Leiterreperatur

Benutzeravatar
JollyRoger
Beiträge: 10308
Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Austria

Re: Leiterreperatur

Beitrag von JollyRoger » Mo 26. Nov 2018, 12:46

Keinem Forumsmitglied kann man zumuten, per Ferndiagnose eine zuverlässige Aussage treffen zu können. Wenn du meinst, dass es geht, dann mach, ist dein Risiko.

Aber in ein Forum zu posten, ob das so geht, dann kommen mehrere negative Antworten, aber dir sind die offensichtlich egal... sorry, aber da erschließt sich mir der Sinn des Postings nicht.

FriesenSpan
Beiträge: 5537
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 10:56
Wohnort: Friesland

Re: Leiterreperatur

Beitrag von FriesenSpan » Mo 26. Nov 2018, 13:44

Der gegenüberliegende Holm wäre noch interessant:
Leiter.jpg
Leiter.jpg (50.02 KiB) 375 mal betrachtet
Jeder muss selbst entscheiden, ob er solchen Pfusch weiter nutzt.
Aber Sowas auch noch veröffentlichen ... ? :wall:
Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-How nicht ersetzen.

Benutzeravatar
obsidian
Beiträge: 1899
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 20:10

Re: Leiterreperatur

Beitrag von obsidian » Mo 26. Nov 2018, 13:49

naja, halten wird die womöglich, nur wäre die Frage "wie viel?".
Chancen stehen gut, dass es nicht mehr so viel sein wird wie bei einer neuen/intakten Leiter.
Ist genauso möglich, dass es dann für den vorgesehenen Zweck/Belastung immer noch (mehr als) ausreichend ist,
das ist aber ne andere Sache.
Wenn z.B. der hersteller oder gar so ein TÜV-Mensch da offiziell sein OK drauf geben müsste, würde er das wohl nur unter Androhung von Gewalt tun.
Bin zwar selbst kein Experte, aber die eine oder andere Sache bleibt dann doch im Kopf; also wären es Punkte wie z.B.:

Nachträglich geschweißte Aluminiumkonstruktion (Bei Motorrädern dürfen z.B. Alu-Rahmen/tragende Teile nicht geschweißt werden)
Schwächung des Materials durch den Schweißvorgang (Hitzeeinwirkung)
Schwächung wg. Verformung des gezogenen Alu-Profils (+ Kerbwirkung)
Ev. (Mikro-)Risse im Material
...


Muss alles nicht sein, aber man beweise erst einmal - mit Sicherheit - das Gegenteil..
Drehe: 210x400 450W
Fräse: SX3L 1kW

Spitzbube
Beiträge: 269
Registriert: Di 11. Okt 2016, 16:13

Re: Leiterreperatur

Beitrag von Spitzbube » Mo 26. Nov 2018, 13:57

moin
"no risk, no fun" :muahaha:
ist das jetzt frech wenn ich dir "na dann "hals und beinbruch" wünsche... :-D
mfg
der spitzbube

Benutzeravatar
MadHatter
Beiträge: 121
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 15:12
Wohnort: Bayrisch Congo
Germany

Re: Leiterreperatur

Beitrag von MadHatter » Mo 26. Nov 2018, 14:02

Auf 'ner Baustelle benutzte der Bauherr mal eine Haushaltstrittleiter mit fehlenden Bändern ohne Verriegelung.
Ich zu seinem Sohn: Wenn dein Chef verlangt, dass du auf so was rauf steigst, schieb sie ihm in den Ar...

Am gleichen Abend lag sein Vater dann der Länge nach mit der Nase im Dreck, weil die Leiter die Grätsche gemacht hatte :freu:


....schick da bitte niemanden rauf, auch wenn sie dich schon 1000x in diesem Zustand getragen hat
Grüße,
David

mikromeister
Beiträge: 794
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 18:29
Wohnort: Ja
Wallis and Futuna Islands

Re: Leiterreperatur

Beitrag von mikromeister » Mo 26. Nov 2018, 14:17

Wie lang ist den die Leiter?

Bei einer festigkeitsrelevanten Alukonstruktion würde ich eher ein Hilfsblech mit Blindnieten verbinden.
Auch die vorgestelle Reparatur wird bei einer 3m Leiter schon halten.
Bei einer 7m Leiter würde ich eher vorsichtig sein.
Schweissen ist immer kritisch wenn man das Grundmaterial und dessen Festigkeit nicht kennt.

Die Enden 20cm aufbocken und in der Mitte draufstellen
Wenn es da nicht bricht, hä lt es auch im Betrieb.

Doc Alex
Beiträge: 5170
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Leiterreperatur

Beitrag von Doc Alex » Mo 26. Nov 2018, 14:21

mikromeister hat geschrieben:
Mo 26. Nov 2018, 14:17
Die Enden 20cm aufbocken und in der Mitte draufstellen
Wenn es da nicht bricht, hä lt es auch im Betrieb.
Ohh Du hast eine Zukunftsglaskugel....

Ein solcher Test bringt für Aussagen in der Zukunft garnix. Risse können durch die Schweißerei schon da sein und später reißen.

Der Schrotti wartet auf Dich ....
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

ryven
Beiträge: 93
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 09:16
Germany

Re: Leiterreperatur

Beitrag von ryven » Mo 26. Nov 2018, 14:58

Ich hatte auf die Praktiker gehofft, ob es Sinn macht die Innenseite noch zu verkleiden.
Die Leiter ist vielleicht 2,5m lang wenn man sie ausklappt.

Und ich habe nur den einen Holm erwischt, die andere Seite hatte nichts abgekommen.
Das Alu ist ein typisches Stangpressprofil, leider mit 1 mm nicht sonderlich viel Fleisch.

Als Klappleiter hat sie auch ihr Seil, das braucht sie auch.

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 7220
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Leiterreperatur

Beitrag von eXact Modellbau » Mo 26. Nov 2018, 15:06

Die Praktiker melden sich in solchen Threads selten. Es hätte dir klar sein sollen, auf was es hinausläuft. ;)

Wer mal gesehen hat, wie in Asien 20 stöckige Gebäude mit Bambus eingerüstet werden...

Sicherheit gut und schön, aber eine 2,50 m lange Alu-Leiter, um in eine Baugrube zu klettern dafür braucht es keine drei Seiten lange Sicherheitsbelehrung.
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

www.die-minilok.de

Günni58
Beiträge: 398
Registriert: Mo 1. Aug 2016, 15:36
Wohnort: Schwobaländle
Germany

Re: Leiterreperatur

Beitrag von Günni58 » Mo 26. Nov 2018, 15:27

Ich würde mich auch nur mit sehr ungutem Gefühl auf diese reparierte Leiter stellen. Allerdings, wenn ich mir so die Haushaltsleitern anschaue, die ab und zu bei den Discountern angeboten werden, dann würde ich doch diese reparierte Leiter vorziehen. Es ist echt unglaublich, was da mit dem "GS"- Zeichen angeboten wird. Zwei poplige Blindnieten je Sprosse in einem dünnwandigen Aluprofil sollen für Sicherheit sorgen. Die gehen dabei bestimmt von einem Asiatischen Durchschnittsmenschen aus. Wenn sich da jedoch ein etwas robuster gebauter Europäer mit seinem Doppelzentner Lebendgewicht drauf stellt, schert es die Nieten ganz einfach ab. Solange sowas legal verkauft werden darf, finde ich an dieser Reparatur hier nichts auszusetzen.
Gruß Günther

Antworten