Metallschränke mit Holzbalken an die Wand. Geht das so?

Benutzeravatar
Albego
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 21:26
Wohnort: Nord-Sauerland
Germany

Re: Metallschränke mit Holzbalken an die Wand. Geht das so?

Beitrag von Albego » Di 24. Apr 2018, 02:13

Ich wurde neugierig weil hier der "Fischer SX" erwähnt wurde. Nur konnte ich mir nix darunter vorstellen. Also mal bei Fischer eben nachgeschaut, und dann erkannte ich ihn wieder weil ich ihn in unserem örtlichen Baumarkt (Hagebau) des öfteren gesehen habe.

Es gibt dort, bei Fischer, auch ein kurzes Video wo der SX und der UX kurz vorgestellt wird. Und ich habe mich jetzt dazu entschlossen das ich demnächst mir von beiden mal ein Päckchen kaufen werde.

Ach übrigens!
Für beide (SX und UX) gibts auf der Seite von Fischer für die Dübel unter "Technische Daten" (oder unter "Dokumente zum Download") eine Lastentabelle im PDF Format. Ein Blick in diese Tabelle lohnt sich. ;-)



Es grüßt
Bernhard

dr.markus
Beiträge: 1226
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 23:14
Wohnort: 24619 Bornhöved

Re: Metallschränke mit Holzbalken an die Wand. Geht das so?

Beitrag von dr.markus » Mi 25. Apr 2018, 01:25

Es lohnt sich auch, die richtigen Schrauben zu verwenden.
Ich habe letztens ein Paket UX Dübel mit Schrauben erwischt.
Die sind eher wie Blechschrauben, sprich nicht so scharf.
Ein deutlicher Unterschied zu Spax S Schrauben.
Viele Grüße, Markus

Benutzeravatar
DominikS
Beiträge: 1334
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 14:51
Germany

Re: Metallschränke mit Holzbalken an die Wand. Geht das so?

Beitrag von DominikS » Mi 25. Apr 2018, 09:38

Ich verwende seit über 10 Jahren ausschließlich die SX-Dübel, ausgenommen Fälle die Spezialdübel erfordern (echte Schwerlastverankerung etc.). Ich habe hier recht problematische Wände. Maßhaltigkeit als auch Position der Bohrung ist eher Glückssache, weil der Putz schon recht mürbe ist und beim Zuschlagstoff zu grobe Körnung enthalten ist. Wenn der Bohrer auf ein grobes Korn trifft, wandert er unausweichlich zur Seite. Streift der Bohrer seitlich ein grobes Korn, wird es herausgerissen und die Bohrung größer als geplant. Ich bohre in der Regel deshalb schon 2mm unter Soll-Maß vor und ggf. ohne Schlag auf Zielmaß auf, meist ist die Untermaß-Bohrung aber schon groß genug.

Ich habe nicht jede Dübelsorte durch, aber unter den üblichen Bauformen haben sich in meiner Situation gleich mehrere Vorteile beim SX-Dübel gezeigt:

1) der Dübel hat eine geringere Neigung zum Drehen im Bohrloch. Sicher auch, weil er sich leichter spreizt als manch anderer Dübel und daher weniger Drehmoment entsteht. Dadurch sind leicht übermaßige Bohrungen noch kein Problem, wo ein anderer Dübel schon beifüttern mit Steichhölzern/Zahnstochern erfordert.

2) durch den Rand rutscht der Dübel nicht ins Bohrloch, wenn dies etwas Übermaß hat. Man kann den Rand mit einem Splintentreiber aber auch gezielt in ein Übermaß-Loch treiben. Der Dübel hat so ausreichend Halt vor Mitdrehen, bis die Schraube den Dübel weit genug gespreizt hat.

3) er lässt sich leichter komprimieren als viele andere Standard-Dübel, ist dabei aber trotzdem stabil, und lässt sich daher auch gut in Löcher mit etwas Untermaß eintreiben, wo andere Dübel kollabieren.

4) es gibt ihn auch in 4mm und anders als die meisten anderen 4mm-Dübel funktioniert er auch ausgezeichnet und ist dabei auch vergleichsweise tolerant hinsichtlich Schraubendurchmesser. Diese kleine Größe ist Ideal für Kleinkram an Fliesen (bei ausreichender Anzahl auch für größeres), weil man damit die Bohrung in die Fuge setzen kann, ohne dass die Fliese auch nur ein bisschen angebohrt wird.


In den Größen 6, 8 und 10mm gibt es den SX in verschiedenen Längen (nur nicht in jedem Baumarkt). Wobei es grundsätzlich kein Problem ist, wenn die Schraube den Kunststoff-Dübel durchstößt. Im Gegenteil, das ist sogar eher erwünscht. Eine zu kurze Schraube ist eher das Problem.
Als SXS gibt es diesen Dübel auch als Langschaft-Variante.
Grüße | Dominik

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 18068
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Metallschränke mit Holzbalken an die Wand. Geht das so?

Beitrag von HansD » Mi 25. Apr 2018, 09:50

dr.markus hat geschrieben:Es lohnt sich auch, die richtigen Schrauben zu verwenden.
Ich habe letztens ein Paket UX Dübel mit Schrauben erwischt.
Die sind eher wie Blechschrauben, sprich nicht so scharf.
Ein deutlicher Unterschied zu Spax S Schrauben.
Ich bin da kein Experte, versuche aber statt Spax- lieber klassische Holzschrauben zu benutzen: m. E. sind die "stumpfer", schneiden sich also weniger in den Dübel ein und spreizen ihn dadurch eher.

Hans
Bauberichte Thread #12691

06.07.2019 Aktueller Vorsatz: Da auch ein gutgemeinter Ratschlag von manchen als Schlag empfunden wird will ich versuchen darauf zu verzichten.

Hans, der sich vornimmt nur noch zu schreiben wenn es sich nicht vermeiden lässt

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7329
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Metallschränke mit Holzbalken an die Wand. Geht das so?

Beitrag von eXact Modellbau » Mi 25. Apr 2018, 10:28

Moin

Wir haben mal dekorative Elemente an eine geklinkerte Wand montiert. Dazu wurden spezielle Schrauben mitgeliefert. Die waren bockhart. Es wurde nur ein passendendes Loch in den Klinker gebohrt, und dann wurde die Schraube ohne Dübel eingeschraubt. Die hat sich also selbst ein Gewinde in den Klinker geschnitten. Das hat sehr gut gehalten, und ist immer noch richtig fest. Die würden evtl. auch in Poroton funktionieren.
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 18068
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Metallschränke mit Holzbalken an die Wand. Geht das so?

Beitrag von HansD » Mi 25. Apr 2018, 12:47

Larry, das hört sich nach Betonschrauben an. M. E. würde da das Proton wegbröseln.

Hans
Bauberichte Thread #12691

06.07.2019 Aktueller Vorsatz: Da auch ein gutgemeinter Ratschlag von manchen als Schlag empfunden wird will ich versuchen darauf zu verzichten.

Hans, der sich vornimmt nur noch zu schreiben wenn es sich nicht vermeiden lässt

Benutzeravatar
Derhobbist
Beiträge: 697
Registriert: Mi 31. Mai 2017, 22:36
Kontaktdaten:
Germany

Re: Metallschränke mit Holzbalken an die Wand. Geht das so?

Beitrag von Derhobbist » Fr 27. Apr 2018, 12:55

HansD hat geschrieben:
dr.markus hat geschrieben:Es lohnt sich auch, die richtigen Schrauben zu verwenden.
Ich habe letztens ein Paket UX Dübel mit Schrauben erwischt.
Die sind eher wie Blechschrauben, sprich nicht so scharf.
Ein deutlicher Unterschied zu Spax S Schrauben.
Ich bin da kein Experte, versuche aber statt Spax- lieber klassische Holzschrauben zu benutzen: m. E. sind die "stumpfer", schneiden sich also weniger in den Dübel ein und spreizen ihn dadurch eher.

Hans
Das ist mir auch mal aufgefallen.

Seitdem gehe ich auch bei Schlüsselschrauben mit einer etwas feineren Feile drüber, um die so gerade eben etwas stumpfer zu machen.

Ein Freund hatte so einen Sessel zum an die Decke hängen. Mit "unbehandelter" Schraube fiel der beim hinsetzen raus, nach dem neu Bohren und Abschleifen hielt es bis heute.
3D Drucker: Anycubic 4 Max.
Ich muss los, die Platte putzen! :runningdog: Bastelblog
Und jetzt hilft nur noch... ...weiterschrauben!

Benutzeravatar
Tech-Nik
Beiträge: 857
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 22:36
Wohnort: Südbaden
Germany

Re: Metallschränke mit Holzbalken an die Wand. Geht das so?

Beitrag von Tech-Nik » Fr 27. Apr 2018, 20:01

In der Tat, sollte man für eine Befestigung mit einem Kunststoffdübel Schrauben mit Holzgewinde verwenden.
1. ist der Kerndurchmesser größer und
2. das Gewinde stumpfer
Dadurch pressen sie den Dübel besser an die Bohrungswandung.

Es gibt heutzutage aber Dübel (z.B. Fischer SX) die für die Verwendung von Spax ausgelegt (zugelassen) sind.

Gruß Dominik

PS: Es ist übrigens kein Problem, in Ytong (Porenbeton) etwas zu befestigen. Ein guter Trick ist z.B. das loch mit einem Metallbohrer zu bohren, dann wird es schon mal maßhaltiger, aber um 1mm kleiner und den Dübel reinzuklopfen. Der Schraubendurchmesser sollte auch möglichst groß sein (bei 6mm Dübel 5mm Schraube). Das hält für normale Sachen excellent.
Für Schwerlastbefestigung gibt es auch vernünftige Systeme.
Eigenbau-Präzisions-Universal-Werkzeug-Fräsmaschine >FP0<
Drehmaschine Wabeco D6000 mit 2achsen Digitalanzeige
Fräsmaschine Proxxon FF 400 umgebaut mit unzähligen Verbesserungen
Tischbohrmaschine Optimum B23Pro
Werkstattpresse 10t

Antworten