meine "neue" Torsa Drehmaschine

Benutzeravatar
spansau
Beiträge: 2956
Registriert: So 7. Nov 2010, 12:09

Re: meine "neue" Torsa Drehmaschine

Beitrag von spansau » Sa 3. Dez 2016, 19:22

Harald F. hat geschrieben:Interessant fand ich übrigens die Konstruktion, mit der der Winkel des Spindelstocks eingestellt wird.
Das ist die ARISTON-Variante, eben eine Stellschraube mit Konterung im Bett.
Bild


Farbe? Natürlich GRAU 8-)
Gruß
Max

Benutzeravatar
Harald F.
Beiträge: 1671
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Germany

Re: meine "neue" Torsa Drehmaschine

Beitrag von Harald F. » Sa 3. Dez 2016, 19:42

Guten Abend
spansau hat geschrieben:
Harald F. hat geschrieben:Interessant fand ich übrigens die Konstruktion, mit der der Winkel des Spindelstocks eingestellt wird.
Das ist die ARISTON-Variante, eben eine Stellschraube mit Konterung im Bett.
Bild
das sieht bei mir genau so aus bis hinzu der Schraube mit dem zylindrischen Kopf mit den Löchern.
Allerdings ist das bei mir doppelt ausgeführt, d.h. im Spindelstock stecken zwei Schrauben, die sich nach rechts/links am Bett abstützen. Beide Schrauben sind mit jeweils einer Mutter gekontert.

spansau hat geschrieben: Farbe? Natürlich GRAU 8-)
okay, okay, überredet :-)

Viele Grüße und noch einen schönen Abend

Harald

Benutzeravatar
spansau
Beiträge: 2956
Registriert: So 7. Nov 2010, 12:09

Re: meine "neue" Torsa Drehmaschine

Beitrag von spansau » Sa 3. Dez 2016, 21:52

Harald F. hat geschrieben:okay, okay, überredet :-)
Das war aber einfach. ;-)
Im Grunde ist es doch schnurzpiepegalwelchefarbe.
Die Geschmäcker sind eben verschieden, Hauptsache grau. (Frei nach Henry Ford)
Auch einen schönen Sonntag!
Gruß
Max

Benutzeravatar
Harald F.
Beiträge: 1671
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Germany

Re: meine "neue" Torsa Drehmaschine

Beitrag von Harald F. » So 4. Dez 2016, 15:44

Hallo

komme grad aus der Garage und habe meiner einsamen Torsa noch ein wenig Gesellschaft geleistet ;-)

Hier erst mal noch ein quick-and-dirty Bild von der Spindelstock-Justage:
torsa-DSC01960.jpg
Und noch zwei Schnellschüsse vom Norton Getriebe:
torsa-DSC01976.jpg
torsa-DSC01979.jpg

Ausserdem habe ich mal einige Zahnräder ausgemessen.

Das Vorgelege:

z = 35 Zähne (von denen einer fehlt) Kopfkreisdurchmesser = 72 mm
greift ein in
z = 84 Zähne Kopfkreisdurchmesser = 172 mm

ergibt (in beiden Fällen!)
Modul m = Kopfkreisdurchmesser / ( z + 2 ) = 2

Im Wechselradgetriebe (auch hier mit einem kariösen Zahnrad):

z = 25 Zähne Kopfkreisdurchmesser = 40.5 mm ergibt Modul = 1.5
z = 80 Zähne Kopfkreisdurchmesser = 123.4 mm ergibt Modul = 1.54
naja, da hab ich bei dem 80er Rad wohl nicht genau abgelesen :nixweiss:

Das war's für heute - Fortsetzung folgt.

Viele Grüße

Harald

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1912
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57
Wohnort: 144xx

Re: meine "neue" Torsa Drehmaschine

Beitrag von FP91 » So 4. Dez 2016, 15:51

Das kann schon richtig sein. In Nortengetrieben finden sich häufig Zahnräder mit "unsauberen" Modulen. Es muss ja der Achsabstand ausgeglichen werden. So ganz genau kann ich es auch nicht wiedergeben, musst mal etwas im Forum suchen.

Benutzeravatar
Harald F.
Beiträge: 1671
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Germany

Re: meine "neue" Torsa Drehmaschine

Beitrag von Harald F. » So 4. Dez 2016, 16:01

FP91 hat geschrieben:Das kann schon richtig sein. In Nortengetrieben finden sich häufig Zahnräder mit "unsauberen" Modulen. .
Danke für den Hinweis - wieder was gelernt.

Ich habe mich allerdings unklar ausgedrückt: das 80er Rad steckt auf dieser Schere, die die Spindel mit dem Norton-Getriebe verbindet, sitzt also nicht in dem eigentlichen Norton-Getrieben.

Ich muß zugeben, daß ich mich noch nicht detailliert mit der Funktionsweise dieses Räderwerks auseinandergesetzt habe. Im Moment bin ich erst mal froh, daß ich das Teil ohne Transportschäden unter Dach und Fach habe.

Viele Grüße

Harald

Niskie
Beiträge: 1769
Registriert: Do 15. Mai 2014, 21:44
Wohnort: Potsdam
Germany

Re: meine "neue" Torsa Drehmaschine

Beitrag von Niskie » So 4. Dez 2016, 16:07

Beim Nortongetriebe ist der "Trick" mit der Profilverschiebung nicht notwendig, da das eingreifende Zahnrad auf einer Schwinge sitzt und somit der Achsabstand variabel ist. Bei einem Schieberadgetriebe hingegen braucht man manchmal die Profilverschiebung, damit das gewünschte Übersetzungsverhältnis mit dem Standardmodul erreicht werden kann.

Wenn das fragliche Zahnrad auf einer Schere sitzt, dann ist der Achsabstand auch variabel. Also lieber nochmal zählen.

Bei diesen Standardmoduln bekommst du bei Bea-Antriebstechnik recht preiswert Zahnräder.

Gruß Peter
Einfache Antworten sind immer falsch. Komplizierte meistens auch.

Benutzeravatar
spansau
Beiträge: 2956
Registriert: So 7. Nov 2010, 12:09

Re: meine "neue" Torsa Drehmaschine

Beitrag von spansau » So 4. Dez 2016, 17:15

Harald F. hat geschrieben:z = 80 Zähne Kopfkreisdurchmesser = 123.4 mm ergibt Modul = 1.54
Hallo Harald,
1/16 inch ergibt 1,5875, es könnte demnach auch zöllig sein, vielleicht ein Kuckucksei.
Dann wäre der Kopfkreis nicht zu groß, sondern etwas kleiner geraten.
Sowas habe ich auch in meiner Sammlung, stammt wahrscheinlich von einer alten J.G. Weisser. Ich glaube, es sind 120 Zähne.
Es paßt halt nicht so recht in die 1,5er
Gruß
Max

Benutzeravatar
Harald F.
Beiträge: 1671
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 15:57
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:
Germany

Re: meine "neue" Torsa Drehmaschine

Beitrag von Harald F. » So 4. Dez 2016, 18:10

Hallo
Niskie hat geschrieben: Wenn das fragliche Zahnrad auf einer Schere sitzt, dann ist der Achsabstand auch variabel. Also lieber nochmal zählen.
Werd ich tun und berichten.
Die Sache mit den 1/16 Inch könnte auch hinkommen.
Niskie hat geschrieben: Bei diesen Standardmoduln bekommst du bei Bea-Antriebstechnik recht preiswert Zahnräder.
ich war grad mal auf deren Webseite und kann nicht glauben, daß man dort ein passendes Zahnrad für unter 10 Euro bekommt. Bei Mädler sind die midestens fünf mal so teuer.
Allerdings finde ich bei Bea keinerlei Angaben zu Material und Qualität. (Oder habe ich Späne vor den Augen?)
Edit: ich sehe grad in deren pdf-Katalog, daß es sich um C45 handelt. Das sollte also reichen.
Das wäre jedenfalls eine Alternative zur Selbstanfertigung, für die allein der Fräsersatz einen guten Hunderter kostet.
Da werden ja immer wieder welche "Made in UDSSR" angeboten:
http://www.ebay.de/itm/Modulfraser-Satz ... SwHsRYD1vR
http://www.ebay.de/itm/Modulfraser-Satz ... SwajVUPYZf



Schönen Abend noch

Harald

Hops
Beiträge: 297
Registriert: Di 25. Okt 2016, 19:48
Wohnort: NRW

Re: meine "neue" Torsa Drehmaschine

Beitrag von Hops » Mo 5. Dez 2016, 17:57

Harald F. hat geschrieben:
Ausserdem habe ich mal einige Zahnräder ausgemessen.

Das Vorgelege:

z = 35 Zähne (von denen einer fehlt) Kopfkreisdurchmesser = 72 mm
greift ein in
z = 84 Zähne Kopfkreisdurchmesser = 172 mm

ergibt (in beiden Fällen!)
Modul m = Kopfkreisdurchmesser / ( z + 2 ) = 2

Im Wechselradgetriebe (auch hier mit einem kariösen Zahnrad):

z = 25 Zähne Kopfkreisdurchmesser = 40.5 mm ergibt Modul = 1.5
z = 80 Zähne Kopfkreisdurchmesser = 123.4 mm ergibt Modul = 1.54
naja, da hab ich bei dem 80er Rad wohl nicht genau abgelesen :nixweiss:

Harald
123,4/(80+2) sind 1,50488. Weis nicht, wie die Schere aufgebaut ist, denke aber, die Verzahnung ist profilverschoben. Miß doch mal den Achsabstand.

Antworten