10mm Alurohr quetschen

Benutzeravatar
Spähnchen
Beiträge: 316
Registriert: Do 7. Mär 2013, 15:07
Wohnort: im sauerland

Re: 10mm Alurohr quetschen

Beitrag von Spähnchen » Mi 11. Sep 2013, 17:54

hallo Deus-Ex-Machina. spähnchen hier
die tipps mit vorher EINSÄGEN ----NICHT FLEXEN!!! sind gut
tipp: säge so tief ein ,daß wenn das platt ist noch im platten Bereich angeschraubt werden kann .
und kein übergang von platt nach rund in der Verbindungsstelle ist
mach erst mit Schraubstock ca 8mm bevor rond anfängt ,dann die restliche entstandene 8 mit hammer -nicht zu groß
auf selbigen Schraubstock breitschlagen dann bohren. schraube muß ganz genau passen (also loch und schraube)
ich würde das ganze dann noch mit alulötzeug zusammenlöten vor dem bohren .gibt es bei rexxin löttechnik (super).
also brauchst du mindestens eine Bordsteinkante ,1bullenstein(noch von letzter demo),bohrer so wie alte schraube und bohrmaschiene von wem auch immer sowie gebrauchtes Sägeblatt. oder ne Werkstatt mit alles drinne. villeicht kannste auf arbeit. viel spaß
Hauptsache,der Propeller dreht sich.amen

Deus_Ex_Machina
Beiträge: 43
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 01:41

Re: 10mm Alurohr quetschen

Beitrag von Deus_Ex_Machina » Mi 11. Sep 2013, 18:19

Spähnchen klingt ja süß.


Danke für die ganzen Tipps.
Ich habe jetzt 2m 10x2mm Alurohr bestellt. Bei dem Stahlrohr war mir die Witterungsbeständigkeit zu unsicher.

Was sollte ich denn zum Alu-Löten kaufen? Eine 150W Weller Station und einen 100W 550° Lötkolben hätte ich sogar.

In das flache Stück Rohr, könnte ich im Prinzip dann sogar ein Gewinde schneiden, falls das besser hält als nur Schraube und Mutter.

Benutzeravatar
Spähnchen
Beiträge: 316
Registriert: Do 7. Mär 2013, 15:07
Wohnort: im sauerland

Re: 10mm Alurohr quetschen

Beitrag von Spähnchen » Mi 11. Sep 2013, 19:54

toll, hört sich ja massiv an ,brauchst aber nirgens was bauen was dann beträchtlich länger hält als der Ursprung . geht sowiso irgentwann in schrott und bei spezialanfertigungen sowiso.
egal nu haste megarohr.
vorschlag .so würde ich .:
1 messen wie lang ,im Schraubstock mit 3 x Putzlappen ringsrum absägen mit neues NICHT öligem Sägeblatt
2.einspannen vertikal mit 3 x Putzlappen etwas länger wie schlitz ,mit selbes Sägeblatt längsschlitz
mach immer alle seriell wegen Maßhaltigkeit (also alle auf einmal sägen bohren......)
3.im Schraubstock alle "zerquetschen" ,bei 30 schlitz ca 22 einspannen ,ohne Putzlappen .doll
Schraubstock deshalb :damit beide seiten gleich weden .machst du erst mit hammer wird 1 seite platt ,die andere irgentwie.
4.nu mit hammer die nun entstandene8 schön plattkloppen mit max 300gr hammer .hau lieber öfter von beide seiten
abwechselnd bis schön platt ist
5.nu mit feile schön abrunden u. entgraten. werden vermutlich nicht deckungsgleich sein wegen blabla.....
nu passende neue schraube suchen ,ablängen entgraten ,auch gleich passende u- scheibe für auf alu o.rohrseite.
unbedingt neue stoppmutter`n verwenden.wenn nicht da ,normale mutter BISSCHEN!!! im Schraubstock quetschen
6.bohren :loch sollte genauso groß sein wie mutter.kein gewinde .also KÖRNEN ,BOHREN ,BISSCHEN ENTGRATEN (handentgrater) ,nich da großer bohrer (stumpf) aus die opferwekzeugkiste o.nachbar
7.nach anschrauben :ordentlich Vaseline druff und mit fön ,geht auch der für haare schön warmmachen weil das dann verlaufende fett denn öl käuft dahin (überall)wo du mit pinsel sowiso nie hinkommst .perfekte Konservierung.scheiß auf
farbe hällt sowiso nicht

ich würde vor Arbeitsschritt 3 noch: rohr von innen mit 5-8mm stieldrahtbürstchen oder stielschleiffer von proxx..
ausschleiffen wegen al2o3 ,rexxin Flüssigkeit rein , schnell plattmachen und an brenner halten .danach restliche schlitze
mit reichlich Rex.. mit BRENNER weil löterich ist zu kalt.wird sonst am schlitzende brechen
hoffe hilft dir irgentwie .spähnchen ende
Hauptsache,der Propeller dreht sich.amen

Romy
Beiträge: 1
Registriert: Sa 30. Mai 2020, 12:55
Germany

Re: 10mm Alurohr quetschen

Beitrag von Romy » Sa 30. Mai 2020, 13:07

Hallöchen,

nach ca. 8 Jahren muss ich hier mal etwas anfügen.
Habe einen abnehmbaren Gepäckträger, wo verstellbare leider zu kurze Rohre mit dabei sind. Hab bei Google nach Hilfe gesucht und bin dann hier fündig geworden. Das 10mm Alurohr hatte ich mir gestern schon bei Hornbach gekauft. Ist jetzt nur nochmal ein kleines Projekt, das so hinzubekommen mit dem später flachen bzw. zusammengedrückten Ende. Löten wird bei mir glaub ich nichts (trotz vorhandenem Lötgerät), aber einen kleinen Schraubstock hab ich und ein Dremel. Ich hoffe, das reicht.

Ist es jetzt besser zu quetschen/pressen oder zu hämmern?
Und das einschneiden ist nur, damit es nicht bricht?
Wäre es ohne einschneiden nicht stabiler, wenn man nicht lötet?

Liebe Grüße

Romy :)

Benutzeravatar
Alter Knacker
Beiträge: 1417
Registriert: So 6. Mai 2012, 16:08
Wohnort: Oberösterreich
Austria

Re: 10mm Alurohr quetschen

Beitrag von Alter Knacker » So 31. Mai 2020, 22:25

Romy hat geschrieben:
Sa 30. Mai 2020, 13:07
Ist es jetzt besser zu quetschen/pressen oder zu hämmern?
Und das einschneiden ist nur, damit es nicht bricht?
Wäre es ohne einschneiden nicht stabiler, wenn man nicht lötet?
Hallo Romy,

egal, ob du quetscht oder hämmerst...es wird dir irgendwo einreissen.
Wenn du aber einen Schlitz reinschneidest (ruhig mit der Flex) hat das Material mehr Platz beim verformen und du kannst zielgerichteter arbeiten.
Mit etwas Übung kannst du sogar bestimmen, ob beide Seiten flach werden oder nur eine Seite verformt wird.....
Gruss Andy

Benutzeravatar
f104wart
Beiträge: 213
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 18:54
Wohnort: Homberg Ohm

Re: 10mm Alurohr quetschen

Beitrag von f104wart » Mo 1. Jun 2020, 09:43

Wenn es nicht nur "gequetscht", sondern auch noch halbwegs gut aussehen soll, dann fertigst Du Dir aus der Restekiste zwei Matritzen, die Du mit einer Rundfeile entsprechend bearbeitest.

Ich hab das mal bei einem 12er Ermetorohr aus Edelstahl gemacht.


Dazu habe ich in zwei Teile aus einem alten Pumpenkopf Mulden gefeilt und die Teile provisorisch miteinander "verstiftet".

K640_IMG_1566.JPG
K640_IMG_1566.JPG (31.18 KiB) 346 mal betrachtet


Dann das Rohr eingelegt und die beiden Matritzen im Schraubstock zusammengedrückt.

Zum Schluss noch ne Unterlegscheibe angeschweißt und fertig. Große Mühe hab ich mir dabei keine gegeben. Sollte halt schnell gehen und nix kosten.

K640_IMG_1563.JPG
K640_IMG_1563.JPG (26.87 KiB) 346 mal betrachtet


War der Skateboardhalter für dieses Moped. :-D



.
Gruß Ralf

maschi
Beiträge: 596
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:02
Wohnort: in der schönen Wetterau
Germany

Re: 10mm Alurohr quetschen

Beitrag von maschi » Mo 1. Jun 2020, 14:50

Die Güllepump :-D

maschi
Beiträge: 596
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:02
Wohnort: in der schönen Wetterau
Germany

Re: 10mm Alurohr quetschen

Beitrag von maschi » Mo 1. Jun 2020, 14:56

Servus,

so Sachen wie quetschen, hämmern und Co. mag ich nicht so wirklich. Bei rundem Rohr kann man doch ein Stück Vollmaterial, im Durchmesser abgesetzt, einsetzen, dieses dann verkleben und mit kleinem Stift zusätzlich fixieren. Dieses flach gefeilt oder gefräst, die nötige Bohrung rein und angeschraubt. Das hält doch sicher viel besser und länger...

Gruß
Manfred

nockenfräser
Beiträge: 557
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 08:44
Wohnort: D-85579
Germany

Re: 10mm Alurohr quetschen

Beitrag von nockenfräser » Mo 1. Jun 2020, 15:30

Das ist nicht gesagt dass das besser ist, bzw. dass das Quetschen schlechter sein muss.
Gescheit machen muss man halt.
Hans

Antworten