Kaufentscheidung AC/DC WIG

depitter
Beiträge: 480
Registriert: Di 30. Sep 2014, 13:02
Wohnort: Wegberg
Germany

Re: Kaufentscheidung AC/DC WIG

Beitrag von depitter » Di 30. Okt 2018, 20:23

für den Kurs gibts nur China oder uralt gebraucht.

Ob eines davon grundsolide und sehr zuverlässig ist??

Ich selber habe ein Chinagerät von LCD Vision nicht weil ich glaube das das besser ist als die anderen sondern weil die bei mir vor Ort sind.
Ich bin absolut zufrieden damit, aber ob ich das jetzt als grundsolide bezeichnen würde? wohl eher nicht.
Da muss man dann schon deutlich tiefer in die Tasche greifen und bei den üblichen verdächtigen Markenfirmen vorstellig werden.
Als Profi ein muss aber als Hobbybastler habe ich mich für China entschieden.
Gruß
Dieter

S&S
Beiträge: 10
Registriert: Di 30. Okt 2018, 22:36
Germany

Re: Kaufentscheidung AC/DC WIG

Beitrag von S&S » Di 30. Okt 2018, 23:24

Guten Abend hab nicht viel Ahnung von aber versuche es auch 
Zuverlässigkeit… ist sehr schwer… 95% von E-zeug ist eh CHINA, hier ist eher Glücksache
Ein China Kracher kann tatenlos Jahre lang funktionieren und ein teureres marken teil nach ne Woche hin sein.
1. China
2. China mit Deutschen Support(bieten zumindest bis zu 5 Jahre Garantie)
3. China

Ja es baut kein fast kein unternehmen etwas selbst 95% wird ein China, Korea oder anderes land-Model ausgesucht dann wird etwas an Design Firmen bezogen geändert und FERTIG.

1. China zeug von Verkäufer der alles Verkauft wenn nach ne Zeit Problem gibt wie gut ist da Support?
Bedienung, jedes Mal Buch lesen wenn man etwas ändern möchte… und vermute Handbuch nur englisch, Menü Führung bei schweißen finde persönlich nicht schön, lieber direkt Regler drehen fertig.
2. Support erreichbar auch nach paar Monaten, aber finde als DE Produkt zumindest als gute Wille zumindest quick Anschluss für Gas out muss drin sein(wenn man schnell alles abbauen muss und Baustelle wechseln)
3. Hab da keine Erfahrungen was Support angeht, aber was für mich da no GO ist TASTER… sieht nachträglich dran gebaut total billig….

Hab mir vor 3-4 Jahren China kracher gekauft(klar auf Verpackung stand Made in Ger..), unter 100€(eBay Auktion) ein DC mit Pulse, da muss ich sagen Hut ab, macht für das Geld alles, auch schweißen von Edelstahl blech unter 1mm ohne pulse, top, wie gesagt alles in hobbyklase reine Glückssache, hab 12-15 Jahre alten Lorch, finde Ergebnisse von China fast besser bzw. nicht schlechter. Bin selbst am Überlegen mir ein Stahlwerk AC/DC WIG 200 Puls mit Plasma S holen(wegen AC und Plasma), hab dann ein Teil was alles mehr oder weniger kann(hoffe zumindest)

Bernd.Schue78
Beiträge: 5
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 15:08
Germany

Re: Kaufentscheidung AC/DC WIG

Beitrag von Bernd.Schue78 » Do 1. Nov 2018, 18:08

Hallo zusammen,
vielen Lieben Dank für die ausführlichen Tipps!

Wenn die Bedienung von TipTop Maker schon nicht so prall ist fällt das eher raus.
Bei HST habe ich leider keinen erreicht, hätte dort gerne einen Termin zum Probeschweißen gemacht.
Deswegen wird es wohl ein Gerät von Stahlwerk werden, auch wegen der 5 Jahren Garantie. Habe dort für nächste Woche einen Termin zum Probeschweißen vereinbaren können. Sind für mich zwar ein paar km zu fahren ( komme aus der Frankfurter Ecke) aber das ist es mir dann Wert.

Ich werde euch davon berichten!

Liebe Grüße
Bernd

Heisti
Beiträge: 1995
Registriert: Do 2. Mai 2013, 23:02
Germany

Re: Kaufentscheidung AC/DC WIG

Beitrag von Heisti » Do 1. Nov 2018, 18:14

Das würde mich freuen. Genau das Gerät überlege ich mir auch noch zuzulegen. :thx:

depitter
Beiträge: 480
Registriert: Di 30. Sep 2014, 13:02
Wohnort: Wegberg
Germany

Re: Kaufentscheidung AC/DC WIG

Beitrag von depitter » Sa 3. Nov 2018, 15:06

Du möchtest für ein Probeschweissen eines Gerätes unter 500,-€ rund 400KM fahren?
Das rechnet sich meiner Meinung nach nun gar nicht.
Was gibt es da auch gross zu probieren? Die Dinger( ob das nun Stahlwerk oder ein anderer Chinamann ist) funktionieren 100000fach überall in Deutschland, wenn Du damit nichts hin bekommst liegt es an Dir und das geht dann nur mit Übung weg.
Da würde ich Dir raten das gesparte Geld für die Fahrtkosten lieber in besseres Zubehör zu investieren und die gesparte Zeit in etwas Übung.
Dann wirst Du mit den Chinateilen klarkommen.

Übrigens, wenn Du unbedingt damit Probeschweissen möchtest, kurze Anfrage in Ebay Kleinanzeigen, schauen wer bei Dir in der Nähe so ein Ding hat, hin fahren, Probeschweissen, bisschen quatschen, vielleicht ein Käffchen und dann drückst Du dem guten Mann 50,-€ in die Hand.
Damit hast Du dann vielleicht einen netten Kontakt gefunden hast direkte Anwendererfahrung und Ihr habt beide was davon.
Du hast immer noch Geld gespart und er hat ein wenig Taschengeld für Spielzeug.
Gruß
Dieter

Tiberius
Beiträge: 224
Registriert: So 15. Jan 2017, 13:40
Wohnort: Rüsselsheim
Germany

Re: Kaufentscheidung AC/DC WIG

Beitrag von Tiberius » Sa 3. Nov 2018, 17:07

Also ich wohne ebenfalls "in der Frankfurter Ecke" aber mein Gerät ist halt schon was älter und vermutlich mit den heutigen nicht wirklich vergleichbar.

nanno
Beiträge: 262
Registriert: So 7. Nov 2010, 17:05
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:
Austria

Re: Kaufentscheidung AC/DC WIG

Beitrag von nanno » So 4. Nov 2018, 09:20

Ich hab die ältere Ausführung von dem Stahlwerk und ein Tip noch von mir: Auch wenn du es jetzt nicht brauchst, leg die ca. 200 noch drauf und nimm ein Gerät mit AC. Auch wenn du dir jetzt nicht vorstellen kannst, Alu zu schweißen, es passiert dann ganz von selber.

Das Stahlwerk und das HST und versch. Andere von diesen "Knöpferl-WIG"-Geräten sind intern mehr oder minder gleich aufgebaut und kommen auf der ganzen Welt zum Einsatz. Wichtig: Am Anfang mal alles ausprobieren und sonst auch gleich mal dem Support auf die Nerven gehen. (Vielleicht mit Unterstützung durch einen erfahrenen Schweißer?) Und dann: üben, üben, üben...

Grysze
Greg - der jetzt in die Werkstatt fährt und einen ganzen Schwung Edelstahlrohre mit 0.75mm Wandstärke zusammenschweißen muss.

depitter
Beiträge: 480
Registriert: Di 30. Sep 2014, 13:02
Wohnort: Wegberg
Germany

Re: Kaufentscheidung AC/DC WIG

Beitrag von depitter » Di 6. Nov 2018, 10:06

nanno hat geschrieben:
So 4. Nov 2018, 09:20
Ich hab die ältere Ausführung von dem Stahlwerk und ein Tip noch von mir: Auch wenn du es jetzt nicht brauchst, leg die ca. 200 noch drauf und nimm ein Gerät mit AC. Auch wenn du dir jetzt nicht vorstellen kannst, Alu zu schweißen, es passiert dann ganz von selber.

Das Stahlwerk und das HST und versch. Andere von diesen "Knöpferl-WIG"-Geräten sind intern mehr oder minder gleich aufgebaut und kommen auf der ganzen Welt zum Einsatz. Wichtig: Am Anfang mal alles ausprobieren und sonst auch gleich mal dem Support auf die Nerven gehen. (Vielleicht mit Unterstützung durch einen erfahrenen Schweißer?) Und dann: üben, üben, üben...

Grysze
Greg - der jetzt in die Werkstatt fährt und einen ganzen Schwung Edelstahlrohre mit 0.75mm Wandstärke zusammenschweißen muss.
eigentlich geht es nur um AC/DC! Keiner hat was von DC Geräten gesagt.
Gruß
Dieter

Benutzeravatar
JollyRoger
Beiträge: 10308
Registriert: So 26. Dez 2010, 22:40
Austria

Re: Kaufentscheidung AC/DC WIG

Beitrag von JollyRoger » Di 6. Nov 2018, 15:08

Ich würde das von Tip Top Maker nehmen. Momentan schweiße ich viel Elektrode und die Anti-Stick bzw. Arc Force-Funktion meines Stahlwerks sind fix eingestellt aber zu schwachbrüstig, als dass ich damit eine EV50 mit 2,5mm Durchmesser zuverlässig zünden könnte. Ein dicker Trafo wäre schön, aber läuft nur an 400V und die hat man halt nicht immer und überall, deshalb wäre meine Wahl ein Gerät mit 230V und den entsprechenden Einstellungen. Außerdem kann ich den Gasnachlauf meines Stahlwerks nicht (mehr) so hoch einstellen wie ich ihn gern hätte, wodurch die Wolframelektroden bei hohem Strom durch das lange Nachglühen schnell wegoxidieren.

Die Rechteckform, die der Strom beim Gerät von Tip Top Maker haben soll, kenne ich von einem EWM und ich persönliche finde sie doch recht vorteilhaft. Der Nulldurchgang des Stroms hat dabei nicht so einen Einfluss, sondern es wird direkt zwischen Schweißen und Reinigen umgeschaltet.

Die gleichen Schwachpunkte, wie z.B. einen Ventilator ohne Filter, der jeglichen Flexstaub ins Gehäuse bläst, haben die Geräte alle gemeinsam.

Heisti
Beiträge: 1995
Registriert: Do 2. Mai 2013, 23:02
Germany

Re: Kaufentscheidung AC/DC WIG

Beitrag von Heisti » Di 6. Nov 2018, 16:33

Bei den Bewertungen des Lieferanten wäre ich aber sehr vorsichtig. Über den dicken Daumen 10% negative Bewertungen finde ich nicht so prall.....

Antworten