DACO - AUSTRO RANGER MIG 255 turbo

Antworten
insanitymoe
Beiträge: 4
Registriert: Mo 29. Jun 2020, 12:51
Austria

DACO - AUSTRO RANGER MIG 255 turbo

Beitrag von insanitymoe » Mo 29. Jun 2020, 13:13

Hallo zusammen!

Ich habe eine gebrauchtes Schutzgasschweißgerät mit MMA Funktion bekommen. Es handelt sich laut Aufschrift um ein DACO - AUSTRO RANGER MIG 255 turbo. Ich habe aber unter diesem Namen weder hier im Forum, noch im www brauchbare Informationen zu diesem Gerät bekommen.

Ich würde mich daher sehr freuen, wenn ihr mir hier weiterhelfen könnt.

1) Hat jemand mehr Infos oder sogar eine Bedienungsanleitung/Datenblatt zu diesem Gerät?
2) Kann mir jemand die grundsätzlichen Funktionen des Geräts bzw. der Schalterstellungen erklären?
20200627_211903.jpg
20200627_211925.jpg
20200627_211917.jpg
So weit meine Vermutungen:


Hauptschalter: Auswahl Schutzgas oder Elektrode


Schalter für Schweißstufen: Was genau wird eingestellt? Schweißstrom? Ist der absolute Wert irgendwo ableitbar? Oder überhaupt relevant?


Drehregler für Intervallschweißen?: Wenn auf 0 dann funktionert Vorschub dauerhaft, ansonsten nur für eine bestimmte Zeitdauer. Ist die Funktion so korrekt?

Drehregler für Vorschub: Einstellen der Drahtvorschubgeschwindigkeit. Hier habe ich ein Problem, dass der Vorschub erst ab ca. der am Foto eingestellten Position anläuft. Bei einer kleineren Einstellung macht der Vorschubmotor keinen Mucks. Ist hier etwas an der Steuerung, oder dem Vorschubmotor/Getriebe defekt? Oder hängt die Vorschubgeschwindigkeit irgendwie mit der gewählten Schweißstufe zusammen?

Ich bin für jegliche Infos zu dem Gerät und alle Antworten auf meine Fragen sehr dankbar. Entschuldigt bitte auch, wenn die Fragen blöd sind. Ich bin noch wirklich am Anfang mit dem Thema Schweißen und möchte zuerst einmal das Schweißgerät mit all seinen Funktionen und Einstellungen genau verstehen.


Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße

Benutzeravatar
Ruhla Fanboy
Beiträge: 897
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 17:08
Germany

Re: DACO - AUSTRO RANGER MIG 255 turbo

Beitrag von Ruhla Fanboy » Mo 29. Jun 2020, 13:35

Oder hängt die Vorschubgeschwindigkeit irgendwie mit der gewählten Schweißstufe zusammen?
Ja.
Was genau wird eingestellt? Schweißstrom?
Indirekt. Eingestellt wird die Spannung, über die verschiedenen Abgriffe am Trafo.
Ist der absolute Wert irgendwo ableitbar?
Nicht wirklich. Kannst ja mal die Stufen durchschalten und die Leerlaufspannung messen. Dann siehst du zumindest, ob die Stufung linear ist. Ansonsten hilft nur probieren.
Ich bin noch wirklich am Anfang mit dem Thema Schweißen und möchte zuerst einmal das Schweißgerät mit all seinen Funktionen und Einstellungen genau verstehen.
Wäre gut, wenn du einen Bekannten hättest, der Schweißer ist, für einen kleinen "Crash-Kurs".
Ansonsten hast du die Funktion der Knöpfe ja schon abgeleitet.
Fräsmaschine: Ruhla VRB 2243
Drehmaschine: TOS SUI 32
Sägemaschine: Paulimot BS-712GR
Heißklebemaschine: Rehm Synergic 250

Benutzeravatar
JollyRoger
Beiträge: 10769
Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Austria

Re: DACO - AUSTRO RANGER MIG 255 turbo

Beitrag von JollyRoger » Mo 29. Jun 2020, 14:33

Ich habe ebenfalls ein Daco, allerdings ohne E-Hand-Funktion.
insanitymoe hat geschrieben:
Mo 29. Jun 2020, 13:13
Drehregler für Vorschub: Einstellen der Drahtvorschubgeschwindigkeit. Hier habe ich ein Problem, dass der Vorschub erst ab ca. der am Foto eingestellten Position anläuft. Bei einer kleineren Einstellung macht der Vorschubmotor keinen Mucks. Ist hier etwas an der Steuerung, oder dem Vorschubmotor/Getriebe defekt? Oder hängt die Vorschubgeschwindigkeit irgendwie mit der gewählten Schweißstufe zusammen?
Vermutlich ist an der Elektronik was defekt, ich tippe aufs Poti (Potentiometer). Das würde ich reparieren (lassen), bevor du weiter herumprobierst. Immerhin ist für den Neuling doch wichtig, dass man verlässliche Einstellungen am Gerät vornehmen kann.
insanitymoe hat geschrieben:
Mo 29. Jun 2020, 13:13
Ich bin für jegliche Infos zu dem Gerät und alle Antworten auf meine Fragen sehr dankbar. Entschuldigt bitte auch, wenn die Fragen blöd sind. Ich bin noch wirklich am Anfang mit dem Thema Schweißen und möchte zuerst einmal das Schweißgerät mit all seinen Funktionen und Einstellungen genau verstehen.
Passt schon so ;-)
insanitymoe hat geschrieben:
Mo 29. Jun 2020, 13:13
1) Hat jemand mehr Infos oder sogar eine Bedienungsanleitung/Datenblatt zu diesem Gerät?
Ich hatte mal eines, das ist aber vergleichsweise wertfrei. Was wirklich nützliches steht darin nämlich nicht...
insanitymoe hat geschrieben:
Mo 29. Jun 2020, 13:13
Schalter für Schweißstufen: Was genau wird eingestellt? Schweißstrom? Ist der absolute Wert irgendwo ableitbar? Oder überhaupt relevant?
Hier wird die Spannung eingestellt. Der Wert ist sehr relevant, allerdings bringt es dir wohl wenig, wenn du weißt welche Spannung das Gerät schafft. Ich weiß das von meiner Maschine übrigens auch nicht mehr, sondern schweiße eher nach Gefühl.

Die Einstellung mache ich so:
-Schweißstufe entspricht in etwa der Materialstärke (geht bei mir von 1-8)
-Drahtvorschub wird beim Probeschweißen eingestellt, eher von "hoch" zu "niedrig" arbeiten. Spannung und Drahtvorschub müssen zusammenpassen. Den Drahtvorschub nur in kleinen Intervallen verstellen und nach Gehör und Gefühl einstellen.
-Intervallfunktion ist bei mir generell aus

Besorg dir etwas Abfallmaterial von dem du weißt, dass es gut schweißbar ist (ein paar Meter Flacheisen in 2-3 unterschiedlichen Stärken ab 3mm tun es schon), sowie Schutzgas und 0,8mm Schweißdraht. Schleif jeglichen Zunder ab (Negerkeks oder Fächerscheibe) und achte auf guten Massekontakt (auch an der Position der Masseklemme jeglichen Lack, Dreck und Zunder entfernen). Dann probierst du mal ein Stündchen oder zwei... Die separate Einstellung von Drahtvorschub und Spannung ist nicht optimal für den Anfänger, aber man kann damit leben.

Beachte bitte folgendes:
-Möglichst geringer und gleichbleibender Abstand zwischen dem Brenner und dem Werkstück, das freie Drahtende darf nicht recht viel länger als 1-2cm sein. Das, und der gute Massekontakt, ist sehr sehr wichtig. Oft wirkt es, als sei das Gerät falsch eingestellt, aber der Fehler liegt an der Masse oder der Brennerführung. Dieser Fehler hat mich viel Zeit, Material und Schutzgas gekostet.
-Wenn der Draht fühlbar "anstößt" ist der Drahtvorschub zu hoch
-Stabiles "surren" zeugt von guter Einstellung, manch einer vergleicht das Geräusch mit dem Braten von Speck
-Bei instabilem Knattern ist der Vorschub zu gering

Willst du mit dem Gerät auch Elektrodenschweißen?

insanitymoe
Beiträge: 4
Registriert: Mo 29. Jun 2020, 12:51
Austria

Re: DACO - AUSTRO RANGER MIG 255 turbo

Beitrag von insanitymoe » Di 30. Jun 2020, 10:58

@Ruhla Fanboy: Danke für deine Infos. Ich werde mir natürlich das Schweißen mal von "Experten" zeigen lassen.

@JollyRoger: Danke auch für deine ausführliche Antwort. Weißt du vielleicht noch mehr über DACO? Ist das nur ein Handelsname oder ist das tatsächlich der Hersteller? Ich konnte bei meinem Recherchen fast nichts über diese Marke finden. Auch mit der Bezeichnung meines Schweißgeräts gibt es keine Treffer.
JollyRoger hat geschrieben:
Mo 29. Jun 2020, 14:33
Vermutlich ist an der Elektronik was defekt, ich tippe aufs Poti (Potentiometer). Das würde ich reparieren (lassen), bevor du weiter herumprobierst. Immerhin ist für den Neuling doch wichtig, dass man verlässliche Einstellungen am Gerät vornehmen kann.
Das Poti habe ich bereits durchgemessen. Sieht so weit in Ordnung aus. Wenn ich ein passendes finde, werde ich es aber trotzdem ersetzen. Ich werde auch die Lötstellen auf der Platine kontrollieren.
JollyRoger hat geschrieben:
Mo 29. Jun 2020, 14:33
Die Einstellung mache ich so:
-Schweißstufe entspricht in etwa der Materialstärke (geht bei mir von 1-8)
-Drahtvorschub wird beim Probeschweißen eingestellt, eher von "hoch" zu "niedrig" arbeiten. Spannung und Drahtvorschub müssen zusammenpassen. Den Drahtvorschub nur in kleinen Intervallen verstellen und nach Gehör und Gefühl einstellen.
-Intervallfunktion ist bei mir generell aus

Besorg dir etwas Abfallmaterial von dem du weißt, dass es gut schweißbar ist (ein paar Meter Flacheisen in 2-3 unterschiedlichen Stärken ab 3mm tun es schon), sowie Schutzgas und 0,8mm Schweißdraht. Schleif jeglichen Zunder ab (Negerkeks oder Fächerscheibe) und achte auf guten Massekontakt (auch an der Position der Masseklemme jeglichen Lack, Dreck und Zunder entfernen). Dann probierst du mal ein Stündchen oder zwei... Die separate Einstellung von Drahtvorschub und Spannung ist nicht optimal für den Anfänger, aber man kann damit leben.

Beachte bitte folgendes:
-Möglichst geringer und gleichbleibender Abstand zwischen dem Brenner und dem Werkstück, das freie Drahtende darf nicht recht viel länger als 1-2cm sein. Das, und der gute Massekontakt, ist sehr sehr wichtig. Oft wirkt es, als sei das Gerät falsch eingestellt, aber der Fehler liegt an der Masse oder der Brennerführung. Dieser Fehler hat mich viel Zeit, Material und Schutzgas gekostet.
-Wenn der Draht fühlbar "anstößt" ist der Drahtvorschub zu hoch
-Stabiles "surren" zeugt von guter Einstellung, manch einer vergleicht das Geräusch mit dem Braten von Speck
-Bei instabilem Knattern ist der Vorschub zu gering
Danke für die Tipps. Ich werde das beim nächsten Versuch genau so mal probieren.
JollyRoger hat geschrieben:
Mo 29. Jun 2020, 14:33
Willst du mit dem Gerät auch Elektrodenschweißen?
Ja habe ich schon vor. Zumindest möchte ich es lernen. Ob ich es dann tatsächlich (vielleicht wenn mal im Freien geschweißt werden muss??), verwende weiß ich noch nicht. Ich denke mal mit MAG kommt man schon recht weit.

Danke für eure Antworten!

Benutzeravatar
JollyRoger
Beiträge: 10769
Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Austria

Re: DACO - AUSTRO RANGER MIG 255 turbo

Beitrag von JollyRoger » Di 30. Jun 2020, 11:15

Hallo,

die Geräte von Deca hießer früher Daco und wurden/werden vom Zgonc vertrieben. Soweit ich weiß werden sie zumindest teilweise in Italien gebaut, die besseren stammen wohl von Telwin. Ich habe zumindest schon für einen recht teuren Gleichrichter von Daco Telwin-Teile gekauft und erfolgreich eingebaut, auch jetzt hatte der Zgonc eine Deca in Angebot wo innen drin sicher eine "Telwin" wohnt. Ob das bei allen Maschinen der Marke so ist weiß ich aber nicht.

Ersatzteile und Reparatur kann man anscheinend über Zgonc abwickeln, die Frage ist halt, in wieweit sich das bei dieser Maschine lohnt.

insanitymoe
Beiträge: 4
Registriert: Mo 29. Jun 2020, 12:51
Austria

Re: DACO - AUSTRO RANGER MIG 255 turbo

Beitrag von insanitymoe » Do 2. Jul 2020, 10:10

Ich habe von Zgonc leider nichts bekommen. Ich wurde aber an die Firma Waschek NF Radic verwiesen. Mal sehen, ob ich da mehr Glück habe.
Ich habe aber nicht vor das Gerät zur Reparatur zu bringen. Die paar Elektronikkomponenten kann ich sicher auch selber tauschen, falls überhaupt etwas defekt ist.

Antworten