Krümmerschraube im Zylinder abgerissen

0815^
Beiträge: 452
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Krümmerschraube im Zylinder abgerissen

Beitrag von 0815^ » Mo 18. Nov 2019, 20:43

Ankörnen.

Außerdem heiß raus drehen...

Micha321
Beiträge: 284
Registriert: Di 17. Sep 2013, 15:45
Germany

Re: Krümmerschraube im Zylinder abgerissen

Beitrag von Micha321 » Mo 18. Nov 2019, 21:13

Paar harte Prellschläge mit dem Hammer.
Mit ordenlich Strom schweißen . (Problem könnte die Paarung VA-Schraube und Schweißzusatz sein )
Solang die Mutter am abglühen ist drehen.

Ausbohren sollte einer machen des sich mit Metallbearbeitung auskennt.

Benutzeravatar
schubidu
Beiträge: 522
Registriert: Do 18. Jul 2019, 19:24
Wohnort: offenbach am main

Re: Krümmerschraube im Zylinder abgerissen

Beitrag von schubidu » Mo 18. Nov 2019, 21:16

jetzt wäre das wieder ne option.
schubidu hat geschrieben:
Sa 26. Okt 2019, 07:51
mfro hat geschrieben:
Sa 26. Okt 2019, 07:41
Wenn Du sicher gehen willst, daß Du beim Ausbohren nicht mehr kaputt machst:

Mach' (oder lass' dir machen) eine 'Bohrbrille', die sich am 2. noch intakten Stehbolzen und dem Durchmesser für den Krümmerflansch 'abstützt' mit zwei Einsätzen (Bohrbuchsen), die 1. einen Zentrierbohrer und 2. den Bohrer mit dem Gewindekerndurchmesser exakt führen.

Ja, ein ziemlicher Aufwand. Aber verbessert nach meiner Einschätzung deine Erfolgschancen auf nahezu 100%.
ja, das wollte ich gestern auch schon vorschlagen.
hab ich mal an nem alten transit sogar im motorraum so gemacht (ohne bohrhülsen).
4-kant mit 2 passenden bohrungen angeschraubt, ausgerichtet, gebohrt.
die anzahl der bohrer die ich dabei geschreddert habe tuen hier nichts zur sache, der bolzen war aber anschließend sauber ausgebohrt. (war aber kein niro, dafür ist dein motor demontiert).

Benutzeravatar
khan.cross
Beiträge: 77
Registriert: So 26. Jul 2015, 17:53
Wohnort: Hamburg Eidelstedt

Re: Krümmerschraube im Zylinder abgerissen

Beitrag von khan.cross » Di 19. Nov 2019, 17:59

Erledigt! Hab das jetzt selbst in die Hand genommen, obwohl ich mit ausbohren und gewindeschneiden keine guten Erfahrungen gemacht habe. In diesem etwas kompliziertem Fall ist es mir aber gelungen.

Habe recht mittig angekörnt, dann mit 2.5mm gebohrt. Der Bohrer scheint zu wandern und das Loch war nicht ganz mittig, aber noch ok meines Erachtens. Dauerte recht lange 2.5 zu bohren, habe gut mit Wasser gekühlt, und nach ca. 2cm rutsche der Bohrer durch, da die festsitzende Schraube kürzer war als das Gewinde.
Dann Schritt für Schritt grösser gebohrt, 3.5 4.5 5.5 6 6.5 und dann M8 Gewindeschneider. Einmal ist mir ein 6.5 Bohrer abgebrochen, aber zum Glück war der nur wenige Millimeter drin und ich konnte den Rest leicht entfernen. Der Gewindeschneider dauerte bis er greifte, die ersten Paar Gewindeundrehungen sind nicht zu gebrauchen, dann aber klappte es und habe vorsichtig gedreht und ab und zu mal komplett rausgedreht um zu säubern.
Habe zum Schluss alles gesäubert und geölt, dann eine M8 Schraube rein und hält!

Danke an alle die mitgeholfen haben.

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Benutzeravatar
gerhard_56
Beiträge: 1575
Registriert: Di 5. Jul 2016, 16:14
Germany

Re: Krümmerschraube im Zylinder abgerissen

Beitrag von gerhard_56 » Di 19. Nov 2019, 18:30

Schön das es geklappt hat und die Schraube hält, das hätte ich bei dem Gewinde eher nicht gedacht. :o
Viele Grüße, Gerhard


Weiler LZ330

Christian89
Beiträge: 709
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 20:09
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Re: Krümmerschraube im Zylinder abgerissen

Beitrag von Christian89 » Di 19. Nov 2019, 18:41

Wenn das aufbohren so gut geht, dann würde ich lieber weiter machen und auf helicoil umarbeiten. Das Gewinde sieht nicht sehr Vertrauens erweckend aus. Und Dann bist du sauber aus der Sache raus!
Gruß Christian

Drehe: Gosmeta D250/1000
Fräse: Fritz Werner aka WMW 4102
Bohre: komunaras 2M112
Schleifer:Elbtalwerk slw st40, Gisag se 315
Säge: Kläger
Hebebühne: Stertil Koni 3,5t
Schweißen: mag,mma,autogen
Usw.

0815^
Beiträge: 452
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Krümmerschraube im Zylinder abgerissen

Beitrag von 0815^ » Di 19. Nov 2019, 18:42

Ein Helicoil rein, alles andere ist echt Murks.

Benutzeravatar
khan.cross
Beiträge: 77
Registriert: So 26. Jul 2015, 17:53
Wohnort: Hamburg Eidelstedt

Re: Krümmerschraube im Zylinder abgerissen

Beitrag von khan.cross » Di 19. Nov 2019, 18:47

Helicoil habe ich im Hinterkopf, jedoch hält es soweit ganz gut. Weiter hinten im Gewinde siehts besser aus und auf dem Foto wirkt es schlimmer als in real. So sehr fest muss die Schraube dort auch nicht, dazwischen kommt noch eine Dichtung usw.

0815^
Beiträge: 452
Registriert: Fr 30. Mär 2018, 11:57
Germany

Re: Krümmerschraube im Zylinder abgerissen

Beitrag von 0815^ » Di 19. Nov 2019, 18:56

Eine Schraube m8 8.8 hat ein normdrehmoment von ca. 20nm.

„So arg fest muss die nicht“ ist natürlich nicht so das gelbe vom Ei.

Ich weiß nun nicht was du damit vor hast, aber der nächste der die Schraube vielleicht auf macht, viel mehr wieder fest macht, wird fluchen. Und dann ist der Zylinder wahrscheinlich eingebaut.

Aber gut, die Entscheidung liegt da klar bei dir

Christian89
Beiträge: 709
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 20:09
Wohnort: Nähe Magdeburg
Germany

Re: Krümmerschraube im Zylinder abgerissen

Beitrag von Christian89 » Di 19. Nov 2019, 19:04

Ich hoffe wegen dem black Friday auf Werkzeug Schnäppchen. Evtl hast du ja auch mit helicoil Glück und kannst Einen Schnapper machen.
Tu dir bitte den Gefallen und setze das Gewinde richtig in stand.
Du ärgerst dich im Nachhinein, glaub mir...
Gruß Christian

Drehe: Gosmeta D250/1000
Fräse: Fritz Werner aka WMW 4102
Bohre: komunaras 2M112
Schleifer:Elbtalwerk slw st40, Gisag se 315
Säge: Kläger
Hebebühne: Stertil Koni 3,5t
Schweißen: mag,mma,autogen
Usw.

Antworten