Drehmaschine für Modulgewinde

gloitom
Beiträge: 5
Registriert: Mo 10. Feb 2020, 11:12
Wohnort: Melk
Austria

Drehmaschine für Modulgewinde

Beitrag von gloitom » Mi 25. Mär 2020, 14:36

Hallo,
ich heiße Thomas und komme eigentlich aus der Elektronik-Ecke.
Seit einiger Zeit interessiere ich mich für Holz als Werkstoff und einige Dinge gebaut.
Als Nächstes möchte ich mir gerne eine Tischkreissäge/Formatkreissäge und später eine CNC Fräse selbst bauen.
In der Planung bin ich immer wieder auf Teile gestoßen die eigentlich gedreht oder gefräst werden müssten.
Deshalb bin ich schon länger bei der Recherche welche Drehbank bzw. Fräse ich mir zulegen sollte.

Dabei ist mir aufgefallen, dass ich bisher nur die Maschine Kami DKM 250L in den technischen Daten stehen hat, auch Modulgewinde schneiden zu können.
https://www.kami-maschinen.de/werkzeugm ... -250l.html

Gibt es bei den Drehmaschinen in der Preisklasse <2000 € noch weitere Maschinen die das können?

LG Thomas

Tiberius
Beiträge: 375
Registriert: So 15. Jan 2017, 13:40
Wohnort: Rüsselsheim
Germany

Re: Drehmaschine für Modulgewinde

Beitrag von Tiberius » Mi 25. Mär 2020, 15:47

Mag ne doofe Frage sein aber was bitte ist ein Modulgewinde?

Edit: OK google hat mir geholfen. Aber wie oft brauch man dass denn? Lohnt es sich überhaupt, Schneckentriebe selbst zu bauen?

gloitom
Beiträge: 5
Registriert: Mo 10. Feb 2020, 11:12
Wohnort: Melk
Austria

Re: Drehmaschine für Modulgewinde

Beitrag von gloitom » Mi 25. Mär 2020, 15:59

Tiberius hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 15:47
Lohnt es sich überhaupt, Schneckentriebe selbst zu bauen?
Wahrscheinlich nicht, aber wie bei so vielem im Hobbybereich, will ich es einfach selber machen.
Aus dem Schneckentrieb will ich mir dann einen Fräser erstellen.
Der soll dann in einem Teil der Tischkreissäge quasi eine Halbrunde Zahnstange für die Winkelverstellung einfräsen.

Benutzeravatar
Stahlfussel
Beiträge: 1279
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 17:28
Wohnort: Mainz
Germany

Re: Drehmaschine für Modulgewinde

Beitrag von Stahlfussel » Mi 25. Mär 2020, 16:10

Hallo Thomas,
willkommen in der Zerspanungsbude!

Maschinen mit Wechselrädern können das - sofern Du die notwendigen Wechselräder hast. Falls nicht, lassen die sich beschaffen.
Wenn Du allerdings am Getriebe nur einen Hebel umlegen möchtest, dann schränkt das die Auswahl ein.

Gruß,
Jochen

gloitom
Beiträge: 5
Registriert: Mo 10. Feb 2020, 11:12
Wohnort: Melk
Austria

Re: Drehmaschine für Modulgewinde

Beitrag von gloitom » Mi 25. Mär 2020, 16:17

Hallo Jochen,
das mit den Wechselrädern hätte ich mir schon fast gedacht.
Bei der verlinkten Kami sind die wohl dabei.

Aber wie weiß ich bei einer Maschine, ob sich das gewünschte Modul mit den Wechselrädern auch darstellen lässt.
Den Luxus einer Umschaltung per Hebel benötige ich (glaube ich) nicht.
Es ist ja nur eine begrenzte Anzahl an Kombinationen aufgrund der Platzverhältnisse/Achsabstände möglich.

lg Thomas

elmech
Beiträge: 3085
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Drehmaschine für Modulgewinde

Beitrag von elmech » Mi 25. Mär 2020, 16:24

Ich glaube das geht nur im Durchgehenden Abwälzfräsen und im Segment wohl nicht? Es sei den Du lässt das Werkstück drehen und alles ist sehr stabil aufgespannt! Da ginge aber auch eine Schrägverzahnung, mit dem entsprechenden Modulfräser und Winkel! So belastet ist die Verzahnung ja nicht und eine Kemmung brauchst Du aus Sicherheitsgründen doch auch noch. Ich würde da eine Trapezspindel mit Handrad vorziehen ! Diese Verzahnung in der Säge, mit den Spänen? Es Freut mich immer, wenn jemand viel vorhat und selber seine Ziele erarbeitet! Wünsche gutes Gelingen! Freundliche Grüsse Andi
Zuletzt geändert von elmech am Mi 25. Mär 2020, 16:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Stahlfussel
Beiträge: 1279
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 17:28
Wohnort: Mainz
Germany

Re: Drehmaschine für Modulgewinde

Beitrag von Stahlfussel » Mi 25. Mär 2020, 16:29

gloitom hat geschrieben:
Mi 25. Mär 2020, 16:17
Aber wie weiß ich bei einer Maschine, ob sich das gewünschte Modul mit den Wechselrädern auch darstellen lässt.
Du rechnest Dir die Wechselräder für die gewünschte Schnecke einfach aus. Literatur gibt's zuhauf. Und, wie schon geschrieben, fehlende Wechselräder beschaffst Du Dir.

Gruß,
Jochen

Islander
Beiträge: 8
Registriert: Mi 25. Sep 2019, 20:31
Wohnort: Miesbach
Germany

Re: Drehmaschine für Modulgewinde

Beitrag von Islander » Do 26. Mär 2020, 08:29

Hallo,
ist ein spannendes Vorhaben, das Du da planst. Vor allem da sich feine Mechanik und massenweise Staub und Späne nicht unbedingt vertragen.
Bin gespannt wie Du das umsetzt! Lass uns doch bitte an der weiteren Planung und Umsetzung teilhaben. :super:
Gutes Gelingen!
VG
Martin

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7831
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Drehmaschine für Modulgewinde

Beitrag von eXact Modellbau » Do 26. Mär 2020, 08:31

Die MD65/SD300 kann Modulgewinde.
Aber das ist nur eine Frage der richtigen Zahnräder. Wenn man die Steigung kennt, und die richtigen Zahnräder hat, kann das jede Maschine.
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

myford
Beiträge: 987
Registriert: Do 16. Mai 2013, 08:37
Luxembourg

Re: Drehmaschine für Modulgewinde

Beitrag von myford » Do 26. Mär 2020, 09:21

Hallo

Modul besagt doch ein vielfaches von Pi.

Modul (1) ist (1)xPi = 3,1416....... oder 22/7

also setzt man für Pi 22/7 in die Wechselradgleichung ein.

:ironie:

Da für unser Hobby genauer werden soll kann man für Pi

auch 864/275 oder 399/127 oder1175/374 oder 776/247 oder 355/113 bzw 377/120 in die Gleichung einsetzen.

355/113 ist Pi am nächsten dafür braucht man Zahnräder mit 71 und 113 Zähnen

Gruß

Antworten