Holz sägen mit dem Winkelschleifer?

ralfg
Beiträge: 215
Registriert: Di 30. Okt 2012, 00:40
Wohnort: Nein, nicht das Reichenbach im Vogtland!

Re: Holz sägen mit dem Winkelschleifer?

Beitrag von ralfg » Do 30. Mai 2013, 00:13

Gerade sich immer wiederholende Arbeiten bergen grosses Gefahrenpotenzial...
Ja, merke ich jeden morgen wenn ich mich aus dem Bett heraus arbeite.

Ich verwerte viele Paletten in 2x3m für den Ofen. Aber nur mit der Kettensäge. Ich habe zwar alles mögliche an Handsägen, käme aber z.B. niemals auf die Idee mit einer elektrischen Maschine an so etwas heran zu gehen, schon wegen des Kabels was sich ständig in den Bretter verfängt. Mit der Kettensäge zerlege ich so eine große Palette in weniger als 5 min.

grüße

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 18068
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Holz sägen mit dem Winkelschleifer?

Beitrag von HansD » Do 30. Mai 2013, 16:49

Sepp9550 hat geschrieben: Das heimtückische am Holz ist ja dass da Freischneiden nicht so zuverläsig funktioniert wie beim Stahl, das kann immer leichte Eigenspannungen haben, und wenn es die die Schnittfuge zudrückt möchte ich nicht in der nähe stehen wenn sich etwas verkanntet
Richtig.
Erschwerend kommt bei Paletten etc. dazu, dass beim ersten Schnitt das Holz ja nicht freigesägt ist und abfällt, sondern an der anderen Seite noch gehalten wird , so dass Verspannungen den Normalfall darstellen dürften...

Hans
Bauberichte Thread #12691

06.07.2019 Aktueller Vorsatz: Da auch ein gutgemeinter Ratschlag von manchen als Schlag empfunden wird will ich versuchen darauf zu verzichten.

Hans, der sich vornimmt nur noch zu schreiben wenn es sich nicht vermeiden lässt

Benutzeravatar
Sepp9550
Beiträge: 3083
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 15:31
Wohnort: Teisendorf (Oberbayern)
Germany

Re: Holz sägen mit dem Winkelschleifer?

Beitrag von Sepp9550 » Do 30. Mai 2013, 17:30

die Schutzhaube funktioniert vermutlich als Anschlag, allerdings sieht der etwas wackelig und unhandlich aus, und man ist unterm strich wieder bei einer Handkreissäge, also warum nicht gleich so eine verwenden?

Das Sägeblatt ansich wäre ja eine Alternative um das Problem mit den Nägeln etwas zu reduzieren
Mit freundlichen Grüßen, ein Stefan zu viel

...auf der suche nach dem verlegten Werkzeug

Drehmaschine: Quantum D310x910, Bohr(fräs)maschine: Optimum MB4, Deckel G1, Säge: S275N

Benutzeravatar
HeGe
Beiträge: 343
Registriert: Di 9. Nov 2010, 18:51
Wohnort: 71067
Germany

Re: Holz sägen mit dem Winkelschleifer?

Beitrag von HeGe » Do 30. Mai 2013, 18:09

Hallo in die Runde!
Thema Kettensäge: Wer im Wald damit arbeitet, muss immer Sicherheitsschuhe und eine entsprechende Hose und Jacke tragen, sagt die Berufsgenossenschaft. Und das wohl nicht ohne Grund. Hier in diesem Beitrag habe ich aber nichts davon gelesen, dass man vor Benutzung der Kettensäge sich die notwendige Rüstung anlegt. Ist das nicht erforderlich? Wenn schon das Thema Sicherheit angesprochen wird, sollte das m.M. nach nicht fehlen. Das zu schneidende Gut sollte immer fixiert werden oder das Werkzeug (Bandsäge). Dazu fest auf dem Boden stehen, sodass man nicht den Halt verlieren kann. Aber im Eifer des Gefechts passieren da schon die tollsten Dinge. Man darf da nicht zu laut schreien.
Gruß,
Hermann
Du fragst, Freund, "was ist Theorie?" Wenn's stimmen soll und stimmt doch nie!
"Und Praxis?" Frag nicht dumm! Wenn's stimmt und keiner weiß warum!

Benutzeravatar
JollyRoger
Beiträge: 10315
Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Austria

Re: Holz sägen mit dem Winkelschleifer?

Beitrag von JollyRoger » Do 30. Mai 2013, 18:17

Jein. In der Praxis merkt man schnell dass z.B. ein loser Nagel (ja, sowas kann auch in nem Brett stecken... kann man händisch rausziehen) die Zähne schon arg mitnehmen kann.
Wir haben in der Firma einen Dry Cutter (=schnell laufende Metallkreissäge) von Jepson, die sind ja nicht grad die schlechtesten am Markt. Auch der fehlen mit der Zeit die Zähnchen... Für Alu usw. ist das Blatt von Kaindl sicher toll, in Stahl stehe ich ihm aber äußerst skeptisch gegenüber.

Benutzeravatar
DerRestaurator
Beiträge: 2819
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 23:41
Wohnort: LK Lüneburg, Grenze zum LK Uelzen
Germany

Re: Holz sägen mit dem Winkelschleifer?

Beitrag von DerRestaurator » Di 4. Jun 2013, 15:44

HeGe hat geschrieben:Hallo in die Runde!
Thema Kettensäge: Wer im Wald damit arbeitet, muss immer Sicherheitsschuhe und eine entsprechende Hose und Jacke tragen, sagt die Berufsgenossenschaft. Und das wohl nicht ohne Grund. Hier in diesem Beitrag habe ich aber nichts davon gelesen, dass man vor Benutzung der Kettensäge sich die notwendige Rüstung anlegt. Ist das nicht erforderlich? Wenn schon das Thema Sicherheit angesprochen wird, sollte das m.M. nach nicht fehlen. Das zu schneidende Gut sollte immer fixiert werden oder das Werkzeug (Bandsäge). Dazu fest auf dem Boden stehen, sodass man nicht den Halt verlieren kann. Aber im Eifer des Gefechts passieren da schon die tollsten Dinge. Man darf da nicht zu laut schreien.
Gruß,
Hermann
Im Wald sind Schnittschutzschuhe Pflicht! Auf festem Untergrund (Sägeplatz) sind auch Schnittschutzgamaschen zulässig! Ich würde dardrunter dennoch mindestens Sicherheitsschuhe tragen.
Eine Schnittschutzjacke ist bei Arbeiten im Hubsteiger Pflicht - das erfordert aber sowieso einen Spezialschein, den hier nur wenige haben werden!
Der normale Waldarbeiter benötigt keine solche Jacke, da er eh beide Hände an der Säge haben muss ;-)

:hi: Philipp der im Zivi Behinderte bei der Brennholwerbung und Verarbeitung betreut hat
Das Gefährlichste ist das Leben als solches - und immer mit Todesfolge!

uli12us
Beiträge: 12184
Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:43

Re: Holz sägen mit dem Winkelschleifer?

Beitrag von uli12us » Di 4. Jun 2013, 16:05

Pflicht hin oder her, wenn man mit solchen enorm gefährlichen Maschinen arbeitet, sollte man, auch wenns nicht vorgeschrieben ist, immer die passende Schutzkleidung anziehen. Schutzhose und Schuhe seh ich da als das mindeste an, Mickymäuse und Gesichtsschutz ebenso.

Benutzeravatar
DerRestaurator
Beiträge: 2819
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 23:41
Wohnort: LK Lüneburg, Grenze zum LK Uelzen
Germany

Re: Holz sägen mit dem Winkelschleifer?

Beitrag von DerRestaurator » Di 4. Jun 2013, 16:36

Schutzhandschuhe sind genauso wichtig.
Und beim Kettensägen ist sicherer Stand das A und O. Ich hab auch schon windige Aktionen miterlebt/-gemacht aber mit seeeehr mulmigem Gefühl in der Magenregion :pfeif:

:hi: Philipp dem schonmal ein 75er Schwert ein Stück entgegen kam...
Das Gefährlichste ist das Leben als solches - und immer mit Todesfolge!

Benutzeravatar
basic2004
Beiträge: 257
Registriert: So 25. Mär 2012, 17:22
Wohnort: Essen

Re: Holz sägen mit dem Winkelschleifer?

Beitrag von basic2004 » Fr 21. Jun 2013, 17:51

Es gibt für jede Anwendung ein Werkzeug, zum schneiden von Brennholz ist der Winkelschleifer eher ungeeignet fehlender Spaltkeil und alles ander ist hier schon geschrieben worden.
Für die Anwendung Brennholz sägen gibt es auch ein Werkzeug und die heißt Brennholzsäge.

meine Frage ist kann ich mit einem KFZ drechseln? :ironie:
Antwort habe ich hier gefunden.

http://www.youtube.com/watch?v=P4qB6n1cm04

Thorben
Beiträge: 3
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:17

Re: Holz sägen mit dem Winkelschleifer?

Beitrag von Thorben » Mo 14. Okt 2013, 15:35

Wir nutzen in unserem Betrieb so eine Kreissäge mit genau den Blättern.
Ich bin damit gut klargekommen. Wir tragen aber immer Handschuhe und Schutzbrille.
Dass ein bisschen was durch die Gegend fliegt ist da doch ganz normal, damit muss man rechnen denke ich.

Antworten