WIG-Schweißgerät-Beratung / Erfahrungen gesucht

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 1286
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: WIG-Schweißgerät-Beratung / Erfahrungen gesucht

Beitrag von wink » So 23. Dez 2018, 11:12

Trutenpugel hat geschrieben:
Sa 22. Dez 2018, 13:01
Moin!
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mir den Zorn vieler Inverter- Nutzer zuziehe, rate ich dazu, wenn fast ausschließlich im niedrigen Materialstärkenbereich gearbeitet wird, keinen Inverter zu kaufen.

Icho lese hier im Forum öfter, dass Leute bis 1.000 € für ein neues Invertergerät ausgeben- und mit diesen Geräten dann z.B. 0,5er Material schweißen wollen. Beide Forderungen unter einen Hut zu bekommen, geht meines Wissens (noch) nicht. Oder die Technik wird von einem der selbsternannten Schweißer "bewertet", der in seinem Keller ab und etwas zusammenkokelt.
Nun ja, danke für den Hinweis. Ich werde meinen Inverter darauf hinweisen dass er das gar nicht können darf. Auch werde ich meinen ehem. Nachbarn darauf hinweisen dass er als Schweißer im Anlagenbau gefälligst mit meinem China Inverter keine Coladosen mehr verschweißen soll. Das geht nämlich gar nicht.

Oder andersrum: dein Wissensstand ist veraltet. Es gibt seit 1-2 Jahren eine neue Generation von Chinainvertern, die sehr wohl mit dem Strom weit runter können und da auch noch stabil laufen. Meiner kommt bis 6A runter. Kaufpreis war meine ich um die 800€ plus Fußpedal, neues Schlauchpaket und Wasserkühler. Dafür geht das Teil aber von 6-208A in DC. AC hab ich noch nicht getestet. Ich meide Alu wie der Teufel das Weihwasser...
MfG
Christoph
Die Ignorierliste: Eine der besten Erfindungen der Forengeschichte...

Benutzeravatar
Rockwell
Beiträge: 378
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 01:21
Wohnort: 327**
Germany

Re: WIG-Schweißgerät-Beratung / Erfahrungen gesucht

Beitrag von Rockwell » So 23. Dez 2018, 13:13

Und um welches Wunderwerk der Technik handelt es sich denn konkret?
Liebe Grüße / Christoph

Benutzeravatar
wink
Beiträge: 1286
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 09:17
Germany

Re: WIG-Schweißgerät-Beratung / Erfahrungen gesucht

Beitrag von wink » So 23. Dez 2018, 13:20

Ein blaues. Verkaufslabel ist mir gerade nicht bekannt.
Irgendwo im Forum gibt's Bilder. War ein Thread über die minimale Stromstärke von Stahlwerk meine ich.
Gibt's wohl auch in rot von LCD vision
MfG
Christoph
Die Ignorierliste: Eine der besten Erfindungen der Forengeschichte...

nanno
Beiträge: 262
Registriert: So 7. Nov 2010, 17:05
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:
Austria

Re: WIG-Schweißgerät-Beratung / Erfahrungen gesucht

Beitrag von nanno » So 23. Dez 2018, 19:16

Das wäre dann der NTF aus meiner Liste, Kandidat #3 wenn ich nicht irre und mein (heimlicher) Favorit.

Mal schaun, nachdem mich wer drauf aufmerksam gemacht hat, dass Stahlwerk 5 Jahre Garantie gewährt, probiere ich es mal auf diesem Weg und dann schaun wir weiter. Evt. gebe ich das Stahlwerk dann einfach nach der Reparatur ab und besorge mir quasi als Aufzahlung was Neues.

LG
Greg

Ikosaeder
Beiträge: 22
Registriert: Di 25. Dez 2018, 10:16
Austria

Re: WIG-Schweißgerät-Beratung / Erfahrungen gesucht

Beitrag von Ikosaeder » Di 25. Dez 2018, 13:49

Hallo Kollegen,

Ich möchte hier niemandem explizit vom Erwerb eines in China gefertigten WIG-Schweißinverters abraten, da ich selbst seit fast 10 Jahren ein AC/DC-Gerät des Herstellers Stahlwerk betreibe, das nach etwa 250 Litern Argon 4.6 und etlichen KG verschweißter Elektroden immer noch ohne Totalausfall funktioniert. Viele der zahlreichen Mängel des Inverters, die den praktischen Einsatz oft erschweren, sei es die unzuverlässige HF-Zündung oder die generellen Funktionsprobleme im niedrigen zweistelligen Amperebereich, beruhen nicht auf Defekten oder Verschleiß, sondern bestehen schon seit dem ersten Einsatz, was auf konstruktive Mängel schließen lässt. Folglich darf man hoffen, dass es den chinesischen Herstellern im Laufe der letzten Jahre gelungen sein müsste, zumindest einen Teil dieser Probleme zu beheben. Stünde ich heute vor der Entscheidung, einen derartigen Inverter käuflich zu erwerben, würde ich allerdings auf jeden Fall einen Blick in das Gehäuse werfen wollen, um sicherzugehen, dass der Hersteller eine bessere Lösung für die Montage der Leistungselektronik gefunden hat, als man sie auf dem angehängten Foto erkennen kann. Ich selbst war schon damals kurz nach Eintreffen des Geräts entsetzt über das Bild, das sich mir beim Öffnen des Gehäuses geboten hat: Der improvisierte Hilsrahmen im oberen Bereich ist bereits durch das Eigengewicht der daran befestigten Kühlkörper deformiert, die Leiterplatten darunter hängen praktisch ohne Unterstützung frei und verwunden in der Luft. Die gesamte Konstruktion wirkt eher wie ein schnell zusammengeschusterter Prototyp aus der Restekiste und nicht wie ein Gerät aus der Serienproduktion. Es wundert mich fast, dass es in den letzten Jahren dadurch zu keinem Defekt gekommen ist.

Schönen Feiertag noch!
IMG_20181031_103949.jpg

toitsch
Beiträge: 35
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 13:21

Re: WIG-Schweißgerät-Beratung / Erfahrungen gesucht

Beitrag von toitsch » Mi 16. Jan 2019, 16:01

Hallo,

ich hatte den Verlauf mit Interesse verfolgt und auch über den Kauf des Kandidat 3: NTF AC/DC TIG 210 nachgedacht. Wurde das Gerät gekauft? Liegen erste Erfahrungen vor?
Meine Alternative ein weißes Stahlwerk hat sich selber disqualifiziert, da es diese aktuell nicht mit Fußpedal gibt. Für ein Update wäre ich dankbar. Allen weiterhin frohes schaffen

nanno
Beiträge: 262
Registriert: So 7. Nov 2010, 17:05
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:
Austria

Re: WIG-Schweißgerät-Beratung / Erfahrungen gesucht

Beitrag von nanno » Sa 19. Jan 2019, 09:52

Servus!

Ja, das NTF wurde gekauft und bisher (mangels Zeit) ca. 20 Minuten Probegeschweißt. Das ist nicht sehr aussagekräftig, aber die Regelung vom Schweißstrom und die Tatsache, dass die Maschine Up- und Down-Slope tatsächlich so macht, wie man das einstellt (Stahlwerk nur im 4T-Modus) und auch bei Stromstärken, wo man versucht ich, die Zunge dazwischen zu halten (Scherz, soll heißen 7-8A lt. Panel) noch einen stabilen Lichtbogen hat, ist was komplett Anderes.

Demnächst kann ich mehr berichten, da gehts an die Paradedisziplin bei mir - Motorrad Edelstahl-Auspuffbau mit Rohren Wandstärke +/- 1mm, da werde ich einige Stunden mit dem Schweißgerät verbringen und mir eine qualifizierte Meinung bilden.

Was mir gefällt, das Fußpedal beim NTF ist aus Metall und nicht aus Plastik und ist schön schwer. Das kriegt aber noch ordentliche Gummifüße aufgeklebt und eine Antirutschfolie (dieses "Schleifpapier" wie es auf Booten verwendet wird), damit ich es besser dosieren kann.

Alles in allem ist der erste Eindruck SEHR positiv.

LG
Greg

P.S.: Nich falsch verstehen, mein altes Stahlwerk war nicht schlecht für was es ist und man kann gut schweißen damit, aber wenn man für nur rund 100 Euro mehr eine Maschine aus einer ganz anderen Liga bekommt...

toitsch
Beiträge: 35
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 13:21

Re: WIG-Schweißgerät-Beratung / Erfahrungen gesucht

Beitrag von toitsch » Sa 19. Jan 2019, 11:18

Hallo,

vielen Dank für das Update, ich warte mal noch bis du das Auspuffprojekt durch hast, bevor ich meine Kaufentscheidung fälle. Über Fotos oder ein Video würde ich mich freuen. Ich wollte es speziell für Aluminium, daher würde mich interessieren wie gut du die Balance Einstellung bewerten würdest. Vielleicht machst du ja mal eine Probenaht an Alu...

Vielen dank, guten Wirkungsgrad und frohes Schaffen

nanno
Beiträge: 262
Registriert: So 7. Nov 2010, 17:05
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:
Austria

Re: WIG-Schweißgerät-Beratung / Erfahrungen gesucht

Beitrag von nanno » Fr 15. Feb 2019, 22:45

So kleines Update: Schaut so aus, als könnte ich gleich mal den Kundenservice von IPOTOOLS in Bezug auf Garantiefragen antesten. Die Schweißleistungen in Edelstahl sind der Traum, bei Alu kämpfe ich noch mit meiner eigenen fehlenden Übung. Jetzt zum Problem: Scheinbar hat das Gasregelventil einen Wackelkontakt und schaltet sich nicht zuverlässig aus. Ein kleiner Klaps hinten aufs Gerät, behebt den Fehler aber zuverlässig. Dummerweise tritt der Fehler auch nicht reliabel auf. Manchesmal hab ich jetzt schon eine Stunde geschweißt, ohne Probleme und dann ist es bei drei Starts drei Mal hängengeblieben. Das nervt ziemlich. Bin gespannt was da rauskommt und ob ich selber reinschaun darf...

toitsch
Beiträge: 35
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 13:21

Re: WIG-Schweißgerät-Beratung / Erfahrungen gesucht

Beitrag von toitsch » Sa 16. Feb 2019, 22:02

Hallo,

wow das ist ja Spannend. Wird Interessant was du berichtest, ob der Kundenservice erreichbar ist und wie er reagiert. Vielen Dank für das Update, über welchen Anbieter hattest du es gekauft? Wendest du dich an den Verkäufer oder / wie sagt man denn/ den Vertreter bzw. Herstelller...

Von der Handhabung und Verarbeitung her, bist du zufrieden?

Antworten