Budapest Drehbank

Benutzeravatar
Linus89
Beiträge: 103
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:12

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Linus89 » Di 2. Jan 2018, 13:15

Ahh alles klar! Ich verzweifel daweil mit dem ausrichten. Das ist ja alles ultrafein :steinigung:

Das Spindelspiel dürfte auch nicht passen wenn ich das Backenfutter um 0,05mm per hand axial verschieben kann.

Bin jetzt mit dem Schneideisen ganz nah an die Welle gefahren. Am Reitstockende wurde die Welle auf 280Grad angekratzt. In der Mitte annähernd 230Grad und am Spindelstock garnicht mehr. Leider sagt das auch nix aus, außer dass die Welle krum ist.

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 425
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Stolle1989 » Di 2. Jan 2018, 18:16

Axial kannst du einstellen, genau wie radial.

Axialspiel stellt du hinten an den Nietmuttern ein, aber mit Gefühl.
Das radialspiel stellst du am vorderen Spindellager ein wenn man den oberen Deckel abnimmt ist dort auch eine Nutmutter mit Madenschraube oder 2 gekonterte Nutmuttern zu finden.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Kart EMU 250 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Macmon M100C + Rong Fu 45 oder so
Sägen: Berg und Schmid Kreissäge

Benutzeravatar
Linus89
Beiträge: 103
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:12

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Linus89 » Di 2. Jan 2018, 19:38

Ich meinte eh radial :pfeif:
Axial hab ich nicht gemessen. Trommelmops hat das eh irgendwo mal beschrieben, konnte es mir jedoch nicht wirklich vorstellen.
Nach der geposteten Anleitung habe ich heute die Abweichung gemessen und beschlossen ich brauch eine schönere Welle. Der Automatenstahl hatte doch zuviele Rostnarben (?) was sich doch in nervöses Zucken der Uhr äußerte.

Stattdessen habe ich die Maschine mal fast fertig zusammengebaut. Sprich Keilriemen, Ronden und Getriebekastenabdeckung. Leider dürften die Keilriemen minimal unterschiedlich lang sein. Mal sehn.
Hier mal ein Bild vom momentanen Fortschritt:
Dateianhänge
20180102_183725.jpg

Benutzeravatar
Linus89
Beiträge: 103
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:12

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Linus89 » Do 4. Jan 2018, 13:23

Heute kommt das Öl und somit sollte der Inbetriebnahme nichts mehr im Weg stehen. (Ja ich weiß, Spindelstock muss ich noch genau ausrichten- brauch noch eine bessere Welle)
Um keinen Blödsinn zu machen und die Maschine ein bisschen besser zu verstehen habe ich sämtliche Schalter bzw Kurbeln am Bild durchnummeriert. Bei ein paar Sachen bin ich mir nicht ganz sicher. Laut meinem Verständnis ist die Sache so:

1) Kurbel für Werkzeug(Leit)schlitten
2) 6 Gang Hauptschaltgetriebe
3) Hauptstrom Ein Aus
4) ?
5) Schaltung für Nortongetriebe
6) Links oder Rechtslauf
7) Vorgelege An Aus (In Verbindung mit dem 6 Gang Hauptgetriebe wären das dann die 12 Gänge, An für die unteren 6 Drehzahlbereiche, Aus für die oberen Drehzahlbereiche?)
8) Leitspindel An Aus
9) Automatischer Längsvorschub - Aus - Automatischer Planvorschub
10) Leit oder Zugspindel Links/Aus/Rechts - Damit schaltet man gleichzeitig die Maschine Ein und Aus ?
11) Zugspindel Ein Aus mittels "Fallschnecke"?
12) Wechselgetriebe
13) Einstellung für Metrisches oder Zöllisches Gewinde
14) Unterteilung in A,B oder C Getriebe - je nachdem welches Gewinde laut Tabelle geschnitten werden muss
15) Umschalten zwischen Leit oder Zugspindel
16) Manuelle Kurbel für Planvorschub
17 Manuelle Kurbel für Fein-Längsvorschub
18) Reitstock

Durch das Zusammenspiel laut Tabelle zwischen 5,12,13,14 in Verbindung mit 15 (Leitspindel Ein) regelt man die Gewindeschneideinstellung, mit dem Vorgelege und Hauptgetriebe wie "SCHNELL" geschnitten wird.

Wie genau wird jetzt die Vorschubgeschwindigkeit der Leitspindel beim Längsdrehen bzw Plandrehen eingestellt?

Ich hoffe jemand kann mich etwas erleuchten :thx: :thx: :thx:
Ich bin echt froh über dieses Forum :flehan:

lg Linus
Dateianhänge
20180102_183725-1.jpg

Benutzeravatar
Trommelmops
Beiträge: 403
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 18:37
Wohnort: Neuruppin
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Trommelmops » Do 4. Jan 2018, 14:15

Ich habe da noch was......gefunden
Dateianhänge
KART-E2N-Bedienelemente.jpg
Kart E2N Bedienelemente
KART-E2N-Schmierstellen.jpg
Kart E2N Schmierstellen
Kart-E2N-Schmierplan-3.jpg
Plan E2N Schmierung 3
Kart-E2N-Schmierplan-2.jpg
Plan E2N Schmierung 2
Kart-E2N-Schmierplan1.jpg
Plan E2N Schmierung 1
Kart-E2N-Bezeichnungen-2.jpg
Kart E2N Bezeichnungen 2
Kart-E2N-Bezeichnungen-1.jpg
Kart E2N Bezeichnungen 1
Gruß der Trommelmops

Benutzeravatar
Linus89
Beiträge: 103
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:12

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Linus89 » Fr 5. Jan 2018, 16:04

Danke Trommelmops! Und ja es stimmt ich brauch noch eine Verlängerung für den Hakenschlüssel. Das Lager bewegt sich kein Stück :pfeif:

Hier mal ein Bild von den meisten Werkzeugen die ich mal eingepackt habe.
Dateianhänge
20180105_155929.jpg

Benutzeravatar
Trommelmops
Beiträge: 403
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 18:37
Wohnort: Neuruppin
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Trommelmops » Fr 5. Jan 2018, 18:30

Also Linus, zum Verständnis, das Lager selbst bewegt sich nicht, zumindest nicht sichtbar,

lediglich er Innenring bewegt sich Richtung Spindelnase, aber nicht sichtbar.

Du treibst den Innenring im Prinzip etwas auseinander. Allerdings im Mü Bereich.....

Ich musste gute Nerven haben, als mir der erste Hakenschlüssel seinen Betrieb quittierte indem

er einfach seine Form vergaß und eher einem Elipsenschlüssel glich :-D

Naja mit uriger und schroffer Entschlossenheit, einem starken und angstlosen Partner sowie

einem UDSSR Original in Form eines Hakenschlüssels, gepaart mit einer Verlängerung hatte

es dann doch noch geklappt. Gefühlt hätten wir schon Wasser aus der Spindel drücken müssen.

So eine Gewalt steckte denn dahinter. Das ist aber nicht richtig. Das macht man nur wenn das Lagerspiel

nicht mehr zu bändigen ist. ;-)

Im Übrigen liegen da ja ein paar schöne Werkzeuge. Da täte mir sofort eines gefallen :pfeif:
Gruß der Trommelmops

Benutzeravatar
Linus89
Beiträge: 103
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:12

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Linus89 » Fr 5. Jan 2018, 20:03

Nochmal Danke an alle die mir bei dem Projekt bis jetzt geholfen haben! SIE LÄUFT!!! :2up: :freu: :freu: :freu: :trink2:

Hab heute mal nur das Spindelöl eingefüllt. Nortongetriebekasten muss noch warten (Muss erst einen Trichter suchen und Wechselzahnräder wieder einbauen)

Ein bisschen habe ich schon an Automatenstahl mit manuellem Vorschub getestet. Die Oberfläche wurde nicht sehr schön aber das wird schon.
Was mir auch noch aufgefallen ist, ist dass das Spindellager in der Hauptdrehrichtung (also gegen den Uhrzeigersinn) doch um einiges anders klingt als mit dem Uhrzeigersinn. Ich fürchte fast, da bahnt sich ein Lagerschaden an :nixweiss:

Aber wie zum Teufel bekommt man den Morsekegel aus dem Reitstock? Normalerweise mit einem Keil, aber ich hab nirgendwo ein Loch in der Pinole gesehen.
Trommelmops, ich muss mal alles Durchsehen was noch dabei ist und schauen was ich alles noch brauchen werde ok?

Benutzeravatar
astoba
Beiträge: 1551
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 18:23
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von astoba » Fr 5. Jan 2018, 20:26

Servus

beim Reitstock die Pinole einfach weiter nach hinten kurbeln dann kommt der MK raus. (blöd nur wenn man Werkzeuge mit Anzuggewinde reingibt dann klappt es nicht die sind meist zu kurz )

Gruß Mike

Benutzeravatar
Linus89
Beiträge: 103
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:12

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Linus89 » Fr 5. Jan 2018, 20:30

Hm, verdammt das habe ich schon probiert. Dann dürfte es genau so eins sein mit Anzugsgewinde hmm. Rohrzange? :aufsmaul:

Antworten