Zahnradstoßmaschine TOS OHO50

Zeigt uns eure Maschinen!!
Benutzeravatar
Mikromat
Beiträge: 589
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 23:27

Zahnradstoßmaschine TOS OHO50

Beitrag von Mikromat » Do 24. Nov 2016, 15:59

Hallo Männer,

heute ist meine TOS Zahnradstoßmaschine eingetroffen.
DSC00154.JPG
Außer einer großen Kiste Wechelsräder war nichts dabei.
Hat hier jemand Zugriff zu so einer Maschine, ggf. eine Anleitung zum Verkauf, oder kann etwas
über den Stahlbrocken berichten.

Gruß Rainer

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 6896
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Zahnradstoßmaschine TOS OHO50

Beitrag von eXact Modellbau » Do 24. Nov 2016, 17:06

Hallo Rainer
Das ist ja ein ordentlicher Trümmer! :o
Besonders gepflegt sieht sie ja auch nicht aus, aber das kriegst du sicher wieder hin. Bitte mehr berichten, denn diese Maschinen sind in diesem Forum bisher nicht anzutreffen gewesen.

:andiearbeit:
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Benutzeravatar
Nobby60
Beiträge: 238
Registriert: So 2. Nov 2014, 12:25
Wohnort: 38173 Dettum
Germany

Re: Zahnradstoßmaschine TOS OHO50

Beitrag von Nobby60 » Do 24. Nov 2016, 17:12

Moin
Kann mich Larry nur anschließen,noch nie gesehen so ein klopper.
Bin mal gespannt auf die ersten Werkstücke.
Gruß Norbert
Holzmann ED400
Sieg SU 1
MBS 115
Wotan&Zimmermann STW300
Deckel G1L
SSM in Gelb

Grobwerk Nord ☺️

Bob
Beiträge: 1021
Registriert: So 6. Feb 2011, 21:24
Germany

Re: Zahnradstoßmaschine TOS OHO50

Beitrag von Bob » Do 24. Nov 2016, 18:00

Hallo Rainer,

berichte mal, was Du damit machst. Mit ein Bisschen Nachdenken lässt sich die Maschine bestimmt für viel mehr als nur Zahnräder einsetzen.

Ich nehme nachher ein Zeiss-Mikroskop aus den 50ern auseinander. Kann man mit so einer Maschine auch Zahnräder in Cent-Stück-Größe herstellen?

Viele Grüße, und viel Spaß mit dem Trumm,

Bob

Benutzeravatar
WoVo
Beiträge: 534
Registriert: Di 9. Dez 2014, 19:33
Wohnort: Mare Suebicum

Re: Zahnradstoßmaschine TOS OHO50

Beitrag von WoVo » Do 24. Nov 2016, 18:28

Hast du schon Stoßwerkzeuge?

Ich arbeite gelegentlich an einer alten Lorenz, aber bei TOS muss ich passen.


Edit:
Was macht die denn an Modul max?
"Dich nimmt man immer zwei Mal mit.
Einmal zum Vorstellen, dann zum Entschuldigen..."

Helix
Beiträge: 906
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 10:19
Germany

Re: Zahnradstoßmaschine TOS OHO50

Beitrag von Helix » Do 24. Nov 2016, 18:58

Wenn sie wieder gut läuft, kannst du für das halbe Forum neue Wechselräder herstellen, damit finanziert sich die Maschine quasi von selber :-D


Schickes Teil, die hat in ihrem Leben bestimmt schon ordentlich geschuftet. Aber ein Hobby was kein Geld kostet, ist ja bekanntlich kein Hobby :pfeif:

Benutzeravatar
Mikromat
Beiträge: 589
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 23:27

Re: Zahnradstoßmaschine TOS OHO50

Beitrag von Mikromat » Do 24. Nov 2016, 19:08

Ich bin froh das ich das Eisenschwein in die Werkstatt bekommen habe.


Google sagt Modul 1 bis 6
Wobei das natürlich Quatsch ist, kleiner geht immer.
Durchmesser 50-500mm
Auch hier kommt es vermutlich auf das Werkzeug an.
Innen- und Außenverzahnung geht. Vermutlich auch Schrägverzahnt?. Zumindest sind Sinnbilder
mit Schrägverzahnung Innen- und Außen abgebildet.

Werkzeuge habe ich gar keine. Schneidräder sind aber auf e Bay relativ günstig zu haben.

Komisch das diese Maschine in Deutschland so selten ist. Offensichtlich konnte Tos gegen Lorenz und Co. nicht
konkurieren.

Gruß Rainer

Benutzeravatar
WoVo
Beiträge: 534
Registriert: Di 9. Dez 2014, 19:33
Wohnort: Mare Suebicum

Re: Zahnradstoßmaschine TOS OHO50

Beitrag von WoVo » Do 24. Nov 2016, 19:32

Mach bitte mal einige Bilder vom Bedienfeld, interessiert mich. :-)
Scheint ja auch schon eine Zustellautomatik zu haben, sonst aber noch reich mechanisch...

Kein Messsystem, wird die Profilendlage/Verschiebung über Anschläge geregelt?


Das große Problem mit den Werkzeugen ist, dass man eine ungeheure Menge davon braucht, wenn man verschiedene Verzahnungen fertigen will.
Anders als beim Wälzfräsen ist der Einsatzbereich eines Werkzeugs sehr gering...

Zumal die Maschine anscheinend eine starre Pinole hat, also keine C-Achse...
"Dich nimmt man immer zwei Mal mit.
Einmal zum Vorstellen, dann zum Entschuldigen..."

Benutzeravatar
Mikromat
Beiträge: 589
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 23:27

Re: Zahnradstoßmaschine TOS OHO50

Beitrag von Mikromat » Do 24. Nov 2016, 20:34

Anders als beim Wälzfräsen ist der Einsatzbereich eines Werkzeugs sehr gering...
Kannst mir das näher erklären. :thx:

Der Tisch dreht, das Werkzeug bewegt sich Axial und dreht sich dabei.
Warum sollten da mehr Werkzeuge als beim Wälzfräsen benötigt werden.

Die Pinole lässt sich verstellen.

Gruß Rainer

michi88
Beiträge: 475
Registriert: Di 3. Jul 2012, 17:57
Wohnort: 91091

Re: Zahnradstoßmaschine TOS OHO50

Beitrag von michi88 » Do 24. Nov 2016, 20:43

Mikromat hat geschrieben:
Anders als beim Wälzfräsen ist der Einsatzbereich eines Werkzeugs sehr gering...
Kannst mir das näher erklären. :thx:

Der Tisch dreht, das Werkzeug bewegt sich Axial und dreht sich dabei.
Warum sollten da mehr Werkzeuge als beim Wälzfräsen benötigt werden.

Die Pinole lässt sich verstellen.

Gruß Rainer
Für Außenverzahnungen reicht dir wahrscheinlich ein Werkzeug pro Modul.
Bei Innenverzahnungen bekommst du irgendwann Probleme, wenn die Verzahnungsdurchmesser kleiner werden. ;)

Antworten