Kann anhand der Verschaltung nur auf einen Bremswiederstand tippen. Da das Schütz das den Widerstand brückt auch defekt ist, konnte ich noch nichts über die Funktion herausfinden.
- Bei der Maschine fehlt der Anschlag für den Bettschlitten zur Abschaltung des Vorschubs. Wo bekomme ich soetwas?
- Weiterhin funktioniert die Abschaltung des Vorschubs nicht richtig. Macht den Anschein als ob die Abschaltung durch Überlast des Vorschubs erfolgt. Ich denke der Bolzen im Schlosskasten, den der Anschlag betätigt, ist festgegammelt.


Bin derzeitig dabei die Drehmaschine wieder auf vordermann zu bringen.
Habe bereits alle Schalter in der Schaltschranktür getauscht, Maschine größtenteils gereinigt und neu geölt, sämtliche Schütze sind bestellt und werden noch getauscht.
Die Einstellung des Rechts-Links-Schalter ist noch ein wenig problematisch.

Gruß, Andreas

Benutzeravatar
capstan
Beiträge: 1607
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 10:19
Wohnort: Erzgebirge

Re: Liebert und Gürtler FD 150

Beitrag von capstan » So 4. Jan 2015, 11:26

Andi885 hat geschrieben: - Wozu dient das Widerstandspaket hinter der Blechkiste des Schaltschranks?
Der Motor ist ein Schleifringläufer, die Widerstände liegen beim Anfahren in Reihe zur Ankerwicklung, um den Einschaltstrom zu begrenzen und das Anfahren etwas weicher zu machen.
Über ein Zeitrelais werden die Widerstände dann durch einen Schütz überbrückt, um die volle Antriebsleistung zu haben.
Früher waren die Stromnetze etwas schwächer als heute.
Bei meiner FD150 habe ich diese Widerstände und den Schütz außer Betrieb gesetzt (Schleifringanschlüsse direkt im Motorklemmbrett gebrückt), der Motor (3Kw) läuft jetzt, wie heute bei dieser Leistungsklasse üblich, direkt über den Hauptschütz an.
Die Schütz- Klickerei bei jedem Schalten ging mir auf den Nerv.
- Bei der Maschine fehlt der Anschlag für den Bettschlitten zur Abschaltung des Vorschubs. Wo bekomme ich soetwas?
Dieser Anschlag fehlt bei meiner Maschine auch, den kann man sich aber bei Bedarf selber fräsen (lassen).
Ich drehe seit Jahren ohne diesen Anschlag, verwendet man auch nur für Spezialfälle.
- Weiterhin funktioniert die Abschaltung des Vorschubs nicht richtig.
Es ist zu empfehlen den Bettschlitten nach oben abzunehmen und das Getriebe zu reinigen, alles gangbar zu machen und mit neuem Getriebeöl aufzufüllen.
Vor allem sollte die Dochtschmierung geprüft und erneuert werden, bei meiner Maschine kam da kein Öl mehr zu den Lagerstellen.
Wenn die Fallschneckenmechanik leichtgängig ist, lässt sich das Auslösemoment für den Vorschub auch wieder stufenlos fein einstellen.
Bei einer so alten und vielleicht ungepflegten Maschine muß man sich einfach die Mühe machen und nach und nach alles mal öffnen, reinigen, pflegen oder reparieren.
Nur wenn man den Zustand aller Teile kennt, kann man einschätzen, wie lange und wie gut man damit arbeiten wird.
Die Einstellung des Rechts-Links-Schalter ist noch ein wenig problematisch.
Hier solltest Du den alten Bernstein- Endschalter durch einen neuen oder moderneren Schalter mit Sprungkontakten ersetzen, da die alten Schlepp-Kontakte über den sehr flachen Schaltnocken nicht wiederholgenau präzise an immer der gleichen Stelle schalten.

Gruß
Bernd

Andi885
Beiträge: 5
Registriert: Fr 26. Dez 2014, 23:39

Re: Liebert und Gürtler FD 150

Beitrag von Andi885 » So 4. Jan 2015, 13:10

Ah, jetzt bin ich wieder ein Stück schlauer bzgl. des Widerstands. Die Steuerung des Schützes welches die Ankerwicklung brückt, erfolgt bei mir ohne irgendwelche Zeitrelais über den Re-Li-Schalter. Dieser hat dazu 5 Raststellungen was mich schon etwas verwundert hat. Die Raststellungen werden dann ebenfalls über den alten "Bernstein-Endschalter" verarbeitet und das funktioniert sehr bescheiden. Stellungen müssten dann folgendermaßen aussehen: Betrieb Links / Anlauf links / 0 / Anlauf Rechts / Betrieb rechts.
Da das Schütz das die Ankerwicklung brückt nicht funktioniert habe ich als bisher immer mit Widerstand in der Ankerwicklung gedreht :-D
Also, wie schon empfohlen werd ich das alles rauswerfen, neue Endschalter verbauen und die Ankerwicklung des Motors direkt kurzschließen.

Den Bettschlitten werd ich dann noch abnehmen und komplett reinigen / überprüfen. Ich kann den Bettschlitten auch ca. 2mm anheben, das muss ich auch noch beheben.
Ich mach bei Gelegenheit mal ein paar Fotos.

Benutzeravatar
capstan
Beiträge: 1607
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 10:19
Wohnort: Erzgebirge

Re: Liebert und Gürtler FD 150

Beitrag von capstan » Di 6. Jan 2015, 10:29

Hallo Andreas,

hast Du mein Mail mit den Unterlagen zur FD150 nicht bekommen?

Gruß
Bernd

Antworten