Meuser M1L Leitspindelverschleiß + Unterlagen

Antworten
0815^
Beiträge: 29
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Meuser M1L Leitspindelverschleiß + Unterlagen

Beitrag von 0815^ » Di 15. Mai 2018, 10:19

Hallo,

wir werden demnächst eine Meuser M1L abholen. Gekauft ist sie, muss nur noch transportiert werden. Die Leitspindel ist leider auf den ersten 20cm sehr verschlissen. Wie äußert sich das?
Ich selber habe kaum Dreherfahrung, werde mir nun alles aneignen, habe aber großen Spaß daran.
Das Bett hat auch schon bessere Zeiten gesehen, man merkt schon, dass die Maschine gearbeitet hat. Allerdings ist sie ansonsten in gutem Zustand. Und zum üben sicher ok, und man kann sie ja schleifen lassen.

Weiß jemand ob man bei der M1L die Spindel einfach umdrehen kann? Da sie 1500mm Spitzenweite hat, ist es am Ende nicht so tragisch.
Soweit ich herausgefunden habe, ist das Gewinde ein Tr36x6.
Was kostet sowas als Anfertigung? Einfache Trapezspindeln sind ja sehr günstig.
Wenn man die Spindel überhaupt erneuern muss, oder sogar drehen kann.

Eine neue Schlossmutter wäre, je nach Aufbau, eigentlich ein interessantes Erstes Projekt :andiearbeit:

Außerdem suchen wir noch nach Unterlagen für die Drehmaschine. Hat irgendjemand was zum zusenden per Mail?

Grüße

Benutzeravatar
unsersepp
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 16. Feb 2013, 10:04
Wohnort: PLZ 92
Germany

Re: Meuser M1L Leitspindelverschleiß + Unterlagen

Beitrag von unsersepp » Di 15. Mai 2018, 12:23

Vielleicht passt hiervon irgendwas:
http://forum.zerspanungsbude.net/viewto ... 24&t=33777

Josef
Wer kein Kreuz zu tragen hat, der schnitzt sich eines.
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.(Einstein)

Benutzeravatar
DerRestaurator
Beiträge: 2586
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 23:41
Wohnort: LK Lüneburg, Grenze zum LK Uelzen
Germany

Re: Meuser M1L Leitspindelverschleiß + Unterlagen

Beitrag von DerRestaurator » Do 17. Mai 2018, 20:15

0815^ hat geschrieben: Außerdem suchen wir noch nach Unterlagen für die Drehmaschine. Hat irgendjemand was zum zusenden per Mail?
Ich hätte da was! Schick mal deine Mail-Adresse per PN ;-)
Das Gefährlichste ist das Leben als solches - und immer mit Todesfolge!

0815^
Beiträge: 29
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Meuser M1L Leitspindelverschleiß + Unterlagen

Beitrag von 0815^ » Sa 19. Mai 2018, 17:14

Danke nochmal an DerRestaurator für die Unterlagen!

Die Drehbank steht jetzt an Ort und Stelle und läuft. Kommende Woche wird sie noch ausgerichtet.

Ich nehme an, den Reitstock kann ich durch zerlegen und unterlegen von dünnen Blechstreifen (Fühlerlehrenblatt o.ä.) vertikal ausrichten? Oder gibts da sogar irgendwie eine Einstellmöglichkeit?

Hat noch jemand einen Tipp für einen empfehlenswerten Drucköler?


Außerdem waren noch ein paar Futter dabei, unter anderem ein Vierbackenfutter ohne Backen.

Ist es möglich solche Backen einzeln zu bekommen?

Grundsätzlich wäre das nur der Vollständigkeit halber, es ist noch ein komplettes Vierbackenfutter dabei.

0815^
Beiträge: 29
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Meuser M1L Leitspindelverschleiß + Unterlagen

Beitrag von 0815^ » Mi 23. Mai 2018, 11:18

Hat keiner eine Idee?

Ich habe gestern mal ein im Zubehör enthaltenes, relativ großes (Durchmesser muss ich messen...) Röhm 3-Backenfutter zerlegt, gereinigt und frisch gefettet.
Dieses hab ich auch montiert, und es hat einen ziemlichen Schlag.

Ich habe die Spindel auch gemessen, auf der Planseite sind es 45µm.

Kann man das überdrehen? Oder ist es sinnvoll, dass zu überdrehen?

Kann man beim Futterwechsel was falsch machen? Zentriert sich das nicht selber?

Später mache ich ein Foto.

0815^
Beiträge: 29
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Meuser M1L Leitspindelverschleiß + Unterlagen

Beitrag von 0815^ » Do 24. Mai 2018, 15:27

Ich kann den Beitrag nicht mehr bearbeiten.

Das Röhm Futter habe ich zerlegt und neu gefettet. Ich habe es zum ersten Mal montiert.

Der Planschlag der Spindel stört mich nicht so sehr, Rundlauf passt!

Testweise habe ich einen Bohrer kurz in das montierte „Klopfer“ Futter gespannt, hier Messe ich 1/100 rundlaufabweichung, sofern am Nulltrieb gespannt.


Das zerlegte und frisch gefettete Röhm eiert dagegen. Das Futter außen nicht, aber was ich einspanne eiert.


Ich habe auch keinen Nulltrieb gesehen, nur einer mit einer Art Pfeil und einer eingekreisten 2.
Dateianhänge
78B29946-54EA-45A8-8239-29EBA2958327.png
FCE52F98-1C95-4D83-9B96-1D534AC186AC.png

wolfs
Beiträge: 153
Registriert: So 15. Mai 2016, 18:13
Wohnort: Tirol
Austria

Re: Meuser M1L Leitspindelverschleiß + Unterlagen

Beitrag von wolfs » Do 24. Mai 2018, 21:15

Hallo gratuliere dir zu der tollen Drehe und Respekt dass dich da drüber traust, ich Schisser hab mich nur Neue kaufen getraut und hatte damit Glück ... bisher :hi:

Es kommt drauf an welche Aufnahme dein Futter hat ob es selbst zentriert ... ich hab zB DIN 55029 oder Camlock genannt (amerik. Erfindung)da sorgt kurzer Kegel dass sich Futter zentriert und drei Stifte verriegeln das ganze in kurzer Zeit. Doch so easy peasy wies klingt ist es auch nicht ..
beim ersten mal muss man auch alles schön einrichten die Stifte wie weit rein es am besten spannt ,ob alle Flaechen die sollen auch wirklich anliegen und welcher Stift wohin dann den besten Rundlauf bringt aber wenn es mal eingerichtet ist ist es fast wie im Multifix Halter wechseln ...schnell und einfach.Die DIN 55027 funktioniert gleich nur sind statt Stifte Schrauben und ein Bajonett ( Ring) an der Spindel wird gedreht und fixiert diese. Finde ich auch gut. Die weitverbreitetste Aufnahme ist DIN 6350 ...hab ich an der kleinen Drehe auch ...die Spindel ist dort so beschaffen dass das Futter durch einfache drei Schrauben manchmal auch vier befestigt wird ...ist aber nicht so schlecht Man kann mit der Uhr und Geduld einen sehr guten Rundlauf einrichten,
vorausgesetzt man hat Zeit und manchmal bei kleinen Drehen ist es etwas fummelig dafür sind diese Futter billiger .Die 3 Stifte bei Camlock und den Minikegel lassen sich die Verkäufer in Gold aufwiegen und keiner versteht warum.

Es gibt Futter wo der Nulltrieb nicht markiert ist ich mache dann immer folgendes ich spanne eine Testwelle mit jedem der Triebe separat ein und bei dem wo der Rundlauf am besten ist den markier ich als Null :2up:

Wünsche dir alles Gute mit der Meuser und freue mich auf deine Berichte ...

Kollegiale Gruesse Wolfs
Drehe:Schreiner D290V Sino DRO
Fräse: Optimum Bf16 Vario
Hand: Proxxon FBS240E ; Dremel 3000
Schleifer:Scheppach 150TX + Bandschleifer
Schweisser:Gysmi 160A+WIG Brenner
Werkzeugschleifer DIY
Mihi non consilium est (Hab keinen Plan)

0815^
Beiträge: 29
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Meuser M1L Leitspindelverschleiß + Unterlagen

Beitrag von 0815^ » Do 24. Mai 2018, 22:38

Hallo,

Danke für die Antwort!

Die Meuser hat eine Kurzkegelaufnahme, DIN 55027 Größe 8(?).

Ich habe momentan das Klopfer Dreibackenfutter wieder eingebaut. Das kann ich beliebig anschrauben, Rundlauf, wenn am 0 Trieb gespannt, 0,01mm.

Grundsätzlich ist die Drehmaschine zu groß für uns, immerhin knapp 3m in der Länge,, ich habe aktiv gar keine gesucht, aber die ist uns zu einem guten Preis „zugelaufen“.

Die Bettbahn hat viele Riefen, sollte für unseren Gebrauch aber noch einige Jahrzehnte problemlos laufen.

Den Deckel vom Spindelkasten habe ich mal geöffnet, dort sieht noch alles sehr gut aus! Die Kern drehmaschine auf die ich noch Zugriff habe hat da schon Spuren an den Zahnrädern. Das ist bei der Meuser neuwertig. Nur das Öl, dort sollte nach meiner Recherche HLP22 rein, scheint mir zu dick.
Es funktioniert auch jede Zahnradstellung.

Momentan beschäftigt mich am meisten das Zubehör, ein Dreibackenfutter von Röhm, mit 250mm Durchmesser, ein Vierbackenfutter Durchmesser 250 ohne Herstellerkennzeichen und ohne backen, sowie ein weiteres Vierbackenfutter von Röhm mit backen und 250mm Durchmesser.

Was da ist möchte ich auch gerne nutzbar machen.


Ich bin für jeden Tipp dankbar.

0815^
Beiträge: 29
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Meuser M1L Leitspindelverschleiß + Unterlagen

Beitrag von 0815^ » Mo 9. Jul 2018, 22:06

Heute hat das 250mm Röhm Dreibackenfutter nochmal mein Interesse geweckt, ich habe also mal gehandelt...

1.: Adapter vom Futterflansch abmontieren und auf den Kurzkegel mit Bajonettverschluss schrauben
2.: Planschlag messen, dieser lag bei lediglich 2/100, das war wohl der angegammelten Oberfläche geschuldet
3.: Futterflansch-Planfläche abdrehen, nur sauberdrehen, ich habe 2/100 abgenommen (mit Messuhr den Absatz gemessen)
4.: Markierung von Futterflansch zu Futter suchen, siehe da, es gab einen Körnerschlag und war, so wie ich es erhalten habe, falsch montiert
5.: Futter auf Futterflansch montieren, Nulltrieb suchen (von dem ich dachte es gäbe keinen), dieser war mit einem Zeichen gekennzeichnet

Das Ergebnis ist ein 250mm Dreibackenfutter von Röhm, das bei eingespanntem M12 Gewindeschneider am Schaft gemessene 0,09mm unrund läuft.

Ich finde das ok, wie seht ihr das?
Ich habe keinen Prüfdorn, das kleinere Klopfer Futter hat, so gemessen, am Nulltrieb gespannt, 15/100.

Wie ich vorher geschrieben habe auf 1/100 Rundlauf beim Klopfer Futter gekommen bin, das weiß ich nicht. Vielleicht eine Null zu viel, 1/10 könnte eher hinkommen, bei der heutigen Messung hatte ich auch einen anderen Satz Backen drin.

PS: Ich habe nun auch schon etwas mit der Maschine gearbeitet, und es funktioniert fast alles.

Bis auf eins:

Ab und an, aus unerklärlichen Gründen, blockiert die Maschine. Die Spindel ist es nicht. Am ehesen würde ich auf die Bremse tippen? Manchmal dreht man total viel und es blockiert gar nichts.

Antworten