Entgraten an der Drehmaschine

Lupy
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 08:35

Entgraten an der Drehmaschine

Beitrag von Lupy » Mi 24. Jan 2018, 08:42

Hey hatte im Internet nichts dazu gefunden und wollte wissen : ist es erlaubt an der drehbank im laufenden Betrieb zu entgraten Z.B mit einer Feile oder Schmiergel?

https://youtu.be/rpYoYfIBdO8

Würde mich über eine Antwort freuen, da mein Chef sagt es ist verboten aber unser Dreher meint es ist erlaubt.

Mit freundlichen Grüßen
Julian

Benutzeravatar
eXact Modellbau
Beiträge: 6709
Registriert: Mi 17. Aug 2011, 08:04
Wohnort: Bad Doberan (Mecklenburg)
Kontaktdaten:
Germany

Re: Entgraten an der Drehmaschine

Beitrag von eXact Modellbau » Mi 24. Jan 2018, 08:45

Lupy hat geschrieben:...da mein Chef sagt es ist verboten...
Wenn Dein Chef sagt, dass es verboten ist, dann ist das so!
Gruß
Larry

Nehmen und geben! Es ist nicht der Sinn eines Forums, Informationen per PN auszutauschen!

http://www.die-minilok.de/

Lupy
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 08:35

Re: Entgraten an der Drehmaschine

Beitrag von Lupy » Mi 24. Jan 2018, 08:54

Okay sofern mein Chef es verbietet, ist das eine klare Ansage?

Alternativen wie man dreiteile, Bohrungen entgratet ohne das man dass Werkstück ausspannen muss? z.B drehmaschine ausschalten und das Futter von Hand drehen und dabei entgraten?

Benutzeravatar
tommydsa
Beiträge: 4119
Registriert: So 7. Nov 2010, 18:03
Wohnort: 72669 UE
Germany

Re: Entgraten an der Drehmaschine

Beitrag von tommydsa » Mi 24. Jan 2018, 08:57

Entsprechende Drehmeißel benutzen......

Vmtl. zu einfach
So genau wie nötig und so einfach wie möglich....

Tommy

THIEL Duplex 58, Gack H185, Genko TB, Opti D280, Opti F20, Güde MBS115, USM3. Bj.1948 - 2014

https://www.youtube.com/channel/UC7lpVs ... FOafZTjpBQ

Lupy
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 08:35

Re: Entgraten an der Drehmaschine

Beitrag von Lupy » Mi 24. Jan 2018, 09:05

Also ich selber arbeite nicht an der drehbank kenn mich da halt nicht so aus.
Bin aber der Sicherheitsbeauftragte und sofern wer da fragen zu einer Tätigkeit hat, soll ich halt nachschlagen und die Informationen beschaffen.
Werde das dann halt so weitergeben und da muss sich mein Kollege dann mit abfinden. Vielen dank aufjedenfall da habt ihr mir dann weitergeholfen.

Julian

Benutzeravatar
Schulli
Beiträge: 613
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 21:39
Wohnort: 15890
Germany

Re: Entgraten an der Drehmaschine

Beitrag von Schulli » Mi 24. Jan 2018, 09:07

Als ich gelernt hatte, hatte uns der Lehrmeister sogar gezeigt wie man das macht, auf keinen Fall so wie im Video. Nämlich über das drehende Futter greifen. Aber dein Chef hat das Sagen.

Gruß
Lothar
Drehmaschine EDM 300 ds mit fu und 0,37kw Drehstrommotor
Holzmann ED400 FD, Fu Drehstrommotor 0,75kw
Fräse BT-MR 550 Zahnriemenantrieb, FU Drehstrommotor
Rexon Tischbohrmaschine
Schweissgerät: BT-EW 160

bastler0815
Beiträge: 269
Registriert: Di 30. Dez 2014, 20:39
Wohnort: Hessen/Wetteraukreis
Germany

Re: Entgraten an der Drehmaschine

Beitrag von bastler0815 » Mi 24. Jan 2018, 09:09

Hallo Lupy,

an der Maschine im Video wurden einige in Deutschland vorgeschriebene Sicherheitsbauteile entfernt - vermutlich, um den Arbeitsprozess zu beschleunigen.
Dein Chef hat schon Recht.
Und wenn du hier im Forum irgendwann einmal eine Drehe ohne Abdeckung siehst, mit der gerade gearbeitet wird, ist das wohl eine Maschine in Wartung, die einem Test unterzogen wird. :ironie:
Nein, dein Chef hat Recht, da helfen auch keine asiatischen Werbevideos.

Gruß
Raik

Lupy
Beiträge: 4
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 08:35

Re: Entgraten an der Drehmaschine

Beitrag von Lupy » Mi 24. Jan 2018, 09:11

Haha :-D okay

uli12us
Beiträge: 12184
Registriert: Di 11. Dez 2012, 23:43

Re: Entgraten an der Drehmaschine

Beitrag von uli12us » Mi 24. Jan 2018, 09:27

Spiel mir das Lied vom Tod als Filmmusik wär in dem Video angemessen. Die Vorschreiber haben schon Recht, wenn der Chef sagt nein, dann darf das halt nicht gemacht werden.
Unabhängig davon, der Typ ausm Film ist offenbar lebensmüde, niemals übers Futter greifen,das lernt man normalerweise schon in der ersten Stunde, wo man an der Drehbank steht.
Prinzipiell kann man mit ner Feile oder Abziehstein zwar schon Teile entgraten, aber man nimmt dazu das Heft mit der linken Hand. Quasi als ob man Linkshänder wäre.

HeinzHerbert
Beiträge: 574
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 16:23
Wohnort: Ostalb
Germany

Re: Entgraten an der Drehmaschine

Beitrag von HeinzHerbert » Mi 24. Jan 2018, 09:36

Wenn man es denn machen will, dann gibt es auch "Drehbankfeilen" mit speziellem Hieb, der dafür sorgt, daß sich die Feile eher vom Futter weg als zu diesem hin bewegt.

Grüße
Georg
1.) Heb's wenn's pfuust!
2.) Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
3.) Rede erst, wenn es besser ist als Schweigen.

Antworten