Drehmaschine Kaufberatung

Benutzeravatar
techam
Beiträge: 672
Registriert: Do 3. Apr 2014, 19:24
Wohnort: Dörpen
Germany

Re: Drehmaschine Kaufberatung

Beitrag von techam » Mi 17. Mai 2017, 17:11

Glückwunsch zur PM4000, das ist glaube ich ein richtig tolles Teil (Wunschmaschine :pfeif: )

Ich würd gleich nen vectorgesteuerten FU dranbauen, nicht so sehr wegen der Drehzahlsteuerung, sondern in erster Linie der Motorüberwachung wegen.

Mein Micromaster 440 hat meine kleine EBK schon manches Mal vor groberen Verformungen bewahrt, weil der Überlastungsschutz den Motor binnen Millisekunden zum absoluten Stillstand gebracht hat.

Da schafft es dann ein sich ins Werkstück ziehendes Abstechschwert keine viertel Umdrehung weit.

Zu Paulimot vielleicht noch ein paar Worte:

Natürlich sind die Maschinen und das Zubehör nicht von Industriequalität.
Das ist bei Wabeco aber auch nicht der Fall, das Zubehör ist dort oft sogar noch schlechter.
Zudem ist der Service bei Paulimot absolute Spitze, eine Mail und es kommt Ersatz, da habe ich mich bei Wabeco schonmal 2Monate am Telefon rumärgern dürfen.

Zum Varioantrieb.
Vario ist nicht gleich Vario!
Die einen verkaufen Spielzeug Bürsten DC-Motoren als Varioantriebe, das ist Richtig.
Die Anderen verkaufen Asyncronmotoren mit FU-Steuerung als Vario, das ist kein Spielzeug sondern näher an der Industrie als ein Schaltgetriebe.

Am Besten fährt man mit einer Getriebemaschine mit Asyncronmotor und zusätzlich einem moderen FU, wie ich oben schon gesagt habe.

MfG Christian
Drehmaschine: EBK 450 mit 550W FU Umbau
Fräsmaschine: Paulimot F207V
Bohrmaschine: AEG DTBM 10
Säge: FLEX SBG 4910
Schweißgerät: Stahlwerk WIG 200 Puls AC/DC + Plasma
3D-Drucker: fullmetal P3 Steel

Doc Alex
Beiträge: 5058
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Drehmaschine Kaufberatung

Beitrag von Doc Alex » Mi 17. Mai 2017, 17:43

techam hat geschrieben: Vario ist nicht gleich Vario!
Die einen verkaufen Spielzeug Bürsten DC-Motoren als Varioantriebe, das ist Richtig.
Die Anderen verkaufen Asyncronmotoren mit FU-Steuerung als Vario, das ist kein Spielzeug sondern näher an der Industrie als ein Schaltgetriebe.
Ist es nicht! Bzw. nur dann, wenn der Motor die Drehzahlvariation mit der Leistunga ausgleichen kann.....

Bsp: Drehzahlbereich 100...1000 --> 1:10. in der unteren Drehzahl benötigte Leistung 10 kw --> Montierter Motor mit 100kW Nennleistung.
techam hat geschrieben: Am Besten fährt man mit einer Getriebemaschine mit Asyncronmotor und zusätzlich einem moderen FU, wie ich oben schon gesagt habe.
Right!
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Alexoc
Beiträge: 14
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 15:49

Re: Drehmaschine Kaufberatung

Beitrag von Alexoc » Sa 20. Mai 2017, 13:21

Die Maschine steht seit gestern vor der Haustür :)

Aber leider war es gestern zu spät um die mal noch gescheit zu testen. Kurz eingeschaltet hab ich sie aber schon. Schaut alles gut aus.

Nächster Schritt ist ab in den Keller. Das wird aber wohl ne Woche oder zwei dauern.

Gruß

Alex
Dateianhänge
20170519_193803.jpg
20170520_085241.jpg
Zu meinem Youtube Kanal rund ums Fräsen (und bald auch Drehen) gehts hier

Alexoc
Beiträge: 14
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 15:49

Re: Drehmaschine Kaufberatung

Beitrag von Alexoc » So 28. Mai 2017, 08:00

Und es ist geschafft. Das Ding steht im Keller. Am schwierigsten zu Transportieren hat sich der Spindelstock herausgestellt. Da könnte man eigentlich nur zu zweit angreifen. Das Bett war zu viert kein großes Problem. Jetzt muss die Maschine dann aber erstmal richtig ausgerichtet werde. Dazu hatte ich gestern keine Lust mehr ;)

Gruß

Alex
Dateianhänge
20170527_125538.jpg
20170527_125505.jpg
20170527_125516.jpg
IMG-20170527-WA0010.jpg
Zu meinem Youtube Kanal rund ums Fräsen (und bald auch Drehen) gehts hier

Limbo
Beiträge: 3902
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Drehmaschine Kaufberatung

Beitrag von Limbo » So 28. Mai 2017, 09:05

Kleiner Tipp:
Stell den Metall-Unterschrank nicht direkt auf die Fliesen.
Falls Dir mal Flüssigkeit ausläuft, oder auch nur vom feuchten Wischen rostet dir das Unterteil schnell an, und hinterlässt später Rostflecken auf den Fliesen.
Entweder Du machst Hartholzplatten unter die Säulen oder Füße an den Eckpunkten aus Kunststoff oder Alu.
Mit Füßen kannst Du das ganze Gestell in Waage bringen.

Soweit musste ich meine Drehe zum Glück nicht zerlegen. Hoffentlich hat der Lack an den Trennstellen nicht gelitten.
Musst Du den Spindelstock komplett neu ausrichten, oder steht der verdrehsicher in Prismen auf dem Bett?

Hans
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
3D-Drucker Creality E2
Bandsäge Flex SBG 4910
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3

Benutzeravatar
Schulli
Beiträge: 844
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 21:39
Wohnort: 15890
Germany

Re: Drehmaschine Kaufberatung

Beitrag von Schulli » So 28. Mai 2017, 09:54

Hallo,
steht die Maschine Reitstockseitig nicht ein bischen dicht zur Wand oder täuscht das Foto.

Gruß
Lothar
MfG
Lothar


Drehmaschine EDM 300 ds mit fu und 0,37kw Drehstrommotor
Holzmann ED400 FD, Fu Drehstrommotor 0,75kw
Fräse BT-MR 550 Zahnriemenantrieb, FU Drehstrommotor, Hüfthalter
Paulimot F207-V
Schweissgerät: BT-EW 160

Alexoc
Beiträge: 14
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 15:49

Re: Drehmaschine Kaufberatung

Beitrag von Alexoc » So 28. Mai 2017, 11:04

Das mit der der Unterlage ist eine gute Idee. Vielleicht giesen wir auch noch ein kleines Fundament. Die Fliesen sind alles andere als eben.
Das Zerlegen lief eigentlich ziemlich problemlos. Der Spindelstock muss neu ausgerichtet werden. Aber das bekomme ich schon hin. Im Moment wird ein Zylinder ein Kegel mit 0,3mm Durchmesserabweichung auf 100mm Länge.

Ob die Drehmaschine da stehen bleibt ist noch nicht sicher. So verliert man auf jeden Fall ein wenig an Länge da man den Reitstock nicht ganz nach hinten schieben kann. Zwischen Maschinenbett Ende und Wand sind nur ca 5cm.

Der Keller muss auch erstmal noch aufgeräumt werden. Da stand nämlich vorher ein Regal. Die Sachen müssen jetzt wo anders Platz finden.

Gruß

Alex
Zu meinem Youtube Kanal rund ums Fräsen (und bald auch Drehen) gehts hier

Doc Alex
Beiträge: 5058
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Drehmaschine Kaufberatung

Beitrag von Doc Alex » So 28. Mai 2017, 11:15

Als Unterlage hab ich Schwingungsdämpfer on Bilz vibration tech.

Die sind dort sehr nett und legen die Dämpfer auf die Maschine aus. Koste nicht viel.

Vg.

Alexander
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Alexoc
Beiträge: 14
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 15:49

Re: Drehmaschine Kaufberatung

Beitrag von Alexoc » Mo 29. Mai 2017, 08:18

Hab jetzt mal überlegt und werde auf jeden Fall noch einstellbare Füße montieren. Ich werde wohl einfach seitlich an die Unterschränke einen Klotz mit z.B. M12 Gewinde schrauben. Da dann einfach eine Schraube durch und noch ein Teller als Fuß um die Last etwas zu verteilen. So umgehe ich auch das Problem wie ich sonst die Füße unter den Unterschrank gebracht hätte ;-)

Ich hoffe diese einfache Lösung wird gut funktionieren. So kann man bei Bedarf die Maschine auch weit genug hoch schrauben um rollen darunter zu bekommen wenn die doch an eine andere Stelle gestellt werden soll.

Gruß

Alex
Zu meinem Youtube Kanal rund ums Fräsen (und bald auch Drehen) gehts hier

Benutzeravatar
Maddin
Beiträge: 25
Registriert: Mo 10. Feb 2014, 12:44
Wohnort: Brühl

Re: Drehmaschine Kaufberatung => PM5000?

Beitrag von Maddin » Sa 3. Jun 2017, 11:15

Guten Morgen zusammen,

bin ebenfalls auf der Suche nach einer Drehmaschine und habe daher diesen Fred mit großem Interesse verfolgt! :)

Was haltet ihr von der PM 5000: https://www.paulimot.de/drehmaschinen/m ... 5-kw?c=111 ???

Ist angeblich momentan ein Sonderpreis... (wenn Preis und Ausstattung sehe, weiß ich nicht, warum ich noch nach einer alten Schaublin gucke)

Viele Grüße
Martin

Antworten