Wig Nadel schleifen

roland54
Beiträge: 696
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:05

Wig Nadel schleifen

Beitrag von roland54 » Sa 20. Jun 2020, 16:33

Was für Scheibe zum wig nadel schleifen ? Ich habe schon gesucht bin auch fündig geworden leider sind meist im link zu alt und existieren nicht mehr oder es werden scheiben mit unterschiedliche Körnungen Angeboten und gerade bei Diamant kann ich mit den Bezeichnungen gar nichts anfangen

Ich habe einen Schleifbock und da ist eine Kaindel Diamant und eine graue scheibe drauf die wohl das schleifen nicht so verträgt, aber beides scheint zu grob zu sein.

Grüße
Roland

Benutzeravatar
Stolle1989
Beiträge: 2765
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 09:56
Wohnort: In der Nähe Braunschweigs
Germany

Re: Wig Nadel schleifen

Beitrag von Stolle1989 » Sa 20. Jun 2020, 16:43

Du solltest die Nadel radial und nicht axial zur Spindel vom Bock gesehen anschleifen.

Sodass also die Schleifriefen Längs ujd jicht quer der Nadel verlaufen.
Viele Grüße aus der Braunschweiger Ecke
Lennart

Drehmaschine: Weiler Matador VS2 + Emco Compact 5
Fräsmaschine: Deckel FP2 + Rong Fu 45 oder so
Sägen: MBS115
Schleifen: Deckel S0E, Wedevag Bohrerschleif, Brierley ZB25

Retro
Beiträge: 478
Registriert: So 20. Aug 2017, 15:16
Wohnort: Oberpfalz
Germany

Re: Wig Nadel schleifen

Beitrag von Retro » Sa 20. Jun 2020, 16:47

Am Schleifbock eignet sich eine einfache Edelkorund-Scheibe mit der 80er Körnung. Ansonsten ne feinere Diamantscheibe. Welche Körnung kann ich dir leider auch nicht sagen, bin da nicht so vertraut bei Diamant und möchte nix falsches sagen.
Schau doch mal nach solchen Schleifmaschinen. Die haben in der Regel Diamantscheiben drauf und es gibt Ersatzscheiben. Vielleicht steht da irgendwo ne Körnung?

Wie zu schleifen ist, weißt du, oder? Immer längs zur Nadel! Sonst wandert dein Lichtbogen und er wird unkontrollierbar.
Schleifen: Doppelschleifer ERPEES
Schweißen: Stahlwerk AC/DC WIG 200 PLASMA; ESAB Maxi Bantam 170; ESAB Power Compact 400W
Bohren: FLOTT TB16L
Umformen: Gasesse; Amboss 250kg
Trennen: Klaeger Fortuna
Holz: EB SPA1000; PK200; HC260
Kanten: Schechtl MA100/1

roland54
Beiträge: 696
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:05

Re: Wig Nadel schleifen

Beitrag von roland54 » Sa 20. Jun 2020, 16:55

Ja das ich längst schleifen muss weiß ich, da muss ich mal gucken was bei den Ersatzscheiben dabei steht.

Keine Ahnung aber 80er hört sich ja nicht gerade fein an :nixweiss:

Grüße
Roland

Retro
Beiträge: 478
Registriert: So 20. Aug 2017, 15:16
Wohnort: Oberpfalz
Germany

Re: Wig Nadel schleifen

Beitrag von Retro » Sa 20. Jun 2020, 17:00

Für des taugts. Ich glaube nicht, dass man beim händischen Schweißen eine polierte Wolframelektrode braucht. Ich brauch es nicht und ich kann schweißen! Es würde auch eine 60er reichen. Die habens in der HWK im ersten WIG-Kurs für die Anfänger.
Auch bei nem sau teuren Schleifgerät hast du die Schleifmarken drin. Ich hab ja eins auf der Arbeit. Ein Schweißkraft Schleifgerät für 2.500 €. Da ist die Diamantscheibe bedeutend gröber als die 80er Korund.
Schleifen: Doppelschleifer ERPEES
Schweißen: Stahlwerk AC/DC WIG 200 PLASMA; ESAB Maxi Bantam 170; ESAB Power Compact 400W
Bohren: FLOTT TB16L
Umformen: Gasesse; Amboss 250kg
Trennen: Klaeger Fortuna
Holz: EB SPA1000; PK200; HC260
Kanten: Schechtl MA100/1

roland54
Beiträge: 696
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:05

Re: Wig Nadel schleifen

Beitrag von roland54 » Sa 20. Jun 2020, 17:16

Ich weis nicht was ich drauf habe aber denke da ist so eine 60-80er korn drauf und die nadel macht den regelrecht kaputt, der ist schon richtig wellig, als wig Neuling muss ich ja schon ein paar mal schleifen :pfeif:

Aber danke, denke ich bin mit den tip fündig geworden nach ersatzscheiben zu suchen :2up:

Diamantschleifscheibe: Ø 90 mm x Ø 18 mm x 5 mm für den Trockenschliff ca. 0,24 kg
Geeignet für jede Wolfram-Elektrode und Oberflächenfeinheit !

Körnung 64 = sehr fein für Elektrodendurchmesser 1,0 mm und zum Nachpolieren
Körnung 76 = mittelfein für Elektrodendurchmesser von 1,0 bis 2,4 mm
Körnung 126 = fein für Elektrodendurchmesser von 1,0 bis 5,0 mm
Körnung 151 = grob zum Vorschleifen

Grüße
Roland

Benutzeravatar
Elfenspan
Beiträge: 725
Registriert: Mi 19. Nov 2014, 13:20
Wohnort: Ostfälischer Bodden

Re: Wig Nadel schleifen

Beitrag von Elfenspan » Sa 20. Jun 2020, 17:28

Ich habe mir letztens ein paar Nadeln mit einer dieser gelochten Diamantscheiben für Dremel angschliffen. War ein Geschenk vom Nachbarn, der sich des Lidl Profi-Sets nicht erwehren konnte. :pfeif: Was soll ich sagen: Wider Erwarten schliff sich das so gut, daß ich gleich mehrere Nadeln angschliffen habe. Auch meine Befürchtung, daß die Nadeln in die Löcher der Schleifscheibe einhaken könnten, trat nicht ein. Die Scheibe ist übrigens gerade mal 22mm im Durchmesser. Das Bauvorhaben WIG-Elektroden-Anschleifer liegt damit erst mal auf Eis.
A..hoi

Ich bin kein gelernter Zerspaner, ich kann drehen und fräsen wie's mir paßt.

Niskie
Beiträge: 1952
Registriert: Do 15. Mai 2014, 21:44
Wohnort: Potsdam
Germany

Re: Wig Nadel schleifen

Beitrag von Niskie » Sa 20. Jun 2020, 17:40

roland54 hat geschrieben:
Sa 20. Jun 2020, 17:16
Ich weis nicht was ich drauf habe aber denke da ist so eine 60-80er korn drauf und die nadel macht den regelrecht kaputt
Genau. Deswegen bleibt man auch bei der "preiswerten" Korundscheibe und benutzt diese nur zum Wig-Nadel schleifen. Dann sind die Rillen drin sogar hilfreich. Notfalls einen Billig-Doppelschleifbock zur Schleifscheibe kaufen. Wenn es dir zu grob/aggressiv ist, kaufe eine feinere Körnung. Ich schleife seit Jahren mit einer Normalkorundscheibe (grau) in angeblich 120er Körnung, ich kann aber keinen Unterschied zu einer 80er feststellen.

Diamant-Scheiben dafür halte ich im Hobbybereich für rausgeworfenes Geld. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese keine Rillen bekommen. Und dann?

Gruß Peter
Einfache Antworten sind immer falsch. Komplizierte meistens auch.

roland54
Beiträge: 696
Registriert: Do 18. Nov 2010, 10:05

Re: Wig Nadel schleifen

Beitrag von roland54 » Sa 20. Jun 2020, 17:54

So ein kleines ding müsste ich auch haben und zum nachschleifen bestimmt auch okay, muss ich mal versuchen.

Das ist natürlich eine Überlegung wert sich extra einen billigen Schleifbock nur zum Nadel schleifen anzuschaffen, ich kann das jetzt auch gar nicht einschätzen wie hart Wolfram gegenüber Hartmetall ist, habe mir nur gedacht was für Hartmetall taugt wird schon für wolfram auch taugen.

Grüße
Roland

Benutzeravatar
flw
Beiträge: 65
Registriert: Do 22. Okt 2015, 22:24
Wohnort: Tirol
Austria

Re: Wig Nadel schleifen

Beitrag von flw » Sa 20. Jun 2020, 18:06

Ich schweiße fast täglich wig
Spann die Nadel im Akkuschrauber und schleif sie langsam drehend am Bandschleifer.
Geht erfahrungsgemäß viel besser als am schleifbock
Die Bänder haltens auch lang durch
Drehe:Oskar Ehrlich bj. 1920 / Schaublin 102
Fräse: CZ
Flott Säulenbohrmaschine
Agre 750 Liter Kompressor
Bandsäge Swivel

Antworten