Loctite Welle Nabe

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7337
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Loctite Welle Nabe

Beitrag von eXact Modellbau » Di 9. Jul 2019, 11:13

Moin

Ich habe vor, Lokomotivräder auf einer Achse durch Kleben zu befestigen. Loctite 603 funktioniert nicht, da die Nabe des Rades aus Messing ist. Irgendwie verhindert es, dass der Kleber richtig aushärtet. Das bleibt eine zähe Masse. Gibt es überhaupt einen derartigen Kleber, der Buntmetalle sicher und dauerhaft befestigt?
2019-06-21 23.30.13.jpg
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Christian89
Beiträge: 230
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 20:09
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Re: Loctite Welle Nabe

Beitrag von Christian89 » Di 9. Jul 2019, 11:20

Hallo Larry,

Löten funktioniert nicht? Ich dachte eigentlich, dass uhu endfest für verschiedene Metalle funktioniert.
Gruß Christian

Drehe: Gosmeta D250/1000
Fräse: WMW 4102
Bohre: komunaras 2M112
Hobel:lange und geilen
Schleifer:Elbtalwerk slw st40, Gisag se 315
Säge: Kläger
Hebebühne: Stertil Koni 3,5t
Schweißen: mag,mma,autogen
Usw.

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 1410
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: Loctite Welle Nabe

Beitrag von wink » Di 9. Jul 2019, 11:23

Loctite 648

Alternativ eine einfache Presspassung (Wobei das bei den gezeigten Fitzelsachen spannend wird)
MfG
Christoph

Benutzeravatar
FP91
Beiträge: 1708
Registriert: Di 17. Feb 2015, 21:57

Re: Loctite Welle Nabe

Beitrag von FP91 » Di 9. Jul 2019, 11:26

Hallo Larry,

ich hatte vor einigen Wochen das selbe Problem. Ich wollte eine Bronzebeilage als Führung auf Stahl kleben. Alle Versuche mit verschiedenen Welle-Nabe Klebern, Schraubensicherung und 2K-Epoxy (was ja UHU Endfest ist) sind fehl geschlagen. Geklebt hat es nur dort, wo das Buntmetall bereits korrodiert war. Ich vermute Kupfer blockt das chemische Abbinden des Klebstoffes -> Kupferacrylate.

Laut 3M sollten 2K-Epoxys eigentlich funktionieren, ggf. gilt das aber nur für bereits korrodierte Oberflächen. Ich habe am Ende weich gelötet.

Grüße

Flo

bnitram
Beiträge: 330
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 19:05
Germany

Re: Loctite Welle Nabe

Beitrag von bnitram » Di 9. Jul 2019, 11:40

Ich würde auch eine Presspassung bevorzugen.
Ist auch völlig üblich das die Räder auf eine Achse gepresst sind und oder kleine Zahnräder auf kleine Motor Wellen nur gepresst sind.

MfG
Meine Homepage über alles Elektronische und Mechanische:
http://www.kondensatorschaden.de/

michelko
Beiträge: 86
Registriert: Do 14. Jul 2016, 15:39

Re: Loctite Welle Nabe

Beitrag von michelko » Di 9. Jul 2019, 11:47

Hi,
also ich habe mit 648 die Erfahrung gemacht, dass wenn Messing im Spiel ist das Zeug extrem schnell aushärtet. Habe damit z.B. ein Messingzahnrad auf eine Stahlwelle geklebt für eine Zahradpumpe. hält einwandfrei.
Vielleicht war dein Metall nicht richtig entfettet?

Gruss Michael

Benutzeravatar
Guzzi Fuzzi
Beiträge: 81
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 16:11
Wohnort: Olching
Germany

Re: Loctite Welle Nabe

Beitrag von Guzzi Fuzzi » Di 9. Jul 2019, 11:49

Hallo,

das ist meine Empflehlung, dauert zwar ein bischen beim Aushärten, hält aber bobenfest, ...auch Butmetalle.
Unbenannt.PNG
Unbenannt.PNG (220.36 KiB) 1061 mal betrachtet
Servus aus Bayern :hi:

blondy
Beiträge: 419
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 11:00
Germany

Re: Loctite Welle Nabe

Beitrag von blondy » Di 9. Jul 2019, 11:49

Moin,
hast Du es schon mal mit Schraubensicherungszeugs probiert?
Ich habe vor Ewigkeiten mal Messingschrauben damit gesichert und die sind heute noch fest. Ich weiß aber nicht mehr was auf der roten Flasche mit der blauen Flüssigkeit drauf stand.
Gruß
blondy

Tut mir leid, aber das ist so eine Macke von mir, immer zu glauben, daß die Antwort etwas mit der Frage zu tun haben müsste.

Benutzeravatar
Workshop Tom
Beiträge: 1375
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 12:51
Wohnort: 67354

Re: Loctite Welle Nabe

Beitrag von Workshop Tom » Di 9. Jul 2019, 11:56

MWn. gibt es für solche Werkstoffpaarungen noch einen zusätzlichen "Aktivator".

Grüße aus der Pfalz
Tom

https://www.beham.com/fileadmin/beham/D ... tGuide.pdf siehe Seite 25
Jede neue Maschine wird auf einer "Gebrauchten" hergestellt.

"Niemals hätte ich mir träumen lassen, ....

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7337
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Loctite Welle Nabe

Beitrag von eXact Modellbau » Di 9. Jul 2019, 12:01

Moin

Aufpressen: Das Problem ist, dass die Ausrichtung der Räder zueinander und zum Zahnrad genau stimmen muss. Das Zahnrad ist schon auf der Achse. Und man hat nur einen Versuch.

Uhu Endfest: Das ist für meinen Geschmack zu dickflüssig. Mir gefällt es, wie das Loctite in den Spalt kriecht.

Fettfrei: Loctite 603 ist öltolerant. Ich werde aber trotzdem mal das 648 ausprobieren.

@Tom: Das werde ich mal ergoogeln.

EDIT:
- Bei Verarbeitung unter 5 °C Oberflächen mit Aktivator Loctite 7649 vorbehandeln (Ausnahme: Kupferhältige Oberflächen)
- Um die Aushärtung bei inaktiven Metalloberflächen zu erhöhen Loctite 7649 Aktivator auftragen

Messing = kupferhaltig
Aber was sind inaktive Oberflächen? :nixweiss:
Zuletzt geändert von eXact Modellbau am Di 9. Jul 2019, 12:10, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Antworten