Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel FP1

JanD
Beiträge: 25
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 11:30

Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel FP1

Beitrag von JanD » So 15. Apr 2018, 22:18

Hallo,
habe heute bei dem Sauwetter den Tag in der Werkstatt verbracht.
Habe seid ca. einem halben Jahr eine Deckel FP1, habe heute mal probiert mit dem Wohlhaupter eine Bohrung auszuspindeln.
Hat eigendlich ganz gut geklappt, dann habe ich den Zentricator eingespannt um dem korrekten Rundlauf der Bohrung zu überprüfen.
Was soll ich sagen...2/100 unrund! Hatte eigendlich erwartet das sich der Zeiger der Messuhr nicht bewegt.
Was habe ich falsch gemacht??

Gruss Andreas

Ernest
Beiträge: 153
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 21:11
Wohnort: Raum Bremen
Germany

Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel

Beitrag von Ernest » So 15. Apr 2018, 23:17

Wie sieht denn das Werkstück aus, wie war das gespannt, hast Du zwischen Bearbeiten und Messen abgespannt / umgespannt? Kann irgendetwas thermischen Verzug ausgelöst haben? Verzug durch freigewordene Eigenspannungen? ... 2/100 ist nun nicht so viel, kommt natürlich drauf an, wozu Du das brauchst ...
BF30V

elmech
Beiträge: 1438
Registriert: So 13. Aug 2017, 17:14
Wohnort: Mitteland Aarau/Olten
Switzerland

Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel

Beitrag von elmech » So 15. Apr 2018, 23:59

Hallo Andreas alle Achsen ausser Z geklemmt inklusive Pinole? Dann Spindelspiel bei voller Klemmung der Pinole 1/100mm? Ist der Fehler im Rundlauf der Spindel oder in der Geometrie der Maschine su suchen. 2/100 sind aber recht genau, bei grösseren Bohrungen sowieso Grüsse Andi

Jonny311
Beiträge: 2946
Registriert: Sa 24. Aug 2013, 18:33
Wohnort: Hochsauerland Bestwig
Germany

Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel

Beitrag von Jonny311 » Mo 16. Apr 2018, 06:03

Hi,
Da steht dein Fräskopf vermutlich nicht perfekt ausgerichtet.
Besorg dir mal nen Ausrichtdorn und fahr den in beiden Richtungen ab und stell die Verdrehung vom Kopf sauber ein.

Der Stefan.W verkauft grade solche Dorne.

Gruß Jonny

R2S5V0
Beiträge: 903
Registriert: So 9. Feb 2014, 08:24

Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel

Beitrag von R2S5V0 » Mo 16. Apr 2018, 06:27

Mach mal Bild vom zentricator. Und ich schließe mich der Meinung und vom Vorredner an. Fräskopf richten. Und Spindellager prüfen. Dafür brauchts keinen prüfdorn.

Tommel
Beiträge: 203
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 20:47
Germany

Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel

Beitrag von Tommel » Mo 16. Apr 2018, 07:42

Moin,

ich traue dem Zentrikator nicht bzw zu lange Messtaster.

Tommel

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 61
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel

Beitrag von gerhard_56 » Mo 16. Apr 2018, 08:16

Hallo,
hast Du schon die interne Unrundheit des Centricators geprüft? Kann geprüft werden, indem Du die Spindel langsam ohne Berührung des Messtasters in beide Richtungen drehst. Die Lage und Größe der Ausschläge für jede Drehrichtung kann dann bei der tatsächlichen Messung berücksichtigt werden. Für meinen Centricator (ich glaube CI) ist eine interne Unrundheit von bis zu 2 µm ok, über 3 µm sollte eine neue Justierung erfolgen. Man braucht dazu eine Messuhr mit 1 µm Auflösung und kann die drei Einstellschrauben durch eine Bohrung in der Verdrehsicherung mit einem Schraubenzieher korrigieren. Wenn Du einen anderen Centricator hast ist die Einstellung ggf. anders, die Prüfung kann aber genauso erfolgen.
Gruß
Gerhard

Herbert Modbau.
Beiträge: 445
Registriert: Do 15. Dez 2016, 11:41
Germany

Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel

Beitrag von Herbert Modbau. » Mo 16. Apr 2018, 08:47

Nicht zu vergessen die Tellerförmige Tastspitze an der Uhr.
Aber ich mach das auf 100stel.
Wußte nicht das ich dafür die Millimess rausholen muss.

VG

Benutzeravatar
stefangtwr
Beiträge: 3140
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 11:05
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:
Germany

Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel

Beitrag von stefangtwr » Mo 16. Apr 2018, 09:34

Nur mal als Anhalt:

Bei einer 100mm Bohrung müsste der Kopf über 1° schräg stehen um Unrundheit von 2/100mm zu erzeugen.
( cos(winkelfehler)*Bohrungsdurchmesser )
ich traue dem Zentrikator nicht
Ich dachte ich wär der einzige 8-)

gruß
Stefan

Benutzeravatar
groovingandi
Beiträge: 471
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 22:27
Wohnort: Bayern
Germany

Re: Probleme beim ausspindeln einer Bohrung mit der Deckel

Beitrag von groovingandi » Mo 16. Apr 2018, 10:52

stefangtwr hat geschrieben:Bei einer 100mm Bohrung müsste der Kopf über 1° schräg stehen um Unrundheit von 2/100mm zu erzeugen.
Und wenn der Kopf beim Messen genauso schief steht wie beim Ausspindeln, dann misst man gar keinen Fehler.

Andreas

Antworten