Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

horowitz
Beiträge: 50
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von horowitz » Fr 21. Dez 2018, 18:14

Hallo Edi,

Dein Wechselradgetriebe ist im Grunde genauso aufgebaut, wie bei mir. Wie ich schon vermutet habe, ist der Hebel für das Vorgelege bei Dir nach aussen verlegt worden. Eine Lösung die mir sogar besser gefällt. Die Wechselräder werden bei Dir von einem Gussdeckel mit solidem Scharnier verdeckt. Der Mechanismus für das Wendeherz sieht auch geringfügig anderst aus und der Verstellhebel für das grosse Doppelzahnrad auch. Bei Dir ist die Klemmschraube oberhalb, bei mir unterhalb. Die Anordnung und die Grösse der Zahnräder dürfte aber identisch sein. Der Gehäusedeckel wird mit einer langen Schraube geschlossen. Diese ist bei mir am Deckel angebraucht, bei Dir hingegen am Gehäuse des Vorschubgetriebes. Bei meinen neuen Zahnräder habe ich absichtlich ein 76er Zahnrad (D=97,3mm) gewählt, weil dieses noch knapp an dieser Schraube vorbei geht. Ich habe zur Demonstration mal eine Schraube eingedreht, damit man sieht, wie knapp das ist. Ich hätte gerne ein grösseres Zahnrad genommen, hätte dann aber die Schraube verändern müssen. Da unsere Maschinen vermutlich in England gefertigt wurden, sind viele (aber nicht alle) Schrauben zöllisch. Die Halteschraube für den Deckel ist so eine zöllige Schraube. Ich habe auch mal den Deckel vom Vorschubgetriebe abgenommen. Darunter verbirgt sich eine kleine Wanne, in die ein Filz eingelegt ist. Füllt man Öl ein, saugt sich das Filz voll und gibt das Öl langsam an die Schmieröllöcher wieder ab. Unter den Löchern verbergen sich kleine Kupferröhrchen, die das Öl an die Lagerbuchsen der Zahnradwellen führen. Leider funktioniert die Schmierung nach dem Prinzip der Verlustschmierung. Sobald das Öl aus den Lagerstellen ausgetreten ist, tropft es nach unten ab und hinterlässt dort eine Sauerei. Deswegen liegt dort bei mir immer ein Lappen. Der Einfülldeckel ist bei Dir an einer anderen Stelle angebracht, das spielt aber für die Funktion keine Rolle.

Tolle Arbeit am Backenfutter, setzt aber voraus, dass man das nötige Equipment hat. Welchen Durchmesser haben Deine Backenfutter? Vermutlich brauchst Du einen Futterflansch für Geburtstagsgeschenk? Hast Du die Backenfutterabdeckung selbst nachgerüstet?

Gruß
Marco
Dateianhänge
DSC02601.JPG
DSC02602.JPG
Halteschraube für Deckel
DSC02604.JPG
DSC02605.JPG

Benutzeravatar
biwindi08
Beiträge: 15
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 19:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von biwindi08 » Mo 24. Dez 2018, 12:34

Hallo Marco,
ja das Wechselgetriebe ist deinem sehr ähnlich, ich glaube die Stirnzahnräder 22/76 passen.
Die Position des Stehbolzens für den Gehäusedeckel dürfte auch die gleiche sein. Muss ich aber noch überprüfen. Sieht wirklich sehr knapp aus.

Bei deinem Deckel ist rechts (45°) oben noch eine große Schraube (M10?) welche Funktion hat diese? Wie ich schon weiter oben geschrieben habe, haben wir in unserer Firma für Einhell die Maschinen elektrifiziert und da hieß es immer die kommen aus Taiwan. Aber zu 100% kann ich das nicht bestätigen. Das mit der Öllache stört mich auch ein wenig, aber wie du schon schreibst ein Lappen hält die Sauerei in Grenzen.

Danke für das Lob, die Überarbeitung des Backenfutters war auch bitter nötig (Rundlauffehler <>0,30mm).

Die Durchmesser meiner Backenfutter Röhm Ø100/3, Wabeco Ø125/4, Röhm Ø130/3.
Das Röhm Ø100/3, ist (noch) ohne Flansch. Macht aber nichts, weil ich das Futter meistens zum Werkzeugnachschleifen auf der Schütte benutze.

Ja, die Backenfutterabdeckung habe ich nachgebaut, die Vorlage habe ich im Internet entdeckt.
Servus Edi
Dateianhänge
IMG_0054.JPG
IMG_0055.JPG
IMG_0052.JPG
Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck das Tempo zu erhöhen!

Benutzeravatar
biwindi08
Beiträge: 15
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 19:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von biwindi08 » Mo 14. Jan 2019, 19:00

Hallo DB560 - Gemeinde,
nachträglich Allen noch eine gutes Neues Jahr.
@ Marco,
wenn ich das richtig gelesen habe ist deine Planspindel M16x2(LH) metrisch.
Bei meiner Drehmaschine hat die Planspindel ein Trapezgewinde TR14x4) (li), auch der Oberschlitten hat ein Trapezgewinde TR14x4.
Da sich aber hier (fast) kein Verschleiß feststellen lässt, wird hier auch nichts geändert, schont die Geld- Ressourcen.
Übrigens kann ich das Spindelspiel nicht durch spreizen der Mutter einstellen, sondern durch zu schrauben (max. Schlitzbreite) aber das müsste ausreichen um hier ein akzeptables Spindelspiel zu bekommen.
Gruß
Edi
Dateianhänge
P1090438.JPG
P1090393.JPG
Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck das Tempo zu erhöhen!

Benutzeravatar
biwindi08
Beiträge: 15
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 19:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von biwindi08 » Di 29. Jan 2019, 17:59

Hallo 560er Gemeine,
nach dem Zerlegen stellte ich doch einige Abweichungen gegenüber euren Drehmaschinen fest

1. Keine Wellendichtringe an der HP-Spindel, Gussscheiben mit Öleinlassbohrungen und Schmierrillen
2. HP-Spindellager getriebeseitig (KRL) 32208, backenfutterseitig (KRL) 32210.
3. Trapezspindeln 14x4 Quersupport, Oberschlitten u. Reitstock.
4. Spannvorrichtung – Keilriemen
5. Wendeherz hier kann ich die beiden Stirnzahnräder nicht wechseln da die Bolzen statt verschraubt, verschweißt wurden.

Zerlegt ist sie, zumindest 80%, die Schlossplatte wird zerlegt, wenn ich wieder etwas Platz habe.
Gruß Edi
Dateianhänge
P1090837.JPG
P1090643.JPG
P1090644.JPG
P1090476.JPG
P1090771.JPG
Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck das Tempo zu erhöhen!

horowitz
Beiträge: 50
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von horowitz » Di 12. Feb 2019, 18:38

Hallo Edi,
das sieht ja schon ganz gut aus, auch die neue Farbe gefällt mir viel besser. Trapezspindeln für Bewegungsgewinde halte ich für besser, die sind viel langlebiger. In allen Profimaschinen ist das so. Interessant ist die Wellendichtung der Hauptspindel. Waren die bisher dicht? Warum die Zahnradbolzen am Wendeherz eingeschweisst wurden ist mir aber ein Rätsel. Aber Du kannst die Schmiernippel abschrauben und über die Bohrungen die Lager auswaschen und dann frisch abschmieren. Die Hauptlager sind auch kleiner als bei uns. Welchen Durchlass hat denn Deine Hauptspindel?

Bei Dir sind die Ballengriffe an den Kurbeln auch feststehend. Mir hat das gar nicht gefallen, inbesondere wenn man schnell vor- oder zurückkurbeln will flutscht der feststehende Ballengriff nicht gut in der Hand. Ich habe deshalb alle Ballengriffe durch Drehbare ersetzt, siehe hier:
https://www.ebay.de/itm/Chrom-Drehgriff ... :rk:3:pf:0

Wie ist denn der Zustand Deines Motors? Ich überlege gerade, ob ich meinen 4-pol. Motor durch einen 2-pol. ersetzte. Ich komme trotz Frequenzumrichter (FU) nicht über eine Drehzal von 1600U/min an der Hauptspindel. Ab ca. 88Hz lässt sich der Motor unter Last nicht weiter beschleunigen und der FU meldet einen Drehzahlfehler. Ein 2-pol. Motor hat von Haus aus die doppelte Drehzahl, da müsste ich dann locker über 2000U/min kommen. Gerade bei kleineren Durchmessern braucht man bei den Wendeplatten-Drehmeiseln höhere Drehzahlen um die richtige Schnittgeschwindigkkeit einhalten zu können.
Zum Thema Wendeplatten mache ich noch einen separaten Beitrag, ich habe einen tollen Trick, wie man die Werkstückoberflächen schöner hinbekommt.

Gruß Marco

Benutzeravatar
biwindi08
Beiträge: 15
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 19:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von biwindi08 » Do 14. Feb 2019, 18:44

Hallo Marco,
ja, die Farbe ist benutzerfreundlich, Arbeitsplatz ist dadurch heller. Trapezspindel und Profimaschine hört sich gut an. Danke.
Wellendichtring, der Name trifft hier nicht ganz zu, bei zu viel Öl lief der Rest einfach raus. Dafür waren die schrägen Kanalbohrungen verantwortlich. Aber man kann mit der Thematik leben, Hauptsache das Kegelrollenlager wurde geschmiert.
Die Lager am Wendeherz habe ich, wie du schreibst, ausgewaschen und neu geschmiert, müssten wieder Top laufen, Verschleiß konnte ich hier nicht erkennen.
Hauptspindeldurchlass ist bei mir max. Ø20,5 mm.
Gute Idee mit den drehbaren Ballengriffen, hat mich auch schon ein paar Mal genervt, wird modifizieren.
Elektromotor 0,75KW, 380Y, 2.0A, 1420 U/min.
Nach Reinigung, Lagerung und Probelauf – elektrisch u. mechanisch perfekt.
Wie sich mein Frequenzumrichter (Huanyang Series GT-2R2G-4) verhält, wird sich zeigen wenn ich mit den Zusbauarbeiten fertig bin.
Phase 2 – Stirnzahnräder 22/76 Einbau; Phase 3 - Frequenzumrichter installieren;
Phase 4 – Digitalanzeige realisieren.
2-pol. Kurzschlussläufer (Schnellläufer) haben standartmäßig eine Drehzahl von <>2800 U/min. U/min nach oben ausbaufähig nach unten schlecht (fehlendes Drehmoment beim Gewindeschneiden, Abstechen).
Bevor ich mir den Huanyang (FU) zugelegt habe, habe ich unzählige Artikel zu den Invertern gelesen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Dinger sehr genau auf den eingesetzten Motor parametrisiert werden müssen um ihre gesamte Intelligenz abzurufen. Ich hoffe dass mir ein Freund meines Sohnes, studiert Elektrotechnik, unter die Arme greift. Hilferuf ist draußen.

Darum glaube ich das es bei dir auch um den einen oder anderen Parameter geht der noch gesetzt / geändert werden muss.

Auf den Wendeplatten – Beitrag freue ich mich schon. Tipps & Tricks kann man immer gebrauchen.
Gruß Edi
Dateianhänge
P1080667.JPG
P1080672.JPG
181030_Verkabelung_s13.pdf
(711.71 KiB) 10-mal heruntergeladen
Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck das Tempo zu erhöhen!

Benutzeravatar
biwindi08
Beiträge: 15
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 19:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von biwindi08 » Do 14. Feb 2019, 19:27

Hallo,
die kleine Kuriosität wollte ich euch nicht vorenthalten. Die Unterlegpappe hat gut 40ig Jahre gehalten.


Servus Edi
Dateianhänge
P1090729.JPG
Schneckenlager - Unterlegblech "Made in China"
P1090761.JPG
Das Selbe beim Leit-u. Zugspindelträger
Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck das Tempo zu erhöhen!

horowitz
Beiträge: 50
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von horowitz » Mo 11. Mär 2019, 21:02

Hallo Edi,

das mit den Pseudo-Wellendichtringen ist an sich ja auch nicht verkehrt, man kann nie zuviel Öl einfüllen, weil das überschüssige Öl wieder rausläuft. Der Durchlass an der Hauptspindel beträgt bei mir knapp 27mm. Es wundert mich aber, dass an Deiner Maschine nur ein 0,75kW-Motor verbaut ist. An meiner Maschine war ein Motor mit 1,5kw verbaut, der war bestimmt nicht serienmässig, aber ich dachte, soviel Leistung darf es schon sein. Bei dem neuen Motor werde ich wohl einen mit 2,2kW nehmen, um das geringere Drehmoment auszugleichen. Bei niedrigen Drehzahlen kann man immer noch den Riemen auf eine andere Riemenscheibe legen oder das Vorgelege einlegen. Meinen Fu habe ich gleich vom Verkäufer parametrieren lassen, das sollte eigentlich passen.

Das mit der Unterlegpappe ist schon hart, zeigt aber, dass Einhell auch vor 30Jahren schon in China fertigen ließ.

Gruß Marco

Benutzeravatar
biwindi08
Beiträge: 15
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 19:04
Germany

Re: Einhell DB 560-127 - Erfahrungsaustausch gesucht!

Beitrag von biwindi08 » Sa 13. Apr 2019, 19:02

Hallo Markus, hallo DB Gemeinde,
ja, das zu viel Öl sammelt sich in der Spänewanne. Dein Durchlass 27mm wäre in so mancher Situation wünschenswert und etwas mehr Leistung würde auch nicht schaden.
Ich glaube dass Deine 1,5 KW dem großem Futter geschuldet sind. Dein 2,2KW Motor würde mir auch gefallen – mal sehen.
Momentan muss die Drehbank warten. Momentan liegt meine Priorität bei der Generalsanierung der Garage.
Letzter Stand: Digi - fehlt, FU - fehlt.
Keine Zeit, bekomme nur 60 Minuten in die Stunde. ;-)
Dateianhänge
190222_DB560_Vorderansicht_NEU.JPG
Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck das Tempo zu erhöhen!

Antworten