Größere Drehmaschine - wenig Platz

DeckelMensch
Beiträge: 88
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Größere Drehmaschine - wenig Platz

Beitrag von DeckelMensch » Mo 9. Apr 2018, 23:46

Werkstatt in externe Scheune/Halle auslagern?
Elektronik und Metallspäne ist sowieso keine gute Mischung, daher Raum für Elektronik nutzen und irgendwo in der Nähe eine alte Scheune/Halle kaufen und da die Maschinen reinstellen. Alles andere würde mir auf Dauer keinen Spass machen. Irgendwann stellste fest, dass du noch gerne z.B eine Flachschleifmaschine brauchst oder dass es zu eng wird, dann must du sowieso umziehen.
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; alte Durch-Ständerbohrmaschine; diverses Messgerät (Elektronik)

ohjaa
Beiträge: 698
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 00:56
Wohnort: 00 ist die hygiene fürs wc
Germany

Re: Größere Drehmaschine - wenig Platz

Beitrag von ohjaa » Di 10. Apr 2018, 15:09

moins

@deckelmensch ich schreib es mal so "koppschüttelsmile"
ein beitrag für die laberecke. solche beiträge ärgern mich maßlos.


@ reinhart
da der keller mir gehört hab ich für mein frauchen ein bastelzimmer gebaut weil sie die küche belagert hat und alles aus den nähten plazte.
inzwischen ist auch da alles voll :D obwohl sie nie so viel platz bräuchte muhaaaa

drei 60er einbauschränke bis unter die decke.waren vorhanden zum nebenzimmer.
IMG_3270.JPG
schreibtische 75tief, 150lang, 3 stück über eck. müll von roller 4 monate wartezeit :( , dafür die einzigen mit 75arbeitstiefe, hab ich unterhalb alles verstärkt.
schubladen vollauszug 65tief selber gebaut.
die regale auch marke eigenbau.
IMG_3271.JPG
demnächst wenn ich wieder fit bin bekommt sie noch eins rechts neben das fenster.
IMG_3269.JPG
aber auch das wird sich füllen.

durch die 75er tiefe lässt sich aber halt noch vorm regal eingeschränkt arbeiten.
monitore an die wand wenn du nicht verzichten kannst. der rest wand halt mit regalen. dann gibts ein wenig mehr platz und ordnung. wie du siehst musste auch noch der katzenspielplatz rein. selbst der tote platz unterm schreibtisch ist ablage für versandkartons. dann lieber auf laufweg verzichten.
meist steht man eh nur an der maschine oder sitzt am pc.

mfg von einem der auch mehr platz haben will

ReiRaWB
Beiträge: 15
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 21:41
Germany

Re: Größere Drehmaschine - wenig Platz

Beitrag von ReiRaWB » Mi 11. Apr 2018, 12:51

HansD hat geschrieben:Bei kleinen Gewinden ist das ok, bis M12 mach ich das auch so. Aber versuche mal ein M38x1.5, da geht nichts ohne Wechselräder.Hans
Da hast du natürlich recht, wobei, bei mir geht es mehr zu kleineren Gewinden. Die kleinsten Schrauben, die ich z.Z. verarbeite,
sind M1,6 incl. Gewinde Bohren und Schneiden. Wobei meine Tendenz in Richtung M1,0 geht.
Aber man soll ja niemals nie sagen. :-D
DeckelMensch hat geschrieben:Werkstatt in externe Scheune/Halle auslagern?
Nee, Auslagern möchte ich nicht, wird dann alles sehr umständlich.
ohjaa hat geschrieben:@ reinhart
da der keller mir gehört hab ich für mein frauchen ein bastelzimmer gebaut weil sie die küche belagert hat und alles aus den nähten plazte.
inzwischen ist auch da alles voll :D obwohl sie nie so viel platz bräuchte muhaaaa
Keller ist leider nicht möglich. Ist hier 'ne Eigentumswohnung, Bausubstanz von 1935, leider nur Teilunterkellert. Da hat neben
Fahrrad- und Trockenkeller jeder Eigentümer nur einen 2m² Verschlag für die Konserven oder so. Es gibt noch eine ca. 8m²
Bodenkammer, allerdings nicht gedämmt. Da wollte ich die Maschinen eigentlich aufstellen. Hat allerdings im Sommer auch
mal +35°C und im Winter -15°C. Hat sogar meine bessere Ehehälfte argumentiert: "Willst du wirklich die teueren Maschinen
in die Bodenkammer stellen und dort verrosten lassen?" Wollte ich natürlich nicht und bin eigentlich ganz happy, dass sie hier
im Zimmer stehen dürfen. In der Bodenkammer stehen ja auch noch Ständerbohrmaschine, Doppelschleifmaschine und
Band- /Tellerschleifer.

Mit der endgültigen Entscheidung lasse ich mir noch ein wenig Zeit. Ich danke erst mal alles Foristen, die sich hier mit
anregenden Gedanken eingebracht haben. Ich werde euch auf jeden Fall hier über das Ergebnis informieren.
Gruß Reinhard

ReiRaWB
Beiträge: 15
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 21:41
Germany

Re: Größere Drehmaschine - wenig Platz

Beitrag von ReiRaWB » Mo 16. Apr 2018, 14:58

Hallo, ich bins nochmal,

also jetzt wird es immer verworrener. Die von mit favorisierte Sieg SC4 wurde von Paulimot bisher immer mit
einer Länge von 910 mm angegeben. Seit einigen Tagen steht da aber 1050 mm Länge.
Habe gleich mal Paulimot angemailt und auch eine schnelle Antwort erhalten: Länge 1050 mm :-(
Für mich zu lang.
Also, wenn das hier ein SC4-Besitzer liest, bitte mal einen Zollstock an die Maschine halten und Länge hier posten. :thx:

Andere Möglichkeit: Optimum TU2304V (965 mm lang) auf 125er Futter umbauen, vielleicht nur für ein Vierbackenfutter.

Na mal sehen...
Gruß Reinhard

rainer75
Beiträge: 6
Registriert: Fr 2. Feb 2018, 14:58
Germany

Re: Größere Drehmaschine - wenig Platz

Beitrag von rainer75 » Mi 25. Apr 2018, 17:03

ReiRaWB hat geschrieben: also jetzt wird es immer verworrener. Die von mit favorisierte Sieg SC4 wurde von Paulimot bisher immer mit
einer Länge von 910 mm angegeben. Seit einigen Tagen steht da aber 1050 mm Länge.
Hallo Reinhard,
ich gestehe: es ist meine Schuld, dass die SC4 bei Paulimot über Nacht länger und schwerer wurde. Es tut mir leid, das wollte ich wirklich nicht! :cry:

Auch ich habe nur sehr begrenzt Platz und liebäugle ebefalls mit der SC4. Die 91cm hätten gut gepasst.
Da ist mir aufgefallen, dass die selbe Maschine bei Bernardo (Profi 510V) 115cm lang ist.
Daraufhin habe ich bei Paulimot nachgefragt und am nächsten Tag war die Webseite auf 105cm und 110kg netto aktualisiert.

Aber auch dieser Angabe traue ich noch nicht ganz:
Die kurze Version der SC4 mit 450mm Spitzenweite (Profi 450V bei Bernardo, ausverkauft) hat bei Bernardo 101cm, bei Sieg machines und HBM 91cm.
Die lange Version (Profi 510V, gleich der Paulimot SC4) hat 115cm. Und damit die Verwirrung komplett wird: Die 410mm(?) Version von Axminster hat angeblich 1000mm :hae:

Die ganzen Angaben passen also alle nicht so ganz zusammen. Zwischen den beiden Versionen ist ja nur das Bett um 6cm verlängert, am Rest ändert sich ja nichts.
Vielleicht rechnen manche Händler noch die Kurbel der Reitstockpinole dazu, wenn dieser ganz am Ende steht?

Könnte ein SC4 Besitzer bitte mal nachmessen und dazuschreiben welche Version er hat? :thx:


Werde wohl meine kleine Werkstatt ein bisschen umgestalten müssen. Aber wenn ich schon Platz schaffe, dann gefällt mir die nächst größere Maschine, die PM260-VLP (gleich der Bernardo Profi 550LZ bzw. Profi 550DC) mit Leit- & Zugspindel noch besser, die hat laut beiden Anbietern 115cm. Hat zufällig schon jemand so eine zum nachmessen? ;-)

Viele Grüße
Rainer

Amigast
Beiträge: 86
Registriert: Di 30. Dez 2014, 19:42

Re: Größere Drehmaschine - wenig Platz

Beitrag von Amigast » Mi 25. Apr 2018, 21:16

Hallo,
Vielleicht rechnen manche Händler noch die Kurbel der Reitstockpinole dazu, wenn dieser ganz am Ende steht?
-Ja.
Das denke ich auch.
Ich kann mich an eine Maßzeichnung von Optimum erinnern,
da war der Reitstock bis zum Ende nach hinten gezogen, und das Ende der Kurbel bemaßt.
Ich denke, da kommen die Maßunterschiede her.
Der Eine schreibt das Maß bis zum Bettende,
der Andere bis zum Ende der Reitstockkurbel...
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
obsidian
Beiträge: 1610
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 20:10

Re: Größere Drehmaschine - wenig Platz

Beitrag von obsidian » Do 26. Apr 2018, 00:00

Hallo.

Ich sehe da zwei Varianten, und zwar mit den Monitoren -- nein, nicht etwa einen davon wegschaffen
(obwohl der Ersatz zugunsten eines größeren durchaus möglich wäre).

Variante 1) man ordnet die beiden übereinander (nen 2-x Arm bei amazon für ca 30€)
Variante 2) man lässt die nebeneindander, stellt die aber vertikal (je nach Auflösung; wenn's nur FullHD ist, nicht so toll)

1) wäre mein Favorit.


Meine derzeitige Einrichtung fällt zwar etwas extravaganter aus, man sieht aber gut "wie das so ist".
3m setup.jpg
(der linke wird noch höher gestellt)


In Sachen Drehmaschine, ich würde da keine halben Sachen machen und gleich ne SC10 holen.
Bei 2 Monitoren übereinander dürfte der Platz dann mehr als ausreichen.
Die paar Hundert Euro auf z.B. 5J gerechnet, loht es sich durchaus auszugeben, angesichts der Vorteile.
Bei der Anzahl an verschiedenen Gängen wird man bei der kaum bis sehr wenig die Räder wechseln müssen;
also könnte man die auch direkt bis an die Wand schieben.

Pauli bietet die auch immer wieder mal bei ebay an, nur die erreichen nie den Mindestpreis.
Man könnte annehmen, dass dieser ne Ecke niedriger als der Ladenpreis ausfällt -- so holte ich mir
damals meine Fräse ein Stück günstiger.
[ externes Bild ]
Drehe: 210x400 450W
Fräse: SX3L 1kW

ReiRaWB
Beiträge: 15
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 21:41
Germany

Re: Größere Drehmaschine - wenig Platz

Beitrag von ReiRaWB » Fr 27. Apr 2018, 12:42

Hallo,

kurzer Zwischenbericht.

Ich habe mir jetzt eine gebrauchte Quantum D 210 x 400 Vario bei Ebay-Kleinanzeigen gekauft, ist heute angekommen.
Macht erst mal einen sehr soliden Eindruck, vor Allem im Vergleich zu der Rotwerk EDM 300 DS.
Dateianhänge
IMG-20180427-WA0001.jpg
Gruß Reinhard

ReiRaWB
Beiträge: 15
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 21:41
Germany

Re: Größere Drehmaschine - wenig Platz

Beitrag von ReiRaWB » Do 3. Mai 2018, 19:58

Hallo,

kurzer Abschlußbericht.

Wie ja schon geschrieben, ist es eine Quantum D 210 x 400 Vario geworden. Da die Maschine
auch mehr Tiefe als die EDM 300 DS hat, mußte der Arbeitsplatz etwas umgebaut werden.
Arbeitsplatz_01.jpg
Ursprünglicher Zustand
Arbeitsplatz_02.jpg
Zwischenstatus 1, Aufstellfläche beräumt.
Arbeitsplatz_03.jpg
Zwischenstatus 2, Regal hoch gesetzt.
Arbeitsplatz_04.jpg
Neue Maschine aufgestellt und mit der Platte verschraubt, fertig.

Das Problem mit dem Getriebedeckel links habe ich folgendermaßen gelöst:
Die Maschine ist so aufgestellt, daß bis zum Schrank 45mm Platz ist. Der Getriebedeckel
ist aus GFK laminiert.Ich habe dessen Unterseite mittels Stichsäge so ausgeklinkt, das
der Deckel am Schrank entlang nach oben abgenommen werden kann. Wenn dieser ab
ist komme ich an Keilriemen und Zahnräder gut ran.

Der X-Verfahrweg der Fräsemaschine ist jetzt um ca. 25mm eingeschränkt. Sollte mich das
irgendwann stören, rückt die Fräse noch ein wenig nach rechts. Jetzt bleibt es erst mal so.
Gruß Reinhard

Benutzeravatar
SchlosserIng
Beiträge: 458
Registriert: So 5. Jan 2014, 16:53
Wohnort: 08141 Reinsdorf
Germany

Re: Größere Drehmaschine - wenig Platz

Beitrag von SchlosserIng » Fr 4. Mai 2018, 19:23

Erstmal danke, Reinhard und ihr anderen mit wenig Platz, dass ihr mir meine beengten Verhältnisse etwas freundlicher gemacht habt.
Geteiltes Leid ist eben halbes Leid.

In einigen Punkten geht es mir sogar besser:
- Der PC mit seinen beiden Monitoren steht im Wohnzimmer. Meine Frau kann schon seit 1991 nicht mehr über meine Unordnung schimpfen.
- Eine abgeteilte, elektrisch heizbare Ecke des Dachbodens dient als Elektronikwerkstatt. Dort muss manchmal der ausgemusterte Laptop als Ausgabegerät für den Speicheroszi-Zusatz herhalten.

Mir persönlich ist es wichtig, die Spindelseite am Drehmaschinchen frei zu haben (Gewindedrehen mit Handantrieb, längere dünne Stangen oder Rohre nicht gleich abschneiden müssen usw.) - jeder weiß aber selbst, was das Günstigste für ihn ist.
Meine Zielvorstellungen haben sich allerdings auch schon geändert. ("Ist ein Wunsch erfüllet erst, bekommt er augnblicklich Junge, hundertfach!")

Am Besten wäre (im übertragenen Sinn) eine eierlegende Wollmilchsau für mich geeignet; auch die hier oder die könnten gehen.
Macht's besser
Gottfried

Meine Meinung: es erst mal versuchen ... und dann verzweifeln?
EFM200DS, EDM300DS, GFW4013, Woodstar-pt85, Oberfräse,
viel Eigenbau (wovon die Hälfte nicht gut funktioniert), viel "wenig Platz"

Antworten