Eingriffsfläche/-Laenge der Schneide bei WSP ( Drehen )

McFox
Beiträge: 10
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 16:24

Eingriffsfläche/-Laenge der Schneide bei WSP ( Drehen )

Beitrag von McFox » Mo 30. Mai 2011, 16:38

Hallo Zusammen,
bin neu hier, und freue mich auf neue Infos von Euch:-)
Habe folgende Frage:
Wo bekomme ich die Abmaße fuer die Eingriffslänge der Schneide ( ca. 1-2mm? ) einer quadratischen WSP her, die WSP greift ja nicht NUR an der Spitze/Ecke in der zu bearbeiteten Werkstoff ( nur eine Ecke, das waere ja nur ein Punkt, somit keine Laenge, keine Eingriff). Soweit ich im Bilde bin, geht der Eingriff ja von der Ecke weg noch ein bisschen ( 1-2mm ) die Kante entlang, diese Kantenlaenge suche ich.
Haengt auch ( oder nur? ) von der Schnitttiefe ab? Hat jemand da eine Formel/Ratschlag?
Hoffe habe mich deutlich ausgedrueckt.
Details: > Halterform B ( mit 75° )
> Schaftwinkel: 90° zur Drehachse
> quadratische WSP ( 12,7mm )
> max. Schnitttiefe: max.: 2,5mm
Besten Dank.
.Manuel.

Benutzeravatar
Allemool
Moderator
Moderator
Beiträge: 1396
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 21:08
Wohnort: 66450
Germany

Re: Eingriffsfläche/-Laenge der Schneide bei WSP ( Drehen )

Beitrag von Allemool » Mo 30. Mai 2011, 18:13

Hallo Manuel,

Willkommen im Forum :welcome:

Ich nehme an es geht bei Deiner Frage um den Spanungsquerschnitt.

Vielleicht hilft Dir das Bild weiter.
spanungsquerschnitt.jpg
Gruß

Stieven
Drehbank: VDF Böhringer RO10
Fräsmaschine: Aborga EM 825
3D Drucker: Anycubic Mega, Ender 3D Pro

McFox
Beiträge: 10
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 16:24

Re: Eingriffsfläche/-Laenge der Schneide bei WSP ( Drehen )

Beitrag von McFox » Di 31. Mai 2011, 06:59

Hallo Stieven,
vielen Dank fuer Deine Antwort. Es geht mir nicht um den Spanungsquerschnitt ( Flaeche ), aber das Bild zeigt es auch was ich suche, sofern ich richtig liege:
Die Laenge b ist glaube ich meine Unbekannte, diese Laenge ist doch die Laenge der Schneide die im Eingriff ist ( was ich suche ) und somit abhaengig von Kappa und der Schnitttiefe?
Der Spanungsquerschnitt ist doch die Flaeche die er abspant?
Besten Dank,
.Manuel.

Benutzeravatar
Allemool
Moderator
Moderator
Beiträge: 1396
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 21:08
Wohnort: 66450
Germany

Re: Eingriffsfläche/-Laenge der Schneide bei WSP ( Drehen )

Beitrag von Allemool » Di 31. Mai 2011, 09:08

Hallo Manuel,

Die Laenge b ist glaube ich meine Unbekannte, diese Laenge ist doch die Laenge der Schneide die im Eingriff ist ( was ich suche ) und somit abhaengig von Kappa und der Schnitttiefe?
Genau- kommt dann noch der Vorschub f dazu kommt die grün gekennzeichnete Fläche dabei raus.

Gruß

Stieven
Drehbank: VDF Böhringer RO10
Fräsmaschine: Aborga EM 825
3D Drucker: Anycubic Mega, Ender 3D Pro

HansD
Beiträge: 18336
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19

Re: Eingriffsfläche/-Laenge der Schneide bei WSP ( Drehen )

Beitrag von HansD » Di 31. Mai 2011, 14:45

Allemool hat geschrieben:Hallo Manuel,
Die Laenge b ist glaube ich meine Unbekannte, diese Laenge ist doch die Laenge der Schneide die im Eingriff ist ( was ich suche ) und somit abhaengig von Kappa und der Schnitttiefe?
Genau- kommt dann noch der Vorschub f dazu kommt die grün gekennzeichnete Fläche dabei raus.
Hallo zusammen,

das kann ich zwar nachvollziehen - aber wozu ist das gut?
Ich meine, nicht in der Theorie, sondern in der Praxis, bei unseren Hobbymaschinen?

Ich stelle da immer nach Gefühl zu und falls die Spindeldrehzahl zu sehr abfallen sollte (stehen bleiben ist m. W. noch nie passiert) dann wars eben zu viel und ich kurble zurück.

Hans

McFox
Beiträge: 10
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 16:24

Re: Eingriffsfläche/-Laenge der Schneide bei WSP ( Drehen )

Beitrag von McFox » Sa 4. Jun 2011, 14:27

Hallo Hans,
ich denke auch, dass dies in der Praxis bei Hobbymaschinen eine untergeordnete Rolle spielt. Nur wenn Du die Schnittkraft/andere Parameter rechnerisch/theoretisch ermitteln willst brauchst Du diese Maße.
Du in der Praxis kriegst Rueckmeldung ueber die Kraft die vorherrscht, mit dem Geraeusch der Maschine;-)
greetingz,
.Manuel.

uli12us
Beiträge: 12191
Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:43

Re: Eingriffsfläche/-Laenge der Schneide bei WSP ( Drehen )

Beitrag von uli12us » So 24. Feb 2013, 13:14

Die Länge b entspricht doch deiner Zustellung im Radius, gegebenenfalls wenn der Stahl schräg eingespannt ist, geteilt durch den Sinus des Winkels.

michi88
Beiträge: 475
Registriert: Di 3. Jul 2012, 17:57
Wohnort: 91091
Germany

Re: Eingriffsfläche/-Laenge der Schneide bei WSP ( Drehen )

Beitrag von michi88 » So 24. Feb 2013, 14:20

uli12us hat geschrieben:Die Länge b entspricht doch deiner Zustellung im Radius, gegebenenfalls wenn der Stahl schräg eingespannt ist, geteilt durch den Sinus des Winkels.

Die Zustellung ist immer ap!
Wenn du jetzt aber eine angewinkelte Platte nutzt, ist die Eingriffslänge trotzdem größer.

Gruß

Michi

Benutzeravatar
koksi
Beiträge: 207
Registriert: Fr 10. Aug 2012, 16:14
Wohnort: Amstetten, Niederösterreich

Re: Eingriffsfläche/-Laenge der Schneide bei WSP ( Drehen )

Beitrag von koksi » So 24. Feb 2013, 15:00

michi88 hat geschrieben:
uli12us hat geschrieben:Die Länge b entspricht doch deiner Zustellung im Radius, gegebenenfalls wenn der Stahl schräg eingespannt ist, geteilt durch den Sinus des Winkels.

Die Zustellung ist immer ap!
Wenn du jetzt aber eine angewinkelte Platte nutzt, ist die Eingriffslänge trotzdem größer.

Gruß

Michi
Das hat uli12us ja geschrieben.
Und Stieven hat uns nicht nur die Formel hier hereingeschrieben, sondern auch noch ein anschauliches Bild dazugefügt.

Also recht viele Fragen können für diejenigen, die des Lesens mächtig sind, nicht mehr übrig sein.
lg
Thomas

Benutzeravatar
Bastard
Beiträge: 212
Registriert: Di 14. Mai 2013, 18:41
Germany

Re: Eingriffsfläche/-Laenge der Schneide bei WSP ( Drehen )

Beitrag von Bastard » Fr 14. Jun 2013, 16:00

Ich für meinen Teil bin oft gezwungen die auftretenden Zerspanungskräfte zu ermitteln.
Das ganze hat den Hintergrund das ich oftmal gehärtete oder geglühte Teile aus der Luftfahrt bearbeite (Superlegierungen wie Inconell, Toolox etc.) und dabei jedoch teilweise sehr kleine Bauteile fertige.

Damit ich die Toleranzen einhalten kann ist es erforderlich nicht zu viel Spanndruck auf die Bearbeitung beim Drehen zu geben, sonst wirds nicht mit der Maßhaltigkeit ;)

Und um den erforderlichen Spanndruck zu errechnen braucht man zwangsweise die auftretenden Schnittkräfte.

Ich hoffe ich konnte ein wenig klarheit bringen welchen Bezug diese Berechnungen, auch in der Praxis haben.

Viele Grüße,
Christian

Antworten