Mylord Leitspindel - Identifizierung

emcoalex
Beiträge: 835
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 21:37

Re: Mylord Leitspindel - Identifizierung

Beitrag von emcoalex » Mo 7. Jan 2019, 15:01

Ha, erfreulicher weise habe ich gerade diese Conversion-Schere in meinem Fundus an Neuteilen entdeckt. :-)

Benutzeravatar
Stahlfussel
Beiträge: 1098
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 17:28
Wohnort: Mainz
Germany

Re: Mylord Leitspindel - Identifizierung

Beitrag von Stahlfussel » Mo 7. Jan 2019, 15:01

Maschine für Tony dokumentieren dann umgehend konservieren und für zukünftige Generationen erhalten - bloß nix ändern!



Dein Foto (14:27:12) zeigt die "Schere" (ist ja keine) der ab Werk mit Getriebe gelieferten Maschinen.

Das Foto (14:27:46) zeigt die Wechselradschere aus dem metric conversion kit mit einem extra langen Schenkel.

Die normale Wechselradschere, die mit Maschinen ohne Getriebe ausgeliefert wurde hat zwei kürzere Schenkel.

Das Getriebe übersetzt in ganzzahligen Vielfachen von 8:8 = 1:1 (A1) bis 8:56 = 1:7 (C8). Wenn Du was "metrisches" rein gibst, kommt auch was "metrisches" wieder raus.

Für die normalen "Wechselradmaschinen" hat Myford im Handbuch Näherungen angegeben, damit man auch ohne conversion kit annähernd metrische Gewinde schneiden kann.

Gruß,
Jochen

emcoalex
Beiträge: 835
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 21:37

Re: Mylord Leitspindel - Identifizierung

Beitrag von emcoalex » Mo 7. Jan 2019, 20:52

Das Getriebe übersetzt in ganzzahligen Vielfachen von 8:8 = 1:1 (A1) bis 8:56 = 1:7 (C8). Wenn Du was "metrisches" rein gibst, kommt auch was "metrisches" wieder raus.
Kannst Du das Bitte etwas genauer erklären?

Danke,

Alexander

Benutzeravatar
Stahlfussel
Beiträge: 1098
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 17:28
Wohnort: Mainz
Germany

Re: Mylord Leitspindel - Identifizierung

Beitrag von Stahlfussel » Mo 7. Jan 2019, 21:48

Du schreibst:
emcoalex hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 13:47
Gerade habe ich entdeckt, dass es mit einem angebauten Getriebe gar nicht so einfach ist metrische Steigungen zu schneiden. Es braucht dazu ein "Conversion Kit"...
So, wie das Getriebe im Falle der 1/8" Spindel durch Umschalten von A1 auf B1 aus einem 8TPI Vorschub einen 16TPI Vorschub macht, macht es auch im Fall der 3mm Spindel aus einer 3mm Steigung auf A1, eine mit nur 1,5mm auf B1. Das hat mit dem conversion kit nichts zu tun. In der Stellung A1 reicht das Getriebe die Drehzahl 1:1 durch.
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, möchtest Du metrische und zöllige Gewinde schneiden können. Dann lasse die Maschine, wie sie ist und setze die aufgefundene lange Schere ein. Für metrische Gewinde gehst Du nach Tabelle vor, also bspw. nur Räder 1:1 für 3mm Steigung, (20/20) steht da. Für zöllige Gewinde suchst Du Dir die Räder heraus, die man bei zölliger Spindel für 3mm Steigung braucht und baust sie reziprok an. Im Ergebnis muss die Leitspindel um 3,175:3 beschleunigt werden. Für kurze Gewinde, wie sie bei Schrauben und Muttern vorkommen, reicht die Näherungslösung von Myford. Ich meine, sie hätten ein 63er (statt 127/2) mit einer weiteren Kombination aus (x:x+1) korrigiert. Wenn Du dann doch eher Mess-Schrauben machen möchtest, dann brauchst Du ein gutes Sortiment an Wechselrädern :o)

EDIT: Myford hat ein 21er statt 127/6 verwendet: 45/25 21/40 plus einen Idler
Wie oben erklärt, brauchst Du 3,175:3, also eine Übersetzung von 1,058333:1
Myfords Näherung reziprok ergibt 1,058201. Gar nicht so schlecht (für Schräubchen).

Gruß,
Jochen

emcoalex
Beiträge: 835
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 21:37

Re: Mylord Leitspindel - Identifizierung

Beitrag von emcoalex » Mo 7. Jan 2019, 22:19

Daaaaaanke!

Jetzt bleibt nur noch die Frage über, wo gibt es neue Spindelmuttern in metrisch.

Danke nochmal,

Alexander

Benutzeravatar
Stahlfussel
Beiträge: 1098
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 17:28
Wohnort: Mainz
Germany

Re: Mylord Leitspindel - Identifizierung

Beitrag von Stahlfussel » Mo 7. Jan 2019, 22:23

Vielleicht kannst Du diese umbauen

https://www.myford.co.uk/acatalog/ML10- ... C-192.html

Gruß,
Jochen

emcoalex
Beiträge: 835
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 21:37

Re: Mylord Leitspindel - Identifizierung

Beitrag von emcoalex » Mo 7. Jan 2019, 22:53

Stahlfussel hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 22:23
Vielleicht kannst Du diese umbauen

https://www.myford.co.uk/acatalog/ML10- ... C-192.html

Gruß,
Jochen
Genau das denk ich mir auch - aber ... hat die ML auch 3/4 Zoll
Leitspindeldurchmesser?

Antworten