Aufarbeitung Graviermaschine Deckel G1

Zeigt uns eure Maschinen!!
Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 2961
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: Aufarbeitung Graviermaschine Deckel G1

Beitrag von Sepp9550 » Mo 7. Jan 2019, 22:09

Danke fürs Ausmessen :2up:
Passt schon mal nicht alles zu zusammen, aber immerhin kommst du genausowenig auf die Drehzahlen von Deckel wie ich :-D
Muss da wohl nochmal genau Messen.

Die Spindel schaut bei dir genauso aus wie bei mir, habe aber kein komplettes Foto im zerlegten zustand.
die wird etwas von der Zeichnung abweichen.

Was Blöd zum Demonteren ist ist die Hülse im inneren, die wird über eine Feder gespannt und die Madenschraube hält diese, zum Lösen der Madenschraube sollte man daher die Hülse mit den Fingern halten
Spindel Madenschraube.jpg
Spindel Hülse und Feder.jpg

Das Lager wird so ausschauen, die Kugel sollten normal nicht herausfallen, es ist aber möglich dass die sehr locker sitzen
Spindellager.jpg
im unterschied zur zeichnung läuft das Lager direkt auf der Spindel und im Gehäuse
Spindellager Lauffläche.jpg
Spindellager Lauffläche Gehäuse.jpg
Beim zusammensetzen muss man nur darauf achten dass die Lager richtig eingesetzt werden, bemerkt man aber wenn es nicht passt da es dann schleift
Spindellager oben.jpg
Das obere Lager läuft auf einen Ring, der ist mit einen Stift und einer Nut in der Spindel verdrehgesichert, leider ist bei meiner Spindel die Nut schon ausgeschlagen und beim festziehen der Muttern Verdreht sich der Ring gerne.
Das macht das Einstellen des Lagerspiels etwas kniffliger als es eh schon ist. Leider hab ich nichts davon auf einen Foto


das ist die Zeichnung die zu meiner Spindel passte
Deckel-g1-008.jpg
(Müsste die Gleiche Bedienungsanleitung sein wie Seite die Franz eingestellt hat, ist hier irgendwo aus dem Forum)

Schade eigentlich, das Lager kann man nicht ersetzten bei der Bauart
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1

zebbel
Beiträge: 202
Registriert: So 10. Apr 2016, 19:51
Wohnort: Mannheim
Germany

Re: Aufarbeitung Graviermaschine Deckel G1

Beitrag von zebbel » Di 8. Jan 2019, 08:32

Da sehen die Lager von der Spindel die ich zerlegt habe aber anders aus...

Bei mir sind die Lustig durch die Weltgeschichte gepurzelt beim öffnen.

Grüße David

Benutzeravatar
astoba
Beiträge: 1871
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 18:23
Germany

Re: Aufarbeitung Graviermaschine Deckel G1

Beitrag von astoba » Di 8. Jan 2019, 13:15

@ Sepp deshalb hat Stefan die Spindel mit er Konus nachgebaut plus das es die Spannzangen nicht mehr gibt

Gruss Mike

Oelkanne
Beiträge: 64
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 17:12

Re: Aufarbeitung Graviermaschine Deckel G1

Beitrag von Oelkanne » Di 8. Jan 2019, 18:01

Vielen Dank für eure Hilfe :thx: Eine Tube Klüber LDS18 werde ich mir beim Franz Singer bestellen, hatte bereits ein sehr freundliches Telefongespräch mit denen, da ich das Fett hier im Fachhandel nicht bekomme.
Spannzange war bei der Maschine leider nur eine zu 4mm dabei, ich hoffe die reicht für den Anfang.

Viele Grüße
Georg

Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 2961
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: Aufarbeitung Graviermaschine Deckel G1

Beitrag von Sepp9550 » Di 8. Jan 2019, 23:12

zebbel hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 08:32
Da sehen die Lager von der Spindel die ich zerlegt habe aber anders aus...

Bei mir sind die Lustig durch die Weltgeschichte gepurzelt beim öffnen.

Grüße David
nunja, jede Deckel G1 ist anders :-D
wobei das alter der Maschinen sicher auch etwas ausmacht, ich bin mir auch nicht sicher ob alle bei meiner original ist.


Eine andere Spindel hätte schon etwas, aber die Dinger sind doch garnicht so unkompliziert
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1

Oelkanne
Beiträge: 64
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 17:12

Re: Aufarbeitung Graviermaschine Deckel G1

Beitrag von Oelkanne » So 3. Feb 2019, 17:04

Hallo!
Da die Weihnachtsferien leider vorbei sind, gehts an der Maschine nicht mehr so flott weiter. Bissl was ist aber trotzdem passiert. Pantograph ist auch schon großteils zusammengebaut und wartet auf den Einbau.
IMG_20190203_160740.jpg
Die Dochte habe ich durch Filz ersetzt. Tipp am Rande: als gute Quelle für dicken Filz habe ich Sohlen für Filzhausschuhe, hier Patschen oder Toppar genannt, ausgemacht.
IMG_20190126_114631.jpg
Spindelfett und die Hackenschlüssel sind inzwischen auch angekommen. Die Schlüssel waren beim lokalen Eisenwarenladen (einer jener Läden wo man noch hingehen kann und auch nur eine zB. M6 Schraube 30mm lang kaufen kann) in guter Schwarzstahlqualität made in Germany am günstigsten. Bestellung hat zwar so eine Woche gedauert, war ja nicht dringend.

Demnächst mehr :-)
Viele Grüße
Georg

Antworten