Transport-Notfall / Macmon M100 / Weiler Praktikant 800

Zeigt uns eure Maschinen!!
FriesenSpan
Beiträge: 5616
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Transport-Notfall / Macmon M100 / Weiler Praktikant 800

Beitrag von FriesenSpan » Mo 11. Feb 2019, 10:11

Tja, da kann man(n) dann wohl nur noch vom Kauf zurück treten :nixweiss:

Oder den gesunden Menschenverstand bemühen und das Prinzip nachvollziehen ...
Es sind doch vermutlich Befestigungsgewinde im Sockel?
Schrauben / Füße eindrehen und den Stropp dahinter legen.

Sieht man auf dem "Kombifoto" nicht, wurde aber bei der Drehe so gemacht.
Weil mir ein einzelner Stropp am Bett zu unsicher war :hi:


Nachsatz:
Vor Kurzem hatte die MSC Zoe auf der Nordsee Probleme mit Schlechtwetter
und daraus resultierte dann eine "etwas geänderte" Ladungssituation:
MSC Zoe.jpg
MSC Zoe.jpg (97.47 KiB) 533 mal betrachtet
(Quelle: Havariekommando.de, Abbildung erlaubt bei Zitatangabe)
Wie hat man da nur Ordnung rein gebracht, ohne regulär zugängliche Heißaugen ???
Und dort geht es nicht um zwei Maschinen, sondern um hunderte Container in unklarer Lage
und ohne irgendeine Schwerpunktbestimmung :schlaumeier:
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Wissen nicht ersetzen.

davei58
Beiträge: 5
Registriert: So 10. Feb 2019, 23:51

Re: Transport-Notfall / Macmon M100 / Weiler Praktikant 800

Beitrag von davei58 » Mo 11. Feb 2019, 11:46

Guten Morgen und vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Wie die Maschinen aufgestellt wurden, weiß leider niemand mehr so genau. Das muss vor 20-30 Jahren gewesen sein, der Besitzer ist leider verstorben. Hoffentlich wurde die Öse tatsächlich nur für den Kopf genutzt.

@Justus Ein Scan wäre natürlich super, dann kann ich genau sehen, was zu machen ist.

Dann werde ich mich wohl mal mit einem Schwung Wasserleitungen eindecken und am Mittwoch auf das Beste hoffen. Demontage des Aufspanntisches ist trivial, oder gibts da noch versteckte Tücken?

Danke und Gruß

Davide

Limbo
Beiträge: 4122
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 18:32
Wohnort: Hannover
Germany

Re: Transport-Notfall / Macmon M100 / Weiler Praktikant 800

Beitrag von Limbo » Mo 11. Feb 2019, 12:25

Kleiner Tipp:
Du solltest deinen Werkzeugkasten und einige Putzlappen im Kofferraum haben, falls Du etwas abschrauben oder abdecken musst.
Rest-Rohrstücke und Rundeisen kann man gut als lose Rollen unterlegen.
Hast Du einen Hydraulik-Wagenheber kann man damit gut die Maschinen soweit anheben, dass man Hölzer oder Rollen unterschieben kann.
Auch eine Brechstange oder ein Nageleisen ist dazu geeignet.
Eine Treppe kann man mit Brettern und Klötzen zur Schräge umbauen.
Einen Kettenzug, Spanngurte, Hebebänder, Seile, Schäkel, Holzkeile ect. hat nicht jeder, aber wer hat nimmt das Zeug zur Verladung mit.
Arbeitshandschuhe und Sicherheitsschuhe sollte man auch benutzen.

Meine Maschinen sind mit 300KG etwas leichter, aber zum Tragen auch zu schwer.
Hans
AufRaedern.jpg
Hantelbank als Hebegestell
AufRaedern.jpg (62.54 KiB) 485 mal betrachtet
DieAbfahrt.jpg
Treppe überbaut
DieAbfahrt.jpg (67.1 KiB) 485 mal betrachtet
Drehmaschine Dema LSDM 6133
Fräsmaschine VF 45FG (MB4 Clon)
Hobel Gastl RG200 ST-E
3D-Drucker Creality E2
Bandsäge Flex SBG 4910
StichelSchleifMaschine HBM Typ U3

Sauerlacher
Beiträge: 48
Registriert: Do 12. Jan 2017, 19:52

Re: Transport-Notfall / Macmon M100 / Weiler Praktikant 800

Beitrag von Sauerlacher » Mo 11. Feb 2019, 14:35

Hallo zusammen,
die Macmon hat im Fuß unten mittig ein gewinde hier gehört eine Augenschraube eingedreht, wichtig is dass des kühlwasser vorher raus muss oder dann raus kommt ;-)
und hinten im Fuß gehört Quer eine Stange durchgeschoben... ich hab damals nen 1/2" wasserleitung genommen, wenn ich mich recht entsinne ist da aber auch nicht endlos platz für ne dicke Stange....
zum anhängen würd ich 3 Schlupf mit 2m Länge verwenden dann ist die Gefahr relativ gering dass die Maschine kippt, selbst wenn der Schwerpunkt nicht ganz stimmt...
den Fräskopf würd ich auf jeden fall vorher abnehmen...

Gruß Simon

motor64.1
Beiträge: 2257
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 22:28
Wohnort: Ö-Ost + Versandadresse in D
Austria

Re: Transport-Notfall / Macmon M100 / Weiler Praktikant 800

Beitrag von motor64.1 » Mo 11. Feb 2019, 14:43

Macmon.PNG
Macmon.PNG (39.25 KiB) 423 mal betrachtet
Macmon1.PNG
Macmon1.PNG (41.8 KiB) 423 mal betrachtet
Grüße
Franz

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4889
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Transport-Notfall / Macmon M100 / Weiler Praktikant 800

Beitrag von tommydsa » Mo 11. Feb 2019, 14:45

Wenn keine Bohrung da sein sollte

dann die Schlupfe (bandschlingen, Endlosschlingen ) unter den Fuß

dazu aber mit Spanngurten die Lage der Schlupfe sichern.........

geht wunderbar

Wasserrohre: dann die mit den dicken Wandungen
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 1246
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56

Re: Transport-Notfall / Macmon M100 / Weiler Praktikant 800

Beitrag von Stolle1989 » Mo 11. Feb 2019, 15:02

Die Macmon wird genau so angeschlagen. Die Bohrung für das Rundreisen ist unten in den Ausbuchtungen für die Maschine Füße.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Weiler Matador VS2 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Deckel FP2 + Rong Fu 45 oder so
Sägen: MBS115

FriesenSpan
Beiträge: 5616
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Transport-Notfall / Macmon M100 / Weiler Praktikant 800

Beitrag von FriesenSpan » Mo 11. Feb 2019, 15:30

Aufgrund eigener Erfahrungen würde ich einige Stücke Kantholz mitnehmen.
Dazu eine bissige Säge und einige solide Keile.
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Wissen nicht ersetzen.

Benutzeravatar
Stormlord
Beiträge: 137
Registriert: Mo 10. Dez 2018, 15:18
Wohnort: 56593 Krunkel
Kontaktdaten:
Germany

Re: Transport-Notfall / Macmon M100 / Weiler Praktikant 800

Beitrag von Stormlord » Mo 11. Feb 2019, 15:49

Ich hatte mal eine Deckel FP-1, die ist ja so ähnlich wie eine Macmon.
DIe wird auch so angeschlagen wie zuvor beschrieben. Rundeisen durch das Loch im Maschinefuß.

Vieleicht hilft dir ja die folgende Bilderserie...
.
Deckel FP-1 Betriebsanleitung - Seite 4.jpg
Hier zuerst die vollständige Seite aus dem Benutzerhandbuch zum Thema Transport der Firma Deckel.

Und so habe ich sie angeschlagen, angehoben und in meinen damaligen Keller verfrachtet....
.
Deckel FP1 - Bild No (37).jpg
Die Deckel FP-1 am Kran des Autokrans
.
Deckel FP1 - Bild No (39).jpg
Die Deckel FP-1 am Kran des Autokrans
.
Deckel FP1 - Bild No (49).jpg
Der Maschinenfuß mit 2 Rundeisen von der Baustelle (Deckel meint 25er Rundeisen, 600 lang)

Im Haus ging es dann mit einem Hubwagen und teilweise auf normalen Rohren unter Maschine (wie bei den Ägyptern) weiter.
Geht einfacher als man denkt.... Echt Easy, die Maschine rollt butterweich über den Betonboden...

TIP!
Nimm genügend Bauholz, Kanthölzer sowie eine kurze/lange Brechstange und unterschiedliche Schlupfe sowie einen 1,5KG Maurerhammer mit Gummipuffer mit.
Lieber etwas mehr, kann man immer brauchen und wenn du es brauchst, bist du froh wenn es vor Ort ist.

Ich hoffe das hilft dir ebenfalls ein wenig weiter...
VIEL GLÜCK BEIM TRANSPORT

STORMLORD
Zuletzt geändert von Stormlord am Mo 11. Feb 2019, 16:00, insgesamt 2-mal geändert.

FriesenSpan
Beiträge: 5616
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Transport-Notfall / Macmon M100 / Weiler Praktikant 800

Beitrag von FriesenSpan » Mo 11. Feb 2019, 15:54

Das´s abba nich´ in´n Lot ... :o
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Wissen nicht ersetzen.

Antworten