Rostfrei auf Rostfrei ohne Anfressen - wie?

Benutzeravatar
Fehl-Mann
Beiträge: 394
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 11:14
Wohnort: Zentral-Europa
Switzerland

Rostfrei auf Rostfrei ohne Anfressen - wie?

Beitrag von Fehl-Mann » Mi 3. Jul 2019, 14:17

Ich setze das mal unter 'Oberflächenbehandlung', das ist es wohl am ehesten.
Es geht darum, Edelstahlschrauben (M12) in Hülsen aus rf. Stahl einzuschrauben. Die Hülsen werden einbetoniert oder ev. eingeklebt.
Mir graust vor den Problemen, sollte da eine Schraube anfressen, bevor sie überhaupt ganz drin ist. Ich habe eine Website gefunden, wo ganz dringend zu Schmieren geraten wird, aber es wird nicht gesagt, mit was.
Deshalb die Annfrage hier: was würdet ihr nehmen?
Möglichkeiten: Teflon-Fett (Molykote DX), Montagepaste (div. Typen bei Brütsch, Rüegger), MoS2-Fett, dickflüssige Oele wie STP, Gleitbahnoel usw. usw.
Auf die Tipps der Fachleute bin ich gespannt...
Grüsse, Hans-R.
----------------------------------------------------------------------------
Leinen LZ4S, Habegger Neotor, Gral, Schaublin 13, Fehlmann P18, Boxford Shaper, Kleinzeugs...
Man gewöhnt sich an allem, sogar am Dativ...

Benutzeravatar
Jochen2
Beiträge: 1331
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 12:20
Wohnort: Zwickau
Germany

Re: Rostfrei auf Rostfrei ohne Anfressen - wie?

Beitrag von Jochen2 » Mi 3. Jul 2019, 14:33

Macht doch net immer son Drama aus Schmiermitteln ,nimm irgendein Fett oder Öl was da ist und fertig ,das muss doch bei deiner Anwendung nix können nur fettig sein ,wenn überhaupt .... was soll denn da fressen ?

Im Ernstfall frisst da gar nix ....
Rexon Standbohre , Schramm & Lichner DML 105 x 500 , Emil F. Schmidt Leipzig , Inverter GYS Mod. 161 , NVA Notstromer mit EL 65 ...

ryven
Beiträge: 124
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:16
Germany

Re: Rostfrei auf Rostfrei ohne Anfressen - wie?

Beitrag von ryven » Mi 3. Jul 2019, 15:01

Molikote, oder MoS2
Telfonband geht auch.
Mit keramischer Paste hab ich keine gute Erfahrung. Die taugt nur zum Gewindeschneiden.

Phosphat geht auch

Drecks VA frist sich teilweis schon beim Einschrauben.

reloader
Beiträge: 3109
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 11:31
Wohnort: Castrop-Rauxel
Germany

Re: Rostfrei auf Rostfrei ohne Anfressen - wie?

Beitrag von reloader » Mi 3. Jul 2019, 15:17

Hallo,

M12 ist doch schon ein recht grobes Gewinde. Da sollte ein Hauch von Öl reichen.


viele Grüße

Edgar

reloader
Beiträge: 3109
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 11:31
Wohnort: Castrop-Rauxel
Germany

Re: Rostfrei auf Rostfrei ohne Anfressen - wie?

Beitrag von reloader » Mi 3. Jul 2019, 15:18

Hallo,

M12 ist doch schon ein recht grobes Gewinde. Da sollte ein Hauch von Öl reichen.


viele Grüße

Edgar

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 18073
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: Rostfrei auf Rostfrei ohne Anfressen - wie?

Beitrag von HansD » Mi 3. Jul 2019, 15:55

Ich habe von den Problemen auch schon gehört.
Zum Glück aber meine Gewindestangen und Muttern (M10) nicht denn da war noch nie was mit Fressen.
Allerdings waren das Holzkonstruktionen und da kann man die Verbindung natürlich nicht so stark anknallen wie bei Metall.

Hans
Bauberichte Thread #12691

06.07.2019 Aktueller Vorsatz: Da auch ein gutgemeinter Ratschlag von manchen als Schlag empfunden wird will ich versuchen darauf zu verzichten.

Hans, der sich vornimmt nur noch zu schreiben wenn es sich nicht vermeiden lässt

metallfunk
Beiträge: 264
Registriert: Di 25. Dez 2018, 16:52
Wohnort: 76877 Offenbach/Queich
Germany

Re: Rostfrei auf Rostfrei ohne Anfressen - wie?

Beitrag von metallfunk » Mi 3. Jul 2019, 16:25

Ich nehme Wälzlagerfett.

Seitdem hat nichts mehr gefressen.
Das kann bei rostfreien Stählen extrem schnell passieren. Ich hatte mal eine werkneue M30 Schraube samt Mutter.
Nur mal ein wenig mit den Fingern probiert, auf einmal war die fest.
(Nicht mehr lösbar).

Es ist wahrscheinlich egal, womit man schmiert. Die neuen Schrauben sind aber radikal entfettet, da frisst das schnell.

Grüße Bernd

Benutzeravatar
Oliver M
Beiträge: 2205
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:34
Germany

Re: Rostfrei auf Rostfrei ohne Anfressen - wie?

Beitrag von Oliver M » Mi 3. Jul 2019, 16:29

Ich werfe mal OKS 250 in den Raum.
Bisher gute Erfahrungen und man bekommt es in kleinen Tuben.
Jochen2 hat geschrieben:
Mi 3. Jul 2019, 14:33
Macht doch net immer son Drama aus Schmiermitteln ,nimm irgendein Fett oder Öl was da ist und fertig ,das muss doch bei deiner Anwendung nix können nur fettig sein ,wenn überhaupt .... was soll denn da fressen ?

Im Ernstfall frisst da gar nix ....
Die Anforderung von Fehl-Mann liest sich so, das er wenig Lust hat Experimente zu machen.
Wenn man irgendwas nimmt passiert auch meist "irgendwas"
Das ist aber meist eher unerwünscht :-D
Klassische Anwendung für einen druckfesten Trockenschmierstoff.

Gruß Martin
Früher war alles:
A: besser B: aus Holz C: mit Schlitzschrauben

Benutzeravatar
Torte
Beiträge: 1205
Registriert: So 16. Jan 2011, 10:23
Wohnort: Hamburg
Germany

Re: Rostfrei auf Rostfrei ohne Anfressen - wie?

Beitrag von Torte » Mi 3. Jul 2019, 16:43

Hallo

Es ist richtig, das Schrauben und Muttern in VA beim zusammendrehen fressen. Um das zu verhindern, sollte man das Gewinde fetten oder ölen.
Was du dafür nimmst ist egal. Wichtig ist nur das es gefettet oder geölt wird vor dem zusammen schrauben.

MfG Torsten
Wenn Du dir was vornimmst, versuche es zu machen, Jahre später ärgerst du dich, das du es nicht versucht hast, es zu machen!

Drehe: Interkrenn IKD 400 /400V mit FU
Fräse: Bernardo KF25 Vario MK3
Bohrmaschine: Einhell mit Drehstrommotor 370W/400V und FU

bear
Beiträge: 187
Registriert: So 11. Jan 2015, 14:24
Switzerland

Re: Rostfrei auf Rostfrei ohne Anfressen - wie?

Beitrag von bear » Mi 3. Jul 2019, 16:56

Sali

Never Seez.... das ist ein sehr gute Paste für solche Montagen !!!!

Gruss

Julian

Antworten