kleines WIG Schweissgerät für den hausgebrauch gesucht als Empfehlung

Benutzeravatar
techam
Beiträge: 672
Registriert: Do 3. Apr 2014, 19:24
Wohnort: Dörpen
Germany

Re: kleines WIG Schweissgerät für den hausgebrauch gesucht als Empfehlung

Beitrag von techam » Fr 28. Dez 2018, 18:47

Die Hornbach Nutzungsflaschen haben sich als ganz guter Deal herausgestellt, vor Allem weil dort die 20L Füllung mit 45€ sehr günstig ist und die Flasche mit 165€ ebenfalls.

Und selbst wenn Hornbach weiter weg sein sollte, kann man Globalgasflaschen bei sehr vielen Schweißfachhändlern tauschen.

Ich fahre zum Hornbach jedes Mal 80km, verbinde das dann mit ner shoppingtour, das macht die Frau happy.
Brauch ist schnell noch Gas und habe keine Lust auf die Fahrt, geh ich zum Fachhändler, der will jedoch fast 60€ für die Füllung und die gleiche Flasche sollte bei dem knapp 300€ kosten.

MfG Christian
Drehmaschine: EBK 450 mit 550W FU Umbau
Fräsmaschine: Paulimot F207V
Bohrmaschine: AEG DTBM 10
Säge: FLEX SBG 4910
Schweißgerät: Stahlwerk WIG 200 Puls AC/DC + Plasma
3D-Drucker: fullmetal P3 Steel

F22-Raptor
Beiträge: 75
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 09:45

Re: kleines WIG Schweissgerät für den hausgebrauch gesucht als Empfehlung

Beitrag von F22-Raptor » Fr 28. Dez 2018, 19:24

Danke zusammen,
habe gesehen das Obi auch ne 20L Pulle hat und die sind direkt ums Eck für mich.Bissel teurer wie Hornbach aber ist halt näher.
Werd also das Stahlwerk ordern. Schweissdraht habe ich auch gefunden.


Grüße
Andreas
if ($ahnung == NULL) {read FAQ; use SEARCH; use GOOGLE; } else { use brain; make post; } end if

Benutzeravatar
Niskie
Beiträge: 1632
Registriert: Do 15. Mai 2014, 21:44
Wohnort: Potsdam
Germany

Re: kleines WIG Schweissgerät für den hausgebrauch gesucht als Empfehlung

Beitrag von Niskie » Fr 28. Dez 2018, 19:32

Du brauchst auch einen Automatikhelm. Die billigen haben eine fest verbaute Lithiumzelle, sind also nach 2 bis 5 Jahren zum Wegwerfen (mit Cuttermesser bekommt man die Zelle u.U. getauscht).

Schau dir mal die Weldcap von Optrel an... Ich bin soweit zufrieden damit. Leider gibt (gab?) es keine optischen Korrekturgläser dafür.

Gruß Peter
Einfache Antworten sind immer falsch. Komplizierte meistens auch.

Benutzeravatar
126BIS
Beiträge: 186
Registriert: Do 17. Mär 2016, 09:53
Wohnort: Dörverden
Germany

Re: kleines WIG Schweissgerät für den hausgebrauch gesucht als Empfehlung

Beitrag von 126BIS » Do 3. Jan 2019, 21:42

Nach solch positiven Empfehlungen habe ich mir eins gegönnt
Dateianhänge
WhatsApp Image 2019-01-03 at 21.28.16.jpeg
Ich weis dass ich nichts weis ,der Paul

Youtube https://www.youtube.com/channel/UCX0eAo ... jreload=10

F22-Raptor
Beiträge: 75
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 09:45

Re: kleines WIG Schweissgerät für den hausgebrauch gesucht als Empfehlung

Beitrag von F22-Raptor » Sa 5. Jan 2019, 17:50

Soderle, mein AC/DC WIG 200 PULS S ist auch angekommen, inkl Fusspedal, Handschuhe Schürze, Ersatz Wignadeln (blau und grün), Schweisstäbe (Alu AlMG5 und simpler Stahl)
Zudem die Weldcap von Optrel. Letztere würde ich KEINEM empfehlen. Das Ding hat nur einen Sensor und die Batterieversorgung ist eher fummelig und man kann lediglich die Empfindlichkeit einstellen jedoch nicht die Reaktionszeit. Mal geht die Abdunkelung, mal nicht. Es reict manchmal schon eine Reflektion auf einer Alu Oberfläche dann wird es schwarz und manchmal geht der Wig Bogen schon an und es verdunkelt nix...... Leichter Schlag auf die Front der Kappe behebt das Problem kurzzeitig. Habe schon Ersatz/Austausch angefordert. Mal sehen ob ich ein Montagsmodell habe ansonsten geht die zurück.

Eine 10L Argon4.6 Pulle gabs beim Hornbach. 10 L reichen für mich, ich mache ja keine stundenlangen Schweissorgien sondern brate nur hin und wieder was.
Erste Versuche in Stahl waren OK. Aluminium will aber nicht verünftig klappen.
Ich bekomme kein "Schweissbad" hin und wenn doch und ich Zusatz zuführen will, dann schmilzt mir der Zusatz schon bevor ich auch nur in die Nähe der "Pfütze" komme.
Oder aber meine "raupe wird viel zu breit.

Hat jemand zufälligerweise ein AC/DC WIG 200 PULS S und eine Art Grundeinstellung für Alu?

Grüße
Andreas
if ($ahnung == NULL) {read FAQ; use SEARCH; use GOOGLE; } else { use brain; make post; } end if

Benutzeravatar
techam
Beiträge: 672
Registriert: Do 3. Apr 2014, 19:24
Wohnort: Dörpen
Germany

Re: kleines WIG Schweissgerät für den hausgebrauch gesucht als Empfehlung

Beitrag von techam » Sa 5. Jan 2019, 20:18

Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass grüne elektroden mit Inverter absoluter Mist sind, hab mir dann alle Farben quer beet gekauft und getestet, für mich ist gold die elektrode der Wahl, für Stahl, VA und Alu. Bei Stahl fand ich die sogar besser als Rot
Ansonsten soll Blau 2% Lanthan noch gut sein, aber habe da keinen Unterschied zu Gold festgestellt.

An den 10 Liter Flaschen ist das Problem, dass die Füllung im Verhältnis übelst teuer ist. Und selbst 20 Liter verpuffen bei WIG nur so.

Bei Alu solltest du so 30% Elektrode Negativ einstellen, erstmal ohne Puls, AC-Frequenz bei 120Hz

50A pro mm Material ist nen startwert.

Gas auf so 7-8Liter/min bei ner 7er Düse

Dein Problem mit dem schmelzenden Schweißzusatz wird wohl an einem zu langen Lichtbogen liegen, das täuscht bei Alu extrem weil das Schweißbad so spiegelt.
Zudem halt keine Grüne elektrode nehmen, die wird rund und dann fliegt dir der Lichtbogen nur so umher.

Schau dir videos von weldingtipsandtricks an, das hat mir enorm geholfen.
MfG Christian
Drehmaschine: EBK 450 mit 550W FU Umbau
Fräsmaschine: Paulimot F207V
Bohrmaschine: AEG DTBM 10
Säge: FLEX SBG 4910
Schweißgerät: Stahlwerk WIG 200 Puls AC/DC + Plasma
3D-Drucker: fullmetal P3 Steel

Bernd.Schue78
Beiträge: 4
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 15:08
Germany

Re: kleines WIG Schweissgerät für den hausgebrauch gesucht als Empfehlung

Beitrag von Bernd.Schue78 » Fr 25. Jan 2019, 13:27

Hallo zusammen,

schön, dass mein Beitrag geholfen hat!
Ich muss ehrlich sagen, für den Preis gibt es einfach keinen besseren Hersteller mit der Qualität und Garantie im Preissegment.

Wenn du noch auf der Suche nach einem Schweißhelm bist, schau auch mal bei Stahlwerk vorbei. Die haben verschiedene Modelle, für alle Geldbeutel ist was dabei.

Ich benutze für alles die graue Nadel, die klappt am besten. 8-10 L Argon 4.6 und ca. 40A pro mm bei Alu da gelingen mir die besten Nähte.

LG Bernd

reloader
Beiträge: 2979
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 11:31
Wohnort: Castrop-Rauxel
Germany

Re: kleines WIG Schweissgerät für den hausgebrauch gesucht als Empfehlung

Beitrag von reloader » Fr 25. Jan 2019, 14:59

Hallo,

die 10 Liter Flasche wird schnell zu klein. Bei Hornbach hat man mir aber die Anzahlung für die 10 Liter Flasche auf die 20 l Flasche angerechnet.

Eine grüne Elektrode braucht heute eigentlich niemand mehr (Inverter)
Für AC gehen auch die blauen und die pinken Elektroden. Ich nehme manchmal lieber die weißen Zirkonium dotierten. Wenn das Alu Schweißen nicht klappt könnte es daran liegen, dass deine Alubleche eloxiert sind.

Die nächste Vermutung wäre eine ungenügende Schutzgasabdeckung oder vielleicht hast Du auch eine bleihaltige Legierung erwischt.


viele Grüße

Edgar

Retro
Beiträge: 134
Registriert: So 20. Aug 2017, 15:16
Wohnort: Oberpfalz
Germany

Re: kleines WIG Schweissgerät für den hausgebrauch gesucht als Empfehlung

Beitrag von Retro » Di 29. Jan 2019, 17:52

Beim Aluschweißen sollten die Teile blank sein. Mein Stahlwerk schweißt aber eloxiertes sehr schön.
Schleifen: Alter unbekannter Doppelschleifer (ERPEES)
Schweißen: Stahlwerk AC/DC WIG 200 PLASMA; ESAB Maxi Bantham 170 (E-Hand)
Bohren: FLOTT TB16L
Umformen: Gasesse (Eigenbau); Amboss 250 kg
Trennen: Klaeger Fortuna (400er Blatt)

Spartaner117
Beiträge: 1514
Registriert: Fr 14. Mär 2014, 20:50
Germany

Re: kleines WIG Schweissgerät für den hausgebrauch gesucht als Empfehlung

Beitrag von Spartaner117 » Di 29. Jan 2019, 18:52

Auch gerne falsch gemacht:
Brenner zu flach gehalten und den Draht von der "heissen Seite" oder zu nah amLichtbogen reinhalten. Da ist der Draht immer schon ordentlich vorgewärmt und wird schon abgeschmolzen, bevor er zum Bad kommt.
Abhilfe: Brenner steiler halten und den Draht etwas weiter vom Lichtbogen weg halten und nur kurz und zügig an den Lichtbogen ranführen.

Ich persönlich schweisse übrigens mittlerweile am liebsten mit den Witstar WS2:
https://wolfram-industrie.de/produkte/e ... lektroden/

Absolut und vollumfänglich gleichwertig zu den "guten, alten Roten" von früher, dafür frei von radioaktiven Bestandteilen.

Hier muss man allerdings aufpassen, da wird ENORM viel kopierter Mist verkauft... Bisher habe ich nur in der Originalverpackung auch wirklich Originale bekommen. Muss zB so aussehen:
https://www.wks-aalen.de/migmag-wig-pla ... ar-tuerkis

Ähnlich bedruckte, aber blaue Kunststoffpackungen waren schlechte Kopien, genauso wie türkise, aber anders bedruckte Packungen. Und leider merkt man den Unterschied zum Original sehr deutlich...
Viele Grüße,

Marc

Antworten