Lagersitz ausbuchsen

Metalrulez
Beiträge: 23
Registriert: Fr 14. Feb 2020, 13:08
Germany

Re: Lagersitz ausbuchsen

Beitrag von Metalrulez » Fr 14. Feb 2020, 13:27

Hallo zusammen,

zu der ursprüngliche Frage egal ob in diesem Fall sinnvoll oder nicht:
Wenn man ein Kugellager am Außenring bearbeiten will und dieser nicht mitdrehen darf kann man das gereinigte und entfettete Lager in ein Wachsbad legen.
Das Wachs aushärten lassen, die Wachsreste am Innenring innen entfernen und schon hat man eine Verdrehsicherung.
Ob diese allerdings die Kräfte beim Drehen aushält wage ich zu bezweifeln.
Eventuell aber fürs Rundschleifen ausreichend.
Nachteil: Funktioniert nur mit offenen Lagern.
Was habt Ihr für diesen Fall für Tipps?
Gespannte Grüße,
Patrick - frisch angemeldetes Greenhorn hier im Forum- :hi:

TheBlackOne
Beiträge: 2226
Registriert: Do 10. Jan 2013, 23:06
Wohnort: Stockholm
Sweden

Re: Lagersitz ausbuchsen

Beitrag von TheBlackOne » Fr 14. Feb 2020, 13:37

Ich denke, hier wird versucht eine Konstruktion hinzubiegen, die von vornherein nicht geeignet ausgelegt ist.

Ein Lager abdrehen um eine Hülse drauf zu bekommen um Kippeln zu verhindern? Das ist wie das Pferd von hinten aufzäumen. Das gleiche mit dem O-Ring gegen eventuelles mitdrehen.

Ich würde einen Schritt zurücktreten und überlegen, ob die Art des Lagers und die Art des Sitzes den Anforderungen entsprichen, statt eine Konstruktion hinzubiegen.
Weiler LZD 220
Aciera F3 (zerlegt)
Strands S68 (zerlegt)
Arboga EP 308
Atlas Copco KT4A5
Origo HP-20
Oerlikon Minicito 180
Fronius Vario Star 317

0815^
Beiträge: 452
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Lagersitz ausbuchsen

Beitrag von 0815^ » Fr 14. Feb 2020, 13:39

Das mit Wachs ausgegossene Lager würde natürlich nichts vom Mitdrehen hindern.

Bei dem Lager handelt es sich außerdem um ein gedichtetes Lager.


Ein Zylinderrollenlager geht natürlich nicht. Es muss gedichtet sein.

TheBlackOne
Beiträge: 2226
Registriert: Do 10. Jan 2013, 23:06
Wohnort: Stockholm
Sweden

Re: Lagersitz ausbuchsen

Beitrag von TheBlackOne » Fr 14. Feb 2020, 13:41

0815^ hat geschrieben:
Fr 14. Feb 2020, 12:56
Wenn du mir eines in passender Größe, richtiger Tragfähigkeit und drehzahlfestigkeit zeigst, dann bestelle ich das. :pfeif:
Ohne deine Anforderungen daran zu kennen, kann man keine Empfehlung aussprechen.
Lass dir doch nicht alles aus der Nase ziehen und schreib doch mal worum es da geht, welche Anforderungen du hast (gedichtet kam jetzt raus).
Weiler LZD 220
Aciera F3 (zerlegt)
Strands S68 (zerlegt)
Arboga EP 308
Atlas Copco KT4A5
Origo HP-20
Oerlikon Minicito 180
Fronius Vario Star 317

0815^
Beiträge: 452
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Lagersitz ausbuchsen

Beitrag von 0815^ » Fr 14. Feb 2020, 13:49

TheBlackOne hat geschrieben:
Fr 14. Feb 2020, 13:37
Ich denke, hier wird versucht eine Konstruktion hinzubiegen, die von vornherein nicht geeignet ausgelegt ist.

Ein Lager abdrehen um eine Hülse drauf zu bekommen um Kippeln zu verhindern? Das ist wie das Pferd von hinten aufzäumen. Das gleiche mit dem O-Ring gegen eventuelles mitdrehen.

Ich würde einen Schritt zurücktreten und überlegen, ob die Art des Lagers und die Art des Sitzes den Anforderungen entsprichen, statt eine Konstruktion hinzubiegen.

Natürlich kann man jetzt in Frage stellen, was bei ca. 500.000 Autos lange funktioniert. Der Lagersitz ist eingelaufen weil ein anderes Kugellager gefressen hat. Das kann mal vorkommen.

Wenn man davon absieht, ist die Konstruktion doch als "geeignet" anzusehen.

Ich bin natürlich offen für Alternativen, ganz klar.

Hier das Konstrukt im Ganzen
2222.JPG
1111.jpg

Es dreht sich um den im 1. Foto linken Teil. Unten nochmal detaillierter, das Lager ist ersichtlich.

Helix
Beiträge: 1205
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 10:19
Germany

Re: Lagersitz ausbuchsen

Beitrag von Helix » Fr 14. Feb 2020, 13:52

Ui, Transaxle, hübsch :super:

0815^
Beiträge: 452
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Lagersitz ausbuchsen

Beitrag von 0815^ » Fr 14. Feb 2020, 13:55

Bilder von der ganzen Geschichte konnte ich heute vormittag schwer liefern, da ich nicht am Laptop war.... sorry

TheBlackOne
Beiträge: 2226
Registriert: Do 10. Jan 2013, 23:06
Wohnort: Stockholm
Sweden

Re: Lagersitz ausbuchsen

Beitrag von TheBlackOne » Fr 14. Feb 2020, 14:01

Ich kenne mich mit dem Bereich nicht so sehr aus, aber Temperaturschwankungen von 200K kommen mir doch extrem viel vor...
Weiler LZD 220
Aciera F3 (zerlegt)
Strands S68 (zerlegt)
Arboga EP 308
Atlas Copco KT4A5
Origo HP-20
Oerlikon Minicito 180
Fronius Vario Star 317

0815^
Beiträge: 452
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Lagersitz ausbuchsen

Beitrag von 0815^ » Fr 14. Feb 2020, 14:04

ich meinte 100, blöd getippt. und das ist denke ich sehr realistisch. direkt unter diesem Teil laufen Abgasrohre.
Vielleicht sinds auch nur 80. Was aber ca. 2-3mm längenausdehnung bedeutet.
Wobei mir gerade eingefallen ist, dass das Rohr ansich sich ja auch ausdehnt :wall:

Benutzeravatar
Oldie-Mike
Beiträge: 155
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 14:58
Germany

Re: Lagersitz ausbuchsen

Beitrag von Oldie-Mike » So 16. Feb 2020, 19:55

Ich stimme Dir zu, die Kontruktion werden die Herrschaften in Bowling Green schon richtig gemacht haben. Und ein Längenausgleich muss auch vorhanden sein. Darum das Lager nicht mit Loctide einkleben, eine Buchse ins Gehäuse aber schon.
Von allen Versuchen, ein Lage kleiner zu machen würde ich absehen. Wenn Du am Außenring spannst, musst Du umspannen, was der Genauigkeit schadet. Außerdem musst Du höllisch aufpassen, das keine Partikel (Schleifen??) ins Lager kommen, sonst ist es ziemlich schnell wieder fertig.
Wenn Du das Gehäuse nicht auf der Drehbank spindeln kannst, würde ich eine Wekstatt suchen, die das für Dich macht. Ist bei dem Auto gut angelegtes Geld. Ausspindeln nur soviel wie nötig, die Buchse muss nicht mehr als 1mm Wandstärke haben.

Michael

Antworten