Kennt jemand den Hersteller dieser Bohrmaschine?

Zeigt uns eure Maschinen!!
Benutzeravatar
Knaudel
Beiträge: 127
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 18:44
Wohnort: Niederrhein
Germany

Re: Kennt jemand den Hersteller dieser Bohrmaschine?

Beitrag von Knaudel » Fr 8. Feb 2019, 12:04

FP91 hat geschrieben:
Fr 8. Feb 2019, 11:08
Ich verstehe diese ständigen Suchen nach Herstellern nicht. Nichts an dem Teil ist so irrelevant wie der Hersteller.

Das Teil steht scheinbar bei einem Landwirt. Mit dem Zusatz "Getriebeprobleme" würde mir die Lust nehmen. Ansonsten ein schönes Format, wenn man Zeit im Überfluss hat ....

Grüße
Hallo,

der Hersteller würde mich auch nicht so fürchtbar interessieren. Entweder gibt es den nicht mehr, oder er kann keine Ersatzteile mehr liefern.

Ich hatte mal eine sehr ähnliche Maschine. Ebenfalls vom Landwirt, ebenfalls mit Getriebeschaden.
Aber am Getriebe ist ja nicht viel dran.
Bei meiner Maschine war ein Kunststoffzahnrad abgenutzt. Ersatzteil war dabei, hat er aber nicht geschafft einzubauen.
Ich habe das Getriebe zerlegt und (richtig) zusammengebaut. Anschließend Maschine gereinigt, gestrichen und neu verdrahtet.
Das war eine super stabile Maschine, welche mir nur Freude bereitet hat.
Leider habe ich nach einem Umzug nicht mehr die erforderliche Deckenhöhe und mußte die Maschine daher abgeben... :?

Gruß Knaudel

Helix
Beiträge: 999
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 10:19
Germany

Re: Kennt jemand den Hersteller dieser Bohrmaschine?

Beitrag von Helix » Fr 8. Feb 2019, 12:06

Sehe das auch nicht so kritisch. Da reicht ein Stift, eine ausgenudelte Schaltklaue oder im schlimmsten Fall zwei Zahnräder, dann läuft das Getriebe meistens wieder.

Wenn man Spaß und Zeit für eine neue Großbaustelle hat und der Preis stimmt, warum nicht. :andiearbeit:

Zuendi
Beiträge: 11
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 08:29
Germany

Re: Kennt jemand den Hersteller dieser Bohrmaschine?

Beitrag von Zuendi » Fr 8. Feb 2019, 12:16

Genau das denke ich mir auch. Viel kann es nicht sein. Ich glaube nichtmal dass es an einzelnen Zahnrädern liegt, denn laut Besitzer kann man nur keinen anderen Gang einlegen.
Tippe da auch eher auf eine Klaue, Spannstift, Sicherungsring usw.
Ich werde da heute mal hinfahren und das Teil anschauen.
So eine alte Maschine ist normal unkaputtbar und extrem massiv.
Soll ein Gewicht von ca. 900kg haben

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1540
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Kennt jemand den Hersteller dieser Bohrmaschine?

Beitrag von FP91 » Fr 8. Feb 2019, 12:21

900 Kg? Im Leben nicht. 400 wenn's hoch kommt. Ich bin vielleicht vorgeschädigt, aber: Niemand kriegt Maschinen so zuverlässig und diletantisch irreparabel kaputt wie Landwirte. Ich bin als Junge vom Dorf da immerwieder fasziniert.
Wenn der Preis stimmt und man Zeit hat kann man es sicher probieren. Bei zu wenig Deckenhöhe würden sich aber eher Maschinen mit nach hinten geflanschtem Motor und Winkelgetriebe anbieten.

LG Flo

Zuendi
Beiträge: 11
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 08:29
Germany

Re: Kennt jemand den Hersteller dieser Bohrmaschine?

Beitrag von Zuendi » Fr 8. Feb 2019, 12:28

Keine Angst,
Die Maschine stammt aus einer Steinbruch-Schlosserei und war danach in einer Scheune untergestellt.
Ich kenne den Besitzer und er ist zum Glück kein Landwirt :-D
Ich lass mich heute mal überraschen :?

Benutzeravatar
S4B5
Beiträge: 4430
Registriert: So 7. Nov 2010, 11:39
Wohnort: 21614
Germany

Re: Kennt jemand den Hersteller dieser Bohrmaschine?

Beitrag von S4B5 » Fr 8. Feb 2019, 13:15

Hi

Ich vermute mal das da eine Tischbohrmaschine auf die Säule einer Standbohrmaschine montiert wurde. Wenn das gerade ist, ist das nichts was große Nachteile birgt, hab schon schlechtere "Verschlimmbesserungen" gesehen, das hier sieht zwar rustikal aber brauchbar aus.

Also dürfte diese Maschine wenigstens zwei Hersteller haben.

lg Marco

Benutzeravatar
bobber
Beiträge: 144
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:43
Wohnort: Südpfalz
Germany

Re: Kennt jemand den Hersteller dieser Bohrmaschine?

Beitrag von bobber » Fr 8. Feb 2019, 15:10

Hersteller? Fischer!

Habe letztes Jahr die gleiche Maschine verkauft:

DSCN1458.JPG
DSCN1458.JPG (65.37 KiB) 359 mal betrachtet
DSCN1459.JPG
DSCN1459.JPG (67.22 KiB) 359 mal betrachtet
DSCN1460.JPG
DSCN1460.JPG (69.75 KiB) 359 mal betrachtet
DSCN1466.JPG
DSCN1466.JPG (70.26 KiB) 359 mal betrachtet
DSCN1462.jpg
DSCN1462.jpg (27.54 KiB) 359 mal betrachtet
DSCN1465.jpg
DSCN1465.jpg (50.4 KiB) 359 mal betrachtet

Gründe für den Verkauf:

Nur 4 Drehzahlen (für einen 3er Bohrer zu wenig und für einen 32er zu schnell)
Nur MK3 (Habe auch mal größere Bohrungen, vor allem waren genug MK4-Bohrer vorhanden bis 50mm)
Getriebebohrmaschine, daher laut (Wobei ich bei dem Alter einen Lagerschaden oder Zahnradschaden nicht ausschließen will)

Vorteil ist der Bohrhub von 200mm gewesen, das hat meine Gillardon aber jetzt auch.
Alter nicht feststellbar. Ich schätze aber 50er Jahre.

@Andi: Übrigens müsste das noch der Originalmotor sein, im Gegensatz zu unsererm.
Gruß Florian
- Woran erkennt man einen Dreher? - An den Stahllocken in den Haaren -
Fräsmaschine: Kunzmann UF 6N
Drehbank: Voest DA 250
Bohrmaschinen: Gillardon GB40V und Flott TB16

Goat
Beiträge: 124
Registriert: So 5. Jun 2011, 21:00
Germany

Re: Kennt jemand den Hersteller dieser Bohrmaschine?

Beitrag von Goat » So 10. Feb 2019, 12:44

Hey Leute,

ich finde die Frage nach dem Hersteller immer am wichtigsten :-D Zumindest für Leute die sich mit der Maschine auseinandersetzen wollen und nicht das darauf hergestellte Teil im Vordergrund steht. Besonders toll ist es wenn der Hersteller auch noch eine Interessante Historie hat.

Ich habe auch noch eine Bohrmaschine stehen und weiß den Hersteller nicht. Dürfte ich mich da mal mit in diesen Tread hängen?
Ist eine Tischbohrmaschine auf einem optisch schönen Fuß. Der Fuß ist allerdings nicht von der Maschine sondern von einer Industrienähmaschine.
An der Maschine selbst sind keine Schilder oder so vorhanden. An ein paar Stellen sieht sie aus wie ein Eigenbau aber an anderen ist es schon wieder zu "gut" für einen Eigenbau


MfG

Stephan



Aber die Erfahrung das Landwirte das schlimmste sind was einer Maschine passieren kann habe ich auch gemacht :-D
Dateianhänge
2.JPG
2.JPG (63.99 KiB) 275 mal betrachtet
3.JPG
3.JPG (57.59 KiB) 275 mal betrachtet

Zuendi
Beiträge: 11
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 08:29
Germany

Re: Kennt jemand den Hersteller dieser Bohrmaschine?

Beitrag von Zuendi » Mo 11. Feb 2019, 08:24

Hallo zusammen,
@Florian, dass ist genau die gleiche Maschine.
Ich bin echt überrascht und freue mich dass ihr mir weiter helfen konntet :2up:
Danke für die Bilder, jetzt weiß ich schon mal welche Drehzahlstufen die Maschine hat, auf meiner keinerlei Beschriftung mehr dran.

Die Maschine hab ich übrigens am Freitag geholt, im Anschluss gleich mit dem Dampfstrahler gewaschen.
Die war von oben bis unten mit Öl und Fett überzogen.
Das hat auf jedenfall den Rost fern gehalten.
Das mit den 900 kg Gewicht kommt schon hin, die alte Dame ist kein Leichtgewicht.

Zuendi
Beiträge: 11
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 08:29
Germany

Re: Kennt jemand den Hersteller dieser Bohrmaschine?

Beitrag von Zuendi » Mo 11. Feb 2019, 08:30

@Florian
was kann ich mit diesen beiden Hebel schalten?
Bild-04-Detail.JPG
Bild-04-Detail.JPG (65.64 KiB) 229 mal betrachtet
Bild-06-Detail.JPG
Bild-06-Detail.JPG (23.55 KiB) 229 mal betrachtet

Antworten