Dreibackenfutter schmieren

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 16360
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Dreibackenfutter schmieren

Beitrag von HansD » Di 30. Jan 2018, 18:37

Es gab Kollegen die waren sehr entsetzt dass ich mein Dreibackenfutter noch nie zerlegt und gereinigt habe und sagten nach schätzungsweise 15 Jahren Betriebszeit jede Menge Späne voraus.
Heute habe ich es dann doch mal zerlegt - fand aber nahezu keinen Span im Inneren!
Allerdings war alles sehr trocken - was vielleicht miteinander zusammenhängt!?
Jedenfalls will ich es vor dem Zusammenbau schmieren.
Bei den geringen Bewegungsgeschwindigkeiten (und weil es vielleicht weniger abgeworfen wird als Öl) würde ich eigentlich Fett nehmen.
Aber da höre ich schon den Aufschrei wegen anhängender Späne.
Also doch Öl?
Welches, wie viel, wohin und wie kann ich einen Sprühregen vermeiden?

Hans
Bauberichte Thread #12691

Bevor ihr euch ärgert über meine Beiträge - freut euch lieber über die vielen die ich nicht geschrieben habe!

reloader
Beiträge: 2627
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 11:31
Wohnort: Castrop-Rauxel
Germany

Re: Dreibackenfutter schmieren

Beitrag von reloader » Di 30. Jan 2018, 18:42

Hallo Hans,

bei Keilstangenfuttern wird auch mit Fett geschmiert, allerdings nur die Teile die halbwegs abgedichtet sind.
Für das Innenleben würde ich Fett nehmen, für die Planspirale und die Backen meine Mischung aus Motorenöl und Getriebeöl.

viele Grüße

Edgar

elmech
Beiträge: 1252
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Dreibackenfutter schmieren

Beitrag von elmech » Di 30. Jan 2018, 19:05

Hallo Hans, die Verzahnung mit den Ritzeln bekommt bei mir Fett , die Bohrung der Zahnkranzlagerung ist das Wichtigste am Futter und da gebe ich gerne ein wenig Hochdruckschmiermittel bei, die Backen schmiere ich mit Gleitbahnenöl das ich mit einem, im Oel liegenden ,vollgesaugten, Lappen aufbringe. Die Hersteller empfehlen alle eine Schmierung, die auf ein Maximum an Werkstückgewicht und Drehzahl ausgelegt sind und da dann, dass das "Fliehkraftöffnen" der Backen nicht begünstigt. Das ist bei Heimwerkermaschinen aber eher nicht das Problem. Habe Kollegen die lassen einen Staubsauger in die Spindelbohrung saugen (MS+ Modellbau ) ich lege immer einen verdrehten passenden Lappen in das Futter und vermeide so, die Späne in den Führungen und dem Zahnkranz. Gab ja auch Einsätze dagegen zu kaufen...Die Schmiernippel auf den Futtern verwende ich nie, da kommt mehr daneben, als an die richtigen Stellen! Freundliche Grüsse Andi

Benutzeravatar
ostwestfale
Beiträge: 1569
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 07:28
Wohnort: Bielefeld

Re: Dreibackenfutter schmieren

Beitrag von ostwestfale » Di 30. Jan 2018, 19:38

Hans hat geschrieben:Es gab Kollegen die waren sehr entsetzt dass ich mein Dreibackenfutter noch nie zerlegt und gereinigt habe
Das war der andere Hans aus Bielefeld :pfeif: Komisch das da nix drin war :nixweiss:
Speziell beim ausdrehen von durchgehenden Bohrungen fliegen Späne in das innere des Futters und landen u.a. auch in der Planspirale.
Ich mache es inzwischen wie Andi und stopfe einen Lappen in die Futterbohrung, natürlich so das er nicht vom Bohrstahl erwischt wird !
Den Rest haben die Kollegen schon beschrieben, Planspiralenantrieb mit Fett und den Rest, wie Backenführung und Planspirale vorn mit Öl.

Gruß aus Bielefed
Hans

Benutzeravatar
styro
Beiträge: 1269
Registriert: Di 15. Jul 2014, 20:35
Wohnort: LKR Freising
Thailand

Re: Dreibackenfutter schmieren

Beitrag von styro » Di 30. Jan 2018, 20:13

Halo
HansD hat geschrieben: Heute habe ich es dann doch mal zerlegt - fand aber nahezu keinen Span im Inneren!
Hallo
Hans
Na, hast wohl nichts damit gedreht - oder bist gar auf einer anderen Drehe fremdgegangen :muahaha:
Manche Futter sind einfach besser "abgedichtet" (Deckel hinter der Planspirale), vielleicht lag es daran.
ostwestfale hat geschrieben: Speziell beim ausdrehen von durchgehenden Bohrungen fliegen Späne in das innere des Futters und landen u.a. auch in der Planspirale.
Ja, so kenne ich das in etwa auch..... :nixweiss:

Gruß

Georg
Wir leben in einer Welt, in welcher jeder den Preis der Dinge kennt, aber niemand ihren Wert.
(Oscar Wilde)

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 1820
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Dreibackenfutter schmieren

Beitrag von Oliver M » Di 30. Jan 2018, 20:18

Hallo

Wenn man sich mal die Bedingungen vor Augen führt unter denen die Teile eines Planspiral oder Keilstangenfutters laufen
kommt man eigentlich auf die Schmierstoffe die auch die Hersteller angeben.
Tos zum Beispiel empfiehlt Molikote D oder Wessely µHP 520TS
Diese oder vergleichbare Produkte sind druckstabil genug und bleiben da wo sie auch was helfen.
reloader hat geschrieben:für die Planspirale und die Backen meine Mischung aus Motorenöl und Getriebeöl.
viele Grüße
Edgar
Was die Mischung aus beiden jetzt bringen soll versteh ich nicht so ganz, Getriebeöl wäre wegen der EP Zusätze gar nicht mal so schlecht, wenn es denn
dort bleiben würde wo man es aufträgt.

Zwischen Planspirale und Backenverzahnung sind die Gleitgeschwindigkeit so gering und der Druck auf der Fläche so hoch, das schafft kein Öl.

Gruß Martin
A center drills one goal in life is to break off in the hole... (doubleboost)

reloader
Beiträge: 2627
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 11:31
Wohnort: Castrop-Rauxel
Germany

Re: Dreibackenfutter schmieren

Beitrag von reloader » Di 30. Jan 2018, 20:50

Hqllo,

ich hatte die Mischung so nach dem Bauchgefühl gemischt weil mir das Motornöl zu dünn war. Die Mischung ist auf jeden Fall besser als das Gleitbahnöl das ich mal gekauft habe. Von Molykoteöl bin ich geheilt. Wenn Du damit arbeitest läufst Du immer mit schwarzen Händen rum und aus der Kleidung bekommst Du es nie mehr raus.

viele Grüße

Edgar

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 1820
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Dreibackenfutter schmieren

Beitrag von Oliver M » Di 30. Jan 2018, 20:55

Na wenn schon dann Getriebeöl pur.
Molykote D ist Weiß, das macht keine Schwarzen Finger.

Gruß Martin
A center drills one goal in life is to break off in the hole... (doubleboost)

reloader
Beiträge: 2627
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 11:31
Wohnort: Castrop-Rauxel
Germany

Re: Dreibackenfutter schmieren

Beitrag von reloader » Di 30. Jan 2018, 21:35

Hallo,

welches Molykote D meisnt Du denn?

Ich habe bisher nur Sicherheitsdatenblätter mit MoS2 gefunden.

viele Grüße

Edgar

Eisenmichel
Beiträge: 1330
Registriert: Mi 13. Mär 2013, 18:04
Wohnort: Stuttgart

Re: Dreibackenfutter schmieren

Beitrag von Eisenmichel » Di 30. Jan 2018, 22:10

Hallo

ich habe Forkhardt Backenfutterfett. Das ist weiss und hat eine Konsistenz wie Kalbsleberwurst.
Da kommt so wenig dran, da kann kein Span kleben bleiben.

Gruss Micha
Einiges an Maschinen im Keller
Meine kleinen Spielzeuge in Youtube
https://www.youtube.com/channel/UCA2c86 ... erNxR2C4WA

Antworten