Schweißgerät Kauf Frage

Stephan L.
Beiträge: 127
Registriert: Di 3. Mär 2015, 16:46
Wohnort: Braunschweig
Germany

Re: Schweißgerät Kauf Frage

Beitrag von Stephan L. » Mo 11. Feb 2019, 14:09

Ich nutze auf Arbeit ein altes, grosses Dalex Mig/Mag und zu Hause unter anderem und fast täglich seit 2011 ein LCD Vision Mig/Mag und ein ähnliches No Name Mig/Mag.

Das NoName lag bei 369 Euro in der Bucht und das LCD Vision bei damals 429 Euro. Optisch sind beide fast gleich, vom Schweißergebnis her gibts keine wirklichen Unterschiede zwischen den beiden Geräten.

Im direkten Vergleich zum Dalex auf Arbeit gibt es auch keine wirklichen Unterschiede in der Nahtqualität. Daher würde ich die Chibakracher auch wieder kaufen. Vorteil bei den IGBT Geräten ist natürlich die stufenlose Regelung des Schweißstromes.

Warum hab ich zwei?
1. damit ich nicht umrüsten muss, eins nutze ich mit SG 2 Draht, das andere mit VA.
2. Falls doch mal eins kaputt geht, habe ich gleich ein Ersatzgerät.

Reparatur bei LCD Vision ist möglich, falls nötig. Ansonsten, wenn ein Chinakracher nach 10 Jahren mal kaputt geht... Dann kauf ich ein neues und bin einigermaßen auf dem Stand der Technik, was ich beim nach 30 Jahren vermutlich noch funktionierenden Rehm eher nicht mehr bin. Also was solls, es ist Geschmackssache.

Smogporter
Beiträge: 45
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 07:27
Wohnort: Bayreuth
Germany

Re: Schweißgerät Kauf Frage

Beitrag von Smogporter » Mo 11. Feb 2019, 15:09

Die von LCD Vision sind scheinbar fast die gleichen Chinateile wie die von Stahlwerk

https://www.lcdvision-schweisstechnik.d ... 250Amp-NTF

Preislich auch im vertretbaren Rahmen :-D

Es geht mir nicht darum das Gerät gewerblich einzusetzen (Dafür müsste ich dann einen Schweißschein machen).

Klar ein Rehm 230 für ca. 1,5k - 2k wär natürlich eine geile sache :pfeif: und bestimmt für die ewigkeit :-D
aber ob das für die 2-3 Baugruppen / Teile die ich im Jahr schweißen werde notwendig ist, glaube ich weniger.

Muss ich mir nochmal überlegen was ich kaufe, ein Gerät für ~500€ kann man schonmal kaufen,
bei ~2000€ muss ich mir das schon gut überlegen, sonst wird die Regierung vllt sauer :pfeif: :pfeif:
Viele Grüße
Reinhold

DeckelMensch
Beiträge: 200
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Schweißgerät Kauf Frage

Beitrag von DeckelMensch » Mo 11. Feb 2019, 15:25

Bei MIG-MAG würde ich ein altes Messer-Griessheim-Trafogerät nehmen. Die sind einfach, reparierbar und ansonsten relativ unzerstörbar. Hab auch so eins, sicher schon seit 25Jahren, damals als Kind von den Eltern geschenkt bekommen. War damals bereits relativ billig, wenn ich mich recht erinnere, aber bestes Schweissgerät, was ich je hatte. Probleme mit 1Phasentrafo und limitiertem Hausstrom wie bei AC/DC-WIGs mit Trafo hat man auch nicht. Inverter geht nur kaputt, würde ich von abraten, bei MIG-MAG.
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; alte Durch-Ständerbohrmaschine; diverses Messgerät (Elektronik)

Smogporter
Beiträge: 45
Registriert: Mi 17. Okt 2018, 07:27
Wohnort: Bayreuth
Germany

Re: Schweißgerät Kauf Frage

Beitrag von Smogporter » Mo 11. Feb 2019, 15:56

DeckelMensch hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 15:25
Bei MIG-MAG würde ich ein altes Messer-Griessheim-Trafogerät nehmen. Die sind einfach, reparierbar und ansonsten relativ unzerstörbar. Hab auch so eins, sicher schon seit 25Jahren, damals als Kind von den Eltern geschenkt bekommen. War damals bereits relativ billig, wenn ich mich recht erinnere, aber bestes Schweissgerät, was ich je hatte. Probleme mit 1Phasentrafo und limitiertem Hausstrom wie bei AC/DC-WIGs mit Trafo hat man auch nicht. Inverter geht nur kaputt, würde ich von abraten, bei MIG-MAG.
Hab mal kurz geschaut ob es was in der Umgebung gibt :-D

Hab da eines von der Marke gefunden, was meinst du dazu?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 96-84-6804

P.S. Ich will es jetzt nicht morgen Kaufen, hab nur mal geschaut ;-)
Man müsste es natürlich vor ort testen etc.

Das Problem ist in der Größe, ich hab keinen 32A Anschluss, aber den Stecker könnte ich tauschen, dann müsste ich nur darauf achten nicht zu hoch zu schalten, nicht das die Sicherung fliegt :-D
Viele Grüße
Reinhold

CNC-Router
Beiträge: 585
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 20:38
Wohnort: 92660
Germany

Re: Schweißgerät Kauf Frage

Beitrag von CNC-Router » Mo 11. Feb 2019, 16:22

Warum nicht gleich so eins mit Pulsfunktion und 4-Rollen Antrieb.
https://www.lcdvision-schweisstechnik.d ... -400V-IGBT

the_muck
Beiträge: 149
Registriert: Do 18. Dez 2014, 08:34

Re: Schweißgerät Kauf Frage

Beitrag von the_muck » Mo 11. Feb 2019, 17:21

CNC-Router hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 16:22
Warum nicht gleich so eins mit Pulsfunktion und 4-Rollen Antrieb.
https://www.lcdvision-schweisstechnik.d ... -400V-IGBT
Da würde mich mal interessieren wie der Vorschub aufgebaut ist und ob es extra Antriebsrollen für Alu gibt. Sonst liest es sich ja ganz nett...

Doc Alex
Beiträge: 5077
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Schweißgerät Kauf Frage

Beitrag von Doc Alex » Mo 11. Feb 2019, 17:25

hscpm hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 11:56
Also ich habe vor einem Jahr ein Rehm 230/4 neuwertig in Kleinanzeigen für Euro 1400 incl Flasche und Zubehör erstanden......
Vor kurzem gabs sogar eine Lorch S3 Mobile (320A Impulsanlage - Industrieausführung) für 1500€

Also ich würde noch warten. So ein ausgelutschtes Teil kriegst Du immer wieder.

Viele Grüße

Alexander
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

DeckelMensch
Beiträge: 200
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 20:18

Re: Schweißgerät Kauf Frage

Beitrag von DeckelMensch » Mo 11. Feb 2019, 17:51

Smogporter hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 15:56
Das Problem ist in der Größe, ich hab keinen 32A Anschluss, aber den Stecker könnte ich tauschen, dann müsste ich nur darauf achten nicht zu hoch zu schalten, nicht das die Sicherung fliegt :-D
Sieht ähnlich aus, wie meins, würde mal probeschweissen gehen und danach entscheiden.
Meins hat irgendwas 220-240A bei maximalem Strom, die 16A Sicherung hält bis ca 200A, d.h. in den höchsten Stufen fliegt teils die Sicherung. Eventuell die 16A Sicherungen durch 25A ersetzten, falls man oft viel Strom braucht.
Aktuell funktionsfähiges Equipment:
Maho 700P/TNC-135; Deckel FP4-NC/Dialog11; VonRoll SH-400 Schnellhobler; schrottige Chinadrehe; Aciera 6TF1; 2TF1; alte Durch-Ständerbohrmaschine; diverses Messgerät (Elektronik)

CNC-Router
Beiträge: 585
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 20:38
Wohnort: 92660
Germany

Re: Schweißgerät Kauf Frage

Beitrag von CNC-Router » Mo 11. Feb 2019, 18:00

the_muck hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 17:21
CNC-Router hat geschrieben:
Mo 11. Feb 2019, 16:22
Warum nicht gleich so eins mit Pulsfunktion und 4-Rollen Antrieb.
https://www.lcdvision-schweisstechnik.d ... -400V-IGBT
Da würde mich mal interessieren wie der Vorschub aufgebaut ist und ob es extra Antriebsrollen für Alu gibt. Sonst liest es sich ja ganz nett...
@muck könnte man bestimmt mal anfragen bei denen.

Aber wie sollen Rollen extra für Aluschweißdraht aussehen? Habe noch nie was davongehört.

AndreB
Beiträge: 16
Registriert: Do 18. Jan 2018, 20:46
Wohnort: WUN
Germany

Re: Schweißgerät Kauf Frage

Beitrag von AndreB » Mo 11. Feb 2019, 18:02

Von dem von dir verlinkten Messer Griesheim würde ich abraten. Das ist mit Sicherheit ein gutes Gerät, aber nebst den 300,- mit ein paar zusätzlichen Euronen für den evtl. Umbau verbunden. U.a. befindet sich an dem Variomig nur eine Spoolgun. Somit kannste sicher sein, dass da kein konventioneller Drahtvorschub drin ist. Der Brenner mit Gun ist fest verbaut und du hast keinen Euro-ZA am Gerät, kannst also nicht mal schnell das Schlauchpaket tauschen. Messer-Griesheim-Teile (da die Firma Geschichte ist) kriegst du kaum (ein paar gibt es bspw. noch bei DSL Schweißtechnik) und wenn dann zu Apothekenpreisen. Reparatur der alten Geräte ist i.d.R. tatsächlich machbar, wobei die Steuerung der alten Profi-Trafo-Eisenschweinen simpel aufgebaut ist. Nebst der Steuerung gibt es aber auch noch ein paar andere Teile aus denen so ein Gerät aufgebaut ist. Mit Umbau auf neuen Drahtvorschub, Euro-ZA und anderes Schlauchpaket sind die 300,- auf jeden Fall zu viel.

Das Werner ist btw. auch einfach aufgebaut. Die Firma Werner (sitzt glaub ich bei Augsburg) dürfte es im Gegensatz zu MG auch noch geben. Die 390,- sind trotzdem zu teuer, für 300,- kann man sich so was aber durchaus überlegen.

Ob China oder robustes Eisenschwein muss jeder selbst wissen. Ich hab einige Schweißgeräte (darunter allein 4 MIG/MAG-Anlagen) am Start, aber mein liebstes ist eine alte Röwac KGL 300 von 1974. Ob man jetzt wirklich Puls, Synergie und Co. braucht... ich nicht, auch wenn ichs an zwei Anlagen habe.

Also wie schon geschrieben, würde ich den Gebrauchtmarkt mal etwas sichten und abwarten. Das passende Gerät kommt schon.
Ob da jetzt Rehm, Lorch, Jäckle, Cloos, Werner, Hermann, Röwac, Messer Griesheim, whatever drauf steht ist i.d.R. egal, wenn die Gesamtkonstitution des Gerätes gut ist und der Preis passt.

LG!

Andre

Antworten