Bitte um Kaufberatung

Benutzeravatar
Albego
Beiträge: 1236
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 21:26
Wohnort: Nord-Sauerland
Germany

Re: Bitte um Kaufberatung

Beitrag von Albego » So 3. Feb 2019, 13:38

Hallo Tommy,
Wolltze ja nur die Begrifflichkeit deutlich machen
Ist schon klar. Aber meine Fragen meinte ich schon durchaus ernst.
Besonders das Maß ohne Spitzen würde mich im Gegensatz zu dem Maß mit den Spizen interessieren. Denn wenn Du wirklich zwischen den Spitzen 480mm hast, dann müsstest Du ohne Spitzen, bei gleicher Reitstockstellung, doch mehr "Nutzweite" haben (wollte jetzt nicht schon wieder Spitzenweite sagen). Ich weiss also nicht ob Du dann beispielsweise 510mm oder vielleicht sogar 530mm hast.

Wenn Du dann also bitte schön mal so Lieb wärst und diese Info uns mitteilen könntest, wäre ich zumindest dir sehr dankbar. Muss ja nicht unbedingt heute sein.



Es grüßt
Bernhard

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4731
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Bitte um Kaufberatung

Beitrag von tommydsa » So 3. Feb 2019, 13:42

Nutzweite

bringt dir nichts da die Nutzweite mind. die Spitzen beinhaltet

mit Drehfutter, Spannzangen, Bohrfutter wird es ja immer weniger

die ganzen Bezeichnungen z.B. Opti D 280 x 700 kommen daher

heute heisen die ja ganz anders TU 2807 :-D
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Benutzeravatar
Albego
Beiträge: 1236
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 21:26
Wohnort: Nord-Sauerland
Germany

Re: Bitte um Kaufberatung

Beitrag von Albego » So 3. Feb 2019, 14:25

Ich glaube die von mir gestellten fragen haben sich erledigt.
Habe eben eine PDF von Röhm gefunden, wo ich die Maße selber herausfinden konnte.

Bei einem MK3 im Spindelstock würde sich die "Nutzweite" um 44mm vergrößern.
Bei einem MK2 im Reitstock wären das dan so 35mm.
Daraus ergibt sich dann: Bei einer Spitzenweite von 480mm wäre die "Nutzweite" ohne Spitzen
480 + 44 +35 = 559mm

Oder um bei der Emco zu bleiben, die laut PDF eine Sitzenweite von 450mm hat, wären das dann eine Nutzweite von 529mm.

Wobei ich einfach nach "FESTE ZENTRIERSPITZEN" gesucht hatte.
Nachzulesen ist das hier:
https://www.roehm.biz/fileadmin/content ... de_web.pdf

Ob es was bringt ist eine andere Frage.
Aber wenn man in den Reitstock anstatt eine Feste Zentrierspitze ein Bohrfutter einspannt, oder wenn man im Spindelstock ein Backenfutter montiert, dann kann man etwas besser planen. Aber so eine Planerei ist wohl ehern was für verrückte Typen wie ich es bin :imstupid: . :-D



Es grüßt
Bernhard

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4731
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Bitte um Kaufberatung

Beitrag von tommydsa » So 3. Feb 2019, 14:31

Ich weiß jetzt zwar immer noch nicht wie du auf Nutzweite kommst
Die spitzenweite hatte ich ja schon erklärt und da sind die festen spitzen halt die kürzesten

Früher gab es den Beruf des Spitzendrehers....
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Benutzeravatar
Albego
Beiträge: 1236
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 21:26
Wohnort: Nord-Sauerland
Germany

Re: Bitte um Kaufberatung

Beitrag von Albego » So 3. Feb 2019, 16:06

Ich weiß jetzt zwar immer noch nicht wie du auf Nutzweite kommst
Auf das Wort selber, oder mein Rechenbeispiel?
Bei dem Wort fiel mir nix besseres ein, da die Spitzenweite ohne Spitzen sich doch automatisch vergrößert.

Eine MK3 Zentrierspitze ragt aus dem Spindelstokkonus 44mm raus. Ähnlich verhält sich das beim Reitstock, blos mit einer MK2 Spitze und 35mm.

Wäre Spitzenweite gleich groß wie die Nutzweite, so würde sich der nutzbare Bereich bei der Montage eines 100 Backenfutter (ausgehend von der Stirnseite des Backenfutters) um ca. 50mm verkleinern. Spitzenweite 480mm minus 50mm Backenfutter ergibt dann 430mm.

Ist aber die Spitzenweite kleiner als die Nutzweite, also anstatt 480mm dann 524 (nur Spindelstock als Beispiel herangezogen), dann ist die Nutzweite bei der Montage des gleichen Backenfutters 524mm minus 50mm gleich 474mm.

Früher gab es den Beruf des Spitzendrehers....
Und den des Revolverdrehers, oder den des Automatendrehers ... Ach ja! früher gab es viel mehr Berufsbezeichnungen die mit einem Wort mehr aussagten als die heutigen "Doktortitel".



Es grüßt
Bernhard

fd8v7
Beiträge: 10
Registriert: Do 31. Jan 2019, 20:06
Germany

Re: Bitte um Kaufberatung

Beitrag von fd8v7 » So 3. Feb 2019, 18:22

Hi an alle,

erstmal Danke für die ganzen Beiträge und eure Diskussion. Ich finde es sehr interessant, an was man alles denken muss, bzw. sollte. Ich bin mir im Klaren darüber, dass die BT30 Spindel sicherlich ein sehr schwieriges Projekt ist. Allerdings habe ich über das Projekt die volle Kontrolle, so dass ich fast alle Parameter ändern kann. Lediglich die Kegelaufnahme und ein Teil der Zugstange kann ich nicht beeinflussen.
Albego hat geschrieben:
So 3. Feb 2019, 03:25
Hallo Jan,

wenn Du dir unbedingt die Emco anschauen willst, vergiss blos nicht zu Fragen ob da auch eine fest stehende Lünette dabei ist. Ist das nicht der Fall, dann wirst Du dich noch nach einer passenden umschauen müssen. Und das kann unter Umständen gar lustig werden. Und außerdem kannst Du ohne diese Lünette es vollkommen vergessen deine Spindel herzustellen, weil ohne sie Du null Chance hast sie zu bearbeiten.
Danke für deinen ausführlichen Bericht. Eine Stehlünette ist nicht dabei, aber die kann man als Zubehör noch kaufen, wenn benötigt. Wären 144€. Muss man dann natürlich abwägen. (https://www.emcoshop.at/de/emcoersatzzu ... nette.html)
Ferner erkundige dich auch mit welchen Backen Du einen 60er Durchmesser spannen kannst, wenn da ein 100er Backenfutter dabei ist.
Und warum 60er Durchmesser?
Nun, wenn ich mich nicht vertan habe, hat der größte Durchmesser der Spindel ein Fertigmaß von so ca. 56mm. Und der nächst größere Standarddurchmesser bei Halbzeug liegt wohl so bei ca. 60mm.
Wäre egal, habe noch ein 125mm 4-Backen Röhm Futter hier liegen.

Zum Thema Spitzenweite wird es sicherlich eng, aber ich könnte die Spindel auch umkonstruieren, so dass es passt, also sehe ich da zumindest mit der Emco Compact 8 keine Probleme. Mit der PM190-V wäre das alles problematisch geworden.

Benutzeravatar
Albego
Beiträge: 1236
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 21:26
Wohnort: Nord-Sauerland
Germany

Re: Bitte um Kaufberatung

Beitrag von Albego » So 3. Feb 2019, 19:44

Hallo Jan,
Ich finde es sehr interessant, an was man alles denken muss, bzw. sollte.
Ist normalerweise nicht so zwingend nötig. Aber wenn man ein ganz bestimmtes Projekt vor Augen hat, so wie hier in deinem Falle, ist es natürlich nicht ganz so verkehrt wenn man über so manche Punkte anders denkt. Und außerdem wollte ich meinen Bericht über die "Spitzenweite" so wie so mal los werden. Ich weiss, ich :imstupid:

Da wir grad wieder beim Thema sind, möchte ich jetzt das ganze worüber Tommy und ich uns unterhalten haben, noch mal per Skizze etwas verdeutlichen.
SPITZENWEITE_neuere Version.png
Das obere Maß würde jetzt die, wie ich mit meinem Worte erwähnte, die Nutzweite ohne Spitzen darstellen.
Und das untere Maß wäre dann die Spitzenweite, also von Spitze zu Spitze.
In beiden Fällen gehe ich davon aus, das die Spitzenweite 450mm ist, bei deiner angedachten Maschine.

Und ich hoffe das unsere vorherigen Worte jetzt in einem nachvollziehbaren Zusammenhang für dich stehen.

Eine Stehlünette ist nicht dabei, aber die kann man als Zubehör noch kaufen, wenn benötigt. Wären 144€.
Schau doch mal in der Bucht, vielleicht gibts ja dort eine passende zu einem schmalerem Taler.




Es grüßt
Bernhard

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4731
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Bitte um Kaufberatung

Beitrag von tommydsa » So 3. Feb 2019, 19:52

Viele Teile der Opti D480 passen auch an der Emco C8e. Nur ist die Spitzenhöhe teilweise unterschiedlich. Opti 115mm. Emco 105mm

Beide Bedienungsanleitungen kann ich dir gerne mailen..
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

fd8v7
Beiträge: 10
Registriert: Do 31. Jan 2019, 20:06
Germany

Re: Bitte um Kaufberatung

Beitrag von fd8v7 » So 3. Feb 2019, 20:07

Ich denke, ich schaue mir die Emco Compact 8 mal an. Schadet ja nicht. Wenn etwas nicht gut erhalten ist, dann kann ich mir überlegen, ob ich den Preis noch herunterdrücke oder einfach nicht kaufe.

Hier noch einmal eine kurze Liste mit Dingen, auf die ich achten würde:
- Allgemein natürlich Pflege, Rost, etc.
- Bett: Verschleiß, Kratzer (Fühlen, mit Haarlineal, Messuhr prüfen)
- Alle Schlitten nach Spiel, Leichtgängigkeit prüfen. Genauigkeit mit Messuhr testen
- Reitstock: Leichtgängigkeit, Loch im Reitstock sollte glatt und nicht defekt sein
- Zahnstange und Spindel überprüfen nach Fehlern und Verschleiß
- Spindel: Futter abnehmen, Spindelflansch prüfen, Loch in der Spindel fühlen (sauber und nicht rostig)
- Motor und Getriebe: Riemen und Riemenräder überprüfen, verschiedene Gänge probieren
- Auf jegliche Geräusche beim Lauf achten
- Alle Zahnräder vorhanden?
- Funktioniert die zusätzlichen Tools
- Drehen mit Testkörper, Durchmesser Anfang und Ende überprüfen

Habt ihr noch weitere Ideen? Ich habe mich an diesem Video entlanggehangelt und versucht auf die Punkte zu achten, die für die Emco interessant sind (https://www.youtube.com/watch?v=ihURTItDe2I)

Benutzeravatar
Farbklex
Beiträge: 14
Registriert: So 25. Nov 2018, 10:55

Re: Bitte um Kaufberatung

Beitrag von Farbklex » So 3. Feb 2019, 20:22

mann kann auch was tot quatschen :?

Antworten