Welcher Stift bzw. Splint zur Sicherung Bolzen Oberschlitten

Benutzeravatar
Baikal
Beiträge: 171
Registriert: Di 25. Apr 2017, 11:16
Germany

Welcher Stift bzw. Splint zur Sicherung Bolzen Oberschlitten

Beitrag von Baikal » Mi 10. Okt 2018, 20:05

Hallo liebe Community,

leider habe ich zu diesem Thema nichts gefunden. Kann mir bitte jemand sagen mit welcher Art von Stift bzw. Splint man diesen Bolzen vor dem verdrehen sichert? Federstift? Wenn ja kann man die ohne Probleme kürzen? (brauche nur 10mm Länge).
IMG_20181009_185936_2.jpg
Würde mich über Hilfe sehr freuen.

Viele Grüße
Peter

R2S5V0
Beiträge: 999
Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24

Re: Welcher Stift bzw. Splint zur Sicherung Bolzen Oberschlitten

Beitrag von R2S5V0 » Mi 10. Okt 2018, 20:10

Ich kann sowas nur mit Madenschrauben. Nicht nur gegen dad verdrehen sondern wegem dem Gewinde auch gegen Verschiebung. ( Achsial)
Zuletzt geändert von R2S5V0 am Mi 10. Okt 2018, 20:12, insgesamt 1-mal geändert.

micha5667
Beiträge: 77
Registriert: Di 12. Jan 2016, 13:37
Wohnort: Rossbach
Germany

Re: Welcher Stift bzw. Splint zur Sicherung Bolzen Oberschlitten

Beitrag von micha5667 » Mi 10. Okt 2018, 20:10

Sicher das da kein gewinde drinn ist?

Benutzeravatar
Baikal
Beiträge: 171
Registriert: Di 25. Apr 2017, 11:16
Germany

Re: Welcher Stift bzw. Splint zur Sicherung Bolzen Oberschlitten

Beitrag von Baikal » Mi 10. Okt 2018, 20:13

micha5667 hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 20:10
Sicher das da kein gewinde drinn ist?
Danke für eure Antworten.

Ja. Es war auch mein erster Gedanke aber es befinden sich keine Gewindegänge in dem Loch. Auch keine Reste von einem "Unfall".

micha5667
Beiträge: 77
Registriert: Di 12. Jan 2016, 13:37
Wohnort: Rossbach
Germany

Re: Welcher Stift bzw. Splint zur Sicherung Bolzen Oberschlitten

Beitrag von micha5667 » Mi 10. Okt 2018, 20:17

Welchen Durchmesser hat das Loch denn? Durchgangsbohrung?

Benutzeravatar
JollyRoger
Beiträge: 10129
Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Austria

Re: Welcher Stift bzw. Splint zur Sicherung Bolzen Oberschlitten

Beitrag von JollyRoger » Mi 10. Okt 2018, 20:18

Bei meinem Interkrennchen ist das ein Spannstift. So einen kannst du mit der Flex oder der Eisensäge ohne weiteres kürzen.

Benutzeravatar
Baikal
Beiträge: 171
Registriert: Di 25. Apr 2017, 11:16
Germany

Re: Welcher Stift bzw. Splint zur Sicherung Bolzen Oberschlitten

Beitrag von Baikal » Mi 10. Okt 2018, 20:19

micha5667 hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 20:17
Welchen Durchmesser hat das Loch denn? Durchgangsbohrung?
Sackloch 8mm tief und müssten 5mm Durchmesser sein.
Bei meinem Interkrennchen ist das ein Spannstift. So einen kannst du mit der Flex oder der Eisensäge ohne weiteres kürzen.
Ah genau das wird es sein! Danke dir! Hab ewig nach dem Begriff gesucht :wall:

Das sollte dicke für meine Belange reichen. Vielen Dank :handshake:

micha5667
Beiträge: 77
Registriert: Di 12. Jan 2016, 13:37
Wohnort: Rossbach
Germany

Re: Welcher Stift bzw. Splint zur Sicherung Bolzen Oberschlitten

Beitrag von micha5667 » Mi 10. Okt 2018, 20:29

Nur wie bekommst du da eine Spannhülse wieder raus im Fall der Fälle?
Ich würde da wahrscheinlich eher einen Zylinderstift mit ausziehgewinde nehmen

elmech
Beiträge: 1649
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Welcher Stift bzw. Splint zur Sicherung Bolzen Oberschlitten

Beitrag von elmech » Mi 10. Okt 2018, 20:41

Hallo, schau das der Spannstift bei Belastung nicht ein federt sondern an die Bohrungswandung gedrückt wird! Wenn er falsch eingetrieben wird, kann er die Verdrehungskräfte nicht übernehmen wird oval und abgeschert! Schaut der Schlitz gegen die Verdrehungskraft, wird er an die Wandungen gedrückt und behält den runden Querschnitt, er hält so eingetrieben, viel mehr Drehmoment aus. (Micha, er treibt den Spannbolzen einfach nach unten aus dem Guss des Oberschlittens und der Stift ist raus)
Freundliche Grüsse Andi

Benutzeravatar
Baikal
Beiträge: 171
Registriert: Di 25. Apr 2017, 11:16
Germany

Re: Welcher Stift bzw. Splint zur Sicherung Bolzen Oberschlitten

Beitrag von Baikal » Mi 10. Okt 2018, 20:59

Hallo, schau das der Spannstift bei Belastung nicht ein federt sondern an die Bohrungswandung gedrückt wird! Wenn er falsch eingetrieben wird, kann er die Verdrehungskräfte nicht übernehmen wird oval und abgeschert! Schaut der Schlitz gegen die Verdrehungskraft, wird er an die Wandungen gedrückt und behält den runden Querschnitt, er hält so eingetrieben, viel mehr Drehmoment aus. (Micha, er treibt den Spannbolzen einfach nach unten aus dem Guss des Oberschlittens und der Stift ist raus)
Freundliche Grüsse Andi
Danke für die Erklärung Andi. Allerdings tue ich mich gerade schwer das ganze zu verstehen.

Soll der Schlitz entgegen der Verdrehung in Richtung Übergang zeigen so das er aufgedrückt wird (Im Bild markiert). Sorry ich bin nicht der schärfte Drehstahl im Werkzeugschrank :-(
IMG_20181009_185936_2.jpg
IMG_20181009_185936_2.jpg (78.86 KiB) 345 mal betrachtet
micha5667 hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 20:29
Nur wie bekommst du da eine Spannhülse wieder raus im Fall der Fälle?
Ich würde da wahrscheinlich eher einen Zylinderstift mit ausziehgewinde nehmen
Den Bolzen nach unten Pressen sollte mit meiner Presse relativ leicht gehen.

Antworten