Öl und Ölstand im Getriebe

BrunoM
Beiträge: 32
Registriert: Mi 4. Mär 2020, 14:37
Wohnort: Schönberg
Germany

Öl und Ölstand im Getriebe

Beitrag von BrunoM » Mo 23. Mär 2020, 19:31

Hallo.

Ich wollte ein bisschen was gutes tun für die Bertha und habe mal das Öl aus dem Getriebe im Fuß abgelassen. War keines mehr. Eher erbsensuppe oder so. Egal. Nun habe ich zwei Dinge, die ich nicht recht deuten kann. Aus dem KFZ Bereich kenne ich Getriebe Ölstände wie "bis es aus der Einfüllschraube rausläuft". Die gibts ja hier auch, nur es gibt auch ein Schauglas mit Strich in der Mitte. Im Moment denke ich ich flülle bis Schauglasmitte auf.

Richtig?
014.JPG
Und kann ich da einfach Differentialöl reinkippen? Habe gerade 75W-90 GL5 über.
Dolze & Slotta DSPNE 180

Benutzeravatar
Guzzi Fuzzi
Beiträge: 246
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 16:11
Wohnort: Olching
Germany

Re: Öl und Ölstand im Getriebe

Beitrag von Guzzi Fuzzi » Mo 23. Mär 2020, 19:40

Ich würde bis Mitte Schauglas auffüllen.

Klar kannst Du das Öl hernehmen. Solange es kein synthetisches ist.
Hab ich auch in der Drehe drin. ...alles bestens. :2up:
Servus aus Bayern :hi:
Alex

TheBlackOne
Beiträge: 2173
Registriert: Do 10. Jan 2013, 23:06
Wohnort: Stockholm
Sweden

Re: Öl und Ölstand im Getriebe

Beitrag von TheBlackOne » Mo 23. Mär 2020, 19:42

Das Differentialöl ist sicher besser als keines, aber nimm' doch am Besten das Öl, was der Hersteller gerne haben möchte.

Bis Mitte Schauglas passt.

Hast du das Getriebe durchgespült? Wenn da so ein Schlonz drin war, würde ich das empfehlen.
Weiler LZD 220
Aciera F3 (zerlegt)
Strands S68 (zerlegt)
Arboga EP 308
Atlas Copco KT4A5
Origo HP-20
Oerlikon Minicito 180
Fronius Vario Star 317

BrunoM
Beiträge: 32
Registriert: Mi 4. Mär 2020, 14:37
Wohnort: Schönberg
Germany

Re: Öl und Ölstand im Getriebe

Beitrag von BrunoM » Mo 23. Mär 2020, 19:46

Saubär, danke.

Eines noch.

Beim KFZ wird ja heute statt Dichtung nur noch geklebt. Ich wollte mir eine Dichtung für den Getriebedeckel schnippeln.
Kann ich da nicht auch eine Dichtmasse nehmen? Hier fehlt natürlich die Wärmeentwicklung, die beim KFZ an den Getrieben oder Ölwannen immer für etwas Stockung des Material sorgt.

Harry
Dolze & Slotta DSPNE 180

Benutzeravatar
schwarzfuss
Beiträge: 1176
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 20:20
Wohnort: Nähe Cuxhaven
Germany

Re: Öl und Ölstand im Getriebe

Beitrag von schwarzfuss » Mo 23. Mär 2020, 19:50

75W-90 GL5 ist schon nee Hausnummer - aber auf jeden Fall besser als gar nichts.
Ist ja kein Feinwerksgetriebe.
Ich persönlich hätte keine Bauchschmerzen - rein und gut. ÖLstand Schauglasmitte kalt - wird warm steigen.
Zuletzt geändert von schwarzfuss am Mo 23. Mär 2020, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.
Kole Feut un norden Wind gift ’n krusen Büdel unn’n lütten Pint.
Rundmache: Knuth SH150/610S (FU-Betrieb)
Flachmache: TITAN TM45FG

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 2740
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Öl und Ölstand im Getriebe

Beitrag von Oliver M » Mo 23. Mär 2020, 19:51

Ich lese da was von vor und Rücklauf
Das hört sich nach Lamellenkupplung an. Dann auf keinen Fall irgend ein GL5 Öl einfüllen!
Zu dickflüssig ist es auch noch.
HLP46 oder 68 wäre da das geeignete.

Gruß Martin
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

Benutzeravatar
schwarzfuss
Beiträge: 1176
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 20:20
Wohnort: Nähe Cuxhaven
Germany

Re: Öl und Ölstand im Getriebe

Beitrag von schwarzfuss » Mo 23. Mär 2020, 19:58

Wenn die Kupplung verrückt spielt, kann er immer noch wechseln.
Hat er gleich das Getriebe gespült und kann das Alte dann immer noch als Bettbahnöl aufbrauchen.
Kole Feut un norden Wind gift ’n krusen Büdel unn’n lütten Pint.
Rundmache: Knuth SH150/610S (FU-Betrieb)
Flachmache: TITAN TM45FG

Benutzeravatar
Guzzi Fuzzi
Beiträge: 246
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 16:11
Wohnort: Olching
Germany

Re: Öl und Ölstand im Getriebe

Beitrag von Guzzi Fuzzi » Mo 23. Mär 2020, 20:25

Dein Öl spielt sich mit den paar Zähnen die da bei der Drehe drin sind.
...von Vor und Rücklauf lese ich nichts.
Gl5 ist schon in Ordnung.
Servus aus Bayern :hi:
Alex

BrunoM
Beiträge: 32
Registriert: Mi 4. Mär 2020, 14:37
Wohnort: Schönberg
Germany

Re: Öl und Ölstand im Getriebe

Beitrag von BrunoM » Mo 23. Mär 2020, 20:40

Oliver M hat geschrieben:
Mo 23. Mär 2020, 19:51
Ich lese da was von vor und Rücklauf
Das hört sich nach Lamellenkupplung an. Dann auf keinen Fall irgend ein GL5 Öl einfüllen!
Zu dickflüssig ist es auch noch.
HLP46 oder 68 wäre da das geeignete.

Gruß Martin
Ok. Wenn ich die Viskosität nachlese sehe ich ein, dass 75w erheblich zäher ist.
Gib mir aber bitte nochmal einen Tip warum ich Hydrauliköl in ein Getriebe kippen soll. Soweit ich es lese ist bei den Hydraulikölen der Druck ein entscheidender Faktor. Den gibts hier ja nicht. Ich würde ja folgen aufgrund der Viskosität aber nicht ein Hydrauliköl in ein Getriebe kippen.
Ok, GL5 ist vielleicht auch etwas übertrieben, da es hier kein Hypoid oder Kegelradgetriebe ist, aber schaden tut das dann ja nicht. Bei der Aussage gehe ich davon aus, dass der Slip in der Kupplung gleich null ist, sonst müsste noch eine Additiv rein.

Harry
Dolze & Slotta DSPNE 180

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 2740
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Öl und Ölstand im Getriebe

Beitrag von Oliver M » Mo 23. Mär 2020, 21:06

schwarzfuss hat geschrieben:
Mo 23. Mär 2020, 19:58
Wenn die Kupplung verrückt spielt, kann er immer noch wechseln.
Hat er gleich das Getriebe gespült und kann das Alte dann immer noch als Bettbahnöl aufbrauchen.
Dann kann man aber auch gleich was nehmen was garantiert funktioniert. Die Stinkende Brühe auf dem Maschinenbett will ja auch keiner.
Guzzi Fuzzi hat geschrieben:
Mo 23. Mär 2020, 20:25
...von Vor und Rücklauf lese ich nichts.
Gl5 ist schon in Ordnung.
Augen auf :-D
014.JPG
014.JPG (76.19 KiB) 575 mal betrachtet
Ok, GL5 ist vielleicht auch etwas übertrieben, da es hier kein Hypoid oder Kegelradgetriebe ist, aber schaden tut das dann ja nicht.
Doch, es schmiert quasi zu gut und die Kupplung rutscht immer etwas durch und wird heiß.
Zu der zeit als diese Maschien konstruiert wurde warem Maschinenöle alle einfachste Umlauföle fast ohne Additive.
Hydrauliköl ist für Maschinengetriebe eher die Regel wie die Ausnahme, es hat alle benötigten Eigenschaften für leicht belastete Getriebe.
Letztens hatte hier wieder jemand genau das Problem bei einer alten Leinen.

Gruß Martin
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

Antworten