Bezeichnung für Zentralanschluss

AndreB
Beiträge: 15
Registriert: Do 18. Jan 2018, 20:46
Wohnort: WUN
Germany

Re: Bezeichnung für Zentralanschluss

Beitrag von AndreB » Sa 26. Jan 2019, 14:09

Hi Markus,

da passt hunderpro jedes Standard-Schlauchpaket mit Euro-ZA. Egal ob Binzel, Holch, Trafimet oder TBi, usw.. Theoretisch kannst du auch ein luftgekühltes Schlauchpaket an dein Gerät schrauben, wenn du die am Gerät befindlichen Anschlüsse für Vor- und Rücklauf der WaKü brückst. Bei Herstellern wie Kemppi, ESAB, Migatronic, Cloos (ist meist Dinse) oder z.T. auch Merkle (nicht falsch verstehen, das sind alles sehr gute Hersteller) würde ich mir auf jeden Fall das Paket genauer angucken, da die mitunter ihr eigenes Süppchen kochen.
Auch das von Friesenspan angebotene Paket würde passen. Um den Euro-ZA richtig zu zerlegen, müssen manche Teile nach vorne (zum Brennerkopf) durch-/entlanggeschoben werden. Is blöd zu beschreiben, sieht man aber beim Zerlegen und ist dann selbsterklärend.
An deiner Stelle würde ich mich (da Gerät ja wassergekühlt ist) auch nach nem wassergekühlten Brenner umsehen. Kommt drauf an, wieviel A dein Gerät macht. Bis 400A biste mit dem MB401 aber gut dabei. Ansonsten eben einen 501er. Für schlankere Sachen gibt es auch wesentliche filigranere, wassgekühlte Brenner (z.B. den wassergekühlten 24er von Binzel), die nicht ganz so klobig wie der 401er oder der 501er sind.
Wegen Ersatzteilen für deinen Binzel würde ich mal bei DSL Schweißtechnik in WÜ anfragen. I.d.R. können die eigentlich alles besorgen oder haben noch was liegen. Binzel selbst wird ohnehin nicht an den Endkunden verkaufen, sondern arbeitet nur mit Vertragshändlern.

Gruß!

Andre

Benutzeravatar
merlin
Beiträge: 970
Registriert: Do 1. Nov 2012, 08:31
Wohnort: Neuruppin
Kontaktdaten:
Germany

Re: Bezeichnung für Zentralanschluss

Beitrag von merlin » Sa 26. Jan 2019, 14:52

Hallo André! Danke für die Antwort! :2up: Das Schwessgerät ist ein 400A von Rehm. (RMP 400 Hybrid) Wenn die Anschlüsse alle kompatibel sind ist das ja kein Problem. So eine MB401 Kopie gibt es ja schon ab 100 Euro. Eins von Binzel für 250€. Ist es den Mehrpreis wert? Ich hab gerade gesehen das es den Brennerhals des MB401 auch als Reperatursatz gibt. Der sollte doch auch in nmeinen Griff passen. Dann wäre das Problem auch gelöst. Lediglich die beiden Wasseranschlüsse müssen gekrimpt werden. Dafür fehlt mir leider die richtige Zange. Aber sowas wir man sich auch mal ausleihen können.

AndreB
Beiträge: 15
Registriert: Do 18. Jan 2018, 20:46
Wohnort: WUN
Germany

Re: Bezeichnung für Zentralanschluss

Beitrag von AndreB » Sa 26. Jan 2019, 15:21

Hi Markus,

kann sein, dass der Standardhals vom MB401 kompatibel ist, kann aber auch sein, dass der nicht passt. Das würde ich vorher auf jeden Fall mal direkt bei Binzel erfragen. Nicht, dass du X Euro für die Katz ausgibst. Du kannst ja spaßhalber mal einen Brennerkopf aufschrauben und vergleichen.
Ein Paket eines Markenherstellers ist auf jeden Fall den Mehrpreis wert. Is eben wie mit allem.
Du kannst dich auch einfach mal nach nem gebrauchten Paket umsehen und das wieder flott machen. Die gibt es immer wieder günstig in der Bucht, auf Kleinanzeigen, etc. und die Ersatzteile bei den Standardpaketen passen durchgängig für alle Hersteller. Nur ein Biespiel: Link
Selbst hab ich schon das ein oder andere Schlauchpaket aufgearbeitet und mit etwas Bastelei lassen sich da aus "alten Krüken" wieder fast neuwertige Brenner zaubern. Mit etwas ebay-Suche finden sich auch gute Schnäppchen zu Griffschalen, usw.. Außerdem sind die Standardteile generell einzeln zu beziehen. Der vorne verlinkte SB-Schweißshop ist dafür beispielsweise eine gute Adresse. Gibt natürlich noch eine Vielzahl anderer gut sortierter Shops.
Ich persönlich mag (bei MAG) die Binzel-Pakete am liebsten und finde die am wertigsten (Holch mal ausgenommen, wobei ich da noch keins in der Hand hatte). Auch ganz gut finde ich die TBi-Pakete. Die Trafimetpakete mag ich aus einigen Gründen nicht so, aber auch hier gibt es Leute, die drauf schwören. Wenn du ein Trafimet erstehst, dann würde ich auf jeden Fall die bescheuerte Verlängerung für den Brennertaster mit dem Seitenschneider abzwicken. Für was man so was braucht? :nixweiss:
Das "Crimpen" is by the way easy, wobei die Wasserschläuche (auch vom Hersteller) mit Einohrklemmen fixiert sind. So was kann man auch mit dem Seitenschneider und etwas Gefühl gut erledigen.

Gruß!

Andre

P.S.: Dein Rehm. :2up:

Benutzeravatar
merlin
Beiträge: 970
Registriert: Do 1. Nov 2012, 08:31
Wohnort: Neuruppin
Kontaktdaten:
Germany

Re: Bezeichnung für Zentralanschluss

Beitrag von merlin » Sa 26. Jan 2019, 15:41

Nochmals vielen Dank für die kompetente Antwort. Du hast mich überzeugt. Ich lege ein paar Euro drauf und kaufe ein neues 4m MB401 Grip. Da erspare ich mir die Bastellei und den möglichen Ärger. :thx: Zudem kann ich das alte Schlauchpaket dann für gelegentliches MiG Schweissen umrüsten. :2up:

PS: das Gerät find ich auch super! MAG pulsen kannte ich bisher gar nicht. Das macht Angst :-D

AndreB
Beiträge: 15
Registriert: Do 18. Jan 2018, 20:46
Wohnort: WUN
Germany

Re: Bezeichnung für Zentralanschluss

Beitrag von AndreB » Sa 26. Jan 2019, 18:23

merlin hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 15:41
...für die kompetente Antwort.
Dafür ein Haufen Tippfehler. :cry: :-)

Wenn es bei dir noch ein bisschen Zeit hat, dann kannst du diesem ebay-Verkäufer mal folgen. Der löst vermutlich einen ehem. Schweißtechnikladen sukzessive auf und da gibt es immer wieder verdammt günstige Angebote an Schweißtechnik-Bedarf (u.a. auch Schlauchpakete).

Wenn dein Binzel-Paket neu sein soll, dann würde ich bei den Schweißhelden schauen. Da kam ich bei meinen Brennern (hab scho ein paar :pfeif:) immer am besten weg.

Gruß!

Andre

Benutzeravatar
merlin
Beiträge: 970
Registriert: Do 1. Nov 2012, 08:31
Wohnort: Neuruppin
Kontaktdaten:
Germany

Re: Bezeichnung für Zentralanschl

Beitrag von merlin » Sa 26. Jan 2019, 19:07

Nein, es eilt nicht. Danke für die Tips. Da werd ich mal dran bleiben. Kannst du was zu den Unterschieden des MB401 Grip und MB 401 Evo Pro sagen?

Hier ein Link:
https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 2765363153

AndreB
Beiträge: 15
Registriert: Do 18. Jan 2018, 20:46
Wohnort: WUN
Germany

Re: Bezeichnung für Zentralanschluss

Beitrag von AndreB » Sa 26. Jan 2019, 19:38

Hauptunterschied war glaub ich, dass die EVO-Linie dieses Low-weight-Konzept schon hat. Hatte so nen neuen Brenner aber noch nie selbst in der Hand, sondern nur mal einen Ausschnitt davon auf einem Video von der Euro-Blech gesehen.

LG!

Andre

Benutzeravatar
merlin
Beiträge: 970
Registriert: Do 1. Nov 2012, 08:31
Wohnort: Neuruppin
Kontaktdaten:
Germany

Re: Bezeichnung für Zentralanschluss

Beitrag von merlin » So 27. Jan 2019, 09:20

Na dann spricht ja nichts gegen ein Evo Paket. Ein weiteres Problem ist das Kühlwasser. Das in der Maschine befindliche ist nicht frostsicher. Deshalb hab ich mir das entsprechende von Rehm schicken lassen. (RCL) Allerdings ist der Wechsel scheinbar auch nicht so trivial. In der BA steht nichts davon. Es muss ja nicht nur im Behälter sondern auch im Kühler und den Paket gewechselt werden. Kann/muss ich das irgendwie entlüften? Wie bekomme ich das aus den Schläuchen raus und wieder rein?

FriesenSpan
Beiträge: 5437
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Bezeichnung für Zentralanschluss

Beitrag von FriesenSpan » So 27. Jan 2019, 09:39

Passt sicher nicht ganz in´s Thema, aaaber ...

wie viele Meters muss man(n) in der Woche schweißen,
bis sich ein Schlauchpaket für rd. 250 Euronen rechnet?
(Die bessere Handlichkeit ist keine Diskussion)
Bescheidene Frage eines "sparsamen" Friesen :hi:
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-How nicht ersetzen.

AndreB
Beiträge: 15
Registriert: Do 18. Jan 2018, 20:46
Wohnort: WUN
Germany

Re: Bezeichnung für Zentralanschluss

Beitrag von AndreB » So 27. Jan 2019, 10:05

Du musst beim Kühlwasserwechsel unbedingt aufpassen, dass die Pumpe nicht trocken läuft (zu keinem Zeitpunkt!), da du sonst den Gleitdichtring der Pumpe himmelst und dir dann die Suppe in das Schweißgerät sappt. Wenn du komplett wechseln willst, dann bliebe dir nix anderes übrig, als den Kreislauf zu öffnen, Behälter (inkl. Kühler selbst) ausbauen, dann füllen und gucken, dass die beiden Schläuche für Ein- und Ausgang der Pumpe ebenfalls durchgängig Flüssigkeit enthalten. Ist alleine ziemlich frickelig so was zu machen.
Wegen der Pumpe spreche ich aus Erfahrung, weil ich selbst schon so ne Pumpe von einem meiner Essetis geschrottet hab und die lief nicht lange trocken. War dann gar nicht so einfach alles wieder dicht zu bekommen bzw. nen passenden Gleitdichtring für die Pumpe aufzutreiben (Hersteller Simaco in Italien). Bei deinem Rehm is vermutlich ne Speck drin, wobei es da einfacher sein dürfte Ersatzteile aufzutreiben.
Türlich könntest du auch durchspülen, bis der ganze alte Rotz raus is, dazu brauchst du aber eine ziemlich große Menge Kühlmittel bis der Kreislauf vollkommen durchgespült is. Was das Kühlmittel kostet, brauch ich dir ja nicht sagen, wenn du bereits bei Rehm bestellt hast. Das Kühlmittel von Rehm (genauso wie von Jäckle, Cloos, usw.) dürfte mit großer Wahrscheinlichkeit umgelabeltes HKF 15 von Konzelmann sein. Das wäre etwas günstiger, aber auch nicht billig.
Wenn du es etwas einfacher halten willst, dann gib zu deinem jetzigen Kühlmittel (vermutlich destilliertes Wasser) etwas Spiritus hinzu. Macht frostsicher und du schrottest nix. Nachdem das Schlauchpaket ja schon abgebaut war, fehlt wahrscheinlich eh etwas Kühlmittel im Kreislauf (musst mal den Füllstand überprüfen, ob das evtl. schon zum Zugeben ausreicht).

LG!

Andre

Antworten