Mitutoyo Winkelprüfer

Antworten
Doc Alex
Beiträge: 5714
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Mitutoyo Winkelprüfer

Beitrag von Doc Alex » Sa 14. Mär 2020, 09:19

Moin,

Ich hab bei eBay Kleinanzeigen ein nettes Schnäppchen gemacht:
974497D0-32C0-413E-B1C8-420C4147C291.png
Ein Winkelprüfer von Mitutoyo für 35€.

Leider war keine Anleitung dabei. Daher die Frage: wie verwendet man den?

Auf der linken Unterseite ist ein Bolzen wie beim Sinuslineal montiert. Auf der rechten Seite eine Einstellmikrometerschraube und in der Mitte eine Messuhr. Soweit verstanden: mit der Mikrometerschraube kann ich den Winkel einstellen und irgendwas an der Messuhr und an der Mikrometerschraube ablesen.

Und dann?

Viele Grüße

Alexander
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Benutzeravatar
Surmetall
Beiträge: 190
Registriert: Di 11. Jun 2019, 17:50
Germany

Re: Mitutoyo Winkelprüfer

Beitrag von Surmetall » Sa 14. Mär 2020, 12:16

Dann kannst du die Winkelabweichung zu deinem einstellnormal ablesen?
Resedagrüne Maschinen halten, was lichtgraue versprechen. ;)

Doc Alex
Beiträge: 5714
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Mitutoyo Winkelprüfer

Beitrag von Doc Alex » Sa 14. Mär 2020, 12:26

Und wie berechne ich die aus der Anzeige der Messuhr und der Mikrometerschraube?
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

Benutzeravatar
Surmetall
Beiträge: 190
Registriert: Di 11. Jun 2019, 17:50
Germany

Re: Mitutoyo Winkelprüfer

Beitrag von Surmetall » Sa 14. Mär 2020, 12:30

Mit Addition und Subtraktion würd ich vermuten.
Hast du das teil schon bei dir, und ne messplatte mit winkel oä?
Resedagrüne Maschinen halten, was lichtgraue versprechen. ;)

Doc Alex
Beiträge: 5714
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Mitutoyo Winkelprüfer

Beitrag von Doc Alex » Sa 14. Mär 2020, 12:51

Ja ist schon da. Messplatte und Referenzwinkel auch.
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

flomech
Beiträge: 66
Registriert: So 14. Feb 2016, 22:15
Wohnort: Oberaargau
Switzerland

Re: Mitutoyo Winkelprüfer

Beitrag von flomech » So 15. Mär 2020, 09:01

Du kannst das am Winkelnormal nullen und dann an das Werkstück. Dann kannst du den Fehler an der Messuhr ablesen.
Rechtwinkligkeitsangaben sind bei den Form- und Lagetoleranztoleanzen in Längenmass pro Längenmass und nicht in Grad angegeben, jedoch bei Allgemeintoleranzen ist es in Grad.
Willst du die Winkelabweichung in Grad berechnen musst die die Länge vom Zentrum des Querstiftes unten zur Mitte der Messuhr kennen.
Dann hast du die Ankathete (Stift bis Messuhr) und die Gegenkathete (abgelesener Wert an der Messuhr bei Winkelfehler) vom Dreieck, damit kannst du den Winkel Alpha berechnen.
Tangens Alpha = Gegenkathete über Ankathete, dann noch tangens umrechnen oder aus Tabellen ablesen.
Die Messschraube ist m.M.n nur gut um as Teil einzustellen. Weil je nach dem ob der Winkel über oder unter 90° ist liegt die Messfläche links oder rechts auf, die Messuhr hat jedoch eine sphärische Tastspitze und liegt somit nur an einem Punkt auf.

Hoffe das hilft.

Gruss Flo

Doc Alex
Beiträge: 5714
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 18:01
Germany

Re: Mitutoyo Winkelprüfer

Beitrag von Doc Alex » So 15. Mär 2020, 13:55

Das hilft. Vielen Dank
Wer Kunststoff kennt nimmt Stahl!

flomech
Beiträge: 66
Registriert: So 14. Feb 2016, 22:15
Wohnort: Oberaargau
Switzerland

Re: Mitutoyo Winkelprüfer

Beitrag von flomech » Mo 16. Mär 2020, 19:34

Hab ich vergessen zu erwähnen, hast aber vielleicht schon selber bemerkt.
Wenn du am Winkelnormal das ganze eingestellt hast musst du die Einabumessschraube wieder zurückdrehen, sonst liegt es dort auf wenn der Winkel "nach oben" falsch ist.

Antworten