Abstechschwert bricht mir dauernd

F22-Raptor
Beiträge: 133
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 09:45
Maldives

Abstechschwert bricht mir dauernd

Beitrag von F22-Raptor » Mo 7. Okt 2019, 21:18

Hallo Leute, also eigentlich dachte ich ich wär nicht so dermassen talentfrei, offensichtlich aber doch...
Folgende Situation, ich arbeite gerade an einem sehr ekligen Stahl C45 1.0503 mit 45mm Durchmesser. Das sollen mal Schleifscheiben Aufnahmen für meine Stichelschleifmaschine werden. Das drehen von dem Zeugs ist eh schon ne qual, ich hab aber nix besseres..Auf dem Datenblatt sollte das eigentlich keine Herausforderung sein.....

Meine Drehe ist ja nun nicht die grösste, ne Emco V10P. Ich drehe das Zeugs mit ner Diamant Wendeplatte (warum? weil ich sie habe...) Ich muß das Zeugs aber abstechen.....
Und hier versage ich auf ganzer Linie. Ich habe schon ein Abstechschwert zerbrochen (gut war billig von Paulimot mit 2mm Hartmetallplatte) Und bin jetzt wieder bei HSS.
Mir ist eben zum zweiten mal ein 13mm hochkant stehendes HSS Schwert abgebrochen!! Was passiert? Also Umdrehungen so bei 250U/min. Zustellung beherzt so das ein permanenter Span kommt, viel Öl. Ich habe den "Bolzen" mit Rollkörner abgestützt da er 180mm lang ist. Ich habe keine Maschinensäge in der Werkstatt zum sägen und mit der Handsäge brauche ich zwei Tage dafür.....

Beides mal so ca. nach 1- 1,5 cm Zustellung setzt sich urplötzlich der Bolzen auf das Schwert, ein Span stellt sich auf und biegt dieses dann nach unten bis es bricht. So schnell bekomme ich den Not aus gar nicht rein.... Wie das die Maschine beansprucht kann sich jeder vorstellen, man sieht das der Oberschlitten und der Reitstock für einen Moment richtig weggedrückt wird.....
Das ganze mit Multifix Aa Haltern... Ja ich weis.... Micro aber ich hab nix besseres.....hätte ich As drin wäre ich nur noch bei 10mm Drehstählen....

Aufgrund der Limitierung des Oberschlittens bekomme ich auch max 12mm Stähle rein (Auflagemass des Multifix bis Körnermite).

Ich suche jetzt also ein hochwertiges Abstechschwert das in diese Gegebenheiten passt. Hat da jemand nen Tip?? Die meisten Abstechschwerter von Sandvik und Iscar sind viel zu gross (20 - 26mm) das kan ich vergessen. Wenn ich seitlich einspanne dann habe ich einen zusätzlichen Hebel der bei dem labbrigen Oberschlitten sicherlich nicht zu besseren Ergebnissen führt. Ergo brauche ich etwas das ich direkt in den Aa schrauben kann.....Also ein Abstechschwert das quasi vorne an einem 10 oder 12 mm Schaft dranhängt mit max. 2mm Abstechbreite.....


Anbei mal paar Bilder von dem Malheur
IMG_8392.JPG
IMG_8393.JPG
IMG_8394.JPG
IMG_8395.JPG
if ($ahnung == NULL) {read FAQ; use SEARCH; use GOOGLE; } else { use brain; make post; } end if

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7550
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Abstechschwert bricht mir dauernd

Beitrag von eXact Modellbau » Mo 7. Okt 2019, 21:23

Vielleicht ist das Klima auf den Malediven dafür nicht geeignet. :|

EDIT: Das ist doch gar kein Abstechschwert!
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

F22-Raptor
Beiträge: 133
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 09:45
Maldives

Re: Abstechschwert bricht mir dauernd

Beitrag von F22-Raptor » Mo 7. Okt 2019, 21:29

doch ist es, HSS mit beitseitigem Hohlschliff.
Taugt sowas vielleicht? -->https://shop.rb-werkzeuge.de/12mm-Abste ... ine-776012
if ($ahnung == NULL) {read FAQ; use SEARCH; use GOOGLE; } else { use brain; make post; } end if

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 4261
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Abstechschwert bricht mir dauernd

Beitrag von stefangtwr » Mo 7. Okt 2019, 21:31

Beitseitiger Hohlschliff, und seh ich richtig dass du da eine fette Spanleitstufe reingeschliffen hast?

Gruß
Stefan

ferze001
Beiträge: 712
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 20:16
Austria

Re: Abstechschwert bricht mir dauernd

Beitrag von ferze001 » Mo 7. Okt 2019, 21:36

C45 mit diamant drehen (wo haste denn die platten her??), und einen 45er bolzen bei 180mm abstechen. das würde ich noch nicht mal auf meiner 260er versuchen, tbh.
versuch mal, das ganze kürzer zu gestalten, also den bolzen nur max. 40 mm aus dem futter auskragen zu lassen.

Kobold
Beiträge: 245
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 20:55

Re: Abstechschwert bricht mir dauernd

Beitrag von Kobold » Mo 7. Okt 2019, 21:44

Hallo Raptor,

dein Werkzeug erinnert mich an ein Abstecheisen für Drechsler. Die können so aussehen, und da kann auch HSS draufstehen.

Abstechen ist eine hohe Kunst, damit quält sich ein Zerspaner-Azubi drei Jahre lang! Am besten geht das auf einem fetten Eisenschwein, das steht wie ein Haus. Auf einer schwachen Maschine ist der Tod des Werkzeuges vorprogrammiert, wenn sich der Oberschlitten nach unten und der Reitstock nach oben wegdrücken.

Gruß Reinhard, der auch immer einsticht und dann absägt. Spart Geld und Nerven...
Leg Dich nie mit einem Maschinenbauer an - wir können es wie einen Unfall aussehen lassen...

F22-Raptor
Beiträge: 133
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 09:45
Maldives

Re: Abstechschwert bricht mir dauernd

Beitrag von F22-Raptor » Mo 7. Okt 2019, 21:49

stefangtwr hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 21:31
Beitseitiger Hohlschliff, und seh ich richtig dass du da eine fette Spanleitstufe reingeschliffen hast?

Gruß
Stefan
Yep! Das war ursprünglich ein 20mm Abstechschwert das ich mit der Stichel abgeflext habe. Die Hasberg mags mir verzeihen... Ich hatte aber nix anderes mehr.....

Der Hohlschliff sollte ja das verklemmen verhindern, die Spanleitstufe damit die kurz abrollen und wegbröseln...
Die Idee mit dem kürzer einspannen ist ja toll aber wenn man nur 20mm Spindeldurchlass hat, wird es etwas sportlich da nen 45mmo reinzudrücken. Das schaff ich selbst mit ner 20 Tonnen Presse nicht :respekt:

Das Problem ist, das die Abschnitte von den Bolzen leider gut 200 lang sind.... Ich habe aber keine Maschinensäge und NIEMANDEN hier in der Nähe der mir die grob ablängen könnte.....

@Stefan,
im Prinzip hab ich dieselbe story vor die Du mit Deinen Schleifschebenaufnahmen gemacht hast. C45 deswegen weil es sich simpel härten lässt zumindest hart genug für die Anforderung :-)

Ich bin da aber für Ideen offen... Wenn mir einer sagt wo ich Halbzeug bekommen kann in 30x45mm, 4x45mm und 10x40mm jeweils grob gesägt jeweils 4 Stück, dann order ich mir das gerne. So habe ich echt Bammel das ich meine Emco ermorde.....Ich zahl auch gerne an ein Forenmitglied das hier ein bissel helfen möchte....
Zuletzt geändert von F22-Raptor am Mo 7. Okt 2019, 21:57, insgesamt 1-mal geändert.
if ($ahnung == NULL) {read FAQ; use SEARCH; use GOOGLE; } else { use brain; make post; } end if

F22-Raptor
Beiträge: 133
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 09:45
Maldives

Re: Abstechschwert bricht mir dauernd

Beitrag von F22-Raptor » Mo 7. Okt 2019, 21:56

Kobold hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 21:44
Hallo Raptor,

dein Werkzeug erinnert mich an ein Abstecheisen für Drechsler. Die können so aussehen, und da kann auch HSS draufstehen.

Abstechen ist eine hohe Kunst, damit quält sich ein Zerspaner-Azubi drei Jahre lang! Am besten geht das auf einem fetten Eisenschwein, das steht wie ein Haus. Auf einer schwachen Maschine ist der Tod des Werkzeuges vorprogrammiert, wenn sich der Oberschlitten nach unten und der Reitstock nach oben wegdrücken.

Gruß Reinhard, der auch immer einsticht und dann absägt. Spart Geld und Nerven...
Hallo Reinhard, ich bin übrigens der Andreas ;-)
also dieses Abstechschwert habe ich aus einer Werkstattauflösung. Der gute Mann hatte tonnenweise allerfeinstes Material inkl. einer Weiler LZ 180 in Neuzustand inkl. allem Originalzubehör. Die wollte ich damals eigentlich nehmen weil er nur 3500 für das Konglumerat haben wollte. Ich habe die damals aber nicht genommen weil ich mir die Demontage nicht zugetraut habe. vom schleppen ganz zu schweigen... Ach hättte ich nur... da waren Keilstagenfutter dabei, Spannzangen, Multifix A Halter (bestimmt 20 Stück....usw.

Also ich kann ausschliessen das es ein Holzbearbeitungswerkzeug ist....Das war ein Idealist und Sammler hochwertiger Werkzeuge...Von dem habe ich auch die ganzen Wendeplatten die ich unlängst hier besprochen habe für was man die eigentlich verwendet und welchen Halter man dafür nimmt....
if ($ahnung == NULL) {read FAQ; use SEARCH; use GOOGLE; } else { use brain; make post; } end if

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 4261
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Abstechschwert bricht mir dauernd

Beitrag von stefangtwr » Mo 7. Okt 2019, 21:58

Der Hohlschliff sollte ja das verklemmen verhindern, die Spanleitstufe damit die kurz abrollen und wegbröseln...
Ist richtig. Nur leider funktioniert beides in Kombination nur begrenzt (Nämlich so tief wie die Spanleitstufe geschliffen ist).

Im Bereich der Spanleitstufe wird der Stechstahl schmaler (x1) als die Nennbreite (x2), sprich, ab einer gewissen Stechtiefe reibt das Ding an der Nutwandung wie verrückt.
Unbenannt.png
Unbenannt.png (266.01 KiB) 1426 mal betrachtet
Die Dinger lässt man auf der Oberseite unberührt und sticht mit 0° Spanwinkel ab, das funktioniert idr. sehr gut.

Material gesägt gibts z.b. bei Wilms ;)
Abstechen ist eine hohe Kunst, damit quält sich ein Zerspaner-Azubi drei Jahre lang!
Seh ich nicht so. Das wird nur immer allen eingeredet.

gruß
Stefan

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7550
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Abstechschwert bricht mir dauernd

Beitrag von eXact Modellbau » Mo 7. Okt 2019, 22:00

Was ich noch sagen wollte, die 250U/min wären auf meiner Maschine zu schnell.
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Antworten