Budapest Drehbank

Benutzeravatar
Trommelmops
Beiträge: 422
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 18:37
Wohnort: Neuruppin
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Trommelmops » Mi 27. Dez 2017, 08:51

:respekt:

Ist ja auch schwer.....Und mache bitte immer Bilder von Dingen die kein Mensch so so oder so ähnlich schon einmal gesehen hat.

Mich interessiert zum Beispiel der Schlosskasten von hinten und der Bettschlitten von unten.... ;-)
Gruß der Trommelmops

Benutzeravatar
astoba
Beiträge: 1587
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 18:23
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von astoba » Mi 27. Dez 2017, 10:19

Servus

beim zusammenbauen dran denken Spindelstock wieder ausrichten nur montieren reicht nicht (Anleitung gibts hier) das erspart Frust :)

Gruss Mike

Benutzeravatar
Trommelmops
Beiträge: 422
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 18:37
Wohnort: Neuruppin
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Trommelmops » Mi 27. Dez 2017, 11:14

astoba hat geschrieben:(Anleitung gibts hier) das erspart Frust
Dein Link funzt nicht.... ;-)
Gruß der Trommelmops

Benutzeravatar
schwarzfuss
Beiträge: 772
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 20:20
Wohnort: 21763 Neuenkirchen
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von schwarzfuss » Mi 27. Dez 2017, 11:29

Trommelmops hat geschrieben:Dein Link funzt nicht.... ;-)
Hättest Du den richtigen beigefügt ok - aber so ?

Also hier der Link: http://www.holgerlauer.de/Download/Spindelstock.pdf

Gruß Schwarzfuss
Kole Feut un norden Wind gift ’n krusen Büdel unn’n lütten Pint.
Rundmache: Knuth SH150/610S (FU-Betrieb)
Flachmache: TITAN TM45FG

Benutzeravatar
Linus89
Beiträge: 103
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:12

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Linus89 » Mi 27. Dez 2017, 17:10

Ouu Mann :heul: Spindelstock ausrichten hab ich komplett vergessen. Danke für die Anleitung! Reicht dafür eine normale gute Messuhr oder brauch ich diese Ultrapräzisen mit wenig Hubweg (Mir fällt der Name grad nicht ein)

Tut mir Leid Trommelmops, ich hätte zwar gerne mehr Fotos geschossen, aber der Zusammenbau heute war etwas stressig.
Heute wurde das Bahnbett montiert, der Spindelstock, das Nortongetriebe ohne Deckel inklusive Dichtmittel sowie der Schlosskasten samt Zug und Leitspindel sowie der Umkehrschalter und der Motor wieder angeschlossen.

Eine Sache bereitet mir Sorgen: Wenn ich den Schlosskasten (also das längenverschiebare Teil wo der Werkzeughalter drauf ist) Kann ich diesen um sicher 1mm hochheben obwohl die Gegenschiene auf der Unterseite der Bettbahn fest angezogen ist) Die gegenüberliegende Seite ist komplett Spielfrei. Bedenklich?

Benutzeravatar
astoba
Beiträge: 1587
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 18:23
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von astoba » Mi 27. Dez 2017, 17:15

Hallo

eine normale Messuhr reicht, das der Schlosskasten aushebt ist nicht schlimm (ist ja vorn richtig?) der Schnittdruck wirkt hier nach unten so hebt er nicht aus. Das kann nur ein Problem sein wenn die ein Werkzeug hinten einspannst und die Maschine rückwärst läuft.

Gruß Mike

Benutzeravatar
Linus89
Beiträge: 103
Registriert: Di 21. Nov 2017, 11:12

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von Linus89 » Mi 27. Dez 2017, 17:27

Super! , dann bestell ich mal bei prüfmittel 24 eine analoge Mitutoyo Uhr. Ich hab mich mit den Lehren leider noch nicht so auseinander gesetzt. Gibts noch was außer einen digitalen Messschieber und Gewindeschablonen Satz was wichtig ist und zur Grundausrüstung eines Drehers gehört?

Benutzeravatar
schwarzfuss
Beiträge: 772
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 20:20
Wohnort: 21763 Neuenkirchen
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von schwarzfuss » Mi 27. Dez 2017, 18:22

Linus89 hat geschrieben:Gibts noch was außer einen digitalen Messschieber
Warum muss es immer digital sein - oder sind die Augen schlecht?
Einen "guter" Meßschieber mit 1/20 Nonius (Genauigkeit 0,02mm) ziehe ich immer einem "no name Digi" vor.
z.B. Prüfmittel24 https://www.pruefmittel24.com/produktA1 ... s-31012018
Nicht das digital immer schlecht sein muss, nur kosten die "guten" auch richtig Geld.
Die billigen Schätzeisen kannst du höchsten zu anreißen verwenden, aber nicht zum genau messen.
Ein Außenmikrometer ist auch ganz sinnvoll - je nach dem wie genau du drehen möchtest.
Dir hier eine "Einkaufsliste" zu erstellen ist nicht möglich, da nur du weißt was du herstellen möchtest.
Es ist übrigens kein Problem den doppelten Maschinenpreis in Zubehör, Messmittel, Drehstähle etc. auszugeben.......... :trink2:

Gruß Schwarzfuss
Kole Feut un norden Wind gift ’n krusen Büdel unn’n lütten Pint.
Rundmache: Knuth SH150/610S (FU-Betrieb)
Flachmache: TITAN TM45FG

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 959
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von FP91 » Mi 27. Dez 2017, 18:27

Zum ausrichten des Spindelstockes benötigst du ein Mikrometer, keine Messuhr.

Der Spindelstock wird montiert. Es wird ein dickes Stück Rund eingespannt (Ausspannung 4 * D) und zwei Absätze fliegend gedreht. Dann ein leichter Schlichtspan genommen. Beide Absätze müssen jetzt den gleichen Durchmesser haben. Wenn nicht, muss die Ausrichtung verändert werden. Lehrvideos dazu gibt's auf YouTube ...

LG Flo

Benutzeravatar
schwarzfuss
Beiträge: 772
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 20:20
Wohnort: 21763 Neuenkirchen
Germany

Re: Budapest Drehbank

Beitrag von schwarzfuss » Mi 27. Dez 2017, 18:32

FP91 hat geschrieben:Zum ausrichten des Spindelstockes benötigst du ein Mikrometer, keine Messuhr.
Die verlinkte PDF oben verwendet eine "MESSUHR". Nix mir drehen etc.
Kole Feut un norden Wind gift ’n krusen Büdel unn’n lütten Pint.
Rundmache: Knuth SH150/610S (FU-Betrieb)
Flachmache: TITAN TM45FG

Antworten