China Drehe mit Norton- oder geschlossenen Getriebe ?

Matts
Beiträge: 16
Registriert: Do 26. Sep 2019, 15:12
Germany

China Drehe mit Norton- oder geschlossenen Getriebe ?

Beitrag von Matts » Do 26. Sep 2019, 17:10

Moin moin,

ich möchte mit meinem ersten Thread hier gerne eine technische Frage zum Thema L+Z Spindel Getriebe stellen.

Ich stehe kurz vor dem Neukauf einen Drehmaschine.
Etwas an Erfahrung konnte ich über den Zeitraum von gut 2 Jahren mit einer alten Eberhard Kotte Solingen( EBK 450 Hanseatik) sammeln, die ich aber vor ein paar Monaten wieder verkauft habe, das sie untermotorisiert und in der Spitzenweite leider zu klein war.

Ich werde diese neue Maschine kommerziell nutzen. Ich arbeite aber zu 90% nicht mit Metall, sondern mit Holz, Kunststoffen, Horn, Elfenbein ( Mammut ), etc.

Da ich mit unterschiedlichen Backenfuttern (3-6 Backen ) arbeite, will ich unbedingt ein komfortables CAMLOCK System mit 36mm oder mehr Spindelbohrung.

Spitzenweite sollte aber 600mm nicht überschreiten, da meine Platzverhältnisse in der Werkstatt mittlerweile extrem ausgereitzt sind.

Eigentlich hatte ich mit einer Weiler Primus in der Tischversion geliebäugelt, aber wenn diese mit einem Alter von 30+ Jahren mal überhaupt angeboten wird, dann wollen die Verkäufer allen Ernstes immer noch 6000-7000,-€ dafür haben.

Ich habe nun nach längerem Suchen eine China Drehe gefunden, welche alles bietet was ich Suche, mit 360kg ohne Untergestell aber schon gehörig an Gewicht hat.......und um ehrlich zu sein, eigentlich in Sachen Gewicht und Stabilität schon wieder "zu groß" für meine Anforderungen wäre.

Diese Maschine ist standartmäßig mit Riemenantrieb, gegen kleines Aufgeld von 100,-$ aber auch mit 9-Gang Getriebe zu bekommen.

Für die L+Z Spindel wäre im Standart immer ein klassisches NORTON-Hebelgetriebe verbaut, es kann aber auch für 50,- USD Aufpreis ein "normales geschlossenes" Getriebe mit Drehknöpfen gewählt werden.


MEINE FRAGE NUN: Welches Getriebe wäre zu Empfehlen ? UND WARUM ?

Die Norton's kenne ich von den alten Myford oder Colchester Drehen, habe aber noch nie damit gearbeitet !
Gewinde werde ich so gut wie nie schneiden, sondern nutze lediglich den automatischen Längs-&Planvorschub.

Da ich die Maschine selbst importieren werde, wirds mit dem Umtausch bei Nichtgefallen natürlich eher schwierig, von daher möchte ich schon gerne wissen, was für mich, anhand möglicher technischer Vor-& Nachteile, die Sinnvollte dieser beiden Versionen wäre.

Ich freue mich auf Eure Antworten.


Vielen Dank


MfG

Matts

R2S5V0
Beiträge: 1377
Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24

Re: China Drehe mit Norton- oder geschlossenen Getriebe ?

Beitrag von R2S5V0 » Do 26. Sep 2019, 19:07

Hallo. Das nortongetriebe Getriebe ist doch am Ende nur eine vereinfachte über Jahre bewerte Bauart. Wenn da einer nen Deckel drüber macht und die Ansteuerung der Räder über Hebel oder Drehknopf konstruiert funktioniert das genau so. Der Vorteil bei der geschlossenen Version wäre, das es vor Verschmutzung geschützt ist und sogar vielleicht im Öl läuft. Für die Haubtspindel natürlich das gleiche. Ich würde die zwei Getriebe geschlossen bevorzugen.

ferze001
Beiträge: 712
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 20:16
Austria

Re: China Drehe mit Norton- oder geschlossenen Getriebe ?

Beitrag von ferze001 » Do 26. Sep 2019, 19:14

so ganz verstehe ich die fragestellung nicht tbh.
gibt es auch bilder von drehe?

elmech
Beiträge: 2586
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: China Drehe mit Norton- oder geschlossenen Getriebe ?

Beitrag von elmech » Do 26. Sep 2019, 19:33

Hallo die Nortongetriebe liessen auf kleinstem Raum genaue gewünschte Veränderungen zu und waren nicht Modul und Achsdistanzabhängig ! Es gab durchaus auch Ausführungen die gut geschützte Getriebe hatten , sie haben meist auch dadurch viel mehr Möglichkeiten, Myford 3X8= 24 Möglichkeiten ohne Räderwechsel. Die Schieberad Vorschubgetriebe sind aber stabiler und eben, dicht gegen Verunreinigungen ! Wenn man nicht viel Gewinde schneidet ist das sowieso egal und man hat ja noch die Wechselräder! Ich würde in dem Fall die Geschlossenen Getriebe wählen. Aber das ist ohne Bilder Glaskugeltechnik! Freundliche Grüsse Andi

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 490
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: China Drehe mit Norton- oder geschlossenen Getriebe ?

Beitrag von Ruhla Fanboy » Do 26. Sep 2019, 19:42

Da ich die Maschine selbst importieren werde
Ernsthaft?

Es gibt doch genug Importeure, bei welchen du mit Beanstandungen vorstellig werden kannst... :nixweiss:

Hast du dir schon mal die PM4000 angesehen (nur um mal ein beliebiges Beispiel einer Maschine der von dir genannten Größenordnung zu nennen)?
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32; Paulimot PM 2700
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 5209
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: China Drehe mit Norton- oder geschlossenen Getriebe ?

Beitrag von tommydsa » Do 26. Sep 2019, 19:53

Wenn du eh meistens Holz etc bearbeitest dann würde ich dir zu einer Drehmaschine mit Riemenantrieb raten
In hohen Drehzahlen sind die günstigen Importblechgehäuse Büchsen doch Recht laut.
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Matts
Beiträge: 16
Registriert: Do 26. Sep 2019, 15:12
Germany

Re: China Drehe mit Norton- oder geschlossenen Getriebe ?

Beitrag von Matts » Do 26. Sep 2019, 20:24

Hallo,

ok......verstehe, ja das mit dem Getriebe in Öl laufen macht natürlich Sinn !

So wie ich das auf dem Foto erkennen kann, würden dann beide Getriebe in Öl laufen.....( das Norton natürlich nicht).


........

Hallo Ruhla Fanboy........ja ich meine das wirklich ernst !


So eine Maschine in der Größe kostet hier ( je nach Importeur ) um die 4500-5000,-€ !!!

Ich bezahle incl. Seeversand mit Anlieferung Bordsteinkante, CAMLOCK 3 Backenfutter 160mm & CAMLOCK 4 Backenfutter 180mm bloß SCHLAPPE 1550,-€ + 27% MWSt./ Zoll.

Ohne den obligatorischen Unterbau, da ich eine hohenverstellbare 8-beinige Schwerlastwerkbank mit zusätzlichen Schubladen habe ( 150 x 70cm), wo die Drehe dann drauf soll.
Dateianhänge
IMG_0293.PNG

Matts
Beiträge: 16
Registriert: Do 26. Sep 2019, 15:12
Germany

Re: China Drehe mit Norton- oder geschlossenen Getriebe ?

Beitrag von Matts » Do 26. Sep 2019, 20:33

Bankbettbreite sind 188mm.......!
Oberschlittenvorschub 90mm
Reitstock-Phenole hat 100mm

Und mit beiden arbeite ich definitiv am meisten.......besonders mit dem Reitstock zum Bohren......da muß ich nicht immer den ganzen Reitstock nachschieben, sondern kann sauber in einem Durchbohren. Der Reitstock wiegt etwas unter 50lbs., also ca. 22kg.

Wenn ich z.B. bei Klippfeld ne Drehe bestelle müßte ich für die Tiefbohrvorrichtung über 600.-€ extra bezahlen ( ok.....das wären dann auch gleich 20cm oder so........aber soviel bräuchte ich dann auch wieder nicht.

Matts
Beiträge: 16
Registriert: Do 26. Sep 2019, 15:12
Germany

Re: China Drehe mit Norton- oder geschlossenen Getriebe ?

Beitrag von Matts » Do 26. Sep 2019, 20:56

Paulimot PM4000 käme auch noch in Frage ( nahezu identisch ); kostet aber gute 1500,-€ mehr und ist ja auch China !

ferze001
Beiträge: 712
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 20:16
Austria

Re: China Drehe mit Norton- oder geschlossenen Getriebe ?

Beitrag von ferze001 » Do 26. Sep 2019, 22:51

was soll an einem geschlossenen schwenkradgetriebe, das im ölbad läuft, schlecht sein?
irgendwie kapier ich die frage immer noch nicht, bietet der hersteller etwa ein offenes an? gibt es ein bild davon?

Antworten