Ringkreissäge RKS 160 von Holzher

Zeigt uns eure Maschinen!!
elmech
Beiträge: 2331
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Ringkreissäge RKS 160 von Holzher

Beitrag von elmech » Fr 25. Jan 2019, 17:36

Hallo ,den Drang in eine andere Richtung kenne ich , da haben die Zähne zu wenig Freischnitt oder die Hm Platten sind seitwärts , plan geschliffen ? Bei meiner Buntmetall und Hartkunstoff Tischkreissägemaschine hat sich das Verhalten, mit mehr Freischnitt und schrägem seitwärts Zahnanschliff, verabschiedet und ich kann jetzt quasi von Auge, nach Riss sägen! Der Vorteil dieser Konstruktion ist mal kein Getriebe, wenig Platzbedarf und halt leider auch, dass die Schneidemittel nur vom Hersteller geliefert werden? Immer gut, wenn ich wieder was für mich Neues, sehe ! Freundliche Grüsse Andi

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4889
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Ringkreissäge RKS 160 von Holzher

Beitrag von tommydsa » Fr 25. Jan 2019, 18:26

Solche Ringsägen hatten wir früher bei Feuerwehrs...jedoch in größerer Ausführung

Kam nach der Handbugelsäge Schlitzmeissel und Brechstange ...auch bei VU zum Einsatz


Vorteil war der Hartmetallbesatz beim öffnen von Zwischendecken etc. Nägel kein Problem
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Benutzeravatar
drehbank24
Beiträge: 1092
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 13:42
Germany

Re: Ringkreissäge RKS 160 von Holzher

Beitrag von drehbank24 » Fr 25. Jan 2019, 18:59

Hallöchen!

@Hans: Du hast einen Ring, der sägt und der wird von Kegelrollen angetrieben, die von der Seite gegen diesen Ring gedrückt laufen. Ich hoffe, die kurze Erklärung illustriert das Prinzip. Sonst frag nochmal nach.

@Rest: Das mit dem Freischnitt sehe ich mir mal an, indem ich die Schnitteigenschaften des momentanen Sägerings mit einem vergleiche, der keine HM-Platten aufgelötet hat. Da könnte schon ein größerer Freischnitt vorhanden sein...

Viele Grüße

Maik
Drehbänke: Liebert & Gürtler 360x1000, 1,5kW
Pittler lathes 140x140, 0,4 kW
Standbohrmaschinen: C. F. Wischeropp 1,5 kW, 200mm Hub, MK-3
T.I.P 0,3 kW, 50mm Hub

Benutzeravatar
drehbank24
Beiträge: 1092
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 13:42
Germany

Re: Ringkreissäge RKS 160 von Holzher

Beitrag von drehbank24 » Sa 26. Jan 2019, 15:22

Hallo Freunde der Werstatt,

ich habe heute mal das Sägeblatt gewechselt und geschaut, ob die Säge immer noch einen Linksdrall hat und siehe da, er war weg. Es liegt also am Sägeblatt. Ich bin natürlich beruhigt, dass es nicht an der Maschine lag.

Hier habt ihr noch ein paar Detailbilder vom Wechsel des Blatts und der wirklich köstlichen Mechanik. Alles ist kugelgelagert, flutscht und läuft sauber. Wirklich ein Genuss.
SANY0363.jpg
SANY0365.jpg
SANY0366.jpg
SANY0367.jpg
SANY0368.jpg
SANY0369.jpg
SANY0371.jpg
SANY0373.jpg
SANY0377.jpg
Drehbänke: Liebert & Gürtler 360x1000, 1,5kW
Pittler lathes 140x140, 0,4 kW
Standbohrmaschinen: C. F. Wischeropp 1,5 kW, 200mm Hub, MK-3
T.I.P 0,3 kW, 50mm Hub

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 18068
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Ringkreissäge RKS 160 von Holzher

Beitrag von HansD » Sa 26. Jan 2019, 16:18

drehbank24 hat geschrieben:
Fr 25. Jan 2019, 18:59
@Hans: Du hast einen Ring, der sägt und der wird von Kegelrollen angetrieben, die von der Seite gegen diesen Ring gedrückt laufen.
Das kann ich mir ungefähr vorstellen.
Aber wo liegt der Vorteil gegenüber der "normalen" Bauweise? Dass das Sägeblatt besser geführt wird?

Hans
Bauberichte Thread #12691

06.07.2019 Aktueller Vorsatz: Da auch ein gutgemeinter Ratschlag von manchen als Schlag empfunden wird will ich versuchen darauf zu verzichten.

Hans, der sich vornimmt nur noch zu schreiben wenn es sich nicht vermeiden lässt

HeinzHerbert
Beiträge: 986
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 16:23
Wohnort: Ostalb
Germany

Re: Ringkreissäge RKS 160 von Holzher

Beitrag von HeinzHerbert » Sa 26. Jan 2019, 16:23

Hans, ich hatte das doch schon mal geschrieben: Du hast eine deutlich höhere Schnitttiefe mit der Bauweise, da Du über das Zentrum des Sägeblattes hinaus kommst.

Grüße
Georg
1.) Heb's wenn's pfuust!
2.) Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
3.) Rede erst, wenn es besser ist als Schweigen.

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 18068
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Ringkreissäge RKS 160 von Holzher

Beitrag von HansD » Sa 26. Jan 2019, 16:34

Das hatte ich verpasst, danke, Hans
Bauberichte Thread #12691

06.07.2019 Aktueller Vorsatz: Da auch ein gutgemeinter Ratschlag von manchen als Schlag empfunden wird will ich versuchen darauf zu verzichten.

Hans, der sich vornimmt nur noch zu schreiben wenn es sich nicht vermeiden lässt

Benutzeravatar
drehbank24
Beiträge: 1092
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 13:42
Germany

Re: Ringkreissäge RKS 160 von Holzher

Beitrag von drehbank24 » Sa 26. Jan 2019, 16:41

Ich habe übrigens vorhin eine 130er Bohle damit mal freestyle aufgetrennt - das hat ganz gut funktioniert. Macht man natürlich so nicht, aber die Maschine hat es auf jeden Fall drauf.
Drehbänke: Liebert & Gürtler 360x1000, 1,5kW
Pittler lathes 140x140, 0,4 kW
Standbohrmaschinen: C. F. Wischeropp 1,5 kW, 200mm Hub, MK-3
T.I.P 0,3 kW, 50mm Hub

Benutzeravatar
bobber
Beiträge: 155
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:43
Wohnort: Südpfalz
Germany

Re: Ringkreissäge RKS 160 von Holzher

Beitrag von bobber » Sa 26. Jan 2019, 19:19

Verrückt, danke fürs Zeigen, noch nie gesehen sowas :thx:
Gruß Florian
- Woran erkennt man einen Dreher? - An den Stahllocken in den Haaren -
Fräsmaschine: Kunzmann UF 6N
Drehbank: Voest DA 250
Bohrmaschinen: Gillardon GB40V und Flott TB16

dr.markus
Beiträge: 1226
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 23:14
Wohnort: 24619 Bornhöved

Re: Ringkreissäge RKS 160 von Holzher

Beitrag von dr.markus » Sa 26. Jan 2019, 20:45

Hatte ich auch noch nie gesehen.
160er Blatt?
Und welche Schnittiefe?
Viele Grüße, Markus

Antworten