Kaufberatung Wig Schweißgerät

Antworten
greti
Beiträge: 6
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 22:29
Germany

Kaufberatung Wig Schweißgerät

Beitrag von greti » Mo 15. Apr 2019, 18:17

Hallo
Ich bin der Fabian, komme aus Rheda-Wiedenbrück und habe eine Ausbildung zum Industriemechaniker gemacht. Mittlerweile studiere ich Mechatronik.
Da öfters mal bei mir und meinen Freunden etwas zum Schweißen anfällt, suche ich nach einem WIG Schweißgerät.
Den Schweißkurs dazu habe ich bereits in der Ausbildung gemacht.
Nun habe ich ein Dalex GKL 344 in den Kleinanzeigen gefunden.
Hat das Gerät irgendwer und kann mir sagen, ob es eine Hochfrequenzzündung hat?
Viele Grüße, Fabian

DirkSandmann
Beiträge: 78
Registriert: So 16. Mär 2014, 14:50
Germany

Re: Kaufberatung Wig Schweißgerät

Beitrag von DirkSandmann » Mo 15. Apr 2019, 20:13

Moin,

das sind schon ordentliche Brummer und auch sehr robust, aber wenn die eine HF-Zündung hätten, sollte mich das schon sehr wundern.
Das wäre für mich aber kein k.o.-Kriterium. Was ich viel wichtiger finde, ist ein Fußpedal zur Stromregelung.

Gruß
Dirk

Benutzeravatar
udowet
Beiträge: 1541
Registriert: Fr 12. Nov 2010, 18:27
Germany

Re: Kaufberatung Wig Schweißgerät

Beitrag von udowet » Di 16. Apr 2019, 00:00

Moins.

So verschieden koennen die Beduerfnisse sein. Ich wuerde kein Geraet ohne HF-Zuendung haben wollen. Dafuer waere mir das Pedal wieder nicht so wichtig, weil man das meist nachruesten kann.

Gruss,

Udo

Benutzeravatar
ezio_auditore
Beiträge: 197
Registriert: Do 9. Feb 2017, 16:28
Germany

Re: Kaufberatung Wig Schweißgerät

Beitrag von ezio_auditore » Di 16. Apr 2019, 07:06

Wie groß ist den dein Budget? Willst du nur Stahl schweißen oder soll es auch Alu schweißen können?

Gruß aus Herzebrock :)
Fräsmaschine: Bridgeport / Model 2J2 by Adcock & Shipley Ltd
Drehmaschine: Lesto Scintilla

ryven
Beiträge: 123
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:16
Germany

Re: Kaufberatung Wig Schweißgerät

Beitrag von ryven » Di 16. Apr 2019, 09:58

Man kann schon ohne Pedal schweißen.
Nur wenn man es einmal probiert hat, frägt man sich warum.
Gerade den Strom regeln ist sehr hilfreich.
Bei Alu oder dünnen Blechen hilft das Stark.

Wenn mans nachrüsten kann, dann passt das auch.

Benutzeravatar
gjipkind
Beiträge: 314
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 20:03
Wohnort: Buxtehude
Denmark

Re: Kaufberatung Wig Schweißgerät

Beitrag von gjipkind » Di 16. Apr 2019, 10:39

Keiner unserer 8 Schweißer nutzt ein Pedal, irgendwie scheint das ein Zerspanungsbudentrend zu sein, genau so wie Schweißgeräte von Stahlwerk :-D

Benutzeravatar
schleibi
Beiträge: 1693
Registriert: So 21. Nov 2010, 10:53
Wohnort: 64625 Bensheim
Germany

Re: Kaufberatung Wig Schweißgerät

Beitrag von schleibi » Di 16. Apr 2019, 14:41

gjipkind hat geschrieben:
Di 16. Apr 2019, 10:39
Keiner unserer 8 Schweißer nutzt ein Pedal, irgendwie scheint das ein Zerspanungsbudentrend zu sein, genau so wie Schweißgeräte von Stahlwerk :-D
Kommt sicher auch darauf an was eure Schweißer so schweißen. Wer so was natürlich tagein-tagaus macht, der hat eben eine ganz andere Fertigkeit, welche ich nie erreichen werden. Mir aber hilft so ein Pedal sehr!

Genauso nutze ich beim Aluschweißen gerne nen TIG -Pen. Da werden eure Schweißer sicher die Nase rümpfen, nur ich kann so besser Material zuführen.

Ich kann mich auch über mein Stahlwerk nicht beschweren, es macht seit Jahren was es soll. Ob das für Gewerbezwecke passt, kann ich nicht beurteilen. Für mich passt das Preis-Leistungsverhältnis.

Kalle
Fräse: Sieg Super X3 mit SK30; Drehbank: RC-Maschine RC6125WLPx750; Stossmaschine: Gack HE20; Schweissgeräte: Stahlwerk WIG TIG AC/DC 200 PULS

Benutzeravatar
HanomagOWL
Beiträge: 66
Registriert: So 27. Jan 2019, 01:15
Wohnort: Ostwestfalen
Germany

Re: Kaufberatung Wig Schweißgerät

Beitrag von HanomagOWL » Di 16. Apr 2019, 21:59

Moin,

ich habe seit einigen Jahren ein Lorch Handy TIG 210 AC/DC und bin sehr zufrieden mit dem Gerät.
Ich betreibe es ohne Fußpedal.
Dieses Dalex Gerät kenne ich nicht.
Ein MIG Gerät von dem Herstelle kenne ich aber und das hat gut funktioniert.

Bisher habe ich mit dem Lorch vor allem Stahl und VA in DC mit HF Zündung geschweißt.
(mehr als manche Werksatt wenn es nach meinem Teile Händler geht 8-) )
Mit dem Lift Arc komme ich aber auch sehr gut klar.
Ein paar Stunden Alu (AC) und andere Spezialfälle (Guss etc) sind auch vorgekommen.
In der Lernphase (Eine Ausbildung mit einem Anteil an Schweißtechnik war vorhanden.) habe ich nur HF genutzt.

Das Gerät habe ich mir auch als Student ähnlicher Fachrichtung gekauft und möchte dazu noch etwas anmerken.

Ein Gerät ist nur die halbe Miete.
Eine Auflistung an Zubehör ohne das es einfach nicht geht:

Helm (Hier bitte nicht sparen, mit einem schlechten Helm macht es keinen Spaß)
Da habe schon ein paar probiert. Jetzt nutze ich den 9100XX und den 9002X.

Flasche und Druckminderer
Eigentumsflasche 50l und 10l für unterwegs + Umfüllbogen

Nadeln, Düse, funktionsfähiges Schlauchpaket und Schweißzusatz
Nach kurzer Zeit gab es ein neues Schlauchpaket von Abicor, ein ABITIG GRIP 200.
Das Gerät war gebraucht, damit muss man rechnen.
Eine passende Düse reicht am Anfang.

OHNE dies wird es nichts:
Flex, Schleifstein, Schraubzwingen, Nadeln (z.B. grau), Winkel

Dazu kam noch eine Menge an Kleinkram.
Neue Massezange, Magnetwinkel, Elektrodenhalter....

Schweißen ist ein schönes aber auch teures Vergnügen, wenn man fürs Werkzeug selber arbeiten muss.

Gruß
Fabian

Ikosaeder
Beiträge: 35
Registriert: Di 25. Dez 2018, 10:16
Austria

Re: Kaufberatung Wig Schweißgerät

Beitrag von Ikosaeder » Di 16. Apr 2019, 22:15

Dass ein Fußpedal in der Praxis einen sehr beschränkten Einsatzbereich hat, versteht sich wohl von selbst. Weder im allgemeinen Metallbau noch im Anlagen- und Rohrleitungsbau hat man immer den Luxus eines Schweißarbeitsplatzes, an dem man sitzend und in einer ergonomisch vorteilhaften Position an handlichen Werkstücken arbeiten kann. Ist diese Voraussetzung nicht gegeben, was wohl auf den Großteil aller möglichen Einsatzfälle eines WIG-Inverters zutreffen sollte, muss ohnehin auf ein Fußpedal verzichtet werden. Viele Schweißarbeiten werden eben im Stehen, Hocken oder Knien, auf einem Gerüst oder von einer Leiter aus erledigt.

MfG,
Philipp

Antworten