suche Tipps für das Schweissen von Bandsägeblätter

motor64.1
Beiträge: 2196
Registriert: Fr 17. Feb 2012, 22:28
Wohnort: Ö-Ost + Versandadresse in D
Austria

Re: suche Tipps für das Schweissen von Bandsägeblätter

Beitrag von motor64.1 » Do 5. Jun 2014, 10:13

Jochen hat geschrieben:Hallo Thomas,
ich habe in meinen Unterlagen ein paar Sachen gefunden, hoffe es hilft etwas:

Bedienungsanweisung fuer eine Bandschweissmaschine
Der Dateianhang Ideal_BS-0-16.pdf existiert nicht mehr.
Gruss

Jochen
Lustig, meine Bandsäge ist genauso Industrieblau angemalt wie das Schweißgerät auf deinem Foto ;-)

(Kennt vielleicht jemand den Hersteller der Säge? Die Motoren/Getriebe kommen aus Schweden und Dänemark... :| )
DSCI2110.JPG


Hallo Thomas,


glühst du erst nach dem Schleifen? :?


Ich habe am Anfang auch immer mit Bandbruch gekämpft, immer länger und immer öfter geglüht.
Die Ergebnisse wurden immer schlechter, am Ende konnte ich das Band gar nicht mehr aus dem Schweißgerät nehmen ohne daß es gebrochen ist. :o


Kopf schiefgehalten.....einmal die Glühfarben bei Dunkelheit betrachtet......nur ganz kurz auf (Industrie- :muahaha: )Dunkelrot geglüht und seither überleben die Schweißnähte die Zähne der Bänder.


Zur überprüfung des Glühvorganges würde ich einmal ein Stück Sägeblatt einspannen, glühen und dann abbiegen------>damit kannst du schon mal feststellen, ob der Fehler an der Schweißnaht liegt oder am Glühen.


Glühen mußt du zumidest vor dem Schleifen, sonst hast du schon viele Risse im Blatt! Bei manchen Blättern empfiehlt sich nochmaliges Glühen nach dem Schleifen, allerdings siehe meine Fehler beim Glühen. ;-)


Die verschiebbare Backe muß ganz leichtgängig und die Kontaktflächen und Band blank und sauber sein. :aufsmaul:


Die geglühten Bereiche am Band müssen den gleichen Abstand vom Band haben, sonst stimmt etwas mit dem Widerstand an den Klemmungen nicht.


Deine Schweißnäht am letzten Bild hat übrigens viel zu tiefen Einbrand (Sollbruchstelle) und du schleifst offenbar zu viel Material weg.


:hae: Bei Fragen fragen :andiearbeit:

Franz
Grüße
Franz

Benutzeravatar
teralu
Beiträge: 1368
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 10:45
Wohnort: in der Nähe von Basel
Switzerland

Re: suche Tipps für das Schweissen von Bandsägeblätter

Beitrag von teralu » Do 5. Jun 2014, 10:59

Hallo Franz
ich habe vor und nach dem Schleifen geglüht. Mehrmals und wahrscheinlich auch zu viel.
Werde gerne den Tipp mit den glühen von einem normalen Band versuchen, damit ich den Fehler beim glühen oder beim Schweissen suchen kann.
Zudem muss ich die Backen mal reinigen und kontrollieren, die läuft mir noch zu wenig leichtgängig.
Ja bei schleifen muss ich auch aufpassen, ist aber mit dem eingebauten Schleifstein auch nicht so gut zu bewerkstelligen, da dieser so tief angebracht ist.
Bandsäge TCN 250 P1040421.jpg
Auch beim Winklig schneiden mit den Bordmittel der Säge habe ich mühe. Hier müsste ich eine neuen Anschlag, damit das ganze einfacher wird und nicht so fummelig ist.
Gruss Thomas
Drehbank:.........Schaublin 102-VM W25, SV70 W12
Fräsmaschine:....Aciera F3 / F2 W20, Rawyler TF2 W12, Hauser W10
Schleifmaschine:.Strama 75 III, Mafac K100, Vitax V1, Raskin A175
Bohrmaschine:....Cincinatti PTM

Benutzeravatar
HansD
Beiträge: 17807
Registriert: Sa 6. Nov 2010, 18:19
Wohnort: 86641

Re: suche Tipps für das Schweissen von Bandsägeblätter

Beitrag von HansD » Do 5. Jun 2014, 14:40

teralu hat geschrieben:Ich glaube fast das Teil ist nur eine "Hobby" Schweissgerät
Meine Vermutung ist, dass die an der Bandsäge angebauten Schweissvorrichtungen als Hilfseinrichtung gedacht war wenn es Innenformen auszusägen galt. Da konnte man das Sägeband durch eine Startbohrung fädeln und dann schweissen. So musste die Naht auch nicht lange halten, denn nach dem Sägen wurde das Band eh wieder aufgeschnitten.

Als Lehrling musste ich eine ganze Reihe von Bandsägen (Holz) schweissen und die haben alle nicht so lange gehalten wie die fertig bezogenen...

Hans
Bauberichte Thread #12691

Life is short - eat dessert first!
Kuchen macht nicht dick – er zieht nur die Falten glatt!

stefang
Beiträge: 2840
Registriert: Do 21. Mär 2013, 12:53
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:

Re: suche Tipps für das Schweissen von Bandsägeblätter

Beitrag von stefang » Do 5. Jun 2014, 15:23

Naa, Hilfseinrichtungen sind das nicht, damit kann man schon Bandsägeblätter schweißen die einwandfrei halten bis sie stumpf sind. Wir haben in der Fa. nur Bandsägebänder von der Rolle zum selber schweißen, da lernt man das zwangsweise.

Ich glühe vor dem Schleifen und lass das Blatt danach nochmal großzügig blau anlaufen. Richtig, falsch? Keine Ahnung, die Blätter halten in vier von fünf Fällen ;)

gruß
Stefan

Benutzeravatar
teralu
Beiträge: 1368
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 10:45
Wohnort: in der Nähe von Basel
Switzerland

Re: suche Tipps für das Schweissen von Bandsägeblätter

Beitrag von teralu » Fr 6. Jun 2014, 13:52

So jetzt habe ich das Schweissgerät zum reinigen mal zerlegt um alles Mal zu reinigen.
Insbesondere der Schiebeschlitte sollte ja schön leichtgängig gehen und der Strom gut über die Kontaktflächen fliessen.
Bandsäge TCM250 P1060796.jpg
Bandsäge TCM 250 P1060798.jpg
ja da hatte es eine Reinigung nötig. (Maschine hat JG 1987 und wurde wahrscheinlich auch noch nie gereinigt)
nun alles schön geputzt und wieder zusammen gebaut
Bandsäge TCM 250 P1060799.jpg
Bandsäge TCM 250 P1060800.jpg
Bandsäge TCM 250 P1060802.jpg
so und jetzt die ersten "neuen" Versuche, mal so 5 Musterstücke geschnitten
Bandsäge TCM 250 P1060809.jpg
die Schweissnaht sieht nun viel besser aus, auch wenn noch nicht 100% gleichmässig, aber Nähte halten nun mal. (wie lange weiss ich noch nicht..., bin ja noch lange kein Schweiss-Profi)
Bandsäge TCM 250 P1060810.jpg
bandsäge TCM 250 P1060815.jpg
Nochmals Danke für alle die guten Tipps und Ratschläge, ohne euch hätte ich wahrscheinlich schon aufgegeben und einfach schnell Bänder online bestellt..
Gruss Thomas
Drehbank:.........Schaublin 102-VM W25, SV70 W12
Fräsmaschine:....Aciera F3 / F2 W20, Rawyler TF2 W12, Hauser W10
Schleifmaschine:.Strama 75 III, Mafac K100, Vitax V1, Raskin A175
Bohrmaschine:....Cincinatti PTM

nochbr
Beiträge: 821
Registriert: Do 26. Sep 2013, 16:38

Re: suche Tipps für das Schweissen von Bandsägeblätter

Beitrag von nochbr » Fr 6. Jun 2014, 14:45

Na also, geht doch... :super:

Gruß Achim

uli12us
Beiträge: 12184
Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:43

Re: suche Tipps für das Schweissen von Bandsägeblätter

Beitrag von uli12us » Fr 6. Jun 2014, 18:00

Irgendwie ist mein Beitrag von vor ein paar Tagen verschwunden.
Dann halt nochmal.
Ich bin mit der vorschriftsmässien Schweisserei auch nie zurecht gekommen.
Dann hab ich mir halt eine Arbeitsweise angewöhnt, die funktioniert, aber nicht mit der Anleitung übereinstimmt.
Zuerst natürlich das Band auf passende Länge geschnitten, anschliessend das drauf befindliche Öl mit nem sauberen Lappen abgewischt, und geschweisst. Soweit alles nach Plan. Anschliessend habe ich die Backen ganz auseinandergefahren, die Schweisstelle in die Mitte und mit dem Stromschalter immer ganz kurze Impulse draufgegeben, bis das Blatt orange geglüht hat, abkühlen lassen dasselbe wieder aber dunkler und das etwa 5 oder 6 mal wiederholt, wobei bei jeder Stufe weniger Wärme reingebracht wurde. Wenn da was gebrochen ist, wars niemals an der Schweissstelle. Anschliessend geschliffen.

stefang
Beiträge: 2840
Registriert: Do 21. Mär 2013, 12:53
Wohnort: Beratzhausen
Kontaktdaten:

Re: suche Tipps für das Schweissen von Bandsägeblätter

Beitrag von stefang » Fr 6. Jun 2014, 20:31

Und wer kein Bandsägebandschweißgerät hat nimmt sein Wig...vieleicht :D

Spannen des Bandes in einem Winkelprofil, um die Hitze abzuführen und um die Bandenden auszurichten. Geschweißt mit 15A und spitzer 3,2er Elektrode (Vieleicht das nächste mal eine kleinere ;) ) ohne Zusatzwerkstoff - Man sieht schön, dass die Zähne im Bereich, wo sie nicht mehr vom Winkelprofil unterstützt wurden, sofort weggebruzzelt sind:
pro_bandsaegeband_1.JPG
Interessiert uns aber jetzt erstmal nicht, weil das nur ein Versuchsstück ist, deswegen auch ein sog. Linksrechtssägeband.

Am Schleifbock die Naht egalisiert, mehr schlecht als Recht:
pro_bandsaegeband_2.JPG
Danach mit dem kleinen Gasbrenner hellrot angeglüht und langsam, mit kleiner werdender Flamme immer weiter runtergekühlt.

Biegeprobe im Schraubstock, der Radius liegt bei etwa 40mm und es wird um knappe 180° gebogen:
pro_bandsaegeband_3.JPG
Bruch gabs bei deutlichem Überbiegen über die 180°:
pro_bandsaegeband_4.JPG
Ich trau mich Wetten dass das in einer Bandsäge locker gehalten hätte...hatte leider nur zwei kurze Reststücke zur Hand. Wenn ich mal wieder ein komplettes Bandsägeband habe, das stumpf ist, trenn ichs auf und schweiß es mit dem Wig wieder zusammen, um zu sehen ob das den Belastungen standhällt.

Aber ich bin eigentlich guter Dinge ;)

gruß
Stefan

Kobold
Beiträge: 209
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 20:55

Re: suche Tipps für das Schweissen von Bandsägeblätter

Beitrag von Kobold » Fr 6. Jun 2014, 21:57

Hallo zusammen,

ich habe auch schon Bänder WIG-geschweisst und mit dem Brenner nachgeglüht - hat lange gehalten.

Früher habe ich nur hartgelötet, mit Silberlot. Hat gut funktioniert, ist aber zeitaufwändig, wenn man es ordentlich macht.

Dann habe ich günstig ein Ideal-Schweißgerät bekommen. Uralt, aber funktionstüchtig. Geht schneller, hält aber nicht immer. Wenn ich Zeit habe, löte ich lieber, das hat noch immer gehalten.

Meine Erfahrungen beim Schweißen: Je höher ein Band legiert ist, desto empfindlicher reagiert es auf jede Wärmebehandlung. Die Kupferbacken und das Band müssen sauber sein. Das Nachglühen ist gaaanz wichtig für den Erfolg.
Am besten ist: Zwei Enden Meterware nehmen, schweißen, glühen, auseinanderbrechen. Dann mit den Einstellungen (Strom, Stauchdruck, Stauchweg..) spielen, aber immer nur einen Parameter verändern (sonst weiss man nicht, warum es besser geworden ist). Die Einstellungen notieren, und nach 20 - 30 Versuchen kann man dann diese eine Bandsorte schweißen. Alle anderen Bänder können andere Einstellungen erfordern, die Daten aus der Bedienungsanleitung sind nur grobe Richtwerte.

Wenn die Schweißstelle sauber verputzt ist, nehme ich noch eine Dreikantfeile und arbeite die Zähne in diesem Bereich nach - damit vermindert man die Belastung auf das Band an dieser empfindlichen Stelle.

Gruß Reinhard, der auch schon fertig gekaufte Bänder zurückgegeben hat, weil die Schweißnähte gebrochen sind - ist halt nicht so einfach.
Leg Dich nie mit einem Maschinenbauer an - wir können es wie einen Unfall aussehen lassen...

uli12us
Beiträge: 12184
Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:43

Re: suche Tipps für das Schweissen von Bandsägeblätter

Beitrag von uli12us » Sa 7. Jun 2014, 12:37

Das mit Wig hatte ich auch schon probiert. Dafür bin ich aber ein zu schlechter Schweisser, auch wenns gehalten hat.

Antworten