Meuser M0L

Carlos
Beiträge: 18
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 18:48
Germany

Meuser M0L

Beitrag von Carlos » Mi 3. Okt 2018, 19:14

Hallo,

ich bin neu hier Forum, 35 Jahre alt, gelernter Fertigungsmechaniker und habe mir gerade eine Meuser M0L gekauft. Vorm Kauf konnte ich die Maschine kurz testen. Sie läuft, da ich mir der Bedienung nicht sicher war, habe ich nur eine Drehzahlen und einige Vorschübe prüfen können. Probegedreht habe ich kein Teil.
Ich habe auf Anfrage bei Meuser alle Unterlagen inkl. dem Auslieferungsprotokoll von 1964(!) bekommen. Da muß ich den Hersteller wirklich loben. Kostenlos und innerhalb eines Tages habe ich die Unterlagen bekommen.
In den nächsten 1-2 Wochen werde ich die Maschinen bei mir richtig aufstellen, ausrichten und in Betrieb nehmen.

Ich habe in meiner Lehre zwar auch das Drehen gelernt, aber so einige Fragen habe ich da noch.

- Mir ist aufgefallen, das die Anschläge für den Längs- und Planzug fehlen. Das sind doch einfach nur "Klötze" gegen die der Schlitten fährt und der Auslöser ist über die Fallschnecke, oder?
Hat die Anschläge schonmal jemand nachgebaut, oder könnte das jemand machen?

- Auf der Maschinen ist ein 3 Backenfutter montiert. Die Schnecke läuft recht schwergängig. Gern würde ich es abnehmen um es zu reinigen und neu zu fetten. Muß das irgendwie neu ausgerichtet werden, wenn ich es wieder montiere, oder ist das einfach abschrauben und wieder dran schrauben. Was für ein Fett nimmt man da am besten?

Es werden sicher noch mehr Fragen auftauchen, erstmal muß ich 1-2 Tage Zeit finden um die Maschine gründlich zu reinigen und einen Ölwechsel zu machen.

Ist hier vielleicht jemand aus der Nähe von 48619 (Werkstatt) oder 48565 (Wohnort)?

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 1960
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Meuser M0L

Beitrag von Oliver M » Mi 3. Okt 2018, 19:44

Hallo Carlos

Die Spindelaufnahme dürfte ein Lankegel sein, da kannst du das Futter einfach abnehmen und der Rundlauf sollte danach wieder passen.
Außer der Futterflansch ist mit etwas mehr spiel zwischen Futter und Flansch montiert, dann müsstest du nach der Montage den Rundlauf wider einrichten, geht aber recht einfach.
An der Schmierung von Drehfuttern entzünden sich hier immer wieder regelrechte Glaubenskriege.
Ich halte mich einfach an die Empfehlung eines großen Herstellers, der empfiehlt "Molykote D"

Für die Maschine hast du die passenden 2 Ölsorten ?

Gruß Martin
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

Carlos
Beiträge: 18
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 18:48
Germany

Re: Meuser M0L

Beitrag von Carlos » Mi 3. Okt 2018, 20:00

Nein, die Öle habe ich noch nicht bestellt. Gibt es da noch eine günstigere Quelle als direkt bei Meuser?

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 1960
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Meuser M0L

Beitrag von Oliver M » Mi 3. Okt 2018, 20:51

Ja,
Das was Meuser da die ganze Zeit verkauft hat war Shell Tellus S2M22 für den Spindelstock und Vorschubgetriebe und Tonna S3M220 für Schlosskasten sowie die Handschmierstellen.
Das S2M22 ist anscheinend durch ein Nachfolgeprodukt ersetzt.
Grundsätzlich funktioniert jedes HLP22 Hydrauliköl das im Datenblatt eine Eignung für Getriebe sowie Wälz und Gleitlagerschmierung stehen hat.
Und für das Tonna jedes CGLP 220 Gleitbahnöl.

Gruß Martin
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

ZerspannerMax
Beiträge: 157
Registriert: So 31. Jul 2016, 19:05
Wohnort: Passau
Germany

Re: Meuser M0L

Beitrag von ZerspannerMax » Mi 3. Okt 2018, 21:22

Hallo Carlos,

ich habe eine M2L von 1969. Ich war von dem Service von Meuser auch begeistert.

Die Anschläge sind einfache Klötze, die fehlen beim mir auch alle. Solche will ich mir in nächster Zeit mal fräsen, wenn die Maße ähnlich sind ist es nicht viel Aufwand statt zwei gleich vier zu machen.

Das Futter zu zerlegen schadet nicht, vorher vielleicht die Position auf dem Flansch markieren.

Als Öl habe ich HLP22 für den Spindelkasten und CGLP220 für den Schlosskasten. Beim Ölwechsel sollten gleich noch die jeweiligen Ansaugsiebe gereinigt werden, die waren bei mir fast komplett zu.

Gruß Max

Carlos
Beiträge: 18
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 18:48
Germany

Re: Meuser M0L

Beitrag von Carlos » Mi 3. Okt 2018, 23:31

@Max

Das wäre natürlich sehr geil! Habe die Teile zwar auch bei Meuser angefragt, aber ich schätze, die kosten dort nicht gerade wenig.

@Oliver M

Danke für drinen Beitrag. Das Öl ist auf dem frrien Markt ein vielfaches günstiger!!

0815^
Beiträge: 91
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Meuser M0L

Beitrag von 0815^ » Do 4. Okt 2018, 12:56

Hallo,

wie wechselt man das Öl bei dieser Meuser Drehbank denn richtig? Und wie kommt man an die Ansaugsiebe?

ZerspannerMax
Beiträge: 157
Registriert: So 31. Jul 2016, 19:05
Wohnort: Passau
Germany

Re: Meuser M0L

Beitrag von ZerspannerMax » Do 4. Okt 2018, 14:19

Am Vorschubgetriebe und auf der Unterseite des Schlosskastens gibt es Ablassschrauben. Das eine Sieb sitzt im Vorschubgetriebe ganz unten an der großen Saugleitung, um zum anderen zu kommen muss man den Boden vom Schlosskasten abnehmen. Wenn alles wieder zusammengebaut ist Öl bis zu den Schaugläsern auffüllen. Während des Betriebes sinkt der Ölstand, das macht aber nichts.

Gruß Max

AndreB
Beiträge: 7
Registriert: Do 18. Jan 2018, 20:46
Wohnort: WUN
Germany

Re: Meuser M0L

Beitrag von AndreB » Do 4. Okt 2018, 19:12

Hi,

mach jetzt hier mal ne Kurzvorstellung, sodass ich mit dem Beitrag nicht wieder voll mit der Tür ins Haus falle. :-) Heiße Andre, bin 34 und bau mir seit drei Jahren ne kleine Werkstatt auf, deren Entstehung eig. mit ein paar Resten des Bodenparketts vom Haus und der Spontanidee zur Verwertung beim Bau einer Werkzeugwand begonnen hat. Irgendwie bin ich recht schnell von Holz zum Werkstoff Metall gekommen, naja und dann ging das Ansammeln von allem möglichen Krims-Krams zur Metallbearbeitung und zum Schlossern los (6 Schweißgeräte... bald gibt's noch ne Cloos GLC 356-B :-) , ne solide alte Tischbohrmaschine unbekannter Herkunft, eine Arboga GL 2508, eine Eisele KMS, eine Columbo Bügelsäge, einen AEG DWS 175, ne Kemper Schweißrauchabsaugung, usw.). Gelernt hab ich nie im Metallbereich, aber irgendwie hab ich Spaß am Instandsetzen der alten Maschinen und dem Herstellen von Werkstücken aus Metall gefunden. Im Sommer wurde der Maschinenpark ebenfalls durch eine Meuser M0L aufgestockt, wobei die Maschine zur Zeit wieder hergerichtet wird. Richtige Vorstellung mit Bildern von der Werkstatt, etc. folgt, wenn die Meuser fertig ist.

Gut... genug Thread gekapert....

Der Filter am Schaltkasten besitzt zwei M6-Bohrungen, in denen sich normalerweise keine Schrauben befinden, bzw. die nicht der Fixierung des Filter"blocks" am Schaltkastengehäuse, sondern dem Abdrücken des Filters vom Schaltkasten dienen. Bei mir wurden die vom Vorgänger zulackiert, also schau dir den Filter (insofern du den beim Ölwechsel reinigen willst) genau an. Der Filter ist ca. 2,5 cm ins Gehäuse des Schaltkasten eingelassen, also mit Klopfen, etc. kriegst du den da nicht raus, ohne Schaden anzurichten.

Wenn du den Filter im Schlosskasten reinigen willst, dann musst du den Deckel unten am Schlosskasten öffnen.

Ersetzen brauchst du die Filter i.d.R. nicht, wobei es sich um zwei stabile Metallnetze handelt, die du einfach mit Waschbenzin, etc. reinigen kannst. Ersetzen wäre evtl. nur nötig, falls eines der Netze tatsächlich gerissen ist. In den Schaltkasten kommen lt. Bedienungsanleitung bei der M0L 6l HLP 22, Schlosskasten bekommt 2,5l CGLP. Aber du hast ja auch die Unterlagen von Meuser bekommen. Der Service ist wirklich top und die haben mir sogar kostenfrei die Unterlagen zu den beiden Ortlinghauskupplungen der M0L geschickt. Ersatzteilpreise sind aber für den Hobbygeldbeutel dann doch... :-)

Gruß!

Andre

P.S.: Wegen den Anschlagböckchen hab ich Max schon geschrieben. Ich wäre da auch dabei. :thx:

Benutzeravatar
DerRestaurator
Beiträge: 2665
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 23:41
Wohnort: LK Lüneburg, Grenze zum LK Uelzen
Germany

Re: Meuser M0L

Beitrag von DerRestaurator » Fr 5. Okt 2018, 12:36

Carlos hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 20:00
Nein, die Öle habe ich noch nicht bestellt. Gibt es da noch eine günstigere Quelle als direkt bei Meuser?
motor-oel-guenstig.de
Da kaufe ich meine Öle alle und bin zufrieden. Manchmal hole ich auch direkt ab, geht auch.

:hi: Philipp
Das Gefährlichste ist das Leben als solches - und immer mit Todesfolge!

Antworten